Willkommen beim SC Gladenbach

 

 

 

 

 

 

 

 

Start | Senioren I | Senioren II | Junioren | Alte Herren | Förderkreis | Service | Werbepartner | Duathlon


 

 

*** Jahreshauptversammlung am 31. März 2017 um 19.30 Uhr im Sportheim ***

Einladung und Tagesordnung

GSC I - Kreisoberliga Nord
Ergebnisse & Tabelle | Kreispokal | aktuell

Sonntag, 19.03.2017 - 24. Spieltag

SV Beltershausen - GSC     0:0

--------------- nächstes Spiel ---------------

Sonntag, 26.03.2017 - 25. Spieltag - Dienstplan

GSC - TSV Stadtallendorf II     15 Uhr

GSC II - Kreisliga A Biedenkopf
Ergebnisse & Tabelle | aktuell

Sonntag, 19.03.2017 - 20. Spieltag

SV Eckelshausen - GSC II     7:0 (4:0)

--------------- nächstes Spiel ---------------

Sonntag, 26.03.2017 - 21. Spieltag - Dienstplan

GSC II - FSV Buchenau     13 Uhr

Spielerportraits | Kreispokal | Spiel- und Trainingsplan | Vereine, Ligen, Links
Fotos vom Bambini-Turnier online

"Staro" gibt den Weg vor

Sebastian Thomas steigt wieder ins Training ein -
Lucas Ortmüller kommt von den SF/BG Marburg

von Dieter Geßner (Quelle: mittelhessen.de)

Als Vorjahresfünfter der Fußball-Kreisoberliga Nord ist der SC Gladenbach mit einem Ziel in die Saison gegangen: die Mannschaft weiterzuentwickeln. Platz zwei zur Winterpause, nur einen Punkt hinter dem Spitzenreiter zeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist.„
Die Liga ist vielleicht nicht stärker als letztes Jahr, hat aber eine größere Leistungsdichte. Gewinnt man ein Spiel, ist man schnell oben, verliert man eines, kann es auch schnell nach unten gehen“, hatte Vorstandsmitglied Peter Flurschütz zu Beginn der Saison erkannt. „Da war unsere Einschätzung doch richtig“, verweist Trainer Peter Starostzik auf die aktuelle Tabellensituation: Spitzenreiter Hatzbach und den Tabellenneunten trennen ganze fünf Punkte. Nach der Hinrunde stand der GSC ganz oben in der Tabelle. Das 0:2 in Biedenkopf und das torlose Remis gegen Erksdorf in den beiden Spielen direkt vor der Winterpause verhinderte jedoch das Überwintern auf dem Sonnendeck.
Zu Beginn der Saison taten sich die Gladenbacher schwer und holten nur acht Punkte aus den ersten sechs Spielen. „Das 1:3 bei Südkreis im zweiten Spiel war für mich ein absoluter Tiefpunkt. Das war für mich so ein Moment, wo ich mich gefragt habe, wie so etwas kommt“, erinnert sich der Coach, der aber nicht panisch reagierte, sondern seinen Plan konsequent weiterverfolgte. „Wir haben unser System beharrlich durchgezogen. Die Ruhe im Spiel und auch das Selbstbewusstsein sind besser geworden“. Mit dem 2:1-Derbysieg gegen Biedenkopf Anfang September startete der GSC eine Erfolgsserie von acht Siegen in neun Spielen, unterbrochen von nur einer, allerdings heftigen 1:6-Niederlage in Michelbach. Überhaupt zeigte sich die Starostzik-Elf auf fremdem Gelände nicht so sicher wie auf dem eigenem Platz, wo in bislang erst sieben Spielen nur gegen Erksdorf Punkte liegen gelassen wurden. In den schon zwölf Auswärtsspielen ging der GSC lediglich fünfmal als Sieger vom Platz und kassierte fünf Niederlagen. „Zuhause treten wir mit mehr Selbstvertrauen auf“, hat Peter Starostzik erkannt, „uns liegt der eigene Kunstrasen besser. Bei schlechten Platzverhältnissen haben wir Schwierigkeiten, weil wir alles spielerisch lösen wollen, was natürlich auf einem Kunstrasenplatz besser gelingt. Aber die Anzahl unserer Heimspiele war ja überschaubar“, weiß er, dass in der Restrunde neun Heimspielen nur noch vier Auswärtspartien gegenüberstehen und so der Vorteil klar auf Seiten seiner Mannschaft liegen müsste. Der Trainer weiß aber auch, dass noch einiges zu tun ist. „Uns fehlt manchmal die Cleverness und Entschlossenheit vor dem Tor. Das sieht man auch daran, dass wir wenige hohe Siege eingefahren haben. Dazu kommt, dass, wenn wir in Rückstand geraten sind, wir einige Male keine Mittel mehr gefunden haben, das Spiel zu drehen“.
Mit dem Toreschießen scheint es tatsächlich nicht so recht zu funktionieren. Mit 31 Treffern weist der GSC die schlechteste Torausbeute der ersten neun Mannschaften auf. Mit ein Punkt der sicher auf dem Plan für die Vorbereitung auf die Restrunde steht.
Mit Lucas Ortmüller hat sich den Gladenbachern ein 20-jähriger Nachwuchsspieler von den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg angeschlossen. Der nach einem Kreuzbandriss lange ausgefallene Sebastian Thomas ist auch wieder ins Training eingestiegen. „So gesehen haben wir zwei Neuzugänge, die uns weiterhelfen werden“, ist Peter Starostzik überzeugt.
In der Vorbereitung läuft bisher alles glatt. „Bis auf ein paar Ausfälle durch Erkältungen oder durch Klausuren an der Uni haben wir bis jetzt gut trainieren können. Unser Kunstrasenplatz wurde vom Schnee geräumt, so dass wir gute Trainingsbedingungen haben“, lobt der Coach. Vom 10. bis 12. Februar geht es zu einem Trainingslager nach Oberlahr in den Westerwald. „Wir wollen damit auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der ersten und zweiten Mannschaft stärken“, erklärt Peter Starostzik.

GSC ist Hallenstadtmeister 2017

Ergebnisse

Ausrichter: VfL Weidenhausen | Rückblick 1976-2017

 

 

Impressum & Kontakt
 

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.