Gladenbacher Sportclub 1919 e.V.


Chronik Senioren Alte Herren Stadtmeister Junioren
1. Mannschaft

 

2007/08

Bezirksoberliga   Vorrunde

zurück - Saison - vor

Kader | Spielberichte | Tore & Einsätze | Abschlusstabelle

Reserve in Konkurrenz

2. Mannschaft

 

Bildergalerie: Spiele beim SSV Dillenburg und gegen SSV Frohnhausen/D.


Kader 2007/08

zurück - Saison - vor

Tor

Daniel Reinhardt, Dirk Lauer, Johannes Baum

Abwehr

Suat Öcalan, Hendrik Hinspeter, Marco Happel, Peter Weissbecker, Vitali Reinke, Denis Merker, Lennart Ullrich, Thorsten Weber, Michael Zimmermann, Sebastian Granitzny, Hendrik Diderrich, André Seidel, Holger Flurschütz, Udo Nassauer, Marcus Koch, Max Kummer, Tobias Lüttebrandt, Engine Yalvac, Slobodan Jelaca

Mittelfeld und Angriff

Mario Balzer, Jonas Müller, Marco D´Ambrosio (bis 31.08.2007), Björn Müller, Frank Niederhöfer, Michael Stanilewicz, Salih Ipek, Marco Schott, Miroslav Emejdi, Christopher Depis, Wassili Depis, Goran Lezaja, Michael Nassauer, Joachim Dick, Jochen Klein, Tony Seidel, Samir Mougraby, Joachim Nitz, Ferhat Koc, Holger Compas, Mehran Moghadam, Matthäus Granitzny, Serkan Atesci, Hajrizaj Emir, Jakob Schefer, Patrick Wieczorek, Dennis Heck, Manuel Eichert, Sascha Radulovic

Trainer

Peter Simon (Vorrunde), Slobodan Jelaca (Restrunde)

Zugänge

Sommer: Joachim Nitz, Sebastian Granitzny, Matthäus Granitzny (alle VfL Weidenhausen), Vitali Reinke (SV Eckelshausen), Ferhat Koc (Jugend VfB Marburg), Max Kummer, Marco Happel, Wassili Depis (alle eigene Jugend), Jakob Schefer (reaktiviert)
Winter: Manuel Eichert (FSV Braunfels), Dennis Heck (FSV Friedensdorf), Tobias Lüttebrandt (SG Versbachtal), Engine Yalvac (SG Mornshausen/S.),
Slobodan Jelaca (SSV Allna-/Ohetal), Sascha Radulovic

Abgänge

Sommer: Frank Hartmann (VfB Holzhausen), Fabian Marenda, Mario Michel (beide FSG Südkreis), Thomas Vollmer (VfB Gießen), Bernd Vollmer (Ziel unbekannt), Rico Seidel (SSV Allna-/Ohetal), Marco D´Ambrosio (seit 01.09.2007 FSV Braunfels)
Winter: Mario Balzer (FV Breidenbach), Miroslav Emejdi (SV Hartenrod)

Ergebnisse 2007/08   Vorrunde

Do.,.12.07.2007 VfL Weidenhausen - GSC 2:4 (1:3) Testspiel

Tore: Salih Ipek (2), Jonas Müller, Marco D´Ambrosio

Sa., 14.07.2007 TSV Altenkirchen - GSC 0:0 Testspiel
Mi., 18.07.2007 VfL Biedenkopf - GSC 2:3 (2:1) Kreispokal 1. Runde
In der achten Minute gab VfL-Youngster Oliver Weidner einen Ali El-Issa-Abstoß an Thomas Heinzerling weiter, der zum 1:0 einschob. Vier Minuten darauf vollendete Weidner selber eine schöne Kombination mit Andreas Blies zum überraschenden, aber nicht unverdienten 2:0. Den spielerischen Vorteilen von Bezirksoberligist Gladenbach hielten die Gastgeber ihren Kampfgeist entgegen. Der GSC nutzte durch Hendrik Hinspeter einen Foulelfmeter zum Anschluss (29.). Nach der Pause drückten die Gäste, doch einen erneuten Foulelfmeter Hinspeters parierte VfL-Torwart Ali El-Issa (53.). Knapp zehn Minuten später war es Marco Schott, der für Gladenbach aus 20 Metern den Ausgleich erzielte (62.). Mehrfach zeichnete sich in der Folge der Biedenkopfer Schlussmann aus, ehe er bei einem weiteren Foulelfmeter, den Marco D´Ambrosio schoss, machtlos war (71.).

Daniel Reinhardt - Hendrik Hinspeter, Suat Öcalan, Frank Niederhöfer, Mario Balzer, Jonas Müller, Marco D´Ambrosio, Joachim Nitz, Salih Ipek, Ferhat Koc, Marco Schott (77. Vitali Reinke)

Sa., 21.07.2007 GSC - SSV Frohnhausen 0:0 Elkamet-Cup Vorrunde

Turnier in Eckelshausen
(2x20 Minuten)

GSC - FSV Buchenau 1:0
GSC - SV Eckelshausen 3:1

Auszug Pressebericht vom 1. Turniertag (von Hermann Maaß): Trotz des schlechten Wetters haben rund 200 Anhänger die Vorrundenspiele des Fußballturniers um den "Elkamet-Cup" in Eckelshausen besucht. Für das Halbfinale qualifizierten sich die beiden Gruppensieger SC Gladenbach und SG Eschenburg sowie die Zweitplatzierten FSV Buchenau und FV Breidenbach. Nicht mehr mit von der Partie ist Gastgeber SV Eckelshausen, der in seiner Vorrundenstaffel nur Vierter wurde.
Etliche Trainer nutzten die Gunst der Stunde und gaben im Rahmen der Saisonvorbereitung auch den Akteuren aus dem zweiten Glied eine Chance. Selbiges galt unter anderem für Bezirksoberligavertreter SC Gladenbach, der mit einem torlosen Remis gegen Ligakonkurrent SSV Frohnhausen in die Gruppe A startete. Im zweiten Match traf der talentierte Ferhat Koc, Neuzugang aus der A-Jugend des VfB Marburg, zum 1:0-Sieg des GSC gegen den ersatzgeschwächten FSV Buchenau, ehe Koc (sowie Mario Balzer und Salih Ipek) im finalen Spiel der Gladenbacher gegen Eckelshausen beim 3:1-Erfolg erneut erfolgreich war.
Gruppe A: die weiteren Spiele: Eckelshausen - Buchenau 0:0, Eckelshausen - Frohnhausen 0:1, Buchenau - Frohnhausen 3:1 ||
1. SC Gladenbach 4:1 Tore/7 Punkte, 2. FSV Buchenau 3:2/4, 3. SSV Oranien Frohnhausen 2:3/4, 4. SV Eckelshausen 1:4/1
Gruppe B: Wallau - Breidenbach 1:1, Erndtebrück II - Eschenburg 0:2, Breidenbach - Eschenburg 1:1, Wallau - Erndtebrück II 2:0, Breidenbach - Erndtebrück II 2:0, Eschenburg - Wallau 1:0 || 1. SG Eschenburg 4:1/7, 2. FV Breidenbach 4:2/5, 3. FV Wallau 3:2/4, 4. TuS Erndtebrück II 0:6/0

So., 22.07.2007 GSC - FV Breidenbach 0:1 Elkamet-Cup Halbfinale
und Spiel um Platz 3
GSC - SG Eschenburg 0:2

Sa. und So. eingesetzte Spieler: Daniel Reinhardt - Hendrik Hinspeter, Miroslaw Emejdi, Suat Öcalan, Frank Niederhöfer, Mario Balzer, Jonas Müller, Marco D´Ambrosio, Salih Ipek, Ferhat Koc, Marco Schott, Vitali Reinke, Sebastian Granitzny, Max Kummer, Marco Happel, Joachim Nitz, Michael Nassauer

Auszug Pressebericht vom 2. Turniertag (von Hermann Maaß): Bezirksoberligist FV Breidenbach ist seiner Favoritenrolle bei der fünften Auflage des Fußballturniers in Eckelshausen um den "Elkamet-Cup" gerecht geworden. Die Perftaler siegten gestern im Finale mit 4:1 (0:0) nach Elfmeterschießen über A-Liga-Vertreter FSV Buchenau und sicherten sich 500 Euro Preisgeld. Im kleinen Finale setzte sich West-Bezirksligist SG Eschenburg mit 2:0 (1:0) gegen Bezirksoberligavertreter SC Gladenbach durch.
Halbfinale: SC Gladenbach - FV Breidenbach 0:1 (0:1): Breidenbach diktierte das Geschehen fast über die gesamte Spielzeit. Der FV 09 wies die bessere Spielanlage auf und steigerte sich gegenüber dem Vorrundenverlauf gewaltig. Auch das Chancenplus war auf der Seite des Bezirksoberligisten, bei dem sich Johannes und Marco Burk im Kreativbereich als die treibenden Kräfte erwiesen. Die ersatzgeschwächten Gladenbacher offenbarten mit ihrem neu formierten Kader einige Abstimmungsprobleme und waren mit der 0:1-Niederlage durch den Treffer Alexander Ferbers (10.) unter dem Strich noch gut bedient. - 2. Halbfinale: FSV Buchenau - SG Eschenburg 0:0, 4:1 n.E.

Gladenbachs neuer Anzug zwickt noch ein wenig: 0:2 im Spiel um Platz 3

Spiel um Platz 3: SG Eschenburg - SC Gladenbach 2:0 (1:0): Eine klare Sache zugunsten der Dillkreisler, die gegen den bemühten, letztlich aber zu harmlosen GSC kaum in Gefahr gerieten. Nelson Delzer besorgte die 1:0-Pausenführung für die SG (16.), die zwei Minuten vor dem Abpfiff in Person von Mischa Welsch alles klar machte. Die einzige echte Gladenbacher Chance vergab Ferhat Koc mit einem zu hoch angesetzten Kopfball (50.). - Finale: FV Breidenbach - FSV Buchenau 0:0, 4:1 n.E.

Mi., 25.07.2007 GSC - SSV Allna-/Ohetal 4:1 (2:0) Stadtmeisterschaft Vorrunde

(jpk). Die stark verjüngte Gladenbacher Mannschaft gefiel durch Lauf- und Spielfreude und war klar überlegen. Ferhat Koc (12.) und zweimal Marco D´Ambrosio (25., 43.) sorgten für die Entscheidung. Der Sinkershäuser Tormann Karl-Heinz Pfeiffer verhinderte mit mehreren Großtaten eine weit höhere Niederlage des B-Ligisten, der nach einer Stunde durch Johann Jonetzek zu seinem Ehrentreffer kam. Den Schlusspunkt aber setzte in der Schlussminute Ferhat Koc mit seinem zweiten Tor (70.).

Daniel Reinhardt - Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Mario Balzer, Jonas Müller, Marco D´Ambrosio, Salih Ipek, Ferhat Koc, Marco Schott, Vitali Reinke, Marco Happel (Michael Zimmermann) / 2x35 Minuten in Frohnhausen

Fr., 27.07.2007 GSC - VfL Weidenhausen 4:0 (1:0) Stadtmeisterschaft Vorrunde

Ausrichter Frohnhausen und GSC stehen im Finale

(leo). Die Gladenbacher gingen nach zwölf Minuten mit 1:0 durch Ferhat Koc in Führung. Koc (50.,58.) traf nach der Pause noch zwei Mal für den SC Gladenbach. Der A-Ligist aus Weidenhausen wehrte sich tapfer und spielte nach einer gelb-roten Karte gegen den Gladenbacher Marco D´Ambrosio gar in Überzahl. Doch Salih Ipek (70.) erzielte für den Favoriten aus der Kernstadt den Endstand von 4:0.

Daniel Reinhardt - Miroslaw Emejdi, Suat Öcalan, Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Mario Balzer, Marco D´Ambrosio, Salih Ipek, Ferhat Koc, Marco Schott, Max Kummer (Joachim Dick) / 2x35 Minuten in Frohnhausen

So., 29.07.2007 GSC - Spvgg. Frohnhausen 6:0 (3:0) Stadtmeisterschaft Finale
GSC gewinnt im Finale mit sechs Toren

(uws). Der SC Gladenbach ist das Spitzenteam im Fußball der Stadt. Bei den Meisterschaften in Frohnhausen besiegt der Bezirksoberligaaufsteiger den Gastgeber Wacker mit 6:0 im Finale. Bis zur 20. Minute wehrten sich die Frohnhäuser tapfer. Durch einen Dreierpack von Marco D´Ambrosio in der 20., Salih Ipek in der 22. und Marco Schott in der 24. Minute sorgten die zwei Klassen höher spielenden Gladenbacher für einen beruhigenden Halbzeitstand. Der Bezirksoberligist war auch in der zweiten Halbzeit das spielbestimmende Team. Joachim Nitz in der 67. und Ferhat Koc in der 82. Minute erhöhten auf 5:0. Jörg Oppermann (Frohnhausen) hatte in der 87. Minute den Anschlusstreffer auf dem Fuß, traf aber leider nur den Pfosten. Marco Schott schoss in der 90. Minute das 6:0.

Daniel Reinhardt - Mario Balzer, Björn Müller, Suat Öcalan, Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Marco D´Ambrosio, Salih Ipek (70. Joachim Dick), Ferhat Koc, Marco Schott, Max Kummer (75. Jochen Klein) / 2x45 Minuten in Frohnhausen

Mi., 01.08.2007 GSC - FV Breidenbach 1:2 (1:0) Kreispokal 2. Runde
FVB 09 gewinnt den Pokalschlager

(omh). Der FV Breidenbach gewinnt das Bezirksoberligistenduell beim SC Gladenbach mit 2:1 und erreicht somit das Viertelfinale im Biedenkopfer Fußball-Kreispokal.
Hausherr Gladenbach stand in der ersten Halbzeit gut, spielte clever und ging durch Joachim Nitz mit 1:0 in Führung (28.). Dieses hatte bis zur 60. Minute Bestand. Breidenbach mühte sich im zweiten Abschnitt, den Druck zu erhöhen. Mit einem von Johannes Burk verwandelten Foulelfmeter (60.) glichen die Gäste aus und nur drei Minuten später ging der FVB 09 durch einen Treffer von David Simmons gar in Führung (63.). Davon ließen sich die Gladenbacher aus dem Konzept bringen. Der GSC versuchte alles, um das Blatt noch zu wenden, doch die routinierten Breidenbacher spielten den Sieg sicher nach hause.

Daniel Reinhardt - Hendrik Hinspeter, Björn Müller, Suat Öcalan, Frank Niederhöfer, Mario Balzer, Max Kummer (80. Sebastian Granitzny), Marco D´Ambrosio, Joachim Nitz, Salih Ipek (87. Jakob Schefer), Ferhat Koc

So., 05.08.2007 GSC - TSV Großen-Linden 0:0 1. Spieltag
Der Sportclub lässt die Kaltschnäuzigkeit vermissen

(wem). Beide Mannschaften begannen mit angezogener Handbremse und waren zunächst auf Sicherheit bedacht. Die erste Gelegenheit eröffnete sich den Gastgebern in der zehnten Minute, doch Marco D´Ambrosio scheiterte an Großen-Lindens Torhüter Christoph Weber. Vier Minuten darauf zog Frank Niederhöfer aus der Drehung ab, aber sein Schuss sprang vom Innenpfosten des Lindener Gehäuses ins Feld zurück. Die Gladenbacher waren insgesamt einen Tick besser als der Mitaufsteiger, allerdings fehlte ihnen die nötige Kaltschnäuzigkeit. So brachte auch Marco Schott seine dicke Möglichkeit in der 48. Minute nach Vorarbeit von Ferhat Koc nicht im Gästetor unter, weil Weber glänzend reagierte. Gegen Ende ließen sie die sehr faire Partie austrudeln.

GSC: Daniel Reinhardt - Mario Balzer, Björn Müller, Suat Öcalan, Jonas Müller, Frank Niederhöfer, Marco D´Ambrosio, Joachim Nitz (80. Michael Nassauer), Salih Ipek (85. Max Kummer), Marco Schott, Ferhat Koc

Großen-Linden: Weber - Schleenbecker (75. Metin), Dams, Schmidt, Kurter, Antolic (70. Kizildag), Biehl, Bell, Özen, Hassler, Russo

Schiedsrichter: Gerhard (Emsdorf) - Zuschauer: 150

Mario Balzer schaffte es in die Elf des Tages im Hinterländer Anzeiger.

Mi., 08.08.2007 TSV Kirchhain - GSC 3:0 (0:0) 2. Spieltag
Keskin und Kostic machen in der Endphase den Sack zu

(wem). Kirchhain war zu Beginn klar besser, vergab aber etliche gute Gelegenheiten zur Führung. Ab der 30. Minute fing sich Gladenbach für kurze Zeit, war aber in den zweiten 45 Minuten wehrlos. Der TSV ergriff nun wieder eindeutig die Initiative und ging durch Kevin Tautermann neun Minuten nach der Pause in Vorlage. Tautermann und Slavko Kostic vergaben weitere gute Chancen. Am Ende machten dann aber Hakan Keskin (80.) und Kostic (91.) den Sack zu.

Kirchhain: Werner - Budde, Mönner, Sezgin, Sälzer, Keskin, Gorniok, Vural (67. Löwer), Corvinellim Gerber (68. Kostic), Tautermann (83. Klapp)

GSC: Daniel Reinhardt - Mario Balzer, Björn Müller, Suat Öcalan, Jonas Müller, Frank Niederhöfer (70. Hendrik Hinspeter), Marco D´Ambrosio, Joachim Nitz, Salih Ipek, Marco Schott, Ferhat Koc

Schiedsrichter: Scharf (Burgsolms) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Tautermann (54.), 2:0 Keskin (80.), 3:0 Kostic (90.+1)

So., 12.08.2007 GSC - VfB Wetter 1:5 (0:2) 3. Spieltag
Salih Ipek rettet am Schluss die Ehre des Aufsteigers

(wem). Die ersten Chancen gehörten Gladenbach, aber Ferhat Koc und Frank Niederhöfer scheiterten. Auch der Schuss von Jonas Müller aus der 25. Minute traf nicht ins Schwarze. So war der Weg frei für den klaren Sieg der Gäste, die sich als wesentlich treffsicherer erwiesen: Per Kopf brachte Marcel Lindner (30.) den VfB in Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Nicki Schilhabl im Anschluss an eine Ecke auf 2:0. In Durchgang zwei machte Gladenbach erneut Druck. Die Tore schoss aber Wetter: Nach 58 Minuten glückte Steffen Schäfer das 3:0. Der Spielertrainer der Wetteraner zeichnete sich in der 85. Minute auch für den vierten VfB-Treffer verantwortlich. Nach 88 Minuten trug sich dann auch Christian Semus in die Torschützenliste ein, ehe Salih Ipek mit dem Schlusspfiff immerhin noch die Ehrenrettung gelang.

GSC: Daniel Reinhardt - Mario Balzer, Björn Müller (65. Max Kummer), Suat Öcalan, Jonas Müller, Frank Niederhöfer (81. Sebastian Granitzny), Marco D´Ambrosio, Joachim Nitz, Salih Ipek, Marco Schott, Ferhat Koc

Wetter: Hofmann - Ruppert, Bamberger, Schäfer, Festweber, Koch, Holzapfel (70. Borawski), Schilhabl, Semus, Moog (70. Kuhn), Lindner

Schiedsrichter: Janzen (Steindorf) - Zuschauer: 150 - Tore: 0:1 Lindner (30.), 0:2 Schilhabl (33.), 0:3 Schäfer (58.), 0:4 Schäfer (85.), 0:5 Semus (88.), 1:5 Ipek (90.)

So., 19.08.2007 TSV Michelbach - GSC 2:0 (1:0) 4. Spieltag
Sichmanns Elf meldet sich mit Arbeitssieg zurück

(wem). In Michelbach lieferten beide Mannschaften eine durchschnittliche Leistung ab. Der Sieg der Gastgeber war verdient, weil die Hausherren mehr für das Spiel taten. Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel schoss Matthias Cordes den TSV in Führung. Die von Peter Sichmann trainierten Michelbacher boten zwar nach dem 2:10-Desaster bei den SF/BG Marburg keine Offenbarung, erarbeiteten sich aber immerhin einen Pflichtsieg. Neben Cordes stach auf Seiten der Gastgeber Bujar Ternava im linken Mittelfeld hervor. Das 2:0 - schon fast eine Vorentscheidung - erzielte Patrick Maus in der 65. Minute.

Michelbach: Cerny - Metin Alkan, Reinarz, Volkan Alkan, Patrick Maus (72. Naumann), Hock, Cordes, Ludwig (43. Stump), Basay, Heinzmann (63. Weag), Ternava

GSC: Daniel Reinhardt - Mario Balzer, Björn Müller, Suat Öcalan, Jonas Müller, Frank Niederhöfer, Marco D´Ambrosio, Joachim Nitz, Salih Ipek, Marco Schott, Ferhat Koc

Schiedsrichter: Eibach (Schwalmstadt) - Zuschauer: 170 - Tore: 1:0 Cordes (39.), 2:0 Patrick Maus (65.)

Mi., 22.08.2007 GSC - SG Versbachtal ausgefallen 5. Spieltag
Aufgrund starker Regenfälle war der Platz unbespielbar. - Nachholtermin: Mi., 29.08.2007
So., 26.08.2007 SF/BG Marburg - GSC 1:1 (1:0) 6. Spieltag
Aufsteiger ärgert Absteiger

(wem). Enttäuschte Gesichter bei den SF/BG Marburg - lachende Mienen auf Seiten des SC Gladenbach. Der Aufsteiger hat dem Landesliga-Absteiger beim Aufeinandertreffen in der Fußball-Bezirksoberliga einen Dämpfer versetzt. "Beide Mannschaften haben ganz unterschiedliche Ziele. Von daher kann ich mit dem 1:1 gut leben", freute sich Gästetrainer Peter Simon über das am Ende gerechte Remis.
Für Marburg ist das Unentschieden eine herbe Enttäuschung. "Wir müssen uns erst wieder an die Klasse gewöhnen. Hier weht ein anderer Wind", glaubt SF-Coach Frank Winkler nicht, dass sein Team die Umstellung nach dem Abstieg schon vollzogen hat.
Dabei hatte seine Mannschaft die Partie lange Zeit sicher im Griff. Hätte nicht Marburgs Keeper René Aigner (19.) um ein Haar für ein halbes Eigentor gesorgt, als er den auf ihn zustürmenden Ferhat Koc anschoss, bevor der Ball knapp am Tor vorbeitrudelte, wäre bei Gladenbacher Torchancen in den ersten 45 Minuten völlig Fehlanzeige gewesen.
Eigentlich spielte nur das Team in Blau-Gelb. Da die Gäste aber in der Abwehr sicher standen, dauerte es bis zur 43. Minute, ehe Michael Dieckhoff die Sportfreunde mit einem tollen Treffer in Führung brachte. Die Souveränität, mit der Marburg die Partie eine Halbzeit lang lenkte, war nach dem Seitenwechsel plötzlich wie weggeblasen. Ein langer Ball genügte, um die Hintermannschaft der Blau-Gelben in Bedrängnis zu bringen. Und im Spielaufbau leisteten sich die Hausherren auf dem Kunstrasen etliche leichte Fehler.
"Wir haben etwas gebraucht, um uns an den Platz zu gewöhnen", glaubte Simon. "Wir haben zunächst nur versucht, defensiv sicher zu stehen." Sechs Minuten nach der Pause hatte Marco Schott die große Chance zum Ausgleich, doch er legte sich den Ball zu weit vor, so dass Aigner ihm zuvorkam.
Aber neun Minuten später war es soweit: Lucas Leinweber, den Winkler Sekunden später gegen Michael Doktor austauschte, vertändelte den Ball im Mittelfeld. Das Leder kam zu Koc, der die Abwehr der Gastgeber mit einer Körpertäuschung aushebelte, ehe er überlegt zum 1:1 abschloss.
Kurz darauf kam Frank Niederhöfer zum Schuss, doch diesmal schnappte sich Aigner den Ball im Nachfassen. Die Marburger antworteten mit stürmischen Attacken. Dabei eröffneten sich aber nun auch immer wieder Möglichkeiten für den Gast. In der 69. Minute brachte der unglücklich agierende Daniel Gröb eine Flanke von Dennis Siepmann nicht im Gladenbacher Tor unter. Siepmann war auch Wegbereiter der größten Marburger Chance, die Maurice Jauernick vier Minuten vor Schluss über die Latte jagte. Das Unentschieden war verdient, denn auch der Aufsteiger hätte bei dem Außennetztreffer von Schott aus Minute 84 als Sieger vom Feld gehen können. "Irgendwann haben wir nur noch Hacke, Spitze - eins, zwei, drei gespielt", grantelte Winkler. "Das war nix!"

Marburg: Aigner - Hellmig, Nix, Georgy, Rimbach (78. Kemeth) - Leinweber (61. Doktor), Weidenhausen, Siepmann, Jauernick, Gröb - Dieckhoff

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz - Suat Öcalan, Jonas Müller - Max Kummer (62. Peter Weissbecker), Frank Niederhöfer, Marco D´Ambrosio, Joachim Nitz, Salih Ipek - Ferhat Koc - Marco Schott

Schiedsrichter: Röhling (Frankenau) - Zuschauer: 120 - Tore: 1:0 Dieckhoff (43.), 1:1 Koc (60.)

Mi., 29.08.2007 GSC - SG Versbachtal 1:1 (0:0) 5. Spieltag - Nachholspiel
Versbachtal verliert Trio und holt Punkt - Niederhöfer sorgt in der letzten Minute für Ausgleich

(kio). Glück und Pech zugleich hatte die SG Versbachtal, die beim SC Gladenbach nach drei Platzverweisen mit 1:1 noch einen Zähler mitnahm.
Die Gastgeber spielten Versbachtal in den ersten 45 Minuten an die Wand. Die einzige Chance der Gäste hatte Dominik Völk, der nach einer halben Stunde mit einem Schuss aus 20 Metern knapp den Gladenbacher Kasten verfehlte. Dass der SC zur Pause nicht führte, war einerseits dem starken SG-Keeper Martin Willershausen zu verdanken und andererseits auf die fehlende Nervenstärke vor dem Tor der Gäste zurückzuführen. Jonas Müller (32.) verzog ebenso wie Max Kummer (35.), der ebenfalls die Gelegenheit zum 1:0 ausließ. Salih Ipek bereitete Versbachtal mit einem Schuss an den Pfosten kurz vor der Pause schon einmal auf Halbzeit zwei vor, in der das Gladenbacher Dauerfeuer weiterging. Zunächst war es zwar die SG, die durch Björn Grunert (46.) mit einem Kopfball auf sich aufmerksam machte, doch bis zur Führung Versbachtals, die Grunert markierte (71.), war der Aufsteiger nicht vor dem Tor des SC aufgetaucht. Ganz anders Gladenbach, das mit Ipek und dem eingewechselten Holger Compas immer wieder zu Großchancen kam, den Ball aber nicht hinter die Linie brachte. Gleich zweimal scheiterte Compas am starken Willershausen. Nach der überraschenden Führung der Gäste und drei Platzverweisen auf Seiten der SG sowie einer "Ampelkarte" für die Gastgeber, verlor das Spiel an Tempo. Die numerische Überlegenheit der Gladenbacher brachte jedoch nicht das mittlerweile hochverdiente Tor. Erst ein Foulelfmeter, den Frank Niederhöfer in der letzten Minute in die Maschen drosch, bescherte dem SC das 1:1. Zuvor hatte Compas mit einem Kopfball, der die Latte streifte, seine dritte Gelegenheit ausgelassen und Markus Schmidt den Ball nach einem Schuss von Ipek den Ball noch von der Linie gekratzt.

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz - Suat Öcalan, Jonas Müller - Max Kummer, Peter Weissbecker (75. Holger Compas), Frank Niederhöfer, Joachim Nitz, Salih Ipek - Ferhat Koc - Marco Schott

Versbachtal: Martin Willershausen - Bender, Schmidt, Gimbel, Hroch, Pölkemann, Völk (90. Jens Grunert), Christian Plitt, Björn Grunert, Henning Plitt (85. Krause), Neumann (65. René Willershausen)

Schiedsrichter: Eichhöfer (Großen-Buseck) - Zuschauer: 200 - Tore: 0:1 Björn Grunert (71.), 1:1 Frank Niederhöfer (90., Foulelfmeter) - gelb-rote Karten: Hroch (65.), Björn Grunert (72.), Schmidt (80., alle Versbachtal), Koc (71., Gladenbach)

So., 02.09.2007 SG Birklar - GSC 5:0 (3:0) 7. Spieltag

Kozys Führungstor verleiht den Gastgebern Sicherheit

(wem). Auch in dieser Höhe war der Erfolg der Gastgeber verdient. Gladenbach enttäuschte. Nur der Lattentreffer von Michael Nassauer in der 14. Minute war ein kleiner Lichtblick einer ansonsten sehr schwachen Leistung. Dafür gewannen die Birklarer durch die Führung, die Daniel Kozy (17.) auf Zuspiel von Labinot Dervishi erzielte, merklich an Sicherheit. Im Sitzen glückte Dervishi (27.) aus dem Gewühl heraus das 2:0. Die Gladenbacher kamen nun immer mehr in die Bredouille. Joshua Garden (43.), der einen starken Tag erwischte, erhöhte noch vor der Pause auf 3:0. Garden markierte auf Flanke von Kozy nach einer Stunde Spielzeit auch den vierten Treffer der Hausherren. Das 5:0 ging auf das Konto von Viktor Galinger (63.). Somit bleibt Gladenbach weiter sieglos.

Birklar: Lippmann - Abram, Eugen Rack, Masso, Viktor Galinger, Maro, Garden (65. Bendig), Dervishi, Bez (85. Müller), Kozy, Andreas Schneider

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz - Suat Öcalan, Jonas Müller - Max Kummer (77. Vitali Reinke), Peter Weissbecker, Joachim Nitz, Salih Ipek - Ferhat Koc - Mario Balzer, Michael Nassauer (46. Sebastian Granitzny)

Schiedsrichter: Bernhardt (Niederquembach) - Zuschauer: 80 - Tore: 1:0 Kozy (17.), 2:0 Dervishi (27.), 3:0 Garden (43.), 4:0 Garden (60.), 5:0 Viktor Galinger (63.) - gelb-rote Karte: Koc (90., Gladenbach) wegen absichtlichen Handspiels

Mi., 12.09.2007 GSC - FV Breidenbach 0:2 (0:0) 8. Spieltag
Gladenbach wartet auf einen Sieg

(kio). Immer noch ohne Dreier ist der SC Gladenbach in der neuen Fußball-Bezirksoberliga-Saison. Gegen Tabellenführer FV Breidenbach unterlag das Schlusslicht unglücklich mit 0:2. Breidenbach bestätigte mit dem Arbeitssieg die Form der letzten Wochen.
Die Gastgeber eröffneten das Spiel mit einem 20-Meter-Schuss, den der auch gestern glänzend aufgelegte Breidenbacher Keeper Martin Lokoc entschärfte. Und auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte Gladenbach die eindeutigeren Torchancen. Nach einem Freistoß von Mario Balzer (30.) senkte sich die Kugel nur knapp über den Kasten der Gäste.

Auf der Gegenseite war Dirk Lauer zur Stelle, als Johannes Burk den SC-Schlussmann zum ersten Mal testete. Breidenbach beschränkte sich in den ersten 45 Minuten hauptsächlich darauf, den Ball im Mittelfeld laufen zu lassen, Hochkarätiges sprang für den Tabellenersten bis zum Pausenpfiff nicht mehr heraus. Gladenbach hatte die besten Gelegenheiten indes schon ausgelassen und kam in der zweiten Halbzeit nicht mehr gefährlich vor das Tor der Gäste.
Richtig viel Pech hatte der SC, dass der FV direkt nach der Pause per Doppelschlag in Führung ging und damit für die Vorentscheidung sorgte. Die Hintermannschaft der Heimelf war noch nicht richtig auf dem Platz, als Johannes Damm im Anschluss an einen Eckstoß den Ball per Kopf in den Maschen versenkte. Von der Führung beflügelt, legten die Gäste nun nach und krönten ihre gute Offensivleistung mit dem zweiten Treffer.

Johannes Burk (51.) ließ Lauer mit einem Flachschuss aus 18 Metern keine Chance. Die zwei Tore reichten dem Tabellenführer, um den Sieg sicher nach Hause zu bringen. Zudem war Breidenbach bis zum Abpfiff das schnellere Team und war immer einen Tick eher am Ball als Gladenbach. Der SC spielte im Mittelfeld zwar gefällig mit, allerdings fehlte in der Elf der Platzherren der Vollstrecker. Großchancen blieben somit bis zum Ende Mangelware.

GSC: Dirk Lauer - Michael Stanilewicz - Suat Öcalan, Jonas Müller, Björn Müller, Frank Niederhöfer (15. Max Kummer), Joachim Nitz, Salih Ipek - Ferhat Koc, Mario Balzer, Marco Schott (87. Peter Weissbecker)

Breidenbach: Lokoc - Martin, Kalayci, Kovacevic, Thomas, Marko Burk, Linneborn, Bergen, Johannes Burk, Damm (63. Seibel), Kaya, Simmons

Schiedsrichter: Amend (Großen-Buseck) - Zuschauer: 250 - Tore: 0:1 Damm (46.), 0:2 Johannes Burk (51.)

So., 16.09.2007 VfL Neustadt - GSC 2:2 (1:1) 9. Spieltag
Der Aufsteiger gleicht gleich zwei Mal aus

(wem). Der VfL Neustadt kam gegen den SC Gladenbach nicht über ein 2:2 hinaus und tat sich gegen die sehr defensiv aufgestellten Gäste aus Gladenbach schwer. Zwar versuchte der VfL, sich spielerisch zu lösen, doch eine Kombination wie vor dem Führungstor von Mirco Kleinmann, der eine Hereingabe von Mustafa Manav in der 17. Minute im Nachsetzen zum 1:0 verwertete, gelang den Hausherren nur selten. In der 39. Minute glich Marco Schott mit einem Heber über VfL-Schlussmann Dominik Itter aus. Auch nach dem Seitenwechsel bot Neustadt seinen Zuschauern nur wenig zwingende Aktionen. Mit einer Einzelaktion schoss Mike Kleinmann den VfL eine Viertelstunde vor Schluss zum zweiten Mal in Vorlage. Aber wieder glich der Aufsteiger aus. Ein umstrittener Foulelfmeter, den Mario Balzer in die Maschen setzte, sorgte in der 82. Minute für das Endergebnis. Und Schiedsrichter Johannes Frohnapfel aus Welkers zog sich noch mehr den Unmut der Neustädter zu, als er vier Minuten vor dem Ende einem vermeintlichen Treffer von Mirco Kleinmann die Anerkennung versagte.

Neustadt: Itter - Göllner, Willrich, Popielarz, Griedl, Krapp, Sascha Müller (80. Schenk), Manav (59. Baum), Thorsten Müller, Mike Kleinmann, Mirco Kleinmann

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz - Suat Öcalan, Jonas Müller, Björn Müller, Max Kummer - Joachim Nitz, Salih Ipek, Ferhat Koc, Mario Balzer - Marco Schott

Schiedsrichter: Frohnapfel (Welkers) - Zuschauer: 130 - Tore: 1:0 Mirco Kleinmann (17.), 1:1 Schott (39.), 2:1 Mike Kleinmann (75.), 2:2 Balzer (82., Foulelfmeter) - gelb-rote Karte: Mike Kleinmann (83., Neustadt) wegen wiederholten Foulspiels - rote Karte: Kummer (59., Gladenbach) wegen Notbremse

Sa., 22.09.2007 GSC - SG Ehringshausen 3:3 (3:2) 10. Spieltag
Balzer, Ipek und Koc fliegen vom Platz

(vib). Die SG Ehringshausen bleibt mit einem 3:3 beim Tabellenschlusslicht SC Gladenbach weiterhin einziges ungeschlagenes Team der Liga. In den ersten 45 Minuten hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel, offenbarten aber immer wieder Lücken in der eigenen Deckung. Gladenbach ging bereits mit der ersten Aktion in Führung: Direkt nach dem Anstoß zog Marco Schott ab und erzielte das 1:0 für die Hausherren. Dieses hielt allerdings nur eine knappe Viertelstunde, dann tankte sich Timo Keiner am 16-Meter-Raum durch und markierte den Ausgleichstreffer für die "Kleeblätter". Beide Abwehrreihen blieben danach löchrig. In der 35. Minute schlug es wieder im Ehringshausener Tor ein. SGE-Keeper Matthias Wack war bei einem Flachschuss von Ferhat Koc machtlos. Das vielleicht schönste Tor dieser Partie erzielte die Auswärtself, für die Lars Jung in der 40. Minute per Direktabnahme aus 20 Metern traf. Die Gäste gingen jedoch mit einem Rückstand in die Pause, denn in der 42. Minute traf Mario Balzer nach einem schönen Doppelpass mit Schott zum 3:2. Das dann vielleicht vorentscheidende 4:2 hätte in der 55. Minute fallen können, als Wack gegen Balzer rettete. Stattdessen bescherte ein klarer Torwartfehler der SG das 3:3: SC-Keeper Daniel Reinhardt ließ einen Schuss von Thorsten Hofmann in der 60. Minute durch die Arme rutschen. In der Schlussphase kassierte Gladenbach drei Platzverweise. Zunächst verließ Balzer nach grobem Foulspiel mit einer roten Karte den Platz (85.), in der 88. und 90. Minute zückte Schiedsrichterin Katrin Rafalski gegen Salih Ipek und Ferhat Koc jeweils den gelben und den roten Karton.

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz - Suat Öcalan, Jonas Müller, Björn Müller, Peter Weissbecker (70. Christopher Depis) - Joachim Nitz, Salih Ipek, Ferhat Koc, Mario Balzer - Marco Schott

Ehringshausen: Wack - Bretfeld, Michael Hofmann, Thorsten Hofmann, Rücker, Ziegler, Kroneberger, Müller (60. Keles), Endrulat, Groß, Jung

Schiedsrichterin: Rafalski (Jesberg) - Zuschauer: 150 - Tore: 1:0 Schott (1.), 1:1 Keiner (15.), 2:1 Koc (35.), 2:2 Jung (40.), 3:2 Balzer (42.), 3:3 Thorsten Hofmann (60.) - gelb-rote Karten: Ipek (88.), Ferhat Koc (90., beide Gladenbach) beide wegen wiederholten Foulspiels - rote Karte: Balzer (85., Gladenbach) wegen groben Foulspiels

So., 30.09.2007 TSG Wieseck - GSC 2:0 (1:0) 11. Spieltag
Cannon und Klan treffen gegen harmlose Aufsteiger

(wem). Düster sieht es weiterhin für den SC Gladenbach aus, der das Duell zweier Neulinge bei der TSG Wieseck mit 0:2 verlor. In der ersten Halbzeit blieben beide Parteien den nur 80 Zuschauern fast alles schuldig. Die erste Möglichkeit besaß Wieseck durch Marc Zimmer, der nach einer Viertelstunde scheiterte. Zehn Minuten später gelang Larry Cannon die Führung. Gladenbach machte in Durchgang eins nur einmal durch Marco Schott auf sich aufmerksam, dessen Freistoß aber zur Beute von TSG-Torwart Oliver Wiegel wurde. Auch in Überzahl - der Wiesecker Marcel Kraft sah in der 49. Minute die rote Karte - brachte Gladenbach die Platzherren nicht in Bedrängnis. Die TSG blieb auch mit zehn Mann die gefährlichere Elf und feierte nach einem Treffer des sehr starken Andreas Klan einen verdienten 2:0-Sieg.

Wieseck: Wiegel - Koletzko, Kaguah, Pawliczak, Schäfer (15. Berker), Sebastian Kraft, Zimmer (75. Schreiter), Özkan, Cannon (72. Herold), Klan, Marcel Kraft

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz, Suat Öcalan, Joachim Nitz, Udo Nassauer, Christopher Depis (85. Lukas Granitzny), Salih Ipek, Jonas Müller, Goran Lezaja (80. Patrick Wieczorek), Ferhat Koc, Marco Schott

Schiedsrichter: Lepper (Naunheim) - Zuschauer: 80 - Tore: 1:0 Cannon (26.), 2:0 Klan (80.) - rote Karte: Marcel Kraft (49., Wieseck) wegen groben Foulspiels

So., 07.10.2007 GSC - SG Eintracht Wetzlar II 1:3 (1:1) 12. Spieltag
Das Duell der Aufsteiger geht an die Domstädter

(wem). Der SC Gladenbach verpasste bereits den Anschluss, da auch das Kellerderby gegen Eintracht Wetzlar II mit 1:3 verloren ging. Nachdem Marco Schott nach einer Viertelstunde die erste Möglichkeit der Hausherren verzogen hatte, brachte Angelo Mannel (28.) Wetzlar mit einer Direktabnahme in Führung. Nur zwei Minuten später stand SC-Tormann Daniel Reinhardt gegen Johannes Eckstein erneut auf dem Prüfstand, doch diesmal wehrte der Gladenbacher Keeper ab. Noch vor der Pause glich Ferhat Koc (42.) aus. Nach dem Seitenwechsel fehlten bei zwei weiteren Versuchen von Koc nur wenige Zentimeter zur Führung der Gastgeber. Auch der Fallrückzieher von Schott (70.) traf nicht ins Schwarze. Die Gäste waren kaltblütiger und nahmen durch Tore von Mannel (75.) und Luigi Madeo (90.) den Sieg mit auf die Heimreise.

GSC: Daniel Reinhardt - Udo Nassauer (80. Peter Weissbecker) - Michael Stanilewicz, Suat Öcalan, Joachim Nitz, Christopher Depis, Salih Ipek (45. Max Kummer), Jonas Müller, Ferhat Koc, Goran Lezaja, Marco Schott

Wetzlar II: Schormann - Tschutwschupalow (55. Berisha), Deptala, Lasonczyk, Keil, Zhegrova, Antonio Muayi, Mannel, Eckstein, Madeo, Kazemi

Schiedsrichter: Eibach (Treysa) - Zuschauer: 120 - Tore: 0:1 Mannel (28.), 1:1 Ferhat Koc (42.), 1:2 Mannel (75.), 1:3 Madeo (90.)

Goran Lezaja kam in die Elf des Tages im Hinterländer Anzeiger.

So., 14.10.2007 FC Cleeberg - GSC 3:0 (1:0) 13. Spieltag

Kaisers Freistoß hievt den FCC auf die Siegerstraße

(wem). Der FC Cleeberg begann stark und setzte den abgeschlagenen Tabellenletzten gleich unter Druck. Die erste dicke Chance bekam der FCC nach sechs Minuten, doch Gästekeeper Daniel Reinhardt lenkte den Kopfball von Salvatore Russo noch an die Unterkante der Querlatte. Zwei Minuten später vergab Russo auf Vorlage von David Pizzini auch die zweite Möglichkeit der Gastgeber. Aber in Minute zehn fiel das 1:0, weil Johannes Kaiser einen Freistoß von der Strafraumgrenze direkt verwandelte. Erst Mitte des ersten Durchgangs befreite sich der Gast etwas von dem Druck. Nach vorne hin blieb Gladenbach allerdings harmlos. Auch in der zweiten Hälfte hatte Cleeberg das Geschehen jederzeit fest im Griff. Für den Aufsteiger aus Gladenbach blieb während der 90 Minuten nur eine nennenswerte Torchance, als Ferhad Koc, der sich später zu einer Tätlichkeit gegen seinen Gegenspieler Christoph Meywald hinreißen ließ, in der 73. Minute aus 16 Metern knapp verzog. Die Cleeberger machten den Sack erst spät zu: In der 80. Minute köpfte Björn Rösel einen Freistoß von Johannes Kaiser ein und in der Schlussminute schloss Pizzini eine schöne Kombination zum 3:0-Endstand ab.

Cleeberg: Dreikausen - Sänger, Schimpf, Meywald, Hesse, Kaiser, Russo (65. Rösel), Sewastjanow (80. Würz), Römer, Hoffmann (63. Mangi), Pizzini

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz, Peter Weissbecker, Suat Öcalan, Joachim Nitz (60. Max Kummer), Christopher Depis (85. Marco Happel), Salih Ipek, Jonas Müller, Ferhat Koc, Goran Lezaja, Marco Schott

Schiedsrichter: Martin Diehl (TSV Bellersheim) - Zuschauer: 120 - Tore: 1:0 Johannes Kaiser (10.), 2:0 Björn Rösel (80.), 3:0 David Pizzini (90.) - rote Karte: Ferhat Koc (Gladenbach, 82.) wegen Tätlichkeit

So., 21.10.2007 FC TuBa Pohlheim - GSC ausgefallen 14. Spieltag

Die Partie zwischen dem FC Pohlheim und dem SC Gladenbach wurde kurzfristig abgesagt, da ein Vorstandsmitglied der Gastgeber bei einem Unfall tödlich verunglückt ist. - Nachholtermin: Mi., 14.11.2007

So., 28.10.2007 FSV Braunfels II - GSC 5:2 (4:0) 15. Spieltag
45 Minuten reichen Schusters Elf - Hinterländer nutzen nach der Pause zwei FSV-Fehler zu Torerfolgen

(wem). Die Fußball-Bezirksoberliga Gießen/Marburg scheint eine Klasse zu hoch für den SC Gladenbach. Der Aufsteiger mühte sich als Gast des FSV Braunfels II zwar nach allen Kräften, unter dem Strich stand aber dennoch eine 2:5 (0:4)-Pleite. Dabei riefen die Gastgeber im heimischen Stadion Schlossblick ihr Können nur 45 Minuten lang ab.
Schon in der dritten Minute stellte Daniel Hübscher seine exzellente Schusstechnik unter Beweis, als er Gladenbachs Torwart Daniel Reinhardt zu einer Glanzparade zwang. Die Gäste aus dem Hinterland kamen in der ersten Hälfte aus dem Spiel heraus nicht zu einer echten Chance. Die einzige dicke Möglichkeit bot sich dem Sportclub bei einem Abstimmungsfehler in der Braunfelser Hintermannschaft gleich nach Hübschers erstem Warnschuss, doch Christopher Depis scheiterte an FSV-Keeper Uli Zanger. So richtig in Fahrt kam die Oberliga-Reserve der Kurstädter erst mit Hübschers Kracher zum 1:0 in Minute 20. Nach dem ansatzlosen Schuss aus 25 Metern ins rechte untere Eck kam bei den Gastgebern Spiellaune auf. Nur vier Minuten später köpfte Manuel Eichert gegen seinen alten Verein einen Eckball von Mehmet Varli zum 2:0 ein. Die Gegenwehr der Gladenbacher ließ nun etwas nach, denn allzu leicht durfte Eichert den dritten Braunfelser Treffer für Michael Hänsel (35.) auflegen. "Da hätte ich mir mehr Aggressivität gewünscht", meinte SC-Trainer Peter Simon, der seinem jungen Torwart keinen Vorwurf machte, obwohl Reinhardt bei einem 30-Meter-Freistoßtor von Hübscher eine Minute vor der Pause keine gute Figur abgab.
Der klare Vorsprung tat Braunfels nicht gut. Denn nach dem Seitenwechsel lief bei den Hausherren nicht mehr viel zusammen. "Wenn", so Trainer Jürgen Schuster am Ende ein Stück weit enttäuscht, "jeder 15 Prozent weniger gibt, kommt so ein Gegurke raus." Jetzt waren die Gäste häufig einen Schritt schneller. In der 48. Minute waren die Braunfelser gedanklich noch in der Kabine, als Mario Balzer die Flanke von Jonas Müller über das Tor setzte. Dennoch war Gladenbach kaum in der Lage, aus der fahrlässigen Spielweise der Gastgeber Kapital zu schlagen. In der 57. Minute brannte es im Strafraum des Liga-Neulings erneut lichterloh: Erst klärte der Gladenbacher Routinier Michael Stanilewicz den Kopfball von Dennis Bablich auf der Linie, ehe Reinhardt in der folgenden Szene Eicherts Versuch an die Latte lenkte. Doch der Spielfluss der ersten Halbzeit war völlig weg. Um zu Torerfolgen zu kommen, bedurften die Gäste aber schon einiger Braunfelser Fehler: In der 69. Minute spielte Zanger direkt in die Füße von Marco Schott. Der bediente den mitgelaufenen Balzer, der den FSV-Schlussmann zum 1:4 überwand. "Ich habe ihn gar nicht gesehen", staunte Zanger selbst über seinen Schnitzer. Vorwürfe vom Trainer kamen nicht. Nur die rote Karte gegen Varli (78.) stieß Schuster unangenehm auf. "Damit hat er der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen", erboste sich der Übungsleiter über die Hinausstellung wegen Schiedsrichterbeleidigung. Seine Mannschaft erzielte durch Bletz (83.) zwar noch ein fünftes Tor, doch als Einheit präsentiert hatten sich im zweiten Durchgang nur die Gäste. Immerhin blieb für den Aufsteiger als Trostpflaster das 2:5: Eichert ließ sich den Ball von Goran Lezaja stibitzen. Der Gladenbacher Stürmer leitete somit in der Nachspielzeit Balzers zweiten Treffer ein. "Wir haben in dieser Liga personell Riesenprobleme. Aber wir wollen uns nicht abschlachten lassen. Hier haben wir wenigstens als Mannschaft dagegengehalten", sagte Simon zufrieden, obwohl sein Team schon früh den Anschluss an den Rest der Liga verloren hat.

Braunfels II: Zanger - Hardt (58. Späth) - Hahn, Wachter - Bablich (76. Bletz), Varli, Ploch, Iske - Hänsel - Eichert, Hübscher

GSC: Daniel Reinhardt - Udo Nassauer - Jonas Müller, Suat Öcalan - Christopher Depis, Salih Ipek, Michael Stanilewicz, Joachim Nitz, Mario Balzer - Wassili Depis (46. Goran Lezaja), Marco Schott

Schiedsrichter: Lenz (Dombach) - Zuschauer: 40 - Tore: 1:0 Daniel Hübscher (20.), 2:0 Manuel Eichert (24.), 3:0 Michael Hänsel (35.), 4:0 Daniel Hübscher (44.), 4:1 Mario Balzer (69.), 5:1 Philip Bletz (83.), 5:2 Mario Balzer (90.+1) - rote Karte: Mehmet Varli (78., Braunfels II) wegen Schiedsrichterbeleidigung

So., 04.11.2007 GSC - SSV Dillenburg 1:3 (1:0) 16. Spieltag
Dominik Noriega gelingt ein lupenreiner Hattrick

(wem). Gladenbach zeigte sich spielerisch stark verbessert. Auch die verletzungsbedingte Auswechselung in der fünften Minute, als Wassili Depis für Udo Nassauer ins Team kam, brachte das Tabellenschlusslicht nicht aus dem Tritt. Im Gegenteil: Nach neun Minuten spitzelte Ferhat Koc das Leder am herauslaufenden Gästetorwart Andreas Greb vorbei und erzielte somit das 1:0. Dillenburg operierte vorwiegend mit langen Bällen. Aus dem Gewühl heraus zog Fuat Celik ab, scheiterte aber an SC-Torhüter Daniel Reinhardt (32.). In der 40. Minute köpfte der gute Francesco Aquaro einen Dillenburger Eckball über die Querlatte. Direkt nach Wiederbeginn parierte Reinhardt glänzend gegen Aktivposten Aquaro. Doch fünf Minuten nach der Pause fiel der Ausgleich durch Dominik Noriega. Die Gäste verlegten sich nach dem 1:1 aufs Kontern. Mit Erfolg, denn Noriega verwertete einen Ballverlust der Gladenbacher im Spielaufbau zur Dillenburger Führung. Gladenbach besaß nun Chancen zum 2:2, aber Joachim Nitz fand in Greb seinen Meister und Marco Schotts Versuch ging knapp neben das Ziel. In der 77. Minute liefen die tapfer kämpfenden Hausherren erneut in einen Konter, den Noriega zu einem lupenreinen Hattrick abschloss.

GSC: Daniel Reinhardt - Udo Nassauer (5. Wassili Depis) - Jonas Müller, Suat Öcalan, Christopher Depis, Salih Ipek, Michael Stanilewicz, Joachim Nitz, Ferhat Koc, Marco Schott, Mario Balzer

Dillenburg: Greb - Neubauer, Sebastian Gollor, Nguyen, Seibert, Mathes (53. Omerhodzic), Aquaro, Celik, Noriega, Palitzsch, Michael Gollor

Schiedsrichter: Quehl (Kassel) - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Ferhat Koc (9.), 1:1 Dominik Noriega (50.), 1:2 Dominik Noriega (65.), 1:3 Dominik Noriega (77.)

So., 11.11.2007 SSV Frohnhausen - GSC ausgefallen 17. Spieltag

Das Spiel wurde aufgrund starker Regenfälle abgesagt. - Nachholtermin: So., 24.02.2008

Mi., 14.11.2007 FC TuBa Pohlheim - GSC 10:1 (1:5) 14. Spieltag - Nachholspiel
Gladenbach erlebt ein Debakel

(wem). Der SC Gladenbach hat in der Fußball-Bezirksoberliga Gießen/Marburg eine böse Abfuhr kassiert. Beim ebenfalls abstiegsgefährdeten FC Pohlheim kam der Liga-Neuling aus dem Hinterland mit 1:10 (1:5) unter die Räder. Damit vergrößerte sich der Abstand zum rettenden Ufer für den GSC bereits auf 13 Punkte, denn Pohlheim überholte mit dem Sieg im Nachholspiel den SSV Dillenburg, der nun den Relegationsplatz belegt.
Dabei erwischte das Tabellenschlusslicht einen Start nach Maß: Gegen die verunsicherte Abwehr des einstigen Aufstiegsfavoriten traf Matthäus Granitzny schon nach wenigen Sekunden zur Gladenbacher Führung. Auch danach wirkte Pohlheim auf dem Holzheimer Hartplatz in der Defensive anfällig. Aber mit dem 1:1-Ausgleich durch Dennis Peldzius kamen die Aramäer ab der zehnten Minute mehr und mehr ins Rollen.
Binnen sechs Minuten war die Begegnung entschieden. Ilyam Agirman (20.), Sabios Malki (23.) sowie Peldzius sorgten bis zur 26. Minute für einem beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung der Gastgeber. Die bedauernswerten Gäste waren nun chancenlos, denn Pohlheim nutzte die Gunst der Stunde und schoss sich den Frust von der Seele. Noch vor der Pause gelang Peldzius (42.), der danach verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, das 5:1. Fünf Minuten nach Wiederbeginn machte Malki das halbe Dutzend voll, ehe sich auch Peldzius-Ersatz Jonny Aykal in der 54. Minute in die Torschützenliste eintrug. Von den Gästen war schon lange nichts mehr zu sehen. Es spielte nur noch das gastgebende Team, das nun in allen Belangen überlegen war.
Sieben Minuten später köpfte Ilyam Agirman zum 8:1 ein. Die Platzherren, die bisher in dieser Saison weit hinter den eigenen Erwartungen zurückblieben, kannten nun keine Gnade und erspielten sich gegen den überforderten Aufsteiger klare Torchancen fast im Minutentakt. Auch nach Malkis Treffer zum 9:1 stoppte der Pohlheimer Sturmlauf nicht, denn drei Minuten darauf sorgte Aykal mit dem zehnten FC-Tor aus Gladenbacher Sicht für ein Debakel. Für den Gast rückt der Klassenerhalt in immer weitere Ferne.

Pohlheim: Becker - Uras, Korkmaz (54. Demir), Morris Agirman, Dursun, Peldzius (46. Aykal), Ilyam Agirman, Malki, Bargello, Gülec, Zuhric

GSC: Daniel Reinhardt - Jonas Müller, Suat Öcalan (65. Joachim Dick), Joachim Nitz, Udo Nassauer (65. Sebastian Granitzny), Salih Ipek, Wassili Depis, Christopher Depis, Matthäus Granitzny, Mario Balzer, Ferhat Koc (80. Vitali Reinke)

Schiedsrichter: Wack (Hattersheim) - Zuschauer: 60 - Tore: 0:1 Matthäus Granitzny (1.), 1:1 Peldzius (10.), 2:1 Ilyam Agirman (20.), 3:1 Malki (23.), 4:1 Peldzius (26.), 5:1 Peldzius (42.), 6:1 Malki (50.), 7:1 Aykal (54.), 8:1 Ilyam Agirman (61.), 9:1 Malki (80.), 10:1 Aykal (83.)

Rückrunde

zum Seitenanfang

Presseberichte wurden dem Hinterländer Anzeiger entnommen.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.