Gladenbacher Sportclub 1919 e.V.


Chronik Senioren Alte Herren Stadtmeister Junioren
1. Mannschaft

 

2011/12

Kreisoberliga Nord

zurück - Saison - vor

Kader | Spielberichte | Tore & Einsätze | Abschlusstabelle

Reserve in Konkurrenz

2. Mannschaft

 

Neuzugänge 2011/12

hinten: Trainer Dirk Schneider, Karsten Justus, Niklas Kreide, Milton Kawusu
vorne: Julian Taus, Christian Endes, Marius Freund; es fehlt: Christopher Herwig


Trainingsauftakt am 05.07.2011


Kader 2011/12

zurück - Saison - vor

Trainer

Dirk Schneider (1. Mannschaft bis 23.09.2011), Frank Dalwigk (1. Mannschaft ab 11.10.2011), Michael Reinhardt (2. Mannschaft)

Tor

Christian Endes, Tobias Pitz, Daniel Reinhardt, Christian Töpper

Abwehr

Mario Balzer, Hendrik Hinspeter, Karsten Justus, Jannick Kraus, Tobias Lüttebrandt, Björn Müller, Jonas Müller, Frank Niederhöfer, Suat Öcalan, Michael Reinhardt, Dirk Schneider, Michael Stanilewicz, Michael Zimmermann

Mittelfeld

Mario Bobenau, Dominik Erens, Stefan Ertl, Marius Freund, Marco Happel, Niklas Kreide, Jochen Krupa, Fabian Marenda, Denis Merker, Jan Müller, Joachim Nitz, Christian Schmidt, Patrick Seibel, Jan Wagner, Nils Waldschmidt

Angriff

Niklas Flurschütz, Christopher Herwig, Milton Kawusu, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere, Kevin Mougraby, Stefan Schmidt, Marco Schott, Julian Taus

Zugänge

Sommer: Christopher Herwig (SG Mornshausen/S.), Christian Endes, Marius Freund, Karsten Justus, Milton Kawusu, Niklas Kreide, Julian Taus (alle eigene Junioren), Mohammad Abaseen
Winter/Rückrunde: Rico Seidel (Spvgg. Frohnhausen), Dirk Lauer (FSV Buchenau),
Max Kummer (SG Dernbach/Wommelshausen)

Abgänge

Sommer: Max Kummer (SG Dernbach/Wommelshausen)
Winter/Rückrunde:
Christian Schmidt (VfL Weidenhausen), Dirk Schneider

Ergebnisse 2011/12

Sa.,.09.07.2011

 

VfB Holzhausen - GSC
GSC
- SV Köppern
0:0
2:1
3er-Turnier in Holzhausen

GSC gewinnt Vorbereitungsturnier in Holzhausen

Spielzeit jeweils 45 Minuten; Spiel 1: SV Köppern - VfB Holzhausen   3:0

Spiel gegen Holzhausen: Christian Endes - Hendrik Hinspeter, Suat Öcalan, Jannick Kraus, Mario Balzer, Fabian Marenda, Frank Niederhöfer, Jan Müller, Marco Schott, Michael Stanilewicz, Stefan Ertl

Spiel gegen Köppern: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter, Suat Öcalan, Fabian Marenda, Jan Wagner, Mario Bobenau, Frank Niederhöfer (28. Marco Schott), Jan Müller, Ümit Kurudere, Milton Kawusu, Stefan Ertl (28. Michael Stanilewicz)

Tore: 1:0 Jan Müller (22.), 2:1 Marco Schott (37.)
 

So., 10.07.2011

 

SG Mornshausen/Dautphe - GSC 1:3 (1:1) Testspiel in Dautphe

Testspielsieg in Dautphe

Christian Töpper (46. Christian Endes) - Mario Balzer (67. Milton Kawusu), Jannick Kraus, Fabian Marenda (46. Suat Öcalan), Joachim Nitz, Mario Bobenau, Michael Stanilewicz (46. Jan Müller), Jochen Krupa (46. Frank Niederhöfer), Marco Schott (67. Ümit Kurudere), Ümit Kurudere (46. Jan Wagner), Milton Kawusu (46. Stefan Ertl)

Tore: 0:1 Michael Stanilewicz (16.), 1:1 Sascha Gerlach, 1:2 Frank Niederhöfer (73.), 1:3 Jan Müller (86.)
 

Do., 14.07.2011 GSC - FSV Buchenau 3:6 (0:2) Kreispokal 1. Runde

Buchenau schenkt GSC sechs Mal ein

Der Ausweichplatz in Holzhausen brachte dem GSC kein Glück. Die Buchenauer zeigten sich als Meister im Nutzen ihrer Torchancen, wenngleich Osman Özdemir die FSV-Führung aus abseitsverdächtiger Position erzielte (23.). Nicolai Wege legte zwei Minuten später das 0:2 nach: SC-Keeper Christian Töpper konnte dessen ersten Versuch noch parieren, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Die Gladenbacher Ümit Kurudere (13.) und Marco Schott (18.) waren hingegen zuvor am neuen FSV-Tormann Timo Möller gescheitert. Die größte Chance zum Anschluss vergab Jan Kuhlmann, der Möller zwar schön überlupfte, das Ziel aber verfehlte (35.). Als Nicolai Wege in einen Gladenbacher Rückpass spritzte und zum 0:3 abschloss (62.) war die Vorentscheidung gefallen. Die Auswechslung von Özdemir und Manuel Hermann sorgte für einen Bruch im Spiel des Gruppenligisten, der durch ein Kontertor Clemens Haberzettls aber dennoch auf 0:4 erhöhte. Das 1:4 von Michael Stanilewicz (70.), beantwortete Haberzettl mit dem 1:5. Marco Schott mit einem sehenswerten Heber (75.) und Jan Müller nach Kopfballvorlage Schotts (79.) gestalteten das Ergebnis aus GSC-Sicht etwas freundlicher. Nicolai Wege (91.) setzte mit Kopfball nach Ecke den 3:6-Schlusspunkt.

Christian Töpper - Mario Balzer, Suat Öcalan (38. Jannick Kraus), Fabian Marenda, Jan Müller, Jan Kuhlmann, Frank Niederhöfer, Ümit Kurudere, Marco Schott, Michael Stanilewicz, Stefan Ertl (68. Jan Wagner)
 

Sa., 16.07.2011 SG Mittenaar - GSC 7:1 (5:0) Testspiel in Ballersbach

Christian Endes (46. Christian Töpper) - Mario Balzer, Jannick Kraus (46. Niklas Kreide), Jan Wagner (70. Jannick Kraus), Joachim Nitz (46. Niklas Flurschütz), Jochen Krupa (46. Christopher Herwig), Frank Niederhöfer, Jan Kuhlmann (69. Joachim Nitz), Ümit Kurudere, Marco Schott, Stefan Ertl

Tor zum 5:1 Ümit Kurudere (56.)
 

Mi., 20.07.2011 GSC - VfL Weidenhausen 2:1 (1:0) Stadtmeisterschaft in Erdhausen

GSC mit Auftakterfolg

Die Partie verlief nicht gerade auf hohem Niveau. Sowohl die Akteure des VfL Weidenhausen wie auch die des SC Gladenbach taten sich auf dem Hartplatz in Erdhausen schwer. Hinzu kam, dass der GSC nicht mit seiner stärksten Garnitur angetreten war. Für die aber sorgten Jan Wagner (20.) und Milton Kawusu (55.) für die 2:0-Führung in der 70-minütigen Spielzeit. Dem VfL gelang nur der Anschluss durch Jans-Niklas Schreiner (70.).

Christian Endes - Michael Reinhardt, Mario Balzer, Jannick Kraus, Jan Wagner, Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Michael Stanilewicz, Niklas Flurschütz (54. Niklas Kreide), Milton Kawusu, Julian Taus

Tore: 1:0 Jan Wagner (20.), 2:0 Milton Kawusu (55.), 2:1 Jan-Niklas Schreiner (70.)
 

Fr., 22.07.2011 GSC - SV Erdhausen 8:0 (2:0) Stadtmeisterschaft in Erdhausen
GSC im Finale

Über 200 Zuschauer aus allen Gladenbacher Stadtteilen verfolgten am Erdhäuser Hasengarten die letzten Gruppenspiele. Die Platzherren wehrten sich mit allen erdenklichen Kräften. Zwar schoss der B-Ligist in den kompletten 70 Minuten Spielzeit nur drei Mal aufs gegnerische Tor, überzeugte aber in der ersten Halbzeit mit einer soliden Abwehrleistung. Gegen Jochen Krupa hatten die Kickers-Verteidiger allerdings zwei Mal das Nachsehen. Der junge Gladenbacher zeigte in der 16. und 17. Minuten seine Qualitäten als Strafraumwühler: Zunächst köpfte er, hart bedrängt, den Ball an die Unterkante der Latte, von der dieser auf die Linie und dann ins Tor prallte. Sekunden später stocherte er das Leder zum 2:0 über den Kreidestrich. Nach dem Seitenwechsel ließen die fitten Gladenbacher Nachwuchskräfte Bällchen und Gegner laufen. Marco Schott (40.), Jochen Krupa (41.), Jan Wagner (44.), Frank Niederhöfer (47.), Joachim Nitz (58.) und Mario Balzer (61.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Christian Endes - Michael Reinhardt, Mario Balzer, Jannick Kraus, Jan Wagner, Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Nils Waldschmidt, Marco Schott, Niklas Kreide (42. Niklas Flurschütz), Jochen Krupa (42. Christopher Herwig)

Tore: 1:0 Jochen Krupa (16.), 2:0 Jochen Krupa (17.), 3:0 Marco Schott (40.), 4:0 Jochen Krupa (41.), 5:0 Jan Wagner (44.), 6:0 Frank Niederhöfer (47.), 7:0 Joachim Nitz (58.), 8:0 Mario Balzer (61.)
 

Sa., 23.07.2011 SG Kombach/Wolfgruben - GSC 2:1 (1:0) Testspiel in Kombach

Christian Töpper - Jan Müller (40. Nils Waldschmidt), Jannick Kraus (46. Christopher Herwig), Michael Zimmermann (60. Niklas Kreide), Mario Bobenau, Jan Wagner (46. Niklas Flurschütz), Nils Waldschmidt (15. Hendrik Hinspeter), Marco Schott, Frank Niederhöfer, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere

1:1 Niklas Flurschütz (60.)
 

So., 24.07.2011 GSC - Spvgg. Frohnhausen (Finale) 4:6 n.E. (1:2, 2:2) Stadtmeisterschaft in Erdhausen
Frohnhausens Nerven halten wieder besser - Wacker-Elf verteidigt Titel des Gladenbacher Stadtmeisters mit Sieg über GSC im Elfmeterschießen

(jpk). Die SpVgg Frohnhausen hat den Titel des Gladenbacher Fußball-Stadtmeisters verteidigt. Wie im Vorjahr gewann der A-Ligist das Endspiel im Elfmeterschießen. Beim Turnier in Erdhausen ertrotzte die Wacker-Elf gegen Kreisoberligist SC Gladenbach ein 2:2 nach 90 Minuten und hatte anschließend die stärkeren Nerven.
Der Endspieltag lockte über 200 Fußballfans auf das Sportgelände des SV Kickers Erdhausen, der in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiert. Die Fußballer der Gastgeber mussten sich nach einer deutlichen Niederlage gegen den SSV Allna-/Ohetal aber mit dem letzten Platz begnügen. Rang drei sicherte sich der VfL Weidenhausen, der die SG Mornshausen/S. ebenfalls erst im Elfmeterschießen hinter sich ließ. (...)
Der Titelverteidiger legte einen Blitzstart hin. Schon in der zweiten Minute köpfte Christian Immel einen Eckstoß zur Führung ein. Allerdings konnte kurz darauf Wacker-Tormann Philipp Lang einen Freistoß nur zur Seite abwehren, wo Jan Kuhlmann lauerte und zum Ausgleich abstaubte (4.). In der Folge eroberte sich der Kreisoberligist eine klare Feldüberlegenheit. Die von Immel bestens organisierte Frohnhäuser Abwehr baute aber einen schier unüberwindlichen Riegel auf, so dass der GSC in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen klaren Möglichkeit kam. Auf der Gegenseite fälschte die Gladenbacher Mauer einen Freistoß Rico Seidels unhaltbar für Keeper Christian Endes ab (15.). Nach der Pause verteidigte die Wacker-Elf ihre Führung offensiver und hätte mehrfach die Vorentscheidung erzwingen können. So traf ein Seidel-Kopfball die Latte, Julian Fries scheiterte freistehend an Endes. Bei der bis dato einzigen Chance des Favoriten verfehlte Marco Schotts Flachschuss das Ziel nur um Zentimeter (63.). In der Schlussphase packte Gladenbach die Brechstange aus und hatte Erfolg: Niklas Flurschütz rettete den GSC ins Elfmeterschießen (82.), in dem sich dann aber die Frohnhäuser Schützen erneut als die Nervenstärkeren erwiesen.

Christian Endes - Michael Reinhardt, Mario Balzer, Jannick Kraus, Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Nils Waldschmidt (72. Niklas Flurschütz), Jochen Krupa, Marco Schott, Jan Kuhlmann, Milton Kawusu (37. Niklas Kreide)

Tore: 0:1 Christian Immel (2.), 1:1 Jan Kuhlmann (4.), 1:2 Rico Seidel (15.), 2:2 Niklas Flurschütz (82.)
Elfmeterschießen: 2:3 Christian Immel   - 3:3 Mario Balzer
                            3:4 Rico Seidel         - Jan Kuhlmann an den Pfosten
                            Christian Endes hält  - 4:4 Frank Niederhöfer
                            4:5 Sven Oppermann - Joachim Nitz verschießt
                            4:6 Kai Klingelhöfer
 

So., 31.07.2011 GSC - SV Hartenrod 2:1 (0:0) Testspiel

Christian Töpper - Hendrik Hinspeter, Suat Öcalan, Jannick Kraus (46. Frank Niederhöfer), Mario Bobenau, Fabian Marenda, Joachim Nitz (65. Jannick Kraus), Jan Müller, Marco Schott, Michael Stanilewicz, Jan Kuhlmann (46. Julian Taus)

1:0 Marco Schott (62.), 2:1 Jan Müller (86.)
 

So., 07.08.2011 GSC - SV Kirchhain 2:1 (1:1) 1. Spieltag

Schott gewinnt Dauerduell mit Hausmann nur einmal - doch das reicht dem GSC

Gladenbach verdiente sich den Sieg über den Aufsteiger durch eine klare Leistungssteigerung nach einer schwachen Anfangsphase. Zunächst nämlich hatten die Kirchhainer die Platzhoheit. Adnan Karaman per Kopfball (13.) und Thomas Kretzer nach einem Freistoß Marco Bircks (19.) verfehlten das Tor der Gastgeber nur knapp, Thomas Achenbach schoss in der 27. Minute aus 20 Metern an den Pfosten. Gegen Ende der ersten Halbzeit gewannen die Gastgeber dann die Oberhand. Torwart René Hausmann bewahrte den Spielverein vor einem Rückstand, als er gegen den durchgebrochenen Stefan Ertl parierte und den Nachschuss Marco Schotts ebenfalls abwehrte (39.). Zwei Minuten später blieb er gegen Schott erneut Sieger. Machtlos war Hausmann, als Fabian Marenda in der 45. Minute eine gefühlvolle Flanke auf Ertl zirkelte und dieser aus acht Metern unbedrängt zum Schuss kam. Kirchhain schlug aber noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zurück: Michael Stanilewicz wusste einen SVK-Angriff im Strafraum nur mit einem Foul zu stoppen, Marco Birck verwandelte den fälligen Elfer zum Ausgleich. Mit der Einwechslung von Mario Balzer und Ümit Kurudere (56.) erhielt das GSC-Spiel zusätzlichen Schwung. Letzterer zwang Hausmann mit einem Volleyschuss zur Glanzparade (58.). Achenbach hatte kurz darauf die letzte Chance zur Gästeführung, doch seine Direktabnahme lenkte Christian Töpper zur Ecke (61.). Im Gegenzug gewann Marco Schott endlich das Dauerduell gegen Kirchhains Zerberus: Von Kurudere in Szene gesetzt, schlenzte der Gladenbacher den Ball zum 2:1 ins Netz (63.). Die Vorentscheidung verhinderte Gerrit Obermann, indem er einen Ertl-Kopfball von der Linie köpfte (71.). Die Kirchhainer Schlussoffensive verpuffte ohne große Aufreger. In der Nachspielzeit scheiterte Schott abermals freistehend an Hausmann.

GSC: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter (56. Mario Balzer), Suat Öcalan, Michael Stanilewicz (77. Frank Niederhöfer), Joachim Nitz (56. Ümit Kurudere), Mario Bobenau, Fabian Marenda, Jan Müller, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Stefan Ertl

Kirchhain: Hausmann - Korkmaz, Obermann, Kretzer (69. Sahin), Achenbach (78. Metzler), Schütz (72. Böhm), Birck, Adnan Karaman, Groß, Back, Kildan

Schiedsrichter: Florian Kunz (TuSpo Beilstein) - Zuschauer: 150 - Tore: 1:0 Stefan Ertl (45.+1), 1:1 Marco Birck (45.+2), 2:1 Marco Schott (63.)
 

Mi., 10.08.2011 VfL Weidenhausen - GSC 3:1 (1:1) 2. Spieltag
VfL gewinnt Stadtderby - Weidenhausen 3:1 gegen GSC

Aufsteiger VfL Weidenhausen hat das Gladenbacher Stadtderby der Fußball-Kreisoberliga Nord gegen den GSC mit 3:1 für sich entschieden. Weidenhausen knüpfte nahtlos an seine kämpferische Glanzleistung vom 2:2 in Bauerbach an und zeigte auch gefällige Kombinationen. Gladenbach hatte zwar zeitweise leichte optische Vorteile im Mittelfeld, blieb im Angriff aber harmlos und war in der Abwehr anfällig. Einzige Waffe waren meist Weitschüsse Marco Schotts, doch auch er hatte kein Zielwasser getrunken. Tim Kuhlmann nötigte GSC-Keeper Christian Töpper schon in der vierten Minute zu einem beherzten Tauchgang in die Ecke und erspielte sich weitere gute Chancen, ehe Dimitri Wagner in der 24. Minute eine Freistoßvorlage von Sebastian Thomas volley aus sechs Metern zum 1:0 einschoss. Jan Kuhlmann hatte neun Minuten später keine Mühe zum Ausgleich einzuschieben, weil alle Weidenhäuser Verteidiger in Erwartung eines ausbleibenden Abseitspfiffes auf der Stelle verharrten. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Schott, allein aufs VfL-Tor zueilend, den GSC gar in Führung bringen können, semmelte beim Schussversuch aber über den Ball. Nach einer traumhaften Kombination über Thomas und Marcel Kautzner erzielte Tim Kuhlmann in der 50. Minute das 2:1 der Platzherren. Der eingewechselte Erich Pleis markierte mit seinem ersten Ballkontakt nach Vorlage Matthias Wellers den 3:0-Endstand (78.). In den letzten zehn Minuten waren die Gladenbacher stehend K.o. Tormann Töpper verhinderte mit einigen Paraden eine höhere Niederlage.

Weidenhausen: Herwig - Chabou, Wagner, Cepurkov, Helfrich (46. Maier, 73. Pleis), Richardt, Alici, Thomas, Kautzner, Kuhlmann, Weller

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Mario Bobenau, Fabian Marenda, Jan Müller (59. Milton Kawusu), Jan Kuhlmann (64. Frank Niederhöfer), Marco Schott, Ümit Kurudere, Stefan Ertl (78. Joachim Nitz)

Schiedsrichter: Christoph Heuser (FSV Schröck) - Zuschauer: 200 - Tore: 1:0 Dimitri Wagner (24.), 1:1 Jan Kuhlmann (33.), 2:1 Tim Kuhlmann (50.), 3:1 Erich Pleis (78.)
 

So.,.14.08.2011 GSC - SV Großseelheim 0:2 (0:0) 3. Spieltag

Gladenbach beugt sich Großseelheim nach der Pause

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit waren beide Seiten nur bei Standardsituationen gefährlich. Gästekeeper Mathias Nölker musste all sein Können aufbieten, um einen 25-Meter-Freistoß Marco Schotts zur Ecke zu klären (11.). Auf der Gegenseite zeichnete sich Christian Töpper bei einem Freistoß Florian Gerbers aus (27.). Bei der Abwehr eines weiteren Gerber-Schusses verdrehte sich Töpper das Knie, weshalb er später ausgewechselt werden musste. Bei einem Heber des steil geschickten Niklas Kraus war Töpper aber noch auf dem Posten (43.). Ein Kopfball von Joachim Nitz (45.) und ein Schott-Schuss (47.) waren die letzten gefährlichen Aktionen der Gladenbacher, die in der zweiten Halbzeit in ihrer eigenen Hälfte eingeschnürt wurden. Der eingewechselte Dennis Bendix avancierte zu Großseelheims Matchwinner. Zunächst nutzte er einen Abwehrfehler mit einem Drehschuss ins kurze Eck zum 0:1 (67.), neun Minuten später traf er aus dem Strafraumgetümmel heraus zum 0:2. Sein Teamkollege Christoph Vollmer spritzte in der 85. Minute in eine Flanke und setzte das Leder an die Latte.

GSC: Christian Töpper (78. Christian Endes) - Hendrik Hinspeter, Suat Öcalan, Mario Balzer (86. Milton Kawusu), Joachim Nitz, Mario Bobenau, Frank Niederhöfer, Fabian Marenda, Marco Schott, Ümit Kurudere, Julian Taus (64. Stefan Ertl)

Großseelheim: Nölker - Kurz, Sohn, Vollmer, Rausch, Braß, Kraus (88. Bessell), Gade, Jan Neis (80. Wilbur), Max Neis (62. Bendix), Gerber

Schiedsrichter: Thomas Möller (SG Arborn) - Zuschauer: 150 - Tore: 0:1 Dennis Bendix (67.), 0:2 Dennis Bendix (76.)
 

So., 21.08.2011 FV Wallau - GSC 2:2 (1:1) 4. Spieltag
Ümit Kuruderes Tor in der 94. Minute rettet Gladenbach beim FV Wallau einen Punkt

Das hochklassige Spiel erlebte einen furiosen Beginn. Jan Müller köpfte Gladenbach nach einer Freistoß-Vorlage Marco Schotts in der sechsten Minute in Front, Wallaus Nachwuchsspieler Maximilian Plum erzielte bereits 180 Sekunden später mit einem Flachschuss aus acht Metern den Ausgleich. Die insgesamt leicht überlegenen Platzherren ließen danach einige gute Einschussmöglichkeiten aus, ehe die spektakulärste Aktion der Begegnung nach einer Stunde dann doch zur Wallauer 2:1-Führung führte. Dirk Niedernhöfer setzte in der eigenen Hälfte zu einem Alleingang an, hatte nach einem Doppelpass mit Markus Reiber freie Schussbahn und ließ GSC-Keeper Christian Töpper mit seinem Flachschuss keine Chance. Als sich Wallaus Neuzugang Michael Becker in der 85. Minute unnötigerweise die Gelb/Rote Karte ermeckerte, ging die Ordnung in Reihen des FVW verloren. Dennoch waren die Gastgeber dem 3:1 ganz nah. Tormann Tobias Dünnhaupt führte in der 89. Minute unweit des eigenen Strafraums einen Freistoß aus, erkannte, dass sein Gladenbacher Kollege etwas zu weit vor dem Kasten stand und versuchte sein Glück aus 70 Metern Torentfernung. Im Zurücklaufen setzte Töpper zum Rettungssprung an und lenkte den Ball übers Tor. In der vierten Minute der Nachspielzeit setzte Gladenbach einen Konter, den Ümit Kurudere mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum Ausgleich abschloss.

Wallau: Dünnhaupt - Petri, Jens Grebe, Kuhn, Stremel (46. Mike Grebe), Reiber, Niedernhöfer (84. Freimann), Becker, Plum, Blöcher, Schäfer (75. Riffert)

GSC: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter, Suat Öcalan, Fabian Marenda (65. Mario Balzer), Jan Müller, Marco Schott, Mario Bobenau (55. Joachim Nitz), Jan Kuhlmann (60. Julian Taus), Ümit Kurudere, Stefan Ertl, Michael Stanilewicz

Schiedsrichter: Mario Opper (TSV Dodenau) - Zuschauer: 90 - Tore: 0:1 Jan Müller (6.), 1:1 Maximilian Plum (9.), 2:1 Dirk Niedernhöfer (60.), 2:2 Ümit Kurudere (90.+4) - Gelb/Rot: Michael Becker (85.)
 

Mi.,.24.08.2011 GSC - SG Fronhausen/L. 0:2 (0:1) 5. Spieltag

Der Aufsteiger begann stark und hatte schon in der zehnten Minute die große Chance in Führung zu gehen. Nach einem Zweikampf zwischen dem Gladenbacher Fabian Marenda und SG-Stürmer René Törner zeigte Referee René Sauerwald zur Überraschung aller auf den Elfmeterpunkt. Eugen Maschke aber jagte den Ball über den Kasten. Drei Minuten später hatte der Fronhäuser Sturmtank mehr Schussglück. Die Gladenbacher Abwehr bekam den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone, Maschke hielt im Strafraumgetümmel mit der Pike drauf und es hieß 0:1. Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Platzherren den Gegner langsam in den Griff. Ein Distanzschuss Stefan Ertls, den Robin Lorch parierte (26.), war aber die einzige nennenswerte Szene des GSC. Mehr Mühe hatte Fronhausens Zerberus bei einem 30-Meter-Freistoß-Hammer von Marco Schott kurz nach der Pause (48.). Danach war viel Mittelfeldgeplänkel und nur noch zwei gelungene Angriffe der stärkeren Gäste zu sehen. Benjamin Schwarz verfehlte den Kasten aus kurzer Distanz noch knapp (64.). In der 67. Minute drang Törner über rechts in den Strafraum ein, legte auf den mitgelaufenen Maschke ab, der keine Mühe hatte, einzuschießen.

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Suat Öcalan, Fabian Marenda, Mario Bobenau, Jan Müller, Hendrik Hinspeter (60. Joachim Nitz), Marco Schott, Ümit Kurudere, Stefan Ertl (60. Jan Kuhlmann), Michael Stanilewicz (60. Julian Taus)

Schiedsrichter: René Sauerwald - Zuschauer: ? - Tore: 0:1 Eugen Maschke (13.), 0:2 Eugen Maschke (67.) - Bes. Vorkommnis: Fronhausen schießt einen Foulelfmeter über das Tor (10.)
 

So., 28.08.2011 FSG Südkreis - GSC 6:1 (3:0) 6. Spieltag

In der ersten Viertelstunde sahen die 150 Zuschauer auf dem Wenkbacher Grün ein verteiltes Spiel. Tabellenführer Südkreis hatte seine Chancen, wurde jedoch auch das ein oder andere Mal von den Gästen in Verlegenheit gebracht. FSG-Keeper Dennis Rosenberg zeigte aber eine souveräne Vorstellung und hielt zunächst seinen Kasten sauber. Dafür klingelte es in der 16. Minute erstmals im Gehäuse der Gäste. Eine Ecke konnte von der SC-Defensive noch abgewehrt werden, doch dann vollstreckte Nicolas Combé zum 1:0. Danach nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und ließen Gladenbach nicht mehr zur Entfaltung kommen. Folgerichtig erhöhte Lukas Wenz (25.) auf 2:0 und dann schoss auch noch SC-Keeper Christian Töpper seinen Mitspieler Joachim Nitz an, so dass das Leder zum 0:3 (32.) über die Torlinie rollte. Nach der Pause kam die FSG forsch aus der Kabine und wollte nachlegen. Das gelang dem eingewechselten Jan Bender in Minute 53. Trotz des 1:4-Anschlusstreffers (71.) von Marco Schott setzte der Südkreis sein gutes Spiel fort und kam durch zwei schön herausgespielte Treffer des dreifachen Torschützen Lukas Wenz zum verdienten 6:1-Endstand.

Südkreis: Dennis Rosenberg - Nicolas Combé, Marc Tauchen (42. Jan Bender), Fabian Wenz, Jonas Fischer, Daniel Fischer, Sven Eidam (78. Weimar), Prenzer (76. Böth), Daniel Müller, Becker, Lukas Wenz

GSC: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter (46. Jan Kuhlmann), Suat Öcalan, Mario Bobenau, Fabian Marenda (59. Mario Balzer), Jan Müller, Joachim Nitz, Ümit Kurudere, Marco Schott, Michael Stanilewicz (71. Julian Taus), Stefan Ertl

Schiedsrichter: Ismail Üstboga (FC Burgsolms) - Zuschauer: 150 - Tore: 1:0 Nicolas Combé (16.), 2:0 Lukas Wenz (25.), 3:0 Joachim Nitz (32., Eigentor), 4:0 Jan Bender (53.), 4:1 Marco Schott (71.), 5:1 Lukas Wenz (75.), 6:1 Lukas Wenz (90.)

http://youtu.be/MOvtLJ0OryA
 

So., 04.09.2011 GSC - SV Beltershausen 1:2 (1:1) 7. Spieltag

Der SC Gladenbach rutschte durch eine 1:2-Heimniederlage gegen Beltershausen auf den vorletzten Platz ab. Eine halbe Stunde lang sah es nicht nach der fünften Gladenbacher Saisonniederlage aus. Der SC hatte den Gegner im Griff und ging in der 29. Minute auch verdient in Führung: Mario Balzer tankte sich auf der linken Seite durch, schlug den Ball in den Strafraum und Julian Taus köpfte unhaltbar ein. Das letzte Drittel der ersten Halbzeit aber gehörte den Gästen, die ihren überragenden Spieler in Lais Weber hatten. Der lief in der 39. Minute allen Gladenbachern davon und überlupfte den aus seinem Tor eilenden Christian Töpper gekonnt. Drei Minuten später verhinderte Töpper mit einer Glanzparade gegen Weber die Beltershäuser Führung. Nach dem Seitenwechsel herrschte lange Zeit Mittelfeldgeplänkel ohne jegliche Torraumszene. Lais Weber beendete diese Phase mit einem fulminanten 16-Meter-Schuss zur Gästeführung (75.). In der Schlussphase legten die Beltershäuser klare konditionelle Vorteile an den Tag, so dass ihr Sieg nicht mehr in Gefahr geriet. Ein weiteres Gegentor verhinderte Balzer, in dem er als letzter Mann die Notbremse zog, wofür er "Rot" sah.

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Fabian Marenda, Suat Öcalan, Jan Müller, Joachim Nitz (80. Stefan Ertl), Frank Niederhöfer, Michael Stanilewicz (60. Mario Bobenau), Julian Taus, Marco Schott, Ümit Kurudere

Beltershausen: Rauch - Mengel, Cholibois, Dirk Schmidt, Debelius, Stig Weber, Carsten Block, Lais Weber, Willow, Reuter, Grün

Schiedsrichter: Martin Thielemann (SV Rennertehausen) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Julian Taus (29.), 1:1 Lais Weber (39.), 1:2 Lais Weber (75.) - Rote Karte: Mario Balzer (89., Notbremse)
 

Sa.,.10.09.2011 SV Bauerbach - GSC 2:1 (2:1) 8. Spieltag

Viel früher geht es nicht. Mit der ersten Chance des Spieles köpfte Jan Müller den SC Gladenbach in Bauerbach aus sechs Metern in Front (2.). Wirklichen Eindruck machte das auf die Gastgeber aber nicht: In einer offenen Partie hatte auch Bauerbach fortan seine Chancen: Florent Raishtaj vergab per Kopf aus fünf Metern (24.) und auch bei Manuel Brehms Schuss nach 26 Minuten sah es so aus, doch der Gladenbacher Keeper Christian Töpper musste den Ballabprallen lassen und Brehm nutzte den Nachschuss. Bauerbach jetzt mit Oberwasser, wieder Brehm setzt einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte (37.). Besser machte es Mannschaftskamerad Michael Rübe (42.) mit einem Distanzschuss aus 20 Metern - der Halbzeitstand. Nach dem Wechsel ist vom SC nicht mehr viel zu sehen - jedenfalls hat Bauerbachs Pressewart Manfred Baumgarten nur noch Chancen seiner Elf verzeichnet. Allein drei Mal scheitert Brehm (46., 56., 82.), der mal übers Tor, mal den Pfosten und mal Keeper Töpper trifft. Auch Rübe (47.) und Florent Raishtaj (61.) vergeben. Leonard Raishtaj (88.) aus acht Metern vergibt die letzte "Glasklare" der Partie.

Bauerbach: Björn Lerch - Metin Alkan, Oliver Nix, Niklas Barthmann (46. Leonard Raishtaj), Thorben Schläfer, Yasir Cetinkaya, Yannick Stahl (80. Niklas Köhler), Tobias Stirner, Michael Rübe, Florent Raishtaj (71. Holger Vitt), Manuel Brehm

GSC: Christian Töpper - Jan Müller, Michael Zimmermann (70. Milton Kawusu), Suat Öcalan, Jannick Kraus, Fabian Marenda, Mario Bobenau, Frank Niederhöfer, Marco Schott, Ümit Kurudere, Julian Taus

Schiedsrichter: Peter Wiederhold (Bernsfeld) - Zuschauer: 120 - Tore: 0:1 Jan Müller (2.), 1:1 Manuel Brehm (26.), 2:1 Michael Rübe (42.)
 

So.,.18.09.2011 SG Versbachtal - GSC 2:1 (0:0) 9. Spieltag
Versbachtal bricht Bann - Kreisoberliga-Schlusslicht feiert im neunten Spiel ersten Sieg

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und toller Moral haben die Kicker aus Altenvers, Kirchvers und Weipoltshausen endlich den ersten Sieg eingefahren. Im Duell der Kellerkinder sahen die rund 130 Zuschauer auf dem Altenverser Kunstrasen von Beginn an eine kampfbetonte Partie, in der das gastgebende Schlusslicht die zwingenderen Aktionen auf seiner Seite hatte. Die beste Chance im ersten Abschnitt vergab Marco Kreutz, dessen Schuss aus 20 Metern der überragende GSC-Schlussmann Christian Töpper in höchster Not zur Ecke klärte (24.). Die Gäste beschränkten sich von Beginn an weitestgehend auf die Defensivarbeit, wären aber kurz vor der Pause beinahe in Führung gegangen. Marco Schott hatte sich an der Strafraumgrenze schön durchgesetzt, doch seinen Schuss boxte SGV-Keeper Steffen Moritz mit einem sehenswerten Reflex aus dem Winkel (42.). Nach dem Wechsel neutralisierten sich beide Teams zunächst im Mittelfeld, ehe der Tabellenvorletzte aus Gladenbach etwas überraschend das 1:0 erzielte: Fabian Marenda überwand den machtlosen Moritz mit einem strammen 16-Meter Schuss ins lange Eck (60.). Doch die SGV zeigte sich unbeeindruckt: Keine 120 Sekunden später hatte Michael Ruth den Ausgleich auf dem Fuß, aber sein Schuss aus 20 Metern strich haarscharf am Pfosten vorbei. Fortan riss der Gastgeber das Spielgeschehen komplett an sich und schnürte den in der Offensive weiterhin harmlosen GSC zunehmend in der eigenen Hälfte ein. Folgerichtig markierte Henning Plitt den hochverdienten Ausgleich. Sein Schuss aus 25 Metern landete unhaltbar im rechten Torwinkel (77.). Der Gastgeber blieb weiter am Drücker und wurde kurz vor Schluss für seine Angriffsbemühungen belohnt: Nach einer Unachtsamkeit in der Gladenbacher Hintermannschaft reagierte Neuzugang Markus Dierks am schnellsten und drosch das Leder aus sieben Metern zum Siegtreffer der Heimelf in die Maschen (90.+2.).

Versbachtal: Steffen Moritz - Sven Pölkemann, Weigand, Gerisch, Platt, Sascha Rühl (80. Weiser), Michael Ruth, Markus Dierks, Henning Plitt, Herold, Marco Kreutz (66. Willershausen)

GSC: Christian Töpper - Jan Müller, Suat Öcalan, Jannick Kraus (89. Michael Zimmermann), Frank Niederhöfer, Mario Bobenau, Fabian Marenda, Jan Kuhlmann (79. Julian Taus), Ümit Kurudere, Marco Schott, Michael Stanilewicz

Schiedsrichter: Bernd Sommer (TSV Haubern) - Zuschauer: 130 - Tore: 0:1 Fabian Marenda (60.), 1:1 Henning Plitt (77.), 2:1 Markus Dierks (90.+2)

 

Dirk Schneider legt Traineramt nieder - Michael Reinhardt übernimmt

Dirk Schneider ist am Donnerstag (22.09.2011) überraschend als Trainer des GSC zurückgetreten. Nachdem er den Vorstand über seine Entscheidung informiert hatte, verabschiedete er sich vor dem Training von der Mannschaft, der er für den weiteren Verlauf der Saison Alles Gute wünschte.
Wir bedauern die Entscheidung, da wir gehofft haben, dass wir zusammen wieder aus dem Tabellenkeller kommen können. Wir bedanken uns bei Dirk Schneider für die geleistete Arbeit in den letzten 2 Jahren, wodurch wir 2009/10 wider Erwarten doch noch den Klassenerhalt schafften und 2010/11 mit einem jungen Team einen überraschend guten 9. Platz belegten.
Reserve-Coach Michael Reinhardt, der die Mannschaft zunächst interimsmäßig übernommen hat, wünschen wir viel Erfolg.
 

So., 25.09.2011 GSC - TSV Kirchhain 0:1 (0:1) 10. Spieltag

SC Gladenbach bleibt im Keller

Der TSV Kirchhain verschafft sich im Tabellenkeller etwas Luft. In der Partie "Not gegen Elend", wie GSC-Sprecher Volker Kluska befand, neutralisierten sich die Kontrahenten weitestgehend im Mittelfeld. Torchancen blieben Mangelware, der Sportclub schien dennoch einen Tick gefährlicher. Das goldene Tor resultierte - symptomatisch für dieses Match - aus einem Torwartfehler von Christian Töpper. Einen harmlosen Schuss von Justin Bezenka konnte der Schlussmann nicht festhalten, den Abpraller verwertete Alexander Redich (40.). Die Platzherren waren nach dem Wechsel optisch am Drücker, fanden aber gegen die gut organisierte TSV-Abwehr kein Mittel. Da aber auch die Kirchhainer bei Kontern zu harmlos agierten, gab es erst wieder in der Schlussphase Aufreger. Nach einem groben Foulspiel musste Fabian Marenda den Platz mit dem roten Karton verlassen (85.). Andreas Heichler hätte mit einem Handelfmeter alles klar machen können, scheiterte aber mit einem schwachen Versuch an Töpper (89.).

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Stanilewicz, Suat Öcalan, Joachim Nitz (70. Jannick Kraus), Frank Niederhöfer, Fabian Marenda, Mario Bobenau, Marco Schott, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann (67. Julian Taus)

Kirchhain: Obermann - Sälzer, Kaufmann, Hartmann-Pfeffer, Zink (65. Sezgin), Römer, Bezenka (70. Frank), Redich, Heichler, Simon, Nemet (72. Well)

Schiedsrichter: Sebastian Müller (SSC Burg) - Zuschauer: 60 - Tor: 0:1 Alexander Redich (40.) - Rote Karte: Fabian Marenda (85., Foulspiel) - Bes. Vorkommnis: Christian Töpper hält Handelfmeter von Andreas Heichler (89.)
 

So.,.02.10.2011 FV Wehrda - GSC 0:4 (0:2) 11. Spieltag
GSC siegt im Kellerduell - Wehrda hat beim 0:4 keine Chance

Raus aus dem Tabellenkeller, das wollte der Gastgeber eigentlich und hatte sich gegen den SC Gladenbach einiges ausgerechnet. Doch die Hinterländer haben sich den zweiten Saisonsieg erarbeiten können. Der Doppelschlag von Jan Kuhlmann (24., 29.) machte die Lücken in der Abwehr von Wehrda mehr als deutlich. Und auch zum Ende der Partie, als dem Gastgeber immer noch nichts nennenswertes gelungen war und das Team nun gänzlich aufzustecken schien, nutzten Gladenbachs frisch eingewechselte Akteure die freien Räume. Erst bejubelte Milton Kawusu (88.) sein Tor, dann freute sich Julian Taus (89.) über seinen Treffer zum 4:0.

Wehrda: Grabner - Arndt, Tobrak, Schier (35. Aigner), Guizani, Hiller, Schwalb, Sarumbo, Gary, Imkamp (45. Ebinger), Nehf

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Jannick Kraus, Suat Öcalan, Mario Bobenau, Michael Stanilewicz (79. Milton Kawusu), Frank Niederhöfer, Ümit Kurudere (55. Stefan Ertl), Joachim Nitz, Marco Schott, Jan Kuhlmann (75. Julian Taus)

Schiedsrichter: Andreas Rausch - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Jan Kuhlmann (24.), 0:2 Jan Kuhlmann (29.), 0:3 Milton Kawusu (88.), 0:4 Julian Taus (89.)
 

So., 09.10.2011 GSC - SV Eckelshausen 2:3 (1:2) 12. Spieltag

Gladenbach legt sich das 2:3 selbst ins Nest

Gladenbach verlor ein packendes Derby etwas unglücklich und haderte dabei auch mit Entscheidungen von Schiedsrichter Marcel Mayer (VfL Neustadt). Die GSC-Abwehr hatte sich noch nicht richtig sortiert, ließ Fatih Özdemir in der dritten Minute frei zum Schuss kommen und es hieß 0:1. Doch die Platzherren antworteten: Jan Kuhlmann enteilte über links und bediente Mario Bobenau, der am Strafraumeck einen Gegenspieler aussteigen ließ und zum 1:1 einschoss (18.). In der 40. Minute konnte Gladenbachs Keeper Christian Töpper einen Schuss von Marco Thomas nur abklatschen und Özdemir staubte zum 1:2 ab. Auf der Gegenseite parierte Jens Ellmer einen Kopfball Jan Müllers bravourös (45.). Der eingewechselte Stefan Ertl kurbelte dann das Gladenbacher Offensivspiel an. Zunächst musste Töpper mit einer Doppelparade gegen Özdemir das 1:3 verhindern (55.), dann aber war Gladenbach am Drücker. In der 62. Minute wurde Jan Kuhlmann gefoult, bugsierte den Ball aber im Stolpern zum 2:2 über die Linie. Die kalte Dusche folgte sechs Minuten später: Der weit im Abseits stehende Aykut Babayigit wurde angespielt, der Pfiff aber blieb aus. Töpper wehrte Babayigits Schuss ab, Mario Balzer wollte den Ball aus der Gefahrenzone dreschen, schoss aber seinen Mitspieler Suat Öcalan an und der Abpraller landete zum 2:3 im Tor. Danach war die Moral der Gladenbacher zerrüttet. Frank Niederhöfer sah wegen eines Fallrückziehers am Gegenspieler noch Gelb/Rot (90.).

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Suat Öcalan, Jannick Kraus (54. Stefan Ertl), Mario Bobenau, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Joachim Nitz (84. Milton Kawusu), Ümit Kurudere (74. Julian Taus), Marco Schott, Jan Kuhlmann

Eckelshausen: Ellmer - Giuda, Cam, Löffler, Thomas (60. Hari Simo, 86. Kelsoy), Ajjour, Dersch, Busch (80. Kör), Aykut Babayigit, Recep Babayigit, Fatih Özdemir

Schiedsrichter: Marcel Mayer (VfL Neustadt) - Zuschauer: 120 - Tore: 0:1 Fatih Özdemir (3.), 1:1 Mario Bobenau (18.), 1:2 Fatih Özdemir (40.), 2:2 Jan Kuhlmann (62.), 2:3 Eigentor (68.) - Gelb/Rot: Frank Niederhöfer (90.)
 

Sa.,.15.10.2011 TSV Bottendorf - GSC 1:5 (1:3) 13. Spieltag
Dalwigk feiert Debüt nach Maß

(jpk). Frank Dalwigk hat beim SC Gladenbach einen Einstand nach Maß gefeiert. Im ersten Spiel unter ihrem neuen Trainer siegte der Tabellenvorletzte der Fußball-Kreisoberliga Nord in Bottendorf mit 5:1.
"G
ladenbach hat verdient gewonnen. Wir hatten weder Kampf, Wille noch Einsatz zu bieten", resümierte Bottendorfs Fußball-Chef Klaus Kowalewski. Dem Gegner hingegen bescheinigte er diese Tugenden von der ersten Minute an. Besonders mit dem Forechecking der Gladenbacher hatten die Gastgeber Probleme. Bereits nach zehn Minuten segelte der Ball in den Strafraum der Heimelf und Jan Müller beförderte ihn per Kopf ins Tor. Ein kurzes Aufbäumen der Michel-Elf führte zum vorrübergehenden Ausgleich durch André Möllers Flachschuss (18.). Zuvor aber hätte Gladenbach erhöhen können, doch Marco Schott schoss knapp am Tor vorbei (16.). Die Gladenbacher hatte weiterhin mehr zu bieten und verdienten sich so das erneute Führungstor von Frank Niederhöfer (28.). Milton Kawusu verwertete zwei Minuten vor der Pause eine Flanke per Kopf zum 1:3. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Dalwigk-Truppe konzentriert. Nach einer Ecke für die Gastgeber leitete der GSC einen Konter ein, an dessen Ende Jan Kuhlmann Keeper Patrick Nolte keine Chance ließ (62.) den Schlusspunkt setzte ein Missverständnis zwischen Nolte und Tobias Ernst, bei dem Zweitgenannter den Ball per Kopf ins eigene Tor lenkte.

Bottendorf: Nolte - Seitz, Mienik (Tamer Schmidt), J. Schmidt, Ernst, F. Kowalewski, Pakura, Glaßl (Heck), Lauer, Möller, M. Kowalewski

GSC: Christian Töpper - Suat Öcalan, Jan Müller, Mario Bobenau, Mario Balzer (85. Michael Zimmermann), Frank Niederhöfer, Joachim Nitz, Ümit Kurudere, Milton Kawusu (78. Stefan Ertl), Marco Schott (86. Julian Taus), Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Thorsten Olschewski (RSV Roßdorf) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Jan Müller (10.), 1:1 André Möller (18.), 1:2 Frank Niederhöfer (28.), 1:3 Milton Kawusu (43.), 1:4 Jan Kuhlmann (62.), 1:5 Tobias Ernst (81., Eigentor)

Tor zum 1:2: http://youtu.be/LvqLGWs9EGs
 

So., 23.10.2011 GSC - VfB Holzhausen 1:5 (1:2) 14. Spieltag

Holzhausen zerlegt GSC nach der Pause

Holzhausens Sieg war verdient, fiel aber zu hoch aus. Unglücklich für Gladenbach kam schon das 0:1 zu Stande: Suat Öcalan rutschte beim Versuch, den Ball aus der Gefahrenzone zu dreschen, weg, René Beck stand frei und schlenzte den Ball ins Dreieck (11.). Danach waren die Platzherren am Drücker. Frank Niederhöfers Weitschuss verfehlte sein Ziel nur, weil er leicht abgefälscht wurde (23.), Milton Kawusus strammen Schuss konnte Stephan Vogler mit Mühe abklatschen (29.). Die kalte Dusche in dieser starken GSC-Phase folgte prompt: Christian Töpper konnte gegen den steil angespielten VfB-Spielertrainer Frank Hartmann noch zur Ecke retten, diese aber zirkelte Christian Pfeiffer auf den Kopf von Kevin Koch und es hieß 0:2 (34.). Schon im Gegenzug fiel der Anschlusstreffer: VfB-Verteidiger Steffen Debus setzte den Ball beim Klärungsversuch ins eigene Tor (35.). In der zweiten Halbzeit machte sich auf Gladenbacher Seite das Fehlen von Marco Schott immer stärker bemerkbar, die Abspielfehler im Mittelfeld häuften sich, was Holzhausen rigoros ausnutzte. Beck drang bis zur Grundlinie durch, lupfte den Ball über Töpper hinweg auf Pfeiffer, der zum 1:3 vollstreckte (54.). Nils Janssen traf per Sonntagsschuss aus 30 Metern ins Dreieck (69.) und Jan Debus markierte nach Beck-Flanke per Direktabnahme den Endstand (73.). Ein sechstes Gästetor verhinderte Töpper, in dem er einen Foulelfmeter Dennis Weigels parierte (88.).

GSC: Christian Töpper - Suat Öcalan, Jan Müller, Mario Bobenau, Mario Balzer (65. Michael Zimmermann), Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Ümit Kurudere, Milton Kawusu, Jan Kuhlmann, Stefan Ertl (46. Michael Stanilewicz)

Holzhausen: Stephan Vogler - Schreiner, Bamberger, Graf, Steffen Debus, Frank Hartmann (82. Dennis Weigel), Nils Janssen (86. Schorge), Jan Debus, Christian Pfeiffer, Kevin Koch, René Beck (77. Timo Wassermann)

Schiedsrichter: Heinz-Peter Schäfer (TSV Geismar) - Zuschauer: 150 - Tore: 0:1 René Beck (11.), 0:2 Kevin Koch (34.), 1:2 Steffen Debus (35., Eigentor), 1:3 Christian Pfeiffer (54.), 1:4 Nils Janssen (69.), 1:5 Jan Debus (73.) - Gelb/Rot: Ümit Kurudere (80.) - bes. Vorkommnis: Christian Töpper hält Foulelfmeter von Dennis Weigel (88.)
 

So.,.30.10.2011 TSV Röddenau - GSC 1:0 (0:0) 15. Spieltag

Röddenaus Matchwinner war Maxim Zich, der Sekunden vor Spielende zum Tor des Tages traf. Zich war es auch, der das erste Ausrufezeichen der Partie setzte. Nach nur zwei Minuten ging sein Laufduell mit Gästekeeper Christian Töpper für den Gladenbacher gut aus, da der Ball im Aus landete. Dort landeten auch die meisten Bälle in der Folgezeit. Die Gladenbacher Ümit Kurudere (5., 40.) und Marco Schott (25.) vergaben ihre Möglichkeiten ebenso wie Grebe (10., 30.), Naumann (17.) und Zich (23.) auf Röddenauer Seite. In der 47. Minute kam Farbe ins Spiel, als Röddenaus Abwehrrecke Michael Mütze wegen einer Notbremse die Rote Karte sah. Einen wirklichen Unterschied auf dem Feld machte die Unterzahl aber nicht aus. Die Gastgeber erspielten sich sogar noch mehr Tormöglichkeiten. Es war noch eine Minute zu spielen, als Dehnert einen Abschlag von Christian Töpper abfing und Zich bediente, der den GSC-Keeper per Heber überwand.

Röddenau: Arnold - Kreppenhofer, Hönig, Hammerschmidt (81. Dönges), Mütze, Kunick, Naumann, Grön, Zich, Neuschäfer (36. Kubis), Grebe (36. Dehnert)

GSC: Christian Töpper - Joachim Nitz, Michael Zimmermann, Fabian Marenda, Mario Balzer, Frank Niederhöfer (80. Julian Taus), Stefan Ertl (69. Michael Stanilewicz), Marco Schott, Ümit Kurudere, Milton Kawusu, Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Lars Plutz (Istha) - Zuschauer: 100 - Tor: 1:0 Maxim Zich (90.) - Rote Karte: Michael Mütze (47.)
 

Fr., 04.11.2011 FC Ederbergland II - GSC 4:1 (0:1) 16. Spieltag
GSC verliert 1:4 beim FCE II

Der Ligavorletzte aus Gladenbach hat erwartungsgemäß beim Tabellenzweiten der Fußballkreisoberliga in Allendorf/Eder verloren. Mit 1:4 (1:0) musste sich das Hinterländer Team nach einem vielversprechenden Auftakt dennoch deutlich geschlagen geben. Marco Schott zirkelte in der 21. Minute nach einem Freistoß den Ball ins Tor. Ederbergland wachte erst nach einer guten Stunde auf, das aber dann richtig. In der 58. Minute drosch Dennis Reitz einen Elfmeter zum Ausgleich in die Maschen. Nur eine Minute später sorgte dann Hendrik Reuter für die FCE-Führung. Lars Weichert erzielte das 3:1 (66.) und für den Schlusspunkt (92.) war Andreas Schüßler verantwortlich.

GSC: Christian Töpper - Jan Müller, Michael Zimmermann, Fabian Marenda, Stefan Ertl, Julian Taus, Frank Niederhöfer (68. Michael Reinhardt), Ümit Kurudere (77. Tobias Lüttebrandt), Marco Schott, Milon Kawusu (51. Jannick Kraus), Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Andreas Klingelhöfer - Zuschauer: ? - Tore: 0:1 Marco Schott (21.), 1:1 Dennis Reitz (58.), 2:1 Hendrik Reuter (59.), 3:1 Lars Weichert (66.), 4:1 Andreas Schüßler (90.+2)
 

So.,.13.11.2011 GSC - TSV Erksdorf verlegt 17. Spieltag
Sa., 19.11.2011 SV Kirchhain - GSC 4:1 (3:1) 18. Spieltag - Rückrunde

1:4-Pleite beim SV Kirchhain: Gladenbach baut nach Schotts Führungstor ab

Marco Schott krönte die starke Gladenbacher Anfangsphase, in dem er den zu weit vor seinem Tor stehenden René Hausmann mit einem 20-Meter-Schuss überlistete. Der Kirchhainer Keeper konnte den Ball zwar noch mit den Handschuhen streicheln, doch von der Unterkante der Latte zischte er ins Netz. Danach aber rissen die Gastgeber das Geschehen mehr und mehr an sich und wendeten das Blatt noch vor der Pause. Andreas Böhm köpfte nach einem von Gladenbach zu kurz abgewehrten Eckball aus vier Metern zum Ausgleich ein (25.). Elf Minuten später setzte sich Thomas Kretzer auf der rechten Seite durch, bediente Adnan Karaman, der aus 20 Metern zur Kirchhainer Führung traf. Als ein Gladenbacher Kretzer in der 42. Minute beim Schussversuch aus acht Metern ein Bein stellte, zeigte Referee Möller auf den Elfmeterpunkt. Marco Birck verwandelte souverän. Den 4:1-Schlusspunkt setzte nach 65 Minuten Adnan Karaman nach einer Steilvorlage mit einem Drehschuss ins kurze Eck. Gladenbach kam in der zweiten Halbzeit zu keiner nennenswerten Torchance.

Kirchhain: Hausmann - Korkmaz, Böhm (78. Obermann), Kretzer, Metzler (46. Kildan), Achenbach (70. Flad), Schütze, Birck, Adnan Karaman, Klein, Back

GSC: Christian Töpper - Stefan Ertl, Suat Öcalan, Fabian Marenda, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Milton Kawusu (75. Jannick Kraus), Joachim Nitz, Ümit Kurudere, Marco Schott, Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Dirk Möller (TSV Netze) - Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 Marco Schott (?.), 1:1 Andreas Böhm (25.), 2:1 Adnan Karaman (36.), 3:1 Marco Birck (42.), 4:1 Adnan Karaman (65.)
 

So., 27.11.2011 GSC - VfL Weidenhausen verlegt 19. Spieltag
Mi.,.30.11.2011 GSC - TSV Erksdorf 3:2 (2:0) 17. Spieltag - Nachholspiel
Gladenbach sendet ein Lebenszeichen! - SC schlägt Erksdorf hoch verdient mit 3:2

(jpk). Der Tabellenletzte SC Gladenbach hat im Nachholspiel einen immens wichtigen 3:2-Heimsieg gegen den Rangfünften TSV Erksdorf gefeiert.
Die Mannschaft von Frank Dalwigk hatte ihre Spielpause offenbar gut genutzt und verwischte den Unterschied zwischen den Tabellenständen in vollends. Die Gladenbacher zeigten in einem kampfbetonten Match auf dem Hartplatz am Blankenstein ein tadelloses Zweikampfverhalten und nutzten ihre Möglichkeiten in der ersten Halbzeit konsequent. Bereits in der neunten Minute gelang den Platzherren die Führung. Marco Schott wurde auf der linken Seite steil geschickt. Zwar war ein Erksdorfer nahe der Grundlinie vor dem Gladenbacher am Ball, doch dessen Befreiungsschlag konnte Fabian Marenda abfangen. Letzterer ließ noch zwei Gegenspieler stehen und versenkte den Ball aus spitzem Winkel im kurzen Eck. Initiator des 2:0 in der 39. Minute war Jan Kuhlmann. Den 20-Meter-Schuss des Mornshäusers konnte TSV-Tormann Markus Kugler nur abklatschen. Kuhlmanns Nachschuss wurde von einem Erksdorfer Verteidiger geblockt, doch der Ball prallte Ümit Kurudere vor die Füße, der ihn aus zehn Metern in die Maschen drosch. Nur eine Minute später hatte Kurudere gar das 3:0 auf dem Fuß, setzte das Leder aber knapp am langen Pfosten vorbei.
Die Gladenbacher wirbelten zu Beginn der zweiten Halbzeit die schwache Abwehr der Gäste dann gänzlich durcheinander und hätten binnen sechs Minuten schon einen Kantersieg herausschießen können. In der 47. Minute kam Kuhlmann nach einer Ecke von Marco Schott frei zum Kopfball, doch ein Erksdorfer Verteidiger kratzte das Leder von der Torlinie. Nur 60 Sekunden später musste der TSV nach einer weiteren Schott-Ecke erneut auf dem Kreidestrich klären. In der 51. Minute wurde Kurudere von Schott im Strafraum angespielt, ließ Torwart Kugler aussteigen und setzte den Ball aus spitzem Winkel an den Pfosten. Erksdorf nutzte hingegen nach einer Stunde seine erste zwingende Torchance zum Anschlusstreffer: Andrzej Fydrych verwandelte einen Freistoß aus 18 Metern (60.). Doch der GSC schlug prompt zurück: Kugler unterlief einen Freistoß von Marenda, Kuhlmann war zur Stelle und drückte den Ball aus kurzer Distanz zum 3:1 über die Linie (62.). Die Ostkreisler drehten danach auf und verkürzten nochmals. Stefan Penkert zirkelte einen Freistoß von der Mittellinie auf Dominik Pafla, welcher GSC-Keeper Christian Töpper mit einer Kopfball-Bogenlampe überwand (84.). In der hektischen Schlussphase verteidigte Gladenbach seinen Vorsprung mit viel Engagement.

GSC: Christian Töpper - Joachim Nitz, Suat Öcalan, Michael Zimmermann, Fabian Marenda, Jan Müller, Mario Bobenau, Frank Niederhöfer (62. Milton Kawusu), Ümit Kurudere (85. Julian Taus), Marco Schott, Jan Kuhlmann (78. Stefan Ertl)

Erksdorf: Kugler - Penkert, Pafla, Ochs (63. Feldpausch), Schenk, Gänsler, Hooß (58. Rödding), Karasek, Schmitt, Moldovan (63. Schäfer), Fydrych

Schiedsrichter: Timo Clemens (SV Rennertehausen) - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Fabian Marenda (9.), 2:0 Ümit Kurudere (39.), 2:1 Andrzej Fydrych (60.), 3:1 Jan Kuhlmann (62.), 3:2  Dominik Pafla (84.)
 

So., 04.12.2011 SG Fronhausen/L. - GSC 3:2 (2:1) 20. Spieltag

Die Platzherren waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. René Törner sorgte in der zweiten Minute mit einem Außenrist-Heber ins lange Eck für einen Fronhäuser Traumstart, Jan Kuhlmann mit einem 15-Meter-Schuss zum 1:1 (15.) für Ernüchterung bei der Dahlhoff-Elf. René Törner versenkte dann aber den Ball aus dem Strafraumgewühl volley im Gladenbacher Netz (34.) und hätte drei Minuten später das 3:1 nachlegen können. Allein eilte er auf den Gästekasten zu, doch sein halbherziger Schuss segelte über die Latte. Nach dem Seitenwechsel erkämpfte sich Gladenbach in einem zerfahrenen Spiel die Platzhoheit. Jan Müller traf per Kopfball nach Ecke zum verdienten Ausgleich (61.). Am Ende aber ließen die Gäste nach und die SG erzwang den Sieg. Nach einem Lattenkopfball Alexander Feys sprang der Ball wie eine Flipperkugel durch den Strafraum, landete bei Eugen Maschke, der in Torjäger-Manier vollstreckte (84.).

Fronhausen: Lorch - Werther, Timo Törner, Keil, Alkan, Meckbach, Bastian, René Törner (65. Gerhard), Maschke, Birich, Fey (86. Dahlhoff)

GSC: Christian Töpper - Joachim Nitz, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Mario Bobenau, Fabian Marenda, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Marco Schott, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere (67. Milton Kawusu)

Schiedsrichter: Kevin Maximilian Bechtum (SG Breitscheid) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 René Törner (2.), 1:1 Jan Kuhlmann (15.), 2:1 René Törner (34.), 2:2 Jan Müller (61.), 3:2 Eugen Maschke (84.)
 

Sa., 10.12.2011 GSC - FSG Südkreis 2:7 (1:3) 21. Spieltag

GSC zieht den Kürzeren

Auf dem aufgeweichten Ausweichplatz am Gladenbacher Blankenstein hatten es die Hausherren zunächst zum ersten Tor gebracht. Jan Kuhlmann (8.) sorgte für den Jubel gegen den Favoriten. Der aber wurde seiner Rolle mit zunehmender Spieldauer dann doch gerecht. In der 27. Minute trat ein FSG-Spieler zum Foulelfmeter an. Den Schuss hielt GSC-Keeper Christian Töpper. Weil er sich nach Meinung des Unparteiischen aber zu früh vor die Torlinie bewegt haben soll, gab es eine Wiederholung und den Ausgleich durch Nicolas Combé. Die 3:1-Pausenführung für den Gast besorgten dann nicht ganz unverdient Niklas Müller (40.) und Combé (44.). Nach dem Seitenwechsel schien der GSC wieder mehr Anteile zu haben, kam durch den Treffer von Marco Schott (59.) noch einmal auf 2:3 heran, um dann gegen die immer mächtiger drückenden Gäste doch aufgeben zu müssen. Zudem musste das Heimteam ab der 78. Minute ohne den zur Pause eingewechselten Ümit Kurudere nach Gelb-Rot auskommen. Müller (69.), zweimal Marc Prenzer (74., 80.) und ein Tor von Marc Tauchen (83.) sorgten für das deutliche 7:2 des Spitzenvereins aus dem Marburger Südkreis.

GSC: Christian Töpper (46. Christian Endes) - Suat Öcalan, Jannick Kraus (46. Michael Zimmermann), Mario Bobenau, Fabian Marenda, Jan Müller, Joachim Nitz, Frank Niederhöfer (46. Ümit Kurudere), Julian Taus, Marco Schott, Jan Kuhlmann

Südkreis: Rosenberg - Tauchen, Laus, Combé (82. Simon Wenz), Daniel Fischer, Eidam, Prenzer, Müller, Veith, Daniel Lemmer, Lukas Wenz (63. Bender)

Schiedsrichter: Daniel Weber (TSG Mandeln) - Zuschauer: 80 - Tore: 1:0 Jan Kuhlmann (8.), 1:1 Nicolas Combé (27., Foulelfmeter), 1:2 Niklas Müller (40.), 1:3 Nicolas Combé (44.), 2:3 Marco Schott (59.), 2:4 Niklas Müller (69.), 2:5 Marc Prenzer (74., Foulelfmeter), 2:6 Marc Prenzer (80.), 2:7 Marc Tauchen (83.) - Gelb/Rot: Ümit Kurudere (78.)

(Fotos: Michael Hahn, Hinterländer Anzeiger)
 

So.,.15.01.2012 GSC - TSV Gemünden
GSC - TSV Kirchhain
GSC - SG Laisa/Berghofen
GSC - SG Oberes Edertal
0:1
2:0
0:0
2:1
Hallenturnier des TSV Gemünden

Etwas unglücklich verpasste der SC Gladenbach das Halbfinale und belegte den 3. Platz in der Vorrundengruppe.

GSC: Christian Töpper - Joachim Nitz, Mario Balzer, Fabian Marenda, Ümit Kurudere, Stefan Ertl, Milton Kawusu, Frank Niederhöfer, Marco Schott

Tore: Marco Schott (2), Joachim Nitz, Stefan Ertl
 

Fr. - So.,
27.-29.01.2012
1. & 2. Mannschaft   Trainingslager in Essen

.

www.goalfever.de

So., 29.01.2012 TSV Gemünden - GSC 5:1 (4:0) Testspiel

Christian Töpper - Jan Müller, Suat Öcalan, Fabian Marenda, Joachim Nitz, Ümit Kurudere (40. Mehmet Okus), Stefan Ertl, Marco Schott (65 Milton Kawusu), Julian Taus, Jan Kuhlmann (60. Mario Balzer), Rico Seidel

Tor: Mehmet Okus
 

Mi., 01.02.2012 SG Eschenburg - GSC 1:3 (1:2) Testspiel in Eibelshausen

Nach Startschwierigkeiten kam der GSC immer besser in die Zweikämpfe und ins Spiel und verdiente sich schließlich die Pausenführung. In einer ausgeglichenen 2. Spielhälfte legte Gladenbach kurz vor dem Abpfiff noch einen Treffer nach.

Christian Endes - Jan Müller, Suat Öcalan, Mario Balzer, Stefan Ertl (46. Michael Zimmermann), Joachim Nitz, Tim Weigand (46. Ümit Kurudere), Mehmet Okus, Julian Taus (46. Milton Kawusu), Jan Kuhlmann, Rico Seidel

Tore: 1:0 (5.), 1:1 Jan Kuhlmann (30.), 1:2 Rico Seidel (38.), 1:3 Mehmet Okus (90.+3)
 

Sa., 04.02.2012 GSC - SG Mornshausen/S.
GSC - SSV Allna-/Ohetal
GSC - SV Erdhausen
GSC - Spvgg. Frohnhausen
GSC - VfL Weidenhausen
5:2
3:0
8:0
6:2
3:0
Hallenstadtmeisterschaft
Omega-Arena
Ausrichter: SSV Allna-/Ohetal

1. Platz - Tabelle

GSC lässt nichts anbrennen

300 Zuschauer kommen auf ihre Kosten: 80 Tore und einige Kabinettstücke

(mge). Bester Angriff, sicherste Defensive, fünf Spiele, fünf Siege: Der SC Gladenbach hat am bei der Gladenbacher Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in der Omega-Sportarena seinen Heimvorteil genutzt und seinen Titel sicher und souverän verteidigt.
Gladenbachs Trainer Frank Dalwigk schickte neben den Leistungsträgern Christian Töpper im Tor sowie Suat Öcalan und Torjäger Jan Kuhlmann, der mit zehn Treffern der erfolgreichste Schütze war, auch einige junge Akteure aus der zweiten Reihe ins Rennen. Und diese rechtfertigten das Vertrauen ihres Coaches. Nach dem 5:2-Erfolg gegen den letztjährigen Vizemeister SG Mornshausen/S. waren die "Hausherren" nicht mehr zu bremsen, fertigten den SSV Allna-/Ohetal 3:0 und die weitgehend überforderten Kickers aus Erdhausen gar mit 8:0 vom Kunstrasen der Omega-Arena, die erstmals Austragungsort der Stadtmeisterschaft war. Einzig im abschließenden Derby gegen den VfL Weidenhausen blieb die Begegnung lange Zeit eng und umkämpft, ehe sich auch dort der GSC mit 3:0 durchsetzte. Die Weidenhäuser waren indes mit der zweiten Garde angetreten, weil die Kreisoberliga-Mannschaft mit ihrem neuen Coach Fabio Eidelwein ein Testspiel bei der SG Dernbach/Wommelshausen bestritt (das 2:1 gewonnen wurde). Dank eines gut aufgelegten Schlussmanns Sascha Paar, der nach Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback mit nur acht Gegentreffern feierte, und zwei Kantersiegen gegen Erdhausen (4:0) und die SpVgg Wacker Frohnhausen (5:1) - bester Torschütze des VfL war Neuzugang Andreas Helfrich mit fünf Toren - krallte sich das Reserve-Team den dritten Platz hinter der SG Mornshausen/S.
Der B-Liga-Spitzenreiter von der Hoor belegte dank eines 2:1-Erfolges gegen Weidenhausen erneut den zweiten Platz, den auch eine herbe 2:7-Abschlussschlappe gegen Frohnhausen nicht mehr gefährden konnte.
Die rund 300 Zuschauer kamen jedenfalls voll auf ihre Kosten, auf den Indoor-Soccerfeldern mit Kunstrasen und Rundumbande war neben hohem Tempo auch das ein oder andere Kabinettstücke zu bewundern. 80 Treffer erzielten die Kicker in den gut vier Stunden Spielzeit, das erste davon besorgte VfL-Akteur Matthias Georg im Duell gegen Erdhausen bereits nach rund zehn Sekunden. Weil die Gladenbacher es alleine 25 mal im gegnerischen Kasten krachen ließen, durften sie sich am Ende zurecht über den Wanderpokal aus den Händen von Gladenbachs Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim freuen.

Christian Töpper - Stefan Ertl, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Julian Taus, Jan Wagner, Nils Waldschmidt, Rico Seidel, Jan Kuhlmann, Michael Reinhardt

Tore: Jan Kuhlmann (10), Rico Seidel (5), Stefan Ertl (3), Jan Wagner (2), Suat Öcalan (2), Nils Waldschmidt (2), Julian Taus
 

Sa., 11.02.2012 SG Mittenaar - GSC 2:0 (0:0) Testspiel in Bicken

(fd). Der Aufstiegskandidat in der KOL West, die SG Mittenaar, gewann das Testspiel in Bicken gegen den SC Gladenbach mit 2:0 (0:0). Beide Mannschaften mussten auf einige Spieler verzichten und boten ein kampfbetontes und über weite Strecken ausgeglichenes Spiel. Der GSC ohne die verletzten Schott, Bobenau und die verhinderten Öcalan, Kurudere angetreten, kann auf die Nachwuchskräfte Okus, Barth und Weigand erst im März offiziell zurückgreifen. Somit hatten wieder einige Akteure die Chance sich anzubieten. Die beiden Gegentore durch Kurt und Merkert waren nicht unvermeidbar. Der SG Sieg allerdings insgesamt verdient. In Halbzeit eins scheiterte Jan Kuhlmann aussichtsreich und in Hälfte zwei prüfte Fabian Marenda den SG Keeper. Ansonsten waren klare Chancen Mangelware. Positiv zu verzeichnen gilt, dass der GSC mittlerweile auch gegen starke Gegner bis zum Schlusspfiff konditionell mithalten kann.

Christian Töpper (65. Christian Endes) - Stefan Ertl, Michael Zimmermann, Jan Müller, Mario Balzer, Joachim Nitz, Julian Taus (46. Milton Kawusu), Fabian Marenda, Jan Kuhlmann, Rico Seidel (65. Nils Waldschmidt)
 

Mi., 15.02.2012 GSC - A-Junioren 5:1 (3:1) Trainingsspiel

(fd). Der hochmotivierte GSC Nachwuchs lieferte auf schwer bespielbarem Platz eine engagierte Leistung ab. Die Senioren hatten Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Dennoch gelang die relativ schnelle Führung durch Rico Seidel und Fabian Marenda. Marco Schott, vor und nach der Pause, sowie Milton Kawusu erzielten die weiteren Tore. Der Ehrentreffer zum 3:1 war Jannis Flurschütz vorbehalten. Fazit: Die Senioren müssen im Hinblick auf das Punktspiel gegen den FV Wallau zulegen - die A-Jugendlichen weiter "Gas geben", um in den Blickpunkt für die Seniorenmannschaft zu kommen.
 

So., 19.02.2012 GSC - SSC Burg 0:0 Testspiel

(fd). Ein 0:0 der besseren Art lieferten sich der Gruppenligist aus Burg und der GSC. In dem abwechslungsreichen Spiel konnte sich keine Mannschaft den entscheidenden Vorteil verschaffen. Der GSC gefiel durch eine taktisch disziplinierte Mannschaftsleistung.

Christian Endes - Michael Zimmermann (46. Milton Kawusu), Dennis Stöfhas, Suat Öcalan, Mario Balzer, Julian Taus (75. Jannick Kraus), Stefan Ertl, Joachim Nitz, Ümit Kurudere, Marco Schott (70. Rico Seidel), Jan Kuhlmann
 

Mi., 22.02.2012 VfB Lohra - GSC 2:3 (1:2) Testspiel
(fd). Die äußerst engagierten Gastgeber gaben den GSC Kicker in punkto Kampfgeist einen Vorgeschmack, auf den bevorstehenden Abstiegskampf. Permanent attackierend konnte sich der GSC nicht mir spielerischen Mitteln befreien, zumal das Passspiel nicht sehr präzise war. Marco Schott erzielte mit einer Bogenlampe die frühe Führung. Lohra konnte ausgleichen - ein Stürmer „spazierte“ ungehindert durch die passive GSC-Abwehr. Mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielte erneut Schott die 1:2-Halbzeitführung.
Trotz eingeforderter Konzentration ging es fahrig weiter. Ein krasser individueller Fehler führte zum Ausgleich. Fast im Gegenzug konnte Jan Kuhlmann den 2:3-Siegtreffer erzielen.
Konzentrierter, selbstbewusster und mit präzisem Passspiel muss der GSC am Wochenende in die Auftaktpartie gegen Wallau einsteigen.

Christian Töpper - Stefan Ertl (60. Mario Bobenau), Dennis Stöfhas, Suat Öcalan, Jannick Kraus (46. Michael Zimmermann) - Julian Taus (60. Milton Kawusu), Joachim Nitz, Fabian Marenda - Marco Schott, Ümit Kurudere (60. Rico Seidel) - Jan Kuhlmann
 


Vorbericht Restrunde von Dieter Geßner, Hinterländer Anzeiger

„Natürlich ist die Runde enttäuschend, wenn man auf dem letzten Tabellenplatz steht“, sagt Trainer Frank Dalwigk vom SC Gladenbach und nennt die fehlende Breite im Kader als einer der Gründe. Trotzdem gibt sich der Übungsleiter optimistisch. Wir haben eine sehr gute Vorbereitung, wo auch ein Trainingswochenende in Essen dazugehört hat. Die Jungs ziehen voll mit und jeder hat verstanden wie eng es ist“. In Gladenbach sind alle optimistisch, dass der drohende Abstieg noch zu verhindern ist. Ab März kann Dalwigk noch auf drei A-Jugendliche hoffen, denen er schon jetzt Stammspielerpotential zuschreibt. „Wir können uns nicht vorwerfen, dass wir nicht alles gemacht haben. Die Chancen, die sich uns bieten wollen wir nutzen. Wir sehen das Ganze zwar nicht entspannt aber optimistisch“, so der Trainer.

-------------------------------------------------------------------------

Vorbericht Restrunde von Lothar Reeber, Oberhessische Presse

Der Auftrag lautet Klassenerhalt

Für den Gladenbacher SC geht es in der Fußball-Kreisoberliga bei acht Punkten Rückstand auf den „gesicherten“ 13. Tabellenplatz in der Restrunde nur noch um den Relegationsplatz.
Die 2:7-Heimniederlage gegen die FSG Südkreis im letzten Spiel des Jahres 2011 war für die Gladenbacher der Schlusspunkt unter eine katastrophale Hinserie. Nach 20 Spielen hat das Schlusslicht bereits 15 Niederlagen kassiert, stellt die schwächste Heimmannschaft der Liga und steht mit dem Rücken zur Wand.
Der Leistungsabfall gegenüber der Vorsaison (Platz neun) ist erstaunlich, ging das Team doch fast unverändert in die neue Spielzeit. „Meine Hauptaufgabe wird es sein, die Mannschaft wieder zu stabilisieren und ihr wieder zur Geschlossenheit zu verhelfen“, sagt Trainer Dalwigk, der angesichts des fehlenden Selbstvertrauens im Team auch als Psychologe gefragt ist. „Ich hoffe, jeder Spieler hat den Ernst der Lage erkannt und wird alles in die Waagschale werden, um auch im nächsten Jahr mit dem GSC in der Kreisoberliga zu spielen“, appelliert Dalwigk an seine Elf.
Unter seiner Regie agiert das Team in der Abwehr mit einer Viererkette, im Mittelfeld mit der Raute und im Angriff mit zwei nominellen Stürmern. Eine tragende Rolle spielt dabei Kapitän Marco Schott, der im Mittelfeld alle Freiheiten genießt und zusammen mit Torwart Christian Töpper, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Fabian Marenda, Jan Müller und Jan Kuhlmann eine starke Achse bilden soll.
Der GSC war mit einem 2:1-Sieg gegen den Aufsteiger SV Kirchhain in die Saison gestartet. Doch nur drei Tage später verlor die Elf das Lokalderby in Weidenhausen mit 1:3. Der Punktgewinn beim 2:2 in Wallau machte noch einmal Hoffnung, doch es folgten sechs Niederlagen in Folge. Nach dem 0:1 gegen den TSV Kirchhain legte Trainer Dirk Schneider sein Amt nieder. Nachfolger wurde zunächst Michael Reinhardt, ehe die Verantwortlichen im 55-jährigen A-Lizenzinhaber Frank Dalwigk den neuen Mann präsentierten. Dalwigk feierte beim 5:1 in Bottendorf einen Einstand nach Maß, ehe nach vier Niederlagen in Serie mit dem 3:2 gegen den TSV Erksdorf der vierte Saisonerfolg eingefahren wurde. „Ich bin überzeugt, dass wir uns bis zur Restrunde konditionell, taktisch und mental weiter entwickeln und auch den Zusammenhalt im Team verbessern werden“, sagt Dalwigk vor den anstehenden 14 Endspielen um den Klassenerhalt.

Ergänzung von Coach Frank Dalwigk: Wir haben bei 14 Spielen durchaus die Chance auf den direkten Klassenerhalt und das ist unser Ziel! Außerdem sind die Namen der Leistungsträger nicht von mir benannt worden. Wichtig sind alle und etliche Spieler die das Zeug zum Leistungsträger haben fehlen in der Aufzählung. Im Übrigen bin ich überzeugt, dass außer den benannten Jugendspielern Tim Weigand noch von sich reden machen wird.

Neuzugänge: Rico Seidel (SpVgg Frohnhausen), Silas Barth, Mehmet Okus, Dennis Stöfhas, Tim Weigand (alle eigene Junioren)
 

So., 26.02.2012 GSC - FV Wallau 2:3 (2:0) 22. Spieltag

Lauber hält Wallaus Derbysieg fest

(jpk). Großer Tagessieger im Abstiegskampf war die SG Versbachtal, die den Tabellenfünften Röddenau 2:0 bezwang und den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen herstellte. Tristesse herrscht hingegen beim SC Gladenbach. Das Schlusslicht verspielte beim 2:3 im Hinterlandderby gegen Wallau eine 2:0-Führung und scheiterte dabei vor allem an FV-Keeper Philip Lauber.
GSC-Pressesprecher Volker Kluska beklagte sich nach der Partie auf dem Hartplatz am Blankenstein über den Unparteiischen Thomas Jozefczuk: "So ein Spiel mit einem Schiedsrichter des TSV Bottendorf, unserem direkten Kontrahenten im Abstiegskampf, zu besetzten ist sehr unglücklich. Herr Jozefczuk hat heute sehr viel gegen uns gepfiffen". Die bittere Niederlage war aber vor allem auf den Leistungsabfall der Gastgeber in der zweiten Halbzeit zurück zu führen. "Da haben wir einfach zu wenig Fußball gespielt", resümierte Kluska. Dabei begann das Match verheißungsvoll für die Heimelf. Nach einem Freistoß von Marco Schott in der achten Minute gab ein Wallauer Verteidiger Ümit Kurudere eine unfreiwillige Vorlage, der GSC-Stürmer verwandelte aus sieben Metern mit der Pike zum 1:0. Sechs Minuten später verpasste Christopher Freimann mit einem Schuss an die Latte den Ausgleich. Den Schützen wähnten die Gladenbacher dabei in klarer Abseitsposition. Wallau hatte bereits in der ersten Hälfte mehr Spielanteile, die gefährlichere Mannschaft aber war Gladenbach. Der FV durfte sich vor allem bei seinem Torwart bedanken, dass er nicht schon aussichtslos in Rückstand geriet. Philip Lauber entschärfte zunächst einen Schott-Freistoß (33.), dann einen Kurudere-Hammer (43.) im Nachfassen. Eine glänzende Faustabwehr zeigte er bei einem Schott-Schuss aus acht Metern (38.). Machtlos war Lauber beim schönsten Treffer des Tages in der 40. Minute: Joachim Nitz setzte sich auf der linken Seite durch, bediente den im Zentrum lauernden Marco Schott, der den Ball auf den heran eilenden Kurudere ablegte - und es hieß 2:0. Zwei Minuten nach der Pause leitete ein Handelfmeter die Wende ein. Ein Wallauer, der noch dazu im Abseits gestanden haben soll, schoss Fabian Marenda an den Arm, Jozefczuk wies auf den ominösen Punkt. FV-Spielertrainer Björn Breuer verwandelte zum Wallauer Anschluss. Der Ausgleich ging auf die Kappe von GSC-Keeper Christian Töpper. Einen Freistoß Steffen Pfisters aus 30 Metern versuchte er mit dem Fuß zu klären, spielte den Ball aber vor die Füße von Marcel Beinborn, der zum 2:2 vollendete (61.). Noch zwei Mal verhinderte Philip Lauber die erneute Gladenbacher Führung. Zunächst bei einem Freistoß Marco Schotts (65.). Drei Minuten später legte Kurudere den Ball von der Grundlinie auf Schott zurück, dessen Schuss aus zehn Metern lenkte der Wallauer Keeper mit den Fingerspitzen über den Querbalken. Mit den Fingerspitzen am Ball war in der 72. Minute auch Christian Töpper, doch Beinborns Schuss von der Strafraumgrenze hatte so viel Pfeffer, dass das Leder dennoch zum 2:3 einschlug. Das Privatduell Schott gegen Lauber fand seinen Höhepunkt in der 78. Minute. Von Uwe Petri gefoult, trat der Gladenbacher Angreifer zum Strafstoß an, doch Lauber parierte auch diesen Versuch. Schott bot sich in der Nachspielzeit nach Vorlage des eingewechselten Nils Waldschmidt nochmals die Chance zum Ausgleich, doch strich sein Schuss knapp am rechten Pfosten vorbei.

GSC: Christian Töpper - Mario Bobenau, Fabian Marenda, Suat Öcalan, Mario Balzer, Stefan Ertl (87. Nils Waldschmidt), Julian Taus (58. Milton Kawusu), Joachim Nitz, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Ümit Kurudere

Wallau: Lauber - Petri (87. Neidhardt), Beinborn, Kuhn, Breuer, Reiber (84. Schäfer), Niedernhöfer, Freimann (29. Blöcher), Biesenthal, Pfister

Schiedsrichter: Thomas Jozefczuk (TSV Bottendorf) - Zuschauer: - Tore: 1:0 Ümit Kurudere (8.), 2:0 Ümit Kurudere (40.), 2:1 Björn Breuer (47., Handelfmeter), 2:2 Marcel Beinborn (61.), 3:2 Marcel Beinborn (72.)

Ab diesem Spieltag wurde der elektronischen Spielbericht eingeführt, der zur Saison 2012/13 zur Pflicht wurde. Hier das Spielstenogramm (fussball.de) zu diesem Spiel.
 

So., 04.03.2012 SV Großseelheim - GSC 6:0 (1:0) 23. Spieltag
Im Duell David gegen Goliath war der Sportclub im ersten Abschnitt der Überraschung ganze Nahe. Fabian Marenda (20.) und Jan Kuhlmann (29., 38.) vergaben erstklassige Einschussmöglichkeiten freistehend vor SVG-Schlussmann Mathias Nölker. Dass es dann doch noch zur Pausenführung reichte, war für den gastgebenden Aufstiegsaspiranten mehr als schmeichelhaft. In der 42. stellte Dennis Bendix den Spielverlauf auf den Kopf. Nach dem Seitenwechsel gerieten die Gladenbacher aber völlig unter die Räder. Mit dem schönsten Tor, obgleich aus einem abgefälschten Schuss resultierend, erhöhte Stefan Gerber (50.) auf 2:0. Brian Davis (54.), Bendix (62.), der eingewechselte Stefan Brass (79.) und Lukas Kurz (83.) machte das halbe Dutzend Tore für den Favoriten voll.

Großseelheim: Nölker - Kurz, Sohn, Vollmer, Rausch, Malte Brass, Davis, Bendix (66. Stefan Brass), Neis, Gade (59. Sommer), Gerber

GSC: Christian Endes - Mario Bobenau, Suat Öcalan, Fabian Marenda (61. Michael Zimmermann), Mario Balzer, Stefan Ertl, Julian Taus, Joachim Nitz (56. Rico Seidel), Jan Kuhlmann, Marco Schott, Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Michael Franke (Homberg/Ohm) - Zuschauer: - Tore: 1:0 Dennis Bendix (42.), 2:0 Stefan Gerber (50.), 3:0 Brain Davis (54.), 4:0 Dennis Bendix (62.), 5:0 Stefan Brass (79,), 6:0 Lukas Kurz (83.)
 

So., 11.03.2012 SV Beltershausen - GSC 1:1 (1:0) 24. Spieltag

"Das Spiel hatte zu keinem Zeitpunkt Kreisoberliganiveau und deshalb keinen Sieger verdient", kommentierte SVB-Pressewart Johannes Block den Abstiegskrimi. Vom Anpfiff weg war den Akteuren die Nervosität angesichts der Bedeutung der Partie deutlich anzumerken. Das Match entwickelte sich zum Fehlpass-Festival. In Minute neun tauchte Dennis Wege freistehend vor dem Gladenbacher Tor auf, schoss Keeper Christian Ende aber in die Arme. Beim Kopfball von Wege musste Endes mehr zeigen, als er das Leder über die Latte Lenkte (30.). Die Pausenführung der Heimelf konnte er allerdings nicht verhindern: Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld wuchtete Marc Cholibois per Kopf unter die Latte (42.). Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie immer mehr. Lais Weber verpasste nach Vorarbeit von Kevin Willow das 2:0 knapp (63.). Der SVB agierte leichtsinnig, Rico Seidel bedankte sich artig. In Spielminute 69 spitzelte Seidel Torwart Jan Christopher Rauch den Ball vom Fuß und vollstreckte aus spitzem Winkel. Seinen Fauxpas machte Rauch jedoch wett, als er einen Drehschuss Suat Öcalans über die Latte lenkte (83.).

Beltershausen: Jan Christopher Rauch - Grün, Reuter (46. Willow), Schmidt, Debelius, Stig Weber, Carsten Block (74. Nathanael Rauch), Lais Weber, Leske, Wege, Cholibois (80. Nau)

GSC: Christian Endes - Stefan Ertl, Suat Öcalan, Silas Barth, Mario Balzer, Joachim Nitz, Fabian Marenda, Mehmet Okus (80. Milton Kawusu), Ümit Kurudere (58. Julian Taus), Rico Seidel

Schiedsrichter: Martin Thielemann (SV Rennertehausen) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Marc Cholibois (42.), 1:1 Rico Seidel (69.)
 

Sa., 17.03.2012 GSC - SV Bauerbach 0:5 (0:1) 25. Spieltag

Zwei Elfer ziehen GSC den Zahn

SV Bauerbach siegt in Gladenbach 5:0 - Udo Schmidt pfeift souverän - Brehm schießt sein 39. Saisontor

(jpk). Der SC Gladenbach bleibt im Keller der Fußball-Kreisoberliga Nord eingesperrt. Am Samstag unterlag das Schlusslicht, trotz ansprechender Leistung in der ersten Halbzeit, dem SV Bauerbach auf eigenem Platz mit 0:5 (0:1). Der Tabellendritte verkürzte mit dem Auswärtssieg den Rückstand auf das Spitzenduo Ederbergland II und Großseelheim vorerst auf einen Punkt.
In einer fairen Partie waren die Gastgeber dem Favoriten auf dem Hartplatz am Blankenstein eine Halbzeit lang ein ebenbürtiger Gegner. Die Mannschaft von Trainer Frank Dalwigk begann forsch und hatte bereits in der vierten Minute eine gute Chance in Führung zu gehen. Fabian Marenda verfehlte Bauerbachs Kasten mit einem 16-Meter-Schuss nur knapp. Nach einer Viertelstunde allerdings kam Bauerbach erstmals gefährlich vors GSC-Tor und schlug prompt zu. Mit dem Rücken zum Tor nahm Florent Raishtaj an der Strafraumgrenze den Ball an und hatte nach einer schnellen Drehung freie Bahn zum 0:1. Gladenbach drängte sofort auf den Ausgleich. Nach einem Querschläger hüpfte das Leder Ümit Kurudere vor die Füße, der aufs Tor losstürmte, seinen Schuss aber verzog (16.). Ein artistischer Versuch von Nachwuchsspieler Silas Barth strich knapp über die Latte (26.). Auf der Gegenseite verpasste Michael Rübe eine Minute vor der Halbzeit das 0:2 ebenso knapp.
In der Pause noch guter Dinge, das Blatt in der zweiten Halbzeit wenden zu können, erhielt Gladenbach schon kurz nach Wiederanpfiff den entscheidenden Genickschlag. Michael Zimmermann brachte Florent Raishtaj bei einem Zweikampf im Strafraum mit einer unglücklichen Aktion zu Fall und "der sehr gute Schiedsrichter Udo Schmidt" (O-Ton GSC-Pressewart Volker Kluska) entschied auf Strafstoß, den Manuel Brehm verwandelte (49.). Nur drei Minuten später hätte Bauerbachs Goalgetter schon alles klar machen können, als Suat Öcalans Versuch, ihn abseits zu stellen, fehlschlug. Christian Endes parierte Brehms Schuss aber bravourös. Kurz darauf rückte Gladenbachs Tormann erneut in den Blickpunkt, diesmal aber in negativer Hinsicht. Brehm brach bei einem Konter durch, legte den Ball an Endes vorbei und passte von der Grundlinie auf den mitgeeilten Florent Raishtaj. Endes holte diesen beim Klärungsversuch von den Beinen und der Referee zeigte erneut auf den Elfmeterpunkt von dem aus diesmal Leonard Raishtaj erfolgreich war (56.). Damit war den Gastgebern der Zahn gezogen. Florent Raishtaj setzte in der 62. Minute den Ball aus 30 Metern per Bogenlampe zum 0:4 direkt unter die Latte. Den 0:5-Schlusspunkt setzte Manuel Brehm (74.). Er zog aus dem Mittelkreis unwiderstehlich los, hängte zwei Gladenbacher Verteidiger ab und schloss sein Solo mit einem Schuss aus zehn Metern erfolgreich ab. Es war bereits Brehms 39. Saisontor. Erst in der Nachspielzeit bot sich dem Tabellenletzten die Chance zum Ehrentreffer. Silas Barth prüfte SVB-Keeper Fabian Beilborn, der den Ball abklatschen ließ. Milton Kawusu setzte nach, kam aber einen Schritt zu spät. "Das zweite Gegentor direkt nach der Pause hat unsere Mannschaft geschockt. Die hat danach völlig den Faden verloren", resümierte Volker Kluska nach der 18. Saisonniederlage des SC Gladenbach enttäuscht.

GSC: Christian Endes - Michael Zimmermann (75. Frank Niederhöfer), Suat Öcalan, Jan Müller, Mario Balzer, Joachim Nitz, Fabian Marenda (65. Julian Taus), Mehmet Okus, Silas Barth, Marco Schott, Ümit Kurudere (65. Milton Kawusu)

Bauerbach: Beilborn - Barthmann, Stahl, Linker, Schläfer, Florent Raishtaj, Leonard Raishtaj, Alkan, Nix, Brehm, Rübe

Schiedsrichter: Udo Schmidt (TSV Jahn Offenbach) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Florent Raishtaj (15.), 0:2 Manuel Brehm (49., Foulelfmeter), 0:3 Leonard Raishtaj (56., Foulelfmeter), 0:4 Florent Raishtaj (62.), 0:5 Manuel Brehm (74.)
 

So., 25.03.2012 GSC - SG Versbachtal 6:1 (3:1) 26. Spieltag
Der SC Gladenbach ist wieder da!

Der SC Gladenbach lebt noch! Das Schlusslicht hat im Duell mit dem Vorletzten SG Versbachtal einen famosen 6:1-Sieg heraus geschossen und schöpft im Kampf gegen den Abstieg neuen Mut.
Die sich ständig verjüngende Mannschaft (diesmal feierte Innenverteidiger Tim Weigand ein glänzendes Debut) legte vor 200 Zuschauern eine furiose Anfangsphase hin. Eine Freistoßvorlage Marco Schotts nutzte der am rechten Pfosten lauernde Jan Kuhlmann mit einem Kopfball ins linke Eck zur frühen Führung der Platzherren (11.), die 60 Sekunden später nachlegten: Ümit Kurudere drang in den Strafraum ein und hämmerte das Leder zum 2:0 unter die Latte (12.). Als Kuhlmann in der 21. Minute nach Kurudere-Steilpass seinem Bewacher davon zog, auch noch Versbachtals Torwart Alexander Rühl ausspielte und den Ball ins leere Tor schob, schien das Match bereits entschieden. Doch Gladenbach musste noch einige Nackenschläge wegstecken. Zunächst wurde Keeper Christian Endes nach einem Zusammenstoß mit Jochbeinbruch ins Krankenhaus gebracht (28.). Dann verpasste Kuhlmann das scheinbar sichere 4:0. Er scheiterte beim Versuch, Rühl zu überlupfen, am Gästetormann (38.). Vier Minuten später musste Joachim Nitz nach wiederholtem Foulspiel das Feld mit Gelb/Rot räumen. Und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verkürzte Marco Kreutz nach Henning Plitts Freistoßvorlage mit einer Kopfball-Bogenlampe für Versbachtal (45.+4). Doch der Tabellenletzte war an diesem Tag wild entschlossen. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte Schott mit einem Freistoß von der Mittellinie für Gefahr vor dem Gästetor: Verteidiger Marco Hroch zwang beim Versuch, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, den eigenen Torwart zu einer Glanzparade. Zwölf Minuten später erkannte Kuhlmann, dass Rühl etwas zu weit vor seinem Kasten stand und zwirbelte die Kugel zum 4:1 ins rechte Eck. Versbachtal gab nicht klein bei. Einen Distanzschuss von Kreutz lenkte Endes-Ersatz Christian Töpper mit Mühe zur Ecke (78.). Doch den aus dieser resultierenden Konter schloss Marco Schott zum 5:1 ab (79.). Schott wurde in der 87. Minute abermals steil geschickt und knallte aus 16 Metern an den Pfosten. Der Ball prallte Rühl an den Rücken und zum Endstand über die Linie. "Wir sind wieder da!", jubelte GSC-Sprecher Volker Kluska nach dem Kantersieg, "man spürt förmlich, wie sich unsere 18-jährigen dagegen wehren, hinten zu stehen. Jetzt freuen wir uns auf das Spiel am Mittwoch gegen Weidenhausen."

GSC: Christian Endes (28. Christian Töpper) - Tim Weigand, Mario Balzer, Mehmet Okus, Suat Öcalan, Jan Müller, Silas Barth (60. Frank Niederhöfer), Joachim Nitz, Jan Kuhlmann (71. Julian Taus), Marco Schott, Ümit Kurudere

Versbachtal: Alexander Rühl - Nino Weigand (46. Gimbel), Gerisch (46. Ganz), Brüssow (57. Platt), Hroch, Laustroer, Ruth, Sascha Rühl, Dierks, Henning Plitt, Kreutz

Schiedsrichter: Muhsin Künkör (FC Flammersbach) - Zuschauer: 200 - Tore: 1:0 Jan Kuhlmann (10.), 2:0 Ümit Kurudere (11.), 3:0 Jan Kuhlmann (21.), 3:1 Marco Kreutz (45.+4), 4:1 Jan Kuhlmann (57.), 5:1 Marco Schott (79.), 6:1 Marco Schott (87.) - Gelb/Rot: Joachim Nitz (42.)

Fotos gibt es auf www.mittelhessen.de
 

Mi., 28.03.2012 GSC - VfL Weidenhausen 2:1 (1:0) 19. Spieltag - Nachholspiel
Gladenbach ist die "Rote Laterne" los

(jpk). Der SC Gladenbach hat die Rote Laterne der Fußball-Kreisoberliga Nord abgegeben. Im Gladenbacher Derby besiegte der bisherige Tabellenletzte seinen Gast VfL Weidenhausen mit 2:1 und liegt als Tabellen-16. nun nur noch drei Punkte hinter dem Lokalrivalen, der weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz rangiert.
Das bisherige Schlusslicht baute von Beginn an Druck auf, steigerte sich von Minute zu Minute und knackte nach 16 Minuten den Weidenhäuser Abwehrriegel um VfL-Spielertrainer Fabio Eidelwein. Die Torvorbereitung entsprang einem Zusammenspiel der beiden 18-jährigen Tim Weigand und Silas Barth, an diesem Abend überragender Mann auf dem Platz, auf der rechten Angriffsseite. Weigand flankte scharf auf den langen Pfosten und nach Ümit Kuruderes Volleyschuss zischte das Leder in spitzem Winkel ins Netz. Die Gäste setzten nur vereinzelte Nadelstiche und sorgten vor allem bei Standardsituationen für Raunen unter den rund 300 Zuschauern. Die beste VfL-Chance entsprang einem Schnitzer des Gladenbachers Suat Öcalan, der den Ball ohne Feindeinwirkung verlor. Mathias Weller schnappte sich die Kugel, spielte einen Verteidiger aus und ließ auch Torwart Christian Töpper aussteigen, sein Schlenzer verfehlte den Torwinkel aber um Zentimeter. Gladenbach war auch nach dem Seitenwechsel zunächst die stärkere Mannschaft. Mario Balzers 40-Meter-Schuss bekam Manuel Herwig erst im dritten Nachfassen unter Kontrolle (48.), eine Glanzparade zeigte der VfL-Torwart bei einem 16-Meter-Hammer von Joachim Nitz (65.). In der 76. Minute aber verlor Herwig das Luftduell mit dem Gladenbacher Jan Kuhlmann, der zum 2:0 einköpfte. Mario Balzer hatte seinen am linken Pfosten lauernden Teamkollegen in Szene gesetzt. Nur eine Minute später sah Fabio Eidelwein nach wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte. Doch auch in Unterzahl versuchten die Gäste noch einmal alles und wurden zumindest mit dem Anschlusstreffer belohnt. Jan Niklas Becker nahm einen Steilpass des eingewechselten Patrick Richhardt auf und überwand Töpper mit einem Passierball (83.). Die knappe Führung verteidigte der GSC dann offensiv bis zum Schlusspfiff.

GSC: Christian Töpper - Tim Weigand, Mario Balzer, Mehmet Okus, Suat Öcalan, Jan Müller, Silas Barth, Joachim Nitz (78. Stefan Ertl), Jan Kuhlmann (87. Frank Niederhöfer), Marco Schott (63. Julian Taus), Ümit Kurudere

Weidenhausen: Herwig - Krämer, Daniel Richhardt, Alici, Patrick Naumann, Samuel Naumann, Eidelwein, Tim Kuhlmann (68. Patrick Richhardt), Becker, Weller, Stefan Helfrich

Schiedsrichter: Sebastian Spies (FV Wallau) - Zuschauer: 300 - Tore: 1:0 Ümit Kurudere (16.), 2:0 Jan Kuhlmann (76.), 2:1 Jan-Niclas Becker (83.)
 

So., 01.04.2012 TSV Kirchhain - GSC 3:1 (0:1) 27. Spieltag
Der GSC spielte nach zwei Siegen hintereinander aus einer gesicherten Defensive heraus. Nach einer Linksflanke vollstreckte Marco Schott am langen Pfosten zur Gladenbacher Führung (29.). Drei Minuten später konnte Mehmet Okus Kirchhains Rafael Gorniok kurz vor dem Strafraum nur per Foul stoppen, was als Notbremse mit der Roten Karte geahndet wurde. Tormann Christian Töpper hielt die Gästeführung mit Paraden gegen Maxim Urban (35.) und Alexander Redich (40.) fest. Nach dem Seitenwechsel spielten nur noch die Platzherren. Nach Hereingabe von Mark Nemet glich Alexander Redich aus (55.). Nur sieben Minuten später war das Blatt gewendet: Maxim Urban setzte sich auf der Grundlinie durch und bediente Tobias Sälzer, der locker einschob. Den Schlusspunkt einer einseitigen zweiten Hälfte setzte Rafael Gorniok mit dem 3:1 nach Vorlage von Andreas Heichler (76.).

Kirchhain: Obermann - Sezgin (46. Zink), Oktan, Kaufmann, Gorniok, Nemet (75. Alexander Frank), Redich, Heichler, Sälzer, Urban (80. Fabian Heiner), Diez

GSC: Christian Töpper - Tim Weigand, Mario Balzer, Mehmet Okus, Suat Öcalan, Jan Müller, Silas Barth (61. Stefan Ertl), Joachim Nitz, Jan Kuhlmann (46. Frank Niederhöfer), Marco Schott (73. Julian Taus), Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Felix Ebert (SV Alsfeld) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Marco Schott (29.), 1:1 Alexander Redich (55.), 2:1 Tobias Sälzer (62.), 3:1 Rafael Gorniok (76.) - Rot: Mehmet Okus (31., Notbremse)
 

So., 15.04.2012 GSC - FV Wehrda 2:5 (0:1) 28. Spieltag

Abwehrschnitzer bringen Gladenbach gegen Wehrda um den Lohn

(jpk). Gladenbach war in der ersten Halbzeit gleichwertig und im zweiten Abschnitt über weite Strecken spielbestimmend, wurde aber ein Opfer diverser Abwehrschnitzer. Wehrdas Matchwinner war der dreifache Torschütze Christopher Imkamp. In der achten Minute kam dieser nach einem Missverständnis des GSC-Keepers mit Verteidiger Balzer im Strafraum an den Ball und lupfte über Christian Töpper hinweg zum 0:1 ein. Jan Kuhlmann scheiterte auf der Gegenseite am stark parierenden Christian Grabner (12.). Drei Minuten später musste de nach einem Zusammenprall verletzt ausgewechselt werden. Ihn vertrat der im Tor erprobte Feldspieler René Aigner, der mit Paraden gegen den freistehenden Kuhlmann (30.) und bei einem Kopfball Ümit Kuruderes (34.) den Ausgleich verhinderte. Gleich nach dem Seitenwechsel überraschte Marcel Schwalb Töpper mit einem 40-Meter-Freistoß zum 0:2 (50.). Danach drückte Gladenbach mächtig und schaffte nach Aigner-Foul an Jan Müller durch Frank Niederhöfers Strafstoß-Tor den 1:2-Anschluss (58.). Nachdem Kurudere (60.) und Marco Schott (62.) den Ausgleich mit Freistößen knapp verpasst hatten, setzte Imkamp den vorentscheidenden Konter zum 1:3 (80.), kurz darauf traf Pierre Ludwig-Morell per Flachschuss zum 1:4 (83.). Jan Müller verkürzte per Kopfball nach Kuhlmann-Flanke noch einmal (86.), den Schlusspunkt aber setzte Imkamp: Er überwand den aus dem Tor eilenden Töpper mit einem Heber (90.).

GSC: Christian Töpper - Mario Bobenau (46. Frank Niederhöfer), Suat Öcalan (89. Dennis Stöfhas), Mario Balzer (46. Marco Schott), Joachim Nitz, Silas Barth, Fabian Marenda, Jan Kuhlmann, Tim Weigand, Ümit Kurudere, Jan Müller

Wehrda: Grabner (17.Zingsheim) - Kroworsch, Aigner, Bender (17. Bario), Osthei, Ebinger, Schmid, Gary, Schwalb, Imkamp, Morell (84. Salcedo)

Schiedsrichter: Mario Opper (TSV Dodenau) - Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 Christopher Imkamp (8.), 0:2 Marcel Schwalb (50.), 1:2 Frank Niederhöfer (58., Foulelfmeter), 1:3 Christopher Imkamp (80.), 1:4 Pierre Ludwig-Morell (83.), 1:5 Jan Müller (86.), 2:5 Christopher Imkamp (90.)
 

So., 22.04.2012 SV Eckelshausen - GSC 1:2 (0:1) 29. Spieltag
Kampf gegen den Abstieg spitzt sich zu - Schott führt GSC zum 2:1-Coup in Eckelshausen

"Wir hätten nach der ersten Halbzeit gut und gerne 4:1 führen können, die zweite ging allerdings an Gladenbach", resümierte Eckelshausens Vereinsvorsitzende Iris Nassauer nach einem Spiel der verpassten Chancen. Die beste Möglichkeit, die Platzherren in Führung zu schießen, hatte nach einem Foul an Yannik Busch Aykut Babayigit, doch setzte der Goalgetter den fälligen Strafstoß an den Pfosten (21.). Sein Bruder Recep Babayigit hatte in der 25. Minute GSC-Tormann Christian Endes schon ausgespielt, schoss aber am Kasten vorbei. Einen Eckelshäuser Rückstand hatte zuvor Trainer-Torwart Jens Ellmer verhindert, in dem er einen Schuss Jan Müllers aus dem Winkel pflückte (19.). Nach einem Patzer der SVE-Abwehr in der 39. Minute verwertete dann aber Silas Barth eine Vorlage von der Grundlinie per Kopf zur Gladenbacher Führung. Mario Giuda sorgte mit einer direkt verwandelten Ecke in der 58. Minute für den Ausgleich. Gladenbach aber war fortan das zielstrebigere Team, vor allem Marco Schott war brandgefährlich. Einen Schuss des GSC-Antreibers in der 63. Minute lenkte Ellmer noch um den Pfosten. Sechs Minuten später wurde der SV-Zerberus dann aber vom allein auf ihn zueilenden Schott überlupft und es hieß 1:2. Nachdem Schott die Latte getroffen hatte (78.), bot sich Fatih Özdemir die letzte Chance zum Ausgleich, doch der SV-Sturmführer verfehlte knapp (79.).

Eckelshausen: Ellmer - Giuda, Löffler, Metzger (46. Scholz), Gerlach, Busch, Aykut Babayigit, Recep Babayigit, Aijour, Ibrahim, Özdemir

GSC: Christian Endes - Mario Bobenau, Fabian Marenda, Joachim Nitz, Mario Balzer, Jan Müller, Frank Niederhöfer (64. Julian Taus), Silas Barth (78. Stefan Ertl), Jan Kuhlmann, Marco Schott (90. Dennis Stöfhas), Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Timo Clemens (SV Rennertehausen) - Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 Silas Barth (39.), 1:1 Mario Giuda (58.), 1:2 Marco Schott (69.) - Bes. Vorkommnis: Aykut Babayigit schießt Foulelfmeter an den Pfosten (21.)
 

So., 29.04.2012 GSC - TSV Bottendorf 3:1 (2:0) 30. Spieltag

Hoffnung! GSC schlägt Bottendorf - 3:1-Heimsieg im Kellerduell

Der SC Gladenbach hat mit einem 3:1-Heimsieg im Kellerduell gegen den TSV Bottendorf seine Hoffnungen auf einen Verbleib in der Kreisoberliga Nord am Leben gehalten. Letztlich fiel der verdiente Gladenbacher Sieg um ein Tor zu hoch aus. Die Gäste kamen gut in die Partie und bauten eine Dominanz im Mittelfeld auf, die Gladenbach erst in der zehnten Minute durchbrach, als Marco Schott an TSV-Keeper Marvin Salzmann scheiterte. Dann aber war die Heimelf aufgewacht, kam besser ins Spiel und erzielte durch Jan Kuhlmann, der nach einer Salzmann-Parade an den Pfosten den Abpraller verwertete, das 1:0 (15.). Auch beim 2:0 sah Salzmann, der ansonsten Bottendorf mit einigen Paraden im Spiel hielt, nicht gut aus. Er hielt erneut einen Ball nicht fest und Kuhlmann staubte erneut ab (30.). Auffallend war, dass die Gäste meist mit langen Bällen agierten und dabei immer wieder ins Abseits liefen, wobei der Schiedsrichter ein waches Auge bewies. Nach der Pause drückte Bottendorf wieder früh aufs Tempo. Nachdem Lukas Schott am Gladenbacher Keeper Christian Endes gescheitert war und Kuhlmann auf der Gegenseite einen Kopfball neben das Tor gesetzt hatte, verflachte die Partie bis zur 77. Minute. Da traf Florian Kowalewski per Freistoß zum Anschluss. Das Tor war der erneute Weckruf für alle Beteiligte. Bottendorf drückte auf den Ausgleich ohne aber große Torchancen zu haben. Ein Konter drei Minuten vor dem Ende schloss Frank Niederhöfer zum erlösenden 3:1 für den GSC ab.

GSC: Christian Endes - Mario Balzer, Mehmet Okus, Joachim Nitz, Fabian Marenda, Jan Müller, Tim Weigand (79. Mario Bobenau), Silas Barth, Marco Schott (89. Stefan Ertl), Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann (66. Frank Niederhöfer)

Bottendorf: Salzmann - Lukas Mienik (68. Thiele), Heimel (72. Nolte), Pakura, Glasl, Schott, Moritz Kowalewski (70. Wenzel), Christian Mienik, Lauer, Ernst, Florian Kowalewski

Schiedsrichter: Murat Bozkir (TSV Rödgen) - Zuschauer: 120 - Tore: 1:0 Jan Kuhlmann (15.), 2:0 Jan Kuhlmann, 2:1 Florian Kowaleski (77.), 3:1 Frank Niederhöfer (87.) - Gelb/Rot: Fabian Marenda (88.)
 

So., 06.05.2012 VfB Holzhausen - GSC 1:1 (1:0) 31. Spieltag

Spätes Gladenbacher 1:1 überfällig

"Der späte Gladenbacher Ausgleichstreffer war mehr als verdient. Wir waren am Ende froh, wenigstens einen Punkt gerettet zu haben. Aber das 1:1 ist wohl für beide Seiten zu wenig" resümierte Holzhausens Sprecher Michael Schneider. Die erste Halbzeit auf dem tiefen, matschigen Rasenplatz verlief noch ausgeglichen. Holzhausens René Wassermann mit einem 25-Meter-Schuss (12.) und der Gladenbacher Ümit Kurudere per Direktabnahme (36.) verfehlten ihr Ziel jeweils knapp. Besser zielte in der 38. Minute VfB-Spielertrainer Frank Hartmann, der einen Freistoß aus 22 Metern zum 1:0 in den Torwinkel zirkelte. Die zweite Spielhälfte ging dann ganz klar an die Gäste, die nach der Pause zu drei glasklaren Chancen kamen. Silas Barths Freistoß landete genau in den Armen von VfB-Keeper Björn Kimmel (46.), eine gefährliche Hereingabe von Fabian Marenda fand vor dem Tor keinen Abnehmer (54.), Marco Schott köpfte nach Öcalan-Flanke knapp am Kasten vorbei (55.). Für die einzige nennenswerte Holzhäuser Offensivaktion sorgte René Wassermann, dessen 25-Meter-Schuss GSC-Tormann Christian Endes nur mit Mühe zu fassen bekam (62.). Auf der Gegenseite verhinderte Kimmel den Ausgleich, in dem er einen Kopfball von Jan Müller von der Linie kratzte (80.). In der 87. Minute war es dann aber soweit: Ümit Kurudere schob den Ball nach einer Kopfballvorlage Frank Niederhöfers zum 1:1 ins leere Holzhäuser Tor.

Holzhausen: Kimmel - Schorge, Schreiner, Graf, Hartmann, Jan Phillipp Debus, Steffen Debus, Pfeiffer, Kevin-Alexander Koch (89. Schmidt), René Wassermann (72. Bamberger), Timo Wassermann

GSC: Christian Endes - Suat Öcalan, Fabian Marenda, Mehmet Okus, Mario Balzer, Jan Müller, Joachim Nitz, Silas Barth (65. Tim Weigand), Jan Kuhlmann (65. Frank Niederhöfer), Marco Schott, Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Karlheinz Schulz (TSV Hatzfeld) - Zuschauer: 180 - Tore: 1:0 Frank Hartmann (38.), 1:1 Ümit Kurudere (87.) - Gelb/Rot: Pfeiffer (70.), Öcalan (90.)
 

So., 13.05.2012 GSC - TSV Röddenau 5:1 (2:1) 32. Spieltag

5:1! GSC sieht das rettende Ufer

Das Spiel war in der ersten Hälfte nicht gerade attraktiv. Die 100 Zuschauer durften sich lediglich an den Toren erfreuen. Marco Schott hatte nach 13 Minuten den Ball aus 20 Metern in den Winkel gezimmert, Jan Müller acht Minuten später per Kopf nach einer Schott-Vorlage nachgelegt. Doch der Gast schlief nicht. Jens Naumann traf nur zwei Minuten nach Müllers Tor per Freistoß die Latte. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der Gast stärker. Zunächst scheiterte Zich aus fünf Metern an GSC-Keeper Christian Endes (40.). Machtlos war der aber, als Tobias Grebe einen von Balzer an Zich verursachten Foulelfmeter verwandelte (45.+1). Nach der Pause kam Gladenbach immer besser ins Spiel. Besonders die starke Deckung mit Balzer und Öcalan hielt dicht und sorgte für Druck nach vorne. Die Gastgeber gingen durch Schott, der erneut aus der Distanz traf, mit 3:1 in Front (62.). Nur eine Minute danach hätte Grebe mit einem Freistoß die Partie noch einmal spannend machen können, doch er scheiterte erneut an Endes. Gladenbach machte durch Tore von Ümit Kurudere (84.) und den eingewechselten Silas Barth (90.) den Sack zu.

GSC: Christian Endes - Suat Öcalan, Fabian Marenda, Mehmet Okus, Mario Balzer, Jan Müller, Joachim Nitz (61. Silas Barth), Tim Weigand (75. Mario Bobenau), Jan Kuhlmann (82. Rico Seidel), Marco Schott, Ümit Kurudere

Röddenau: Frank - Dönges, Kreppenhofer, Kunick, Hammerschmidt, Jens Naumann, Held (46. Stephan Naumann), Zich, Neuschäfer, Grebe (77. Kitowski), Dehnert

Schiedsrichter: Andreas Reuter (SV Annerod) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Marco Schott (12.), 2:0 Jan Müller (21.), 2:1 Tobias Grebe (45.+1, Foulelfmeter), 3:1 Marco Schott (62.), 4:1 Ümit Kurudere (84.), 5:1 Silas Barth (90.)
 

So., 20.05.2012 GSC - FC Ederbergland II 1:3 (0:2) 33. Spieltag

Gladenbach verstand es nicht, an die Leistung des Sieges gegen Röddenau anzuknüpfen. Also übernahm Ederbergland die Initiative. Beim 1:0 durch Gäste-Spieler Tim Arnold (23.) warteten alle auf den Abseitspfiff, nur Arnold nicht. Er lief mit dem Ball am Fuß ins Tor. Als Weixler (38.) nach einem Konter der zweite Gästetreffer gelang, schien die Entscheidung gefallen. Den Anschluss verpasste bei einer Riesenchance Weigand, der über den herausgelaufenen Geiss aus 35 Metern das Tor nicht traf. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung gelang Silas Barth der Anschluss (49.). Gladenbach war auf Augenhöhe, spätestens als Öcalan an Geiss scheiterte (62.). Danach verflachte das Spiel. In der Schlussminute erzielte Spielertrainer Christian Hartmann per Hinterkopf das 1:3.

GSC: Christian Endes - Suat Öcalan, Fabian Marenda, Mehmet Okus, Mario Balzer, Jan Müller, Joachim Nitz (75. Julian Taus), Tim Weigand (46. Silas Barth), Jan Kuhlmann, Marco Schott, Ümit Kurudere (75. Frank Niederhöfer)

Ederbergland: Geiss - Koroma, Petri, Holzapfel, Zich (83. Weisheit), Reuter, Weixler, Madarevic, Meyer (87. Hoffmann), Reitz, Arnold (76. Hartmann)

Schiedsrichter: Ömer Koc (Gießen) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Tim Arnold (23.), 0:2 Stefan Weixler (38.), 1:2 Silas Barth (49.), 1:3 Christian Hartmann (89.)
 

Sa.,.26.05.2012 TSV Erksdorf - GSC 2:4 (2:2) 34. Spieltag
Auswärtscoup reicht Gladenbach nicht - GSC steigt ab

Die Gladenbacher waren wild entschlossen, ihre letzte vage Chance auf den Ligaerhalt beim Schopf zu ergreifen. Die Gäste ließen sich auch nicht entmutigen, als Mario Balzer einen Schuss unglücklich ins eigene Tor abfälschte (20.). Nur zwei Minuten später köpfte Jan Kuhlmann eine Flanke Frank Niederhöfers zum Ausgleich ein. In der 34. Minute war dann der GSC Nutznießer eines Eigentors von Dominik Pafla. Doch auch die Hausherren antworteten prompt. Patrick Kraft zog nach Vorlage von Benjamin Schmidt ab, sein Schuss wurde leicht abgefälscht und es hieß 2:2 (38.). Auch die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen, doch während die Erksdorfer bei ihren Angriffen den letzten entscheidenden Pass vermissen ließen, agierten die Hinterländer Angreifer zielstrebiger. Mario Balzer machte seinen Fauxpas mit dem Gladenbacher Führungstor wett (58.), Jan Kuhlmann schloss in der 92. Minute einen Konter zum 4:2 für den GSC ab.

Erksdorf: Kugler - Rödding, van Berkel, Feldpausch, Schulz, Schäfer, Karl (63. di Palma), Fydrych, Kraft, Pafla, Schmidt

GSC: Christian Endes - Mehmet Okus, Mario Balzer, Joachim Nitz (69. Julian Taus), Tim Weigand, Jan Müller, Frank Niederhöfer (69. Rico Seidel), Silas Barth, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Ümit Kurudere (46. Fabian Marenda)

Schiedsrichter: Martin Thielemann (SV Rennertehausen) - Zuschauer: 110 - Tore: 1:0 Mario Balzer (20., Eigentor), 1:1 Jan Kuhlmann (23.), 1:2 Dominik Pafla (34., Eigentor), 2:2 Patrick Kraft (38.), 2:3 Mario Balzer (58.), 2:4 Jan Kuhlmann (90.+2)
 

Torschützenliste 1. Mannschaft 2011/12   (nur Meisterschaftsspiele)

1. Jan Kuhlmann 16 .   Fabian Marenda 2
2. Marco Schott 11     Milton Kawusu 2
3. Ümit Kurudere 8 . 10. Stefan Ertl 1
4. Jan Müller 6 .   Rico Seidel 1
5. Frank Niederhöfer 3     Mario Bobenau 1
  Silas Barth 3     Mario Balzer 1
7. Julian Taus 2    

Eigentore

3

Einsätze 1. Mannschaft 2011/12   (nur Meisterschaftsspiele)

 

Sp. e. a. T.
Ümit Kurudere 34 2 9 8
Marco Schott 32 1 5 11
Joachim Nitz 32 3 9  
Suat Öcalan 29   1  
Jan Kuhlmann 29 2 12 16
Jan Müller 27   1 6
Fabian Marenda 27 1 4 2
Mario Balzer 27 3 4 1
Frank Niederhöfer 26 10 6 3
Christian Töpper 25 1 2  
  Sp. e. a. T.
Julian Taus 25 18 2 2
Mario Bobenau 23 3 2 1
Stefan Ertl 22 10 5 1
Milton Kawusu 15 10 3 2
Silas Barth 12 2 4 3
Christian Endes 12 2 1  
Michael Stanilewicz 11 2 5  
Michael Zimmermann 11 5 2  
Mehmet Okus 10   1  
Tim Weigand 9 1 3  
  Sp. e. a. T.
Jannick Kraus 8 3 3  
Hendrik Hinspeter 5   3  
Rico Seidel 4 3   1
Dennis Stöfhas 2 2    
Nils Waldschmidt 1 1    
Michael Reinhardt 1 1    
Tobias Lüttebrandt 1 1    

Eigentore

      3

Spiele, eingewechselt, ausgewechselt, Tore

Abschlusstabelle 2011/12   alle Ergebnisse (fussball.de)

Kreisoberliga Nord

zurück - Saison - vor

Pl.

Verein Sp.

g

u v Tore Diff. Pkt.
1. FC Ederbergland II (A)* 34 24 7 3 104:34 +70 79
2. SV Bauerbach 34 24 7 3 114:49 +65 79
3. FSG Südkreis 34 24 5 5 108:52 +56 77
4. SV Großseelheim 34 23 6 5 82:33 +49 75
5. SG Fronhausen/L. (N) 34 17 7 10 70:57 +13 58
6. SV Eckelshausen 34 15 4 15 75:70 +5 49
7. TSV Erksdorf 34 15 4 15 63:79 -16 49
8. TSV Röddenau (N) 34 14 6 14 73:66 +7 48
9. TSV Kirchhain (A) 34 12 5 17 68:80 -12 41
10. FV Wehrda 34 12 5 17 63:84 -21 41
11. FV Wallau 34 10 9 15 57:73 -16 39
12. SV Beltershausen 34 10 8 16 50:61 -11 38
13. VfB Holzhausen 34 10 8 16 59:66 -7 36
14. TSV Bottendorf** 34 11 2 21 66:97 -31 35
15. VfL Weidenhausen (N)** 34 9 6 19 54:74 -20 33
16. SC Gladenbach** 34 10 3 21 60:87 -27 33
17. SV Kirchhain (N)** 34 8 4 22 74:121 -47 28
18. SG Versbachtal** 34 8 4 22 50:107 -57 25

*Aufsteiger | **Absteiger | N: Neuling | A: Absteiger

Abzug wg. Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls: SG Versbachtal (-3), VfB Holzhausen (-2)
sonstiger Abzug: -

kein Absteiger aus der Gruppenliga | 5 Aufsteiger aus den A-Ligen: VfL Biedenkopf (Meister A-Liga Biedenkopf/Marburg), FSV Cappel (Meister A-Liga Marburg), SG Eder (Meister A-Liga Marburg/Frankenberg), SG Niederweimar/Haddamshausen (Vizemeister A-Liga Marburg, Sieger der Relegation), Türk Breidenbach (Vizemeister A-Liga Biedenkopf/Marburg, Zweiter der Relegation)


Relegation zur Gruppenliga Gießen/Marburg 2012

Do., 31.05.12 Waldsolms - Obbornh./B. (in Niederhofen) 0:2 . Tore Pkt.
Homberg/O. - Bauerbach (in Stadtallendorf) 3:4  1. SG Obbornhofen/Bellersheim 5:3 6
So., 03.06.12 Obbornhofen/Bellersheim - Bauerbach 2:1 2. SG Waldsolms 7:6 4
Waldsolms - Homberg/Ober-Ofleiden 5:2 3. SV Bauerbach 7:7 4
Mi., 06.06.12 Bauerbach - Waldsolms 2:2 4. FSG Homberg/Ober-Ofleiden 7:10 3
Homberg/Ober-Ofleiden - Obbornh./Bellersh. 2:1 Obbornhofen/Bellersheim bleibt in der GL

SG Obbornhofen/Bellersheim (15. der GL GI/MR), SV Bauerbach (2. der KOL Nord),
SG Waldsolms (2. der KOL West), FSG Homberg/Ober-Ofleiden (2. der KOL Süd)

Relegation zur Kreisoberliga Nord 2012

Di., 29.05.12 Gemünden - Niederweimar/H. (in Kirchhain) 0:2 . Tore Pkt.
T. Breidenbach - Bottendorf (in Wollmar) 1:1  1. SG Niederweimar/Haddamsh. 3:1 6
Sa., 02.06.12 Gemünden - T. Breidenbach 1:2 2. Türk Breidenbach 3:3 4
Niederweimar/Haddamsh. - Bottendorf 0:1 3. TSV Bottendorf 2:4 4
Di., 05.06.12 Bottendorf - Gemünden 0:3 4. TSV Gemünden 4:4 3
T. Breidenbach - Niederweimar/Haddamsh. 0:1 Platz 1 und 2 steigen auf

TSV Bottendorf (14. der KOL Nord), SG Niederweimar/Haddamshausen (2. der A-Liga Marburg),
Türk Breidenbach (2. der A-Liga Biedenkopf/Marburg), TSV Gemünden (2. der A-Liga Marburg/Frankenberg)

zum Seitenanfang

Presseberichte wurden dem Hinterländer Anzeiger entnommen.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.