Gladenbacher Sportclub 1919 e.V.


Chronik Senioren Alte Herren Stadtmeister Junioren
1. Mannschaft

 

2014/15

Kreisoberliga Nord

zurück - Saison - vor

Kader | Spielberichte | Tore & Einsätze | Abschlusstabelle

Reserve in Konkurrenz

2. Mannschaft

 

Gladenbacher Stadtmeister 2014

hinten: Stadtrat Walter Jakowetz, Sebastian Thomas, Fabian Marenda, Joachim Nitz, Jan Kuhlmann, Andreas Hinterlang, Philipp Hecker, Trainer Frank Dalwigk; vorne: Silas Barth, Tim Kuhlmann, Mehmet Okus, Kevin Runkel, Christian Endes, Suat Öcalan, Özcan Durgut, Özcan Öcalan

Neuzugänge 2014/15

Hinten: Torwarttrainer Udo Schmidt und Trainer Frank Dalwigk
Vorne: Max Zimmermann, Tim Kuhlmann, Kevin Runkel, Niklas Schöck, Tobias Hermann
Trainer Marco Rößler sowie Jannik Müller und Rückkehrer Dennis Stöfhas fehlen auf dem Foto
(Foto: Dieter Gessner, mittelhessen.de)

Bilder vom Trainingsauftakt


Kader 2014/15

zurück - Saison - vor

Trainer

Frank Dalwigk (1. Mannschaft),
Marco Rößler (2. Mannschaft),
Udo Schmidt (Torwarttrainer)

Tor

Christian Endes, Atayee Abaseen, Kevin Runkel, Gökalp Gündüz

Abwehr

Mario Balzer, Manuel Blieder, Martin Dersch, Philipp Hecker, Tobias Hermann, Karsten Justus, Jannick Kraus, Max Kummer, Tobias Lüttebrandt, Stephen Marx, Jan Müller, Suat Öcalan, Mehmet Okus, Julian Pitz, Marcel Rauchfuß, Marco Rößler, Michael Stanilewicz, Max Zimmermann, Michael Zimmermann

Mittelfeld

Julian Acker, Silas Barth, Lucas Behr. Mario Bobenau, Julian Dittel, Felix Freund, Marius Freund, Lukas Granitzny, Marco Happel, Jakub Kalaev, Fabian Marenda, Denis Merker, Jannik Müller, Marco Müller, Frank Niederhöfer, Joachim Nitz, Tobias Pitz, Niklas Schöck, Dennis Stöfhas, Jan Wagner, Nils Waldschmidt

Sturm

Özcan Durgut, Jannis Flurschütz, Niklas Flurschütz, Christopher Herwig, Jan Kuhlmann, Tim Kuhlmann, Ümit Kurudere, Özcan Öcalan, Marco Schott, Rico Seidel, Julian Taus, Sebastian Thomas

Zugänge

Sommer: Tim Kuhlmann, Gökalp Gündüz (beide Spvgg. Frohnhausen), Marco Rößler, Dennis Stöfhas (beide SG Mornshausen/S.), Kevin Runkel, Jannik Müller, Tobias Hermann, Niklas Schöck, Max Zimmermann, Janick Panzner, Julian Acker, Lucas Behr, Felix Freund, Julian Pitz, Marcel Rauchfuß (alle eigene Jugend)
Winter: -

Abgänge

Sommer: Dirk Lauer (FSV Buchenau), Paul Pfaff (Spvgg. Frohnhausen), Michael Reinhardt (SV Erdhausen), Bojan Zlousic (SG Eschenburg), Kevin Mougraby (SG Dernbach/Wommelshausen), Hendrik Hinspeter (SG Mornshausen/S.), Camilo Zuluaga, Jakub Kalaev
Winter: Andreas Hinterlang (SV Hartenrod),
Matthias Jonetzek (SV Eckelshausen)

Ergebnisse 2014/15

Sa.,.12.07.2014

GSC - TSV Bicken

1:4 (0:2)

Testspiel
Christian Endes - Philipp Hecker, Suat Öcalan, Özcan Öcalan, Sebastian Thomas, Mehmet Okus, Andreas Hinterlang, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere, Tim Kuhlmann, Rico Seidel

Wechsel?????

0:1 Kosovar Hodaj (1.), 0:2 Hakan Yaman (42.), 0:3 Finn Schäfer (65.), 1:3 Matthias Jonetzek (67.), 0:4 Kosovar Hodaj (80.)
 

Mi., 16.07.2014

GSC - SG Beilstein/Arborn/Münchhausen

5:3 (1:0)

Testspiel
LICHT & SCHATTEN

(fd). Im zweiten Testspiel konnte der GSC gegen den A-Ligisten aus dem Dillkreis gewinnen aber nur zeitweise überzeugen. In der 1. Halbzeit standen die Spieler 20 Jahre und jünger auf dem Platz. Runkel - Okus, Zimmermann M., Hecker, Hermann, Müller J., Barth, Durgut, Panzner, Schöck, Jonetzek. Sie machten läuferisch und im "Spiel gegen den Ball" ihre Sache ordentlich. Die Pausenführung erzielte Jannik Müller nach einem Eckball. Nach dem Wechsel kamen Endes - Okus, Müller, Hecker, Marenda, Kuhlmann T., Nitz, Kuhlmann J., Hinterlang, Taus und Seidel zum Einsatz. Im Passspiel und im Zusammenspiel der Mannschaftsteile war erheblich "Sand im Getriebe". Die Gäste gingen 1:2 in Führung und weckten das Team. Durch Tore von Jan Kuhlmann, Andreas Hinterlang, Rico Seidel (2) gelang schließlich der erste Testspielsieg, was beim Zwischenstand von 3:3 nicht unbedingt zu erwarten war.
Aus unterschiedlichen Gründen standen mit Jan Müller, Suat und Özcan Öcalan, Sebastian Thomas, Ümit Kurudere, Marco Schott und Mario Balzer einige Spieler nicht zur Verfügung.
Am Samstag beim Tagesturnier in Gladenbach um die Stadtmeisterschaft wird weiter getestet, um zum Saisonstart (3.8.) eine starke Startformation zu finden.

Kevin Runkel (46. Christian Endes) - Tobias Hermann (46. Fabian Marenda), Philipp Hecker, Jannik Müller, Max Zimmermann (46. Julian Taus), Niklas Schöck (46. Jan Kuhlmann), Silas Barth (46. Joachim Nitz), Mehmet Okus, Janick Panzner (46. Andreas Hinterlang), Özcan Durgut (46. Tim Kuhlmann), Matthias Jonetzek (46. Rico Seidel)
 

Sa., 19.07.2014

GSC - VfL Weidenhausen
GSC - Spvgg. Frohnhausen
GSC - SSV Allna-/Ohetal

2:0 (1:0)
1:1 (0:1)
4:0 (1:0)

Stadtmeisterschaft
in Gladenbach
gegen VfL Weidenhausen: Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Fabian Marenda, Özcan Öcalan, Sebastian Thomas, Joachim Nitz, Tim Kuhlmann, Jan Kuhlmann, Andreas Hinterlang, Rico Seidel
1:0 Andreas Hinterlang (20.), 2:0 Özcan Öcalan (35.)

gegen Spvgg. Frohnhausen: Christian Endes - Suat Öcalan, Mehmet Okus, Fabian Marenda, Özcan Öcalan, Sebastian Thomas (27. Joachim Nitz), Silas Barth, Tim Kuhlmann, Özcan Durgut, Andreas Hinterlang, Rico Seidel (27. Jan Kuhlmann)
0:1 Kai Klingelhöfer (19., Foulelfmeter), 1:1 Joachim Nitz (36.)

gegen SSV Allna-/Ohetal: Kevin Runkel - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Mehmet Okus, Özcan Öcalan, Joachim Nitz, Silas Barth, Tim Kuhlmann (21. Sebastian Thomas), Jan Kuhlmann, Andreas Hinterlang Özcan Durgut
1:0 Andreas Hinterlang (14.), 2:0 Özcan Durgut (24.), 3:0 Sebastian Thomas (27.), 4:0 Joachim Nitz (37.)

weitere Ergebnisse:
:Spvgg. Frohnhausen - SSV Allna-/Ohetal   6:2 (3:1)
SSV Allna-/Ohetal - VfL Weidenhausen     0:5 (0:3)
VfL Weidenhausen - Spvgg. Frohnhausen  2:0 (0:0)
Spielzeit 1x40 Minuten (mit Trinkpause nach 20 Minuten). Die SG Mornshausen/Erdhausen sagte wegen Spielermangel ab.

1. GSC                7:1    7
2. Weidenhausen  7:2    6
3. Frohnhausen     7:5    4
4. Allna-/Ohetal     2:15  0

Pressebericht Hinterländer Anzeiger, Sven Jessen

Trotz 36 Grad schont sich keiner - Gladenbach löst Frohnhausen als Stadtmeister ab

Unterschiede zwischen den Teams schmelzen in der Hitze zusammen

Andere wiederum rafften sich auf und gingen die Hitzeschlacht trotzdem an: Im 13er-Kader des SSV Allna-/ Ohetal fanden sich in Selahattin Celik und Patrick Weber sogar zwei Alte Herren.
Als Schlüsselspiel um den Titel des Stadtmeisters erwies sich bereits die zweite Partie des Turniers. Der SC Gladenbach gewann das Match gegen den VfL Weidenhausen mit 2:0 - es sollten die beiden einzigen Gegentreffer bleiben, die der A-Ligist am Samstagnachmittag kassierte. Gladenbach konnte sich mit diesem Resultat im Rücken sogar ein 1:1 gegen die SpVgg. Wacker Frohnhausen leisten - auch dies war der einzige Gegentreffer, den der GSC kassierte.
Die Spieler, die drei Schiedsrichter Sebastian Stauss, Jürgen Rewes und Norbert Burk sowie die Zuschauer suchten nach dem Abpfiff abschließenden Begegnung Allna-/Ohetal ziemlich geschlaucht den Schatten, in dem das Thermometer auch gegen 19 Uhr noch 36 Grad anzeigte. "Hier hat sich am Samstag wirklich niemand geschont", hielt Volker Kluska fest.
 

Mi., 23.07.2014

SV Hartenrod - GSC

3:6 (1:2)

Kreispokal 1. Runde
(fd). Ein Top Rasenplatz, angenehme Temperaturen und 150 Zuschauer, die ihr Kommen nicht bereut haben dürften, bildeten die Rahmenbedingungen für ein abwechslungsreiches Pokalspiel. Die Anfangsphase bestimmte der Kreisoberligist durch konzentriertes, souveränes Passspiel gegen tief stehende und gut verschiebende Gastgeber. Jan Kuhlmanns Tore (18., 21. Minute) machten bereits früh nur scheinbar alles klar. Nach einer halben Stunde schlichen sich Ungenauigkeiten ins GSC Spiel ein, die Hartenrod durch geschickte "Nadelstiche" in Form von Konterfußball nutzte. Einen unnötigen Ballverlust im zentralen Mittelfeld nutzte Torben Plitt zum 1:2 Halbzeitstand. Auch nach dem Wechsel fand der GSC nicht zu seiner Anfangssouveränität zurück. Hartenrod suchte seine Chance, drehte das Spiel durch Treffer von Niclas Jung (72.) und Christian Plitt (83.). Bei beiden Treffern sah die Gästeabwehr nicht gut aus. Das "Durchschnaufen" des ambitionierten A-Ligisten hatte noch nicht richtig begonnen, als der kurz zuvor eingewechselte GSC-Youngster Niklas Schöck, mit einem fulminanten Flachschuss (84.), den Ausgleich erzielte. Die sich anschließenden Unsicherheiten im Spiel der Heimmannschaft nutzten Sebastian Thomas (85.) und Jan Kuhlmann (87.) zur 3:5 Führung. Den Schlusspunkt unter ein sehenswertes Pokalderby setzte Özcan Öcalan (90.). Ein Ergebnis, das dem Engagement der Heimelf nicht gerecht wurde.
Während Gladenbach in der zweiten Pokalrunde in Frohnhausen antritt, schied der letztjährige Halbfinalist Hartenrod durch eine sechsminütige Schwächephase aus. Selten war ein deutliches Ergebnis so knapp wie in diesem Spiel.

Christian Endes - Fabian Marenda, Philipp Hecker, Mehmet Okus, Özcan Öcalan, Silas Barth (61. Joachim Nitz), Tim Kuhlmann, Andreas Hinterlang (61. Özcan Durgut), Jan Kuhlmann (88. WE Rico Seidel), Rico Seidel (72. Niklas Schöck)

0:1 Jan Kuhlmann (18.), 0:2 Jan Kuhlmann (21.), 1:2 Torben Plitt (39.), 2:2 Niclas Jung (74.), 3:2 Christian Plitt (83.), 3:3 Niklas Schöck (84.), 3:4 Sebastian Thomas (85.), 3:5 Jan Kuhlmann (87.), 3:6 Özcan Öcalan (90.)
 

Sa., 26.07.2014

SSV Langenaubach - GSC

5:0 (3:0)

Testspiel
(fd). Der GSC stieß sehr schnell an seine Grenzen. Bereits nach dreißig Minuten führte der ambitionierte Gruppenligist mit 3:0. Nach dem Wechsel spielte Gladenbach zumindest taktisch besser ohne die Heimmannschaft in Gefahr zu bringen. Beim leistungsgerechten 5:0 waren wichtige Erkenntnisse zu gewinnen. Gruppenliga-Niveau ist deutlich mehr, als das, was der GSC zu bieten hatte.
Nur eine deutliche Leistungssteigerung kann einen Fehlstart in die Saison verhindern!

Christian Endes - Fabian Marenda (25. Mehmet Okus), Philipp Hecker, Suat Öcalan, Sebastian Thomas (21. Andreas Hinterlang), Silas Barth, Niklas Schöck, Tim Kuhlmann, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann, Rico Seidel (60. Julian Taus)
 

So., 03.08.2014

GSC - VfL Biedenkopf

2:2 (1:2)

Kreisoberliga 1. Spieltag
Christian Endes - Fabian Marenda, Suat Öcalan, Sebastian Thomas, Özcan Öcalan, Tim Kuhlmann, Silas Barth (75. Janick Panzner), Niklas Schöck, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere (46. Andreas Hinterlang), Rico Seidel (82. Marco Schott)

Schiedsrichter: Philipp Löffler - Tore: 0:1 Heiko Biesenthal (12.), 1:1 Rico Seidel (25.), 1:2 Dennis Rakowski (37.), 2:2 Tim Kuhlmann (57.)
 

So., 10.08.2014

VfL Dreihausen - GSC

2:2 (1:1)

Kreisoberliga 2. Spieltag
(fd). Nach den beiden Auftaktspielen ist der GSC noch ungeschlagen, aber auch noch sieglos. Im Gegensatz zum Heimspiel gegen den VFL Biedenkopf, dort wurde jeweils ein Rückstand egalisiert, konnte im Auswärtsspiel eine zweimalige Führung nicht zum Sieg genutzt werden. Die erste Halbzeit in Dreihausen bestimmte der SC Gladenbach und ging nach einem Rückpass von Rico Seidel, den Jan Kuhlmann souverän verwandelte, verdientermaßen bereits nach acht Minuten in Führung. Taktisch diszipliniert, auf regennassem Rasen, kontrollierte Gladenbach das Spiel. Leider konnte der GSC nicht nachlegen, obwohl die ein oder andere Chance hierzu bestand. Sehr unglücklich für die Gäste kam Dreihausen in der 44. Minute zum Ausgleich. Einen Freistoß aus halblinker Position konnte Kevin Runkel im Gästetor nur abklatschen und der Ball prallte unglücklich gegen das Bein von Sebastian Thomas, von wo aus der Ball ins Tor rutschte. Nach dem Wechsel war Gladenbach zunächst weiterhin spielbestimmend. Nach schöner Hereingabe von Andreas Hinterlang konnte erneut Jan Kuhlmann (65.) die Führung erzielen. In der Folgezeit erhöhte Dreihausen den Druck, hatte aber bei immer wieder vorgetragenen GSC-Kontern Glück, dass die Entscheidung nicht erzwungen wurde. Ärgerlich der Ausgleich in der 71. Minute. Nach eigenem Einwurf konnte der GSC den Ball nicht behaupten. Die sich anschließende Dreihäuser Flanke von rechts wehrte Kevin Runkel unglücklich zu Florian Boss ab, der aus 16m mit links abzog. Der Ball sprang gegen die Unterkante der Latte und anschließend ins Tor. Ein unter dem Strich ärgerlicher Ausgleich, der den ersten Saisonsieg verhinderte. Zwei Unentschieden zum Saisonauftakt, die mit etwas mehr Glück auch Siege hätten sein können. Trotzdem zeigt die Mannschaft, dass sie sich zur Vorsaison weiterentwickelt hat und in der Lage ist, in jedem Spiel um den Sieg zu spielen. Die nächste Möglichkeit besteht am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Erksdorf.

Kevin Runkel - Fabian Marenda, Philipp Hecker, Sebastian Thomas (77. Mehmet Okus), Özcan Öcalan (79. Özcan Durgut), Tim Kuhlmann, Silas Barth, Niklas Schöck, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Rico Seidel (60. Andreas Hinterlang)

Schiedsrichter: Martin Thielemann - Tore: 0:1 Jan Kuhlmann (8.), 1:1 Eigentor (44.), 1:2 Jan Kuhlmann (65.), 2:2 Florian Boss (71.)
 

So., 17.08.2014

GSC - TSV Erksdorf

2:1 (0:0)

Kreisoberliga 3. Spieltag
Sechs Punktetag in Gladenbach

(fd). Der GSC II gewann sein Spiel gegen den TSV Erksdorf II mit 2:0 (0:0). Trotz überlegenem Spiel der Gladenbacher Zweiten fielen im ersten Abschnitt keine Tore. Nach dem Wechsel belohnte sich die Mannschaft durch Tore von Özcan Durgut und Jan Müller zum hochverdienten Sieg.
Der GSC I wollte unbedingt den ersten Saisondreier. In der ersten Hälfte war wenig zu sehen von Kombinationsspiel und schnellem Umschaltspiel. Es wurde, entgegen der sonstigen Spielweise, mit vielen langen Bällen operiert. Der reaktivierte Gästecoach Przygodda konnte mit seinem Kopfballspiel immer wieder im Zentrum klären.
Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Spiel. Erst als Di Palma, zu allem Überfluss, in der 56. Minute einen Gästekonter zur Führung abschloss, wurde das Gladenbacher Offensivspiel besser. Rico Seidel (59.) glich in Mittelstürmermanier aus. Der eingewechselte Ümit Kurudere (77.) erzielte, nach Schott-Ecke, per Kopf den Siegtreffer. Beim Schlusspfiff stand ein Arbeitssieg zu Buche. Ungeschlagen, mit 5 Punkten, eine Verbesserung zum Saisonstart der Vorsaison. Dort gingen die ersten vier Partien verloren. Im Auswärtsspiel am kommenden Sonntag in Röddenau, kann mit einer Leistungssteigerung die Bilanz weiter verbessert werden.

Christian Endes - Fabian Marenda, Philipp Hecker, Sebastian Thomas, Özcan Öcalan (75. WE Niklas Schöck), Tim Kuhlmann (60. Ümit Kurudere), Silas Barth (46. Mehmet Okus), Niklas Schöck (46. Andreas Hinterlang), Jan Kuhlmann, Marco Schott (80. WE Silas Barth), Rico Seidel (89. WE Marco Schott)

Schiedsrichter: Rene Sauerwald - Tore: 0:1 Marco Di Palma (56.), 1:1 Rico Seidel (59.), 1:2 Ümit Kurudere (77.)

Fotos: Benedikt Bernshausen
 

So., 24.08.2014

TSV Röddenau - GSC

2:2 (0:1)

Kreisoberliga 4. Spieltag
GSC enttäuschte - nur zwei Auswärtspunkte

(fd). Bereits am Samstag reichte es für den GSC II, bei der bis dato punktlosen FSG Südkreis, nur zu einem 3:3 Unentschieden.
Der GSC I machte es am Sonntag beim TSV Röddenau nicht besser. Deutlich unter ihren Möglichkeiten präsentierte sich die 1. Mannschaft. Den Auftritt des Teams kann man als lethargisch bezeichnen. Geringe Laufbereitschaft, unzureichendes Zweikampfverhalten und ungenauer Spielaufbau, reichten in Röddenau letztendlich nur zu einem Punkt. Nach gemächlichem Spielbeginn, verwandelte Rico Seidel einen abgewehrten Freistoß zur Führung (16.). Anstatt zielstrebig "nachzulegen" plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit vor sich hin. Röddenau versäumte es den möglichen Ausgleich zu erzielen.
Trotz deutlicher Halbzeitansprache begann die zweite Hälfte im "Tiefschlaf". Eine krasse Fehlerkette führte, unmittelbar nach dem Anstoß (46.), zum Ausgleich von Bergmoser. Die erhoffte GSC-Reaktion blieb aus. Röddenau kombinierte weitgehend ungestört und erzielte durch einen abgefälschten Distanzschuss, in der 72. Minute durch Dönges, die 2:1 Führung. Durch zahlreiche Offensivumstellungen wollte der GSC zumindest einen Punkt retten. In der Schlussviertelstunde boten sich mehrfach Gelegenheiten zum Ausgleich. Ein großes Manko, der Eigensinn in der GSC-Offensive, verhinderte zunächst ein Tor. Gleich viermal wurde der besser postierte Nebenmann nicht angespielt und die Chancen "verpufften". Erst ein Fehler, in der nun unter Dauerdruck stehenden Heimmannschaft, ermöglichte Jan Kuhlmann (85.) den Ausgleich.
Unter dem Strich wurde der mögliche Sieg leichtfertig verschenkt. Der TSV Röddenau verdiente sich das Unentschieden durch eine engagierte Leistung.
Am kommenden Sonntag, im Heimspiel gegen den VFB Marburg, muss eine enorme Leistungssteigerung her, um die erste Saisonniederlage zu verhindern!

Christian Endes - Fabian Marenda, Philipp Hecker, Sebastian Thomas, Özcan Öcalan (75. WE Niklas Schöck), Tim Kuhlmann (75. WE Silas Barth), Silas Barth (46. Özcan Durgut), Niklas Schöck (46. Mehmet Okus), Jan Kuhlmann, Marco Schott (57. Ümit Kurudere), Rico Seidel

Schiedsrichter: Eric Friauf - Tore: 0:1 Rico Seidel (16.), 1:1 Marc Bergmoser (46.), 2:1 Pascal Dönges (72.), 2:2 Jan Kuhlmann (85.)
 

So., 31.08.2014

GSC - VfB Marburg

4:1 (1:0)

Kreisoberliga 5. Spieltag
GSC setzt Ausrufezeichen!

(fd). Eine klasse Vorstellung bot der GSC den 200 Zuschauern im Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Marburg.
Der VFB startete mit viel Ballbesitz ins Spiel, konnte sich aber gegen die kompakt und lauffreudigen GSC-Spieler nicht entscheidend durchsetzen.
Nach einer Viertelstunde setzte sich Youngster Niklas Schöck am rechten Flügel ganz stark durch, passte zurück und Tim Kuhlmann verwandelte souverän zur Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte spielte Gladenbach sehr kompakt und nur einmal musste der fehlerlose Philipp Hecker einen Daniel Beck Schuss auf der Linie abwehren. Die beste Chance zum 2:0 hatte Özcan Öcalan, der ein prima Zuspiel von Rico Seidel nur knapp am Tor vorbei schoss.
Wer nun erwartet hatte, dass der GSC in der zweiten Hälfte seinem laufintensiven Spiel Tribut zollen muss, sah sich getäuscht. Weiterhin taktisch sehr diszipliniert spielend, konnte Jan Müller im Anschluss an eine Standardsituation auf 2:0 (54.) erhöhen. Der VFB spielte nun offener nach vorne und wurde prompt bestraft. Niklas Schöck, von muskulären Problemen geplagt, erzielte mit einer sensationellen Energieleistung nach schnellem Umschaltspiel das 3:0 (68.). Als Belohnung wurde er ausgewechselt und konnte sich den Sieg entspannt von der Bank anschauen. In der 80. Minute musste der zwanzig Minuten zuvor eingewechselte Ümit Kurudere mit gelb/rot duschen. Nach einem taktischen "Festhalten" schob er den Ball ins Seitenaus. SR Kessler wertete beide Aktionen separat und zog gelb/rot. Dies hatte kein Einbrechen zur Folge. Im Gegenteil, Rico Seidel kam in der eigenen Hälfte an den Ball und vollendete zum 4:0 (83.). Die Gäste versuchten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Dies glückte ein einziges Mal in der 86. Minute, als Daniel Beck den Ball zum Ehrentreffer einschob. Die gelb/rote Karte von Fabian Marenda (90.), nach angeblich absichtlichem Handspiel, hatte nur noch statistischen Wert. Insgesamt eine tolle TEAMLEISTUNG die bestätigt, dass nichts unmöglich ist.
Am kommenden Mittwoch gilt es in Frohnhausen das Pokalspiel zu gewinnen und am kommenden Samstag in Michelbach, die heutige Leistung zu bestätigen. Bedenkt man, dass mit Jan Kuhlmann, Suat Öcalan, Sebastian Thomas, Jockel Nitz, Mario Balzer und SF Marco Schott, Spieler mit Potential aus unterschiedlichen Gründen nicht zum Einsatz kamen, kann man auf den weiteren Saisonverlauf positiv gespannt sein.

Christian Endes - Fabian Marenda, Philipp Hecker, Jan Müller, Özcan Öcalan, Tim Kuhlmann, Silas Barth (75. WE Matthias Jonetzek), Niklas Schöck (69. Mehmet Okus), Andreas Hinterlang (57. Ümit Kurudere), Matthias Jonetzek (62. Özcan Durgut), Rico Seidel

Schiedsrichter: Alexander Kessler - Tore: 1:0 Tim Kuhlmann (17.), 2:0 Jan Müller (54.), 3:0 Niklas Schöck (68.), 4:0 Rico Seidel (83.), 4:1 Daniel Beck (86.)
 

Mi., 03.09.2014

Spvgg. Frohnhausen - GSC

3:1 (0:1)

Kreispokal 2. Runde

(fd). Nach ordentlichem Beginn ging der GSC mit einem sehenswerten Distanzschuss in den Winkel, von Matthias Jonetzek (12.), in Führung. Die Gastgeber zeigten sich nur kurz beeindruckt und starteten dann immer wieder Schnellangriffe, insbesondere über den späteren Matchwinner Christoph Weber. Die Halbzeitführung hatte Gladenbach hauptsächlich seinem wiederum starken Keeper Christian Endes zu verdanken.
Nach dem Wechsel glaubte Frohnhausen zunehmend an seine Pokalchance. In der 60. Minute konnte Dimitri Wagner völlig frei stehend per Kopf den Ausgleich erzielen. Der GSC fand nicht mehr ins Spiel und stand beim 2:1 durch Christoph Weber (70.) Pate, als ein Ball vor dem Tor nicht geklärt wurde. Die Gladenbacher Bemühungen um den Ausgleich schafften Räume für das Heimteam. Bei einem Gladenbacher Foulspiel im Mittelfeld erkannte SR Reves zwar regelkonform auf Vorteil, übersah allerdings die Abseitsposition von Christoph Weber, der mit seinem zweiten Treffer (78.) den verdienten 3:1 Sieg perfekt machte.
Leider konnte unser Team nicht an die Leistungen vom Sonntagsspiel gegen Marburg anknüpfen und schied somit in der zweiten Pokalrunde aus.

Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Jan Müller, Fabian Marenda (12. Niklas Schöck) - Mehmet Okus (60. Tim Kuhlmann) - Özcan Öcalan, Matthias Jonetzek, Ümit Kurudere (60. Julian Taus) - Özcan Durgut (80. WE Ümit Kurudere), Rico Seidel
 

Sa.,.06.09.2014

TSV Michelbach - GSC

2:1 (0:1)

Kreisoberliga 6. Spieltag
Gladenbach belohnt sich nicht - In der Kreisoberliga siegt der Gruppenliga-Absteiger - Gladenbach führt mit 1:0, bekommt zwei Treffer und scheitert mit einem Elfmeter

(jes). Nachdem die Michelbacher Yannick Schwarz (64.) und Erik Wild (65.) innerhalb weniger Minuten den Rückstand durch Rico Seidel (45.) in eine 2:1-Führung verwandelt hatten, flippten die Spieler der Gastgeber vor Freude völlig aus. Michelbachs Platzsprecher Andreas Jacobi nannte nach dem Abpfiff den Grund für den Gefühlsausbruch: "Das war für die jungen Spieler ganz wichtig, dass sie sich für ihre Leistung auch einmal belohnt haben." In einem eher kampfbetonten Spiel habe am Ende die größere Leidenschaft den Ausschlag über Sieg oder Niederlage gegeben. Aus Sicht des SC Gladenbach waren zunächst ein wenig Glück, und dann viel Pech im Spiel. Gegen Ende der ausgeglichenen ersten Halbzeit ließ Michelbachs nicht immer sicher wirkender Keeper Marco Pfeffer einen Schuss abprallen, und Rico Seidel (45.) bedankte sich dafür mit dem Führungstreffer. "Das war wie eine kalte Dusche", beschrieb Andreas Jacobi diese Szene aus Sicht des TSV.
Diese "kalte Dusche" schien die Spieler der Gastgeber aber aufzuwecken. Die Gastgeber legten sich nun ins Zeug, trafen andererseits auf Gladenbacher Spieler, die ähnlich engagiert dagegen hielten. Rico Seidel, traf das Außennetz und verpasste das 2:0, schied kurz darauf verletzt aus. Wenige Minuten später fielen die beiden Michelbacher Treffer. In der Schlussphase bekam Jan Kuhlmann (88.) nach einem Textilfoul an einem Gladenbacher die Chance, per Strafstoß auszugleichen. Nun belohnte sich auch Michelbachs Keeper Marco Pfeffer: Er parierte Kuhlmanns Schuss.

Ergänzung von Trainer Frank Dalwigk: "Wir haben mindestens vier Hochkaräter nach der 0:1 Halbzeitführung. Warum wir aber nach dem Wechsel nicht wie besprochen weiter den unbedingten Willen zeigen, ist mir rätselhaft. Beim Ausgleich ist es Pech, dass der SR die Abseitsstellung des Torschützen nicht sieht. Beim 2:1 ist keiner in der Lage zur Not ein "taktisches Foul" zu machen. Da wird die Hand gehoben und zu Unrecht Abseits reklamiert. Der Elfmeterschütze war nicht festgelegt, vielleicht ein Fehler von mir, aber kein Vorwurf an den Schützen, der Verantwortung übernimmt. Was ich überhaupt nicht mehr hören kann, ist die Artikelüberschrift."

Christian Endes - Philipp Hecker, Jan Müller, Mario Balzer (74. Ümit Kurudere), Özcan Öcalan, Andreas Hinterlang, Niklas Schöck, Matthias Jonetzek, Tim Kuhlmann, Silas Barth, Rico Seidel (62. Jan Kuhlmann)

Schiedsrichter: Maximilian Roth - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Rico Seidel (45.), 1:1 Yannick Schwarz (64.), 2:1 Erik Wild (65.) - besonderes Vorkommnis: Marco Pfeffer (Michelbach, 88.) pariert Foulelfmeter gegen Jan Kuhlmann
 

Sa., 13.09.2014

GSC - SG Oberes Edertal

2:3 (0:2)

Kreisoberliga 7. Spieltag
Die Enttäuschung ist groß

(jes). Fußball-Kreisoberligist SC Gladenbach hat den nächsten Rückschlag eingesteckt. Er verlor sein Heimspiel gegen Aufsteiger SG Oberes Edertal mit 2:3 (0:2).
Seit seinem 4:1-Sieg über den VfB Marburg hat der SC Gladenbach nichts mehr gerissen. Es folgten das 1:3-Pokalaus beim A-Ligisten SpVgg. Frohnhausen und in der Liga die 1:2-Niederlage beim TSV Michelbach. "Am Samstag blieb die Mannschaft in der ersten Halbzeit erneut unter ihren Möglichkeiten", sagte SC-Pressewart Volker Kluska.
Für die SG Oberes Edertal verläuft hingegen vor allem auswärts alles nach Wunsch. Der Aufsteiger bleibt auf fremden Plätzen ungeschlagen und holte dort zehn seiner elf Punkte. In der Abwehr gut stehen und dann auf Standardsituationen und Konterstärke vertrauen - dieses Rezept von Spielertrainer Holger Paulus ging auch in Gladenbach auf.
Beim Führungstreffer durch Niclas Hirt (8.) reklamierten die Gastgeber vergeblich auf Abseits. "Das waren zwei Meter", meinte Volker Kluska. Zehn Minuten später köpfte Niclas Hirt (18.) eine Freistoß-Flanke von Sergej Pracht am langen Pfosten zum 2:0 ins Netz. Der Aufsteiger hatte seinen Gegner am Wickel. "Gladenbach fand nicht so recht ins Spiel, war in der Abwehr anfällig, und nach vorn ging nicht viel", bilanzierte Volker Kluska in der Halbzeit.
Der zweite Spielabschnitt war aus Sicht der Gastgeber der bessere. Gladenbach zeigte nun ein entschlosseneres, druckvolleres Spiel. Rico Seidel (54., Handelfmeter) belohnte sich und die Mannschaft mit dem 1:2. Zuvor hatte Niclas Hirt den Ball mit der Hand gespielt. "Danach waren wir dem Ausgleich nahe", sagte Volker Kluska. Das 1:3 nach einem Konter über Eugen Dittmaier (65.) habe allerdings wie eine eiskalte Dusche gewirkt. "Die Mannschaft hat versucht, das Beste aus der Situation zu machen", fand Kluska. Torchancen für Matthias Jonetzek (70.) und Rico Seidel (77.) zeigten, dass der Wille zur Resultatsverbesserung vorhanden war. Matthias Jonetzek (89.) gelang abschließend mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 35 Metern noch ein wunderschönes Tor zum 2:3. Gegen taktisch kluge Gäste fiel dieser Treffer aber zu spät.

Christian Endes - Philipp Hecker (75. WE Suat Öcalan), Suat Öcalan (46. Mario Balzer), Jan Müller, Sebastian Thomas (73. Ümit Kurudere), Jan Kuhlmann, Rico Seidel, Niklas Schöck (46. WE Matthias Jonetzek), Özcan Öcalan, Matthias Jonetzek (44. Andreas Hinterlang, 80. WE Niklas Schöck), Tim Kuhlmann

Schiedsrichter: Dirk Wobig - Zuschauer: 50 - Tore: 0:1 Nicolas Hirt (8.), 0:2 Nicolas Hirt (18.), 1:2 Rico Seidel (54., Handelfmeter), 1:3 Eugen Dittmaier (65.), 2:3 Matthias Jonetzek (89.)
 

So., 21.09.2014

SG Eder Frankenberg - GSC

1:3 (0:1)

Kreisoberliga 8. Spieltag
Negativlauf gestoppt!

(fd). Eine souveräne erste Halbzeit mit der 0:1 Führung durch einen von Rico Seidel an ihm selbst verschuldeten und verwandelten Foulelfmeter (43.). Zwanzig schwächeren Minuten, mit dem 1:1 durch Shabani (75.), folgte ein letztendlich belohnter Schlussspurt. Özcan Durgut (88.) erzielte die erneute GSC Führung. Sebastian Thomas machte "den Deckel drauf" (90.) zum 1:3 Endstand. Siebter Tabellenplatz vor dem Auswärtsspiel am kommenden Sonntag beim RSV Roßdorf.

Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Jan Müller, Niklas Schöck - Tim Kuhlmann, Sebastian Thomas - Andreas Hinterlang (60. Marco Schott), Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere (75. Özcan Durgut) - Rico Seidel (80. Mehmet Okus)

Schiedsrichter: Carsten Sunkovsky - Tore: 0:1 Rico Seidel (43., Foulelfmeter), 1:1 Egzon Shabani (75.), 1:2 Özcan Durgut (88.), 1:3 Sebastian Thomas (90.)
 

So., 28.09.2014

RSV Roßdorf - GSC

0:1 (0:0)

Kreisoberliga 9. Spieltag
Hinterlang flankt, Seidel vollstreckt: Gladenbacher Siegtor in Roßdorf fällt in 87. Minute

(jpk). Nur zwei Punkte trennten die beiden Mannschaften vor dem Spieltag, trotzdem nahm der gastgebende Aufsteiger die Außenseiterposition an, verschanzte sich in der Abwehr und suchte sein Heil in Kontern. Zwei-, drei Mal kamen die Roßdorfer auf diese Weise auch gefährlich vor des Gegners Tor, doch die Gladenbacher Defensive war jederzeit Herr der Lage. "Meine Mannschaft ist heute überaus geschlossen aufgetreten und hat sehr diszipliniert gespielt", freute sich GSC-Trainer Frank Dalwigk nach dem Match, das für die Hinterländer durch den Siegtreffer drei Minuten vor dem Schlusspfiff einen guten Ausgang nahm. Dalwigk bewies dabei ein glückliches Händchen, denn der in der 63. Minute eingewechselte Andreas Hinterlang leitete die entscheidende Szene ein. Der Hartenröder eroberte auf der Außenbahn den Ball und seine präzise Flanke verwandelte der in die Sturmzentrale geeilte Rico Seidel zum goldenen Tor. "Das haben wir schon öfter gemacht", frohlockte Gladenbachs Coach nach dem erfolgreichen, einstudierten Spielzug und resümierte: "Es war ein schöner Tag mit einem positiven Ergebnis!"


Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Jan Müller, Fabian Marenda - Tim Kuhlmann (70. Silas Barth), Sebastian Thomas (83. WE Tim Kuhlmann) - Niklas Schöck (65. Andreas Hinterlang), Jan Kuhlmann (46. Ümit Kurudere), Özcan Öcalan (89. WE Niklas Schöck) - Rico Seidel

Schiedsrichter: Marcel Zuncke - Tor: 0:1 Rico Seidel (87.)
 

Do.,.02.10.2014

GSC - TSV Stadtallendorf II

5:3 (2:3)*

Kreisoberliga 10. Spieltag
IRRES MATCH

(fd). Selbstbewusst und souverän der GSC-Start. Nach gut 30 Minuten die folgerichtige und verdiente 2:0 Führung. Jan Müller mit Kopfball (22.) und Sebastian Thomas nach Sololauf (31.) zeichneten verantwortlich. Mit dem Anschlusstor von Marcel Seipp (43.) begannen die GSC-Chaosminuten, genutzt von wiederum Seipp (45.+1) und dem quirligen Dennis Lepper (45.+2), die mit der 2:3 Gästeführung zur Halbzeitpause endeten.
Die Stille und Frustration in der Kabine wurde beim Gang zurück auf das Spielfeld in Entschlossenheit umgewandelt. Eine durchaus furiose zweite Halbzeit sollte folgen. Stadtallendorf wurde permanent unter Druck gesetzt und hatte Glück, dass die GSC-Chancenverwertung zunächst mangelhaft war. Das Schwierigste war, die richtige Mischung zu finden, um nicht in einen TSV Konter zu laufen. Mit seinem "HACKENTOR" brach Özcan Öcalan (74.) den Bann und glich aus. Zum Glück wollten die Gäste offensichtlich gewinnen und es entstanden Räume für den GSC. Jan Kuhlmann (83.) erzielte die erneute Führung. Die Eintracht öffnete nun komplett, hatte aber nur noch eine Freistoßchance. Hilfreich für die Gäste war zunächst, dass gleich drei Überzahlangriffe vom SR, nicht nur aus GSC-Sicht, fälschlicherweise wegen angeblicher Abseitsstellung unterbunden wurden. In der Nachspielzeit (90+5) setzte Tim Kuhlmann mit einem Distanzschuss dem Spektakel ein positives Ende.
Am Sonntag heißt es in Beltershausen: "Neues Spiel, neues GLÜCK".

Christian Endes - Fabian Marenda, Jan Müller, Philipp Hecker, Suat Öcalan, Jan Kuhlmann, Sebastian Thomas, Özcan Öcalan, Tim Kuhlmann, Niklas Schöck (46. Özcan Durgut), Rico Seidel (70. Mehmet Okus)

Schiedsrichter: Martin Thielemann - Tore: 1:0 Jan Müller (22.), 2:0 Sebastian Thomas (31.), 2:1 Marcel Seipp (43.), 2:2 Marcel Seipp (45.+1.), 2:3 Dennis Nico Lepper (45.+2), 3:3 Özcan Öcalan (74.), 4:3 Jan Kuhlmann (83.), 5:3 Tim Kuhlmann (90.+5)

*Spielwertung: 3:0. Stadtallendorf hatte einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt.
 

So., 05.10.2014

SV Beltershausen - GSC

1:4 (1:1)

Kreisoberliga 11. Spieltag

GSC krönt 9-Punkte-Woche mit 4:1-Sieg in Beltershausen

(fd). Der SV Beltershausen hatte sich viel vorgenommen und führte die Zweikämpfe sehr rustikal. Bereits nach 27 Minuten musste der GSC nach Foulspielen zwei mal verletzungsbedingt wechseln. Zu allem Überfluss ging Beltershausen in einer unübersichtlichen Situation in Führung (30.). Die Reaktion des GSC-TEAMS war überragend. Kampfgeist und entschlossenes Zweikampfverhalten wurde nach einem tollen Angriff, noch vor der Pause, mit dem Ausgleich von Rico Seidel belohnt. Hinzu kamen zwei Aluminium Treffer.
Die Halbzeitpause wurde zum "Einschwören" genutzt. Jan Müller nach Standard (66.) von Özcan Öcalan brachte den GSC auf die Siegerstraße. Der eingewechselte (angeschlagene) Andreas Hinterlang erzielte das 1:3 (74.). Die Kräfte der Heimmannschaft ließen augenscheinlich nach und Tim Kuhlmann machte den hochverdienten Sieg perfekt (90.+1).
Auf dem nicht leicht zu bespielenden Areal bot der GSC eine eindrucksvolle Vorstellung und holte damit sechs Punkte am Doppelspieltag. Es hat den Anschein, dass derzeit ein verschworenes TEAM die Liga rockt.

Christian Endes - Fabian Marenda (46. WE Özcan Öcalan), Jan Müller, Philipp Hecker, Mehmet Okus, Jan Kuhlmann, Sebastian Thomas (27. Ümit Kurudere, 68. Andreas Hinterlang), Özcan Öcalan (17. Niklas Schöck), Tim Kuhlmann, Özcan Durgut (80. WE Ümit Kurudere), Rico Seidel

Schiedsrichter: Daniel Usleber - Tore: 1:0 Kevin Willow (30.), 1:1 Rico Seidel (45.), 1:2 Jan Müller (66.), 1:3 Andreas Hinterlang (74.), 1:4 Tim Kuhlmann (90.+1)
 

So., 12.10.2014

GSC - SG Bunstruth/Haina

1:0 (0:0)

Kreisoberliga 12. Spieltag
Thomas stibitzt den Ball und Joker Hinterlang trifft zum 1:0-Siegtor des GSC

(jpk). "Es wäre schade gewesen, wenn Bunstruth mit dieser Spielweise hier einen Punkt mitgenommen hätte", atmete Gladenbachs Sprecher Volker Kluska nach dem knappen aber hoch verdienten Sieg tief durch und beklagte gleichzeitig die teils überharte Gangart der massiv verteidigenden Gäste. Auf Seiten der Platzherren feierte Marco Schott sein Comeback nach langer Verletzungspause. Er kurbelte das Spiel an und war maßgeblich für die große Feldüberlegenheit der Heimelf verantwortlich. Hervorzuheben ist zudem die Leistung von Verteidiger Philipp Hecker, der SG-Goalgetter Andrei Moldovan nahezu komplett abmeldete. Moldovans Kopfball in der 26. Minute, den Gladenbachs Keeper Christian Endes zur Ecke lenke, war denn auch der einzige Gefahrenmoment, für den die Gäste sorgten. Bester Bunstruther war Torwart Fabian Böhl, der seine größten Taten vollbrachte, als er gegen Tim Kuhlmann aus kurzer Distanz parierte (37.) sowie einen Freistoß von Sebastian Thomas aus dem Torwinkel fischte (63.). Der erlösende Treffer für den GSC fiel in der 84. Minute: Ein Gästeverteidiger schirmte den Richtung Toraus rollenden Ball ab, doch Thomas spitzelte ihm das Leder vor den Füßen weg und legte es zurück auf den kurz zuvor eingewechselten Andreas Hinterlang, der zum 1:0 einschob. Der GSC stürmte auch danach weiter und hatte durch Silas Barth und Özcan Öcalan in der Nachspielzeit noch gute Einschussmöglichkeiten, die Böhl aber zunichte machte.

Verdienter Kampfsieg

(fd). Mächtig arbeiten musste der GSC gegen die sehr robust agierenden Gäste. Allerdings wurde die bessere Mannschaft belohnt. Sebastian Thomas brachte mit einer Energieleistung den Ball vors Gästetor und wieder einmal netzte der "Kurzzeitspieler" Andreas Hinterlang (84.).
Der fünfte Dreier in Folge - Glückwunsch ans TEAM!

Christian Endes - Fabian Marenda, Jan Müller, Philipp Hecker, Mehmet Okus, Sebastian Thomas, Tim Kuhlmann (65. Silas Barth), Özcan Öcalan, Niklas Schöck (70. WE Özcan Durgut, 75. Andreas Hinterlang, 85. WE Özcan Durgut), Marco Schott, Özcan Durgut (67. Suat Öcalan)

Schiedsrichter: Christopher Behling - Tor: 1:0 Andreas Hinterlang (84.)
 

Fr., 17.10.2014

SV Großseelheim - GSC

3:1 (2:0)

Kreisoberliga 13. Spieltag
Lob genügt nicht - Großseelheim macht das "Spiel des Jahres" und lässt Gladenbach verzweifeln

(jss). Der Tabellendritte SC Gladenbach scheiterte wieder einmal beim SV Großseelheim. Beide Teams zeigten ein super Spiel, die Gastgeber gewannen aber mit 3:1. Karl-Heinz Klingelhöfer, Pressewart der Gastgeber, jubelte nach dem Abpfiff: "Das war das beste Spiel, dass der SV Großseelheim in dieser Saison gezeigt hat." Der SC Gladenbach habe sich allerdings keinesfalls hängen lassen. "Die Gäste haben sehr gut mitgespielt. Das war die beste Mannschaft, die bisher bei uns war - technisch super und in der zweiten Halbzeit immer nach vorn spielend", sagte Klingelhöfer. Doch selbst das genügte am Freitagabend nicht, um in Großseelheim zu bestehen, denn die Gastgeber besaßen im dreifachen Torschützen Niklas Kraus (19., 22., Foulelfmeter und 90.) einen überragenden Mann. Vor dem 1:0 wurde Kraus durch Julian Rausch freigespielt. Er hob den Ball über Keeper Christian Endes hinweg ins Tor. Beim 2:0 verwandelte Kraus einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter, und das 3:0 entsprang erneut einem Zusammenspiel mit Julian Rausch. Gladenbach wiederum kam durch Özcan Öcalan (31.) zum ersten Hochkaräter.
Trainer Frank Dalwigk wechselte in der Halbzeit in Silas Barth für Tim Kuhlmann und in Marco Schott für Niklas Schöck sowie kurz darauf in Özcan Durgut für Mehmet Okus offensiv. Marco Schott (51.) an die Latte, erneut Schott (71.) und Özcan Özalan (77.) wollten es bei ihren Abschlüssen wissen. Doch erst Fabian Marendas Freistoß (90. + 2) brachte den ersehnten Torerfolg. Da stand es aber schon 3:0 für Großseelheim.

Christian Endes - Fabian Marenda, Jan Müller, Philipp Hecker, Suat Öcalan, Mehmet Okus (56. Özcan Durgut), Sebastian Thomas, Tim Kuhlmann (46. Silas Barth), Özcan Öcalan, Niklas Schöck (46. Marco Schott), Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Steffen Rabe - Zuschauer: 90 - Tore: 1:0 Niklas Kraus (19.), 2:0 Niklas Kraus (22.), 3:0 Niklas Kraus (90.), 3:1 Fabian Marenda (90.+2)
 

So., 26.10.2014

GSC - FSV Cappel

1:3 (0:1)

Kreisoberliga 14. Spieltag
Herbe GSC-Pleite gegen Cappel

(jss). Auch das zweite Hinterländer Spitzenteam der Fußball-Kreisoberliga Nord musste eine böse Schlappe einstecken müssen. Der SC Gladenbach unterlag am Sonntag zu Hause Schlusslicht FSV Cappel 1:3 und fiel auf den vierten Rang zurück.
"Spielerisch war das von unserer Mannschaft nix Halbes und nix Ganzes", lamentierte Gladenbachs Pressesprecher Kalli Riemenschneider, "die Cappeler haben hier verdient gewonnen, weil sie mehr gekämpft haben". Dabei hatten die Platzherren die erste große Torchance: Jan Müller verzog nach Eckball-Vorlage von Niklas Schöck nur knapp (6.). Dann offenbarte der FSV seine neue Angriffslust. Ingo Hartmann kam acht Meter vor dem GSC-Tor frei zum Schuss, versemmelte diesen aber völlig (13.). Nur drei Minuten später herrschte im Gladenbacher Strafraum ein heilloses Durcheinander, der Ball fiel Manuel Glaum vor die Füße und es hieß 1:0 für die Gäste.
Weitere Aufreger sahen die 100 Zuschauer erst nach der Pause. Nachdem Hartmann einen Freistoß an die Latte des GSC-Tors gedonnert hatte, bewies Viktor Stump seinen Torinstinkt und drückte den Abpraller zum 0:2 über die Linie. Gladenbach schöpfte Hoffnung, als Jan Kuhlmann einen Marco-Schott-Flanke volley zum Anschlusstreffer ins Netz jagte (72.). Doch Cappel wollte sich den zweiten Sieg in Folge nicht nehmen lassen und suchte die Entscheidung. Dass diese bereits in der 85. Minute fiel, verhinderte Suat Öcalan. Marius Casas hatte GSC-Keeper Christian Endes ausgespielt und den Ball Richtung Tor geschickt, Öcalan kratzte das Leder von der Linie. Im Gegenzug bot sich Umit Kurudere die Chance zum Ausgleich, aber Cappels Tormann Henning Unger entschärfte (86.) den gefährlichen Schuss des Gladenbachers. Kurz darauf forderte der Gladenbacher Sebastian Thomas einen Elfmeter bei Schiedsrichter Jörg Daume ein, vergriff sich offenbar im Ton und sah die Rote Karte (88.). In der zweiten Minute der Nachspielzeit schlug Cappels Goalgetter Viktor Stump zum 1:3-Endstand zu.

Christian Endes - Fabian Marenda (46. Sebastian Thomas), Jan Müller, Philipp Hecker, Mehmet Okus (62. Janick Panzner), Ümit Kurudere (46. Suat Öcalan), Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Marco Schott, Jan Kuhlmann, Özcan Durgut (75. WE Ümit Kurudere)

Schiedsrichter: Jörg Daume - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Manuel Glaum (16.), 0:2 Viktor Stump (58.), 1:2 Jan Kuhlmann (72.), 1:3 Viktor Stump (90.+2) - Rote Karte: Sebastian Thomas (88., Schiedsrichterbeleidigung)
 

So., 02.11.2014

Türk Breidenbach - GSC

2:0 (2:0)

Kreisoberliga 15. Spieltag
(jpk). Es war überraschend wenig Feuer drin, in diesem Hinterlandduell auf dem Wolzhäuser Hartplatz - und noch weniger Torraumszenen. Beide Teams waren mit ihrem Latein an des Gegners Strafraumgrenze meist am Ende. Dass zum Schluss ein verdienter Sieg der Heimelf stand, lag daran, dass diese den Gladenbacher Riegel in der ersten Halbzeit dreimal knackte. In der 26. Minute war Oguzhan Karsli nur durch ein Foul im Sechzehner zu stoppen und Ibrahim Celik schoss Türk Gücü per Strafstoß in Front. Zehn Minuten später enteilte Aushilfsstürmer Hakan Kocaaslan der GSC-Abwehr, scheiterte aber im Duell mit dem glänzend reagierenden Gästetormann Christian Endes. Genauer zielte Kocaaslan in der 39. Minute, als er eine Flanke von Mehmet Yoldaser mit einem Flugkopfball in den Torwinkel setzte. Die erste und einzige Gladenbacher Großchance folgte erst in der 85. Minute, als Jan Kuhlmann die Türk-Gücü-Abwehr überlief. Breidenbachs Keeper Cihan Bicen klärte aber mit beherzter Fußabwehr.

Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Jan Müller, Niklas Schöck, Mehmet Okus (85. Tobias Hermann), Mario Balzer (79. Dennis Stöfhas), Özcan Durgut, Özcan Öcalan, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Patrick Haustein - Tore: 1:0 Ibrahim Celik (26., Foulelfmeter), 2:0 Hakan Kocaaslan (39.)
 

So., 09.11.2014

GSC - FV Cölbe

1:1 (0:1)

Kreisoberliga 16. Spieltag
SC Gladenbach beendete seine schwarze Serie von drei Pleiten in Folge

(jpk). Cölbe war in der ersten Halbzeit spielbestimmend und im Angriff weit zielstrebiger. In der 20. Minute hatte Christopher Preis die Gästeführung auf dem Fuß. Er machte bei einer Hereingabe sein Bein ganz lang, erwischte den Ball auch, der aber sprang gegen den Torpfosten. Vier Minuten später aber war es dann so weit. Gladenbachs rechter Außenverteidiger Suat Öcalan, der ansonsten ein prima Spiel machte, verstolperte den Ball, Holger Dammshäuser schnappte sich das Leder, flankte vor das GSC-Tor und René Törner vollstreckte zum 0:1. Auch Gladenbach erspielte sich zwei, drei Halbchancen, war vor dem Tor aber nicht zwingend genug. Das änderte sich zunächst auch nicht, als die Heimelf nach dem Seitenwechsel den Druck verstärkte. Dann aber riss der Cölber Florian Müller Özcan Öcalan im Strafraum von hinten um und Marco Schott verwandelte den fälligen Strafstoß zum Ausgleich (55.). Die Platzherren blieben danach im Vorwärtsgang. Vor allem Niklas Schöck legte über die rechte Seite ein paar schöne Flankenläufe hin, seine Pässe fanden aber keinen Abnehmer. "Ein Sieg war drin", spielte GSC-Sprecher Volker Kluska auf letzteren Sachverhalt an, "wenn Ümit Kurudere einen rechten Fuß hätte".

Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Mario Balzer, Fabian Marenda - Mehmet Okus, Özcan Durgut - Niklas Schöck (88. Matthias Jonetzek), Marco Schott, Özcan Öcalan - Ümit Kurudere (73. Janick Panzner)

Schiedsrichter: k.A. - Tore: 0:1 René Törner (22.), 1:1 Marco Schott (55., Foulelfmeter)
 

So., 16.11.2014

SG Silberg/Eisenhausen - GSC

1:3 (1:2)

Kreisoberliga 17. Spieltag
(jpk). Gladenbach begann auf dem Eisenhäuser Hartplatz richtig stark. Schon in der zweiten Minute hatte die Heimelf Glück, dass der Ball nach einem kurz ausgeführten Freistoß der Gäste knapp am Tor vorbei flog. Auf Seiten Silberg/Eisenhausens sorgte einzig Julian Hofmanns Distanzschuss für einen Gefahrenmoment. In der 15. Minute schnappte sich dann der Gladenbacher Sebastian Thomas nach einer von der SG-Abwehr zu kurz abgewehrten Ecke den Ball im Strafraum und schlenzte ihn zum 0:1 in die Maschen. Nur drei Minuten später krachte ein Schuss an die Latte des SG-Gehäuses. Kurz darauf stürmte GSC-Kapitän Marco Schott in den Sechzehner und legte quer auf Thomas, der zum 0:2 vollstreckte (20.). Direkt nach Wiederanstoß setzten die Gastgeber Gladenbach vehement unter Druck. Lars Wiedemann zwang einen Gästespieler zum Fehlpass. Nutznießer war Julian Hofmann, der das Leder aus 17 Metern ins Tor schoss (21.). Nach dem Anschlusstor verflachte die Partie mehr und mehr. Die Mannschaften rieben sich in Mittelfeldzweikämpfen auf. Sebastian Bögel hatte in der 56. Minute eine letzte Großchance zum Ausgleich, scheiterte aber an Gästetormann Christian Endes. Eine laut Eisenhausens Pressewart Jonas Konitzer "völlig unnötige Ecke" führte zur Entscheidung: Jan Müller traf mit einem trockenen Schuss zum 1:3 (66.). In Unterzahl - Hofmann sah nach einem taktischen Foul Gelb/ Rot (75.) - konnte sich der Aufsteiger nicht mehr gegen die Niederlage aufbäumen. "Die Gladenbacher waren cleverer. Die haben ihre Chancen genutzt, wir unsere Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt", so Konitzers Fazit nach einer Partie, "in der ein Unentschieden gerechter gewesen wäre.

(fd). Kampfstark und entschlossen siegte der GSC verdient auf dem Eisenhäuser Hartplatz. Hellwach am Start erzielte Sebastian Thomas mit einem sehenswerten Doppelpack die 0:2 Führung. Abstimmungsprobleme im Abwehrbereich brachte der SG den Anschluss. Auch in der zweiten Hälfte war Gladenbach die bessere Mannschaft und machte durch das 1:3 von Jan Müller den Sack zu. Trotz letztem Aufgebot eine tadellose Leistung! Leider musste Özcan Öcalan mit Muskelfaserriss ausgewechselt werden.

Christian Endes - Philipp Hecker, Suat Öcalan, Jan Müller, Niklas Schöck, Sebastian Thomas (80. WE Özcan Durgut), Mehmet Okus, Janick Panzner, Özcan Öcalan (36. Ümit Kurudere), Marco Schott (89. Tobias Hermann), Özcan Durgut (57. Silas Barth)

Schiedsrichter: Jonas Stehling - Tore: 0:1 Sebastian Thomas (15.), 0:2 Sebastian Thomas (20.), 1:2 Julian Hofmann (21.), 1:3 Jan Müller (66.)
 

Niklas Schöck: das nächste GSC-Talent hat sich im Seniorenbereich etabliert

(fd). Niklas Schöck absolvierte, in seinem ersten „echten“ Seniorenjahr, alle 17 Meisterschaftsspiele der Hinserie in der 1. Seniorenmannschaft. Der kleine, pfeilschnelle Nachwuchsspieler kam auf beiden Außenbahnen, sowohl in der Viererkette als auch im Mittelfeld zum Einsatz. Er schaffte es (fast) immer in die Startelf und brachte es auf viele neunzig Minuten Einsätze. Durch enormen Trainingsfleiß und seine tadellose Einstellung verdiente er sich jede Spielminute. Sein erstes Meisterschaftstor  konnte er im vielleicht besten GSC-Saisonspiel, beim 4:1 Heimsieg gegen Titelanwärter VFB Marburg, erzielen. Seine Entwicklung ist äußerst positiv und mit etwas mehr Ruhe am Ball kann er dem GSC noch viel Freude bereiten. Ein weiterer Beleg, dass sich qualifizierte Jugendarbeit auszahlt.
 

So., 23.11.2014

VfL Biedenkopf - GSC

2:0 (0:0)

Kreisoberliga 18. Spieltag

(jpk/jss). "Das war ein glücklicher Sieg", gestand VfL-Sprecher Karsten Plitt und begründete dies nicht nur mit dem späten Zeitpunkt und dem Zustandekommen der beiden Treffer, sondern auch mit der Tatsache, dass die tapfer kämpfenden Gladenbacher sich zuvor ein Chancenplus erspielt hatten und durch zwei Entscheidungen von Schiedsrichter Christoph Witzel - wohl zu Recht - um den Führungstreffer gebracht sahen. Die ersten Großchancen hatten allerdings die Platzherren. Christian Endes vereitelte beide. Als Simon Wickenhöfer nach Doppelpass mit Dennis Rakowski frei zum Schuss kam, klärte der GSC-Keeper per Fußabwehr zur Ecke (7.), Sekunden später parierte er einen Torschuss Hendrik Müllers aus spitzem Winkel (8.). Zu einem der beiden Matchwinner avancierte danach Endes' Biedenkopfer Pendant. Ali El Issa zeigte beim Schuss Özcan Durguts einen tollen Reflex, den Nachschuss von Mehmet Okus blockte VfL-Abwehrrecke Felix Michel (35.). Den nächsten "Unhaltbaren" hielt El Issa in der 53. Minute, als er beim Passierball des allein auf ihn zueilenden Sebastian Thomas, die Hand nach unten riss und die Kugel ablenkte. Glück hatte Biedenkopf kurz zuvor, als ein abgefälschter Freistoß des Gladenbacher Spielmachers Marco Schott auf dem Tornetz landete (49.). In der 70. Minute kam dann Jonas Bodenbender dem in den Strafraum stürmenden Gladenbacher Niklas Schöck ins Gehege. "Schöck ist wohl ein bisschen schnell gefallen, Jonas hat ihn aber berührt. Wenn der Schiedsrichter Elfmeter gegeben hätte, hätten wir uns nicht beschweren können", so Karsten Plitt. Zehn Minuten später ahndete der Referee die Abseitsstellung des nicht ins Geschehen eingreifenden Thomas und verhinderte damit die Torchance des in der Mitte frei durchgebrochenen Schott. Der Zufall leitete dann das entscheidende Tor in der 88. Minute ein. Danilo Stubenrauch schlug einen Verzweiflungspass in den Gästestrafraum, Jan Müller unterlief den Ball, der beim eingewechselten Hussein El Issa landete und der Keeper-Bruder umkurvte Endes und schob zum 1:0 ein. In der Nachspielzeit erlief Rakowski einen Befreiungsschlag Florian Ferchlands und vollstreckte zum Endstand.

(Fotos: Oberhessische Presse)

Unverdiente Niederlage

(fd). Im Zeitraffer - zwei Hundertprozenter (Özcan Durgut 1. Hz. und Sebastian Thomas 2. Hz.) nicht gemacht; zwei unglaubliche Fehlentscheidungen (A L L E, außer einem, sahen einen glasklaren Elfmeter an Niklas Schöck und einen Querpass von Niklas Schöck zum "aus der Tiefe" zentral frei auf das Tor zu laufenden Marco Schott, den pfiff der EINE als Abseits ab); zwei Aussetzer in der ansonsten starken GSC - Defensive (88. und 92.) und die total unverdiente Niederlage war perfekt.
Sehr schade für das taktisch sehr gut agierende GSC-Team, das alles in die Waagschale warf und so bitter "bestraft" wurde. Eine Niederlage die "weh tut" aber für das kommende Heimspiel gegen Röddenau berechtigte Hoffnungen weckt.

Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Jan Müller, Mario Balzer, Fabian Marenda - Niklas Schöck, Mehmet Okus (80. Ümit Kurudere), Özcan Durgut (65. Janick Panzner) - Sebastian Thomas, Marco Schott

Schiedsrichter: Christoph Witzel - Tore: 1:0 Hussein El Issa (88.), 2:0 Dennis Rakowski (92.)
 

So., 30.11.2014

GSC - TSV Röddenau

3:1 (1:0)

Kreisoberliga 19. Spieltag
(jes). Für Gladenbachs Pressewart Volker Kluska fiel der Sieg um einen Treffer zu hoch aus. Das änderte aber nichts an der Tatsache, dass die Gastgeber ihre Angriffe stets zu dramaturgisch günstigen Zeitpunkten erfolgreich abschlossen und Röddenau das Antworten erschwerten.
Das 1:0 durch Özcan Durgut (39.) fiel kurz vor der Pause. Mehmet Okus, zentral im Strafraum angespielt, leitete den Ball nach links zum Torschützen, der exakt ins lange Eck zielte. Fabian Marenda (47.) erhöhte kurz nach Wiederanpfiff auf 2:0. Niklas Schöck hatte sich den Ball auf dem rechten Angriffsflügel erlaufen und die Kugel einmal über die gesamte Breite des Strafraums gezogen. Dort stand Marenda frei, der ebenfalls das lange Eck anvisierte.
Beim 3:1 durch Niklas Schöck (89.) kurz vor Schluss kam Gladenbach auch ein wenig Glück zu Hilfe. Röddenaus Keeper Dean Schengel schätze die Bahn des Balles falsch ein und wurde beim Herauslaufen auf dem falschen Fuß erwischt, kam deswegen nicht mehr kontrolliert an die Kugel.
Doch auch Röddenau besaß seine Tormöglichkeiten. Gladenbachs Torhüter Christian Endes parierte einen Gewaltschuss von Stefan Weixler (30.), Christoph Trusheim (35.) schickte den Ball knapp am Pfosten vorbei, und schließlich war Endes noch gegen Stefan Weixler (63.) per Fußabwehr zu Stelle. Stefan Weixler (81.) verkürzte in der Schlussphase mit einem Schuss aus der Drehung schließlich auf 1:2 - zu spät, um noch auf einen Punkterfolg hoffen zu dürfen.

(fd). Effizienter kann man kaum spielen. Die erste Chance hatte Fabian Marenda (2.) mit einer Direktabnahme, die über das Tor flog. Dann passierte lange Zeit nichts vor den Toren. Röddenau hatte optisch mehr vom Spiel, konnte aber auch keine Gefahr entwickeln. In der 38. Minute nahm Özcan Durgut einen Klassepass von Mehmet Okus super mit und schloss volley zur Halbzeitführung ab.
Direkt nach der Pause spielte Niklas Schöck prima quer auf den einlaufenden Fabian Marenda, der mit einem trockenen Schuss ins lange Eck vollendete. Anschließend passierte wieder lange nichts und der GSC kontrollierte das Spiel. In der 78. Minute drehte sich Weixler im Strafraum und erzielte den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Anschluss. Einen Diagonalpass erlief Niklas Schöck am rechten Flügel und sein abgefälschter Schuss (88.) brachte die Entscheidung zum 3:1. Ein verdienter Sieg der 33 Punkte auf das Konto spült.

Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Jan Müller, Mario Balzer, Fabian Marenda - Niklas Schöck, Mehmet Okus (75. WE Özcan Öcalan), Janick Panzner (88. Silas Barth) - Özcan Öcalan (46. Marco Schott), Özcan Durgut (85. Rico Seidel)

Schiedsrichter: Malte Sattler - Zuschauer: 70 - Tore: 1:0 Özcan Durgut (38.), 2:0 Fabian Marenda (47.), 2:1 Stefan Weixler (81.), 3:1 Niklas Schöck (89.)
 

Sa.,.06.12.2014

VfB Marburg - GSC

8:2 (2:2)

Kreisoberliga 20. Spieltag

An Tagen wie diesen

(fd). Unglücklicher kann ein Spiel nicht beginnen. Eigentlich sind beide Teams noch am Abtasten, als ein Marburger am rechten Flügel einen "vertändelten" Ball erläuft. Seine scharfe, flache Hereingabe grätscht Philipp Hecker vor einem Marburger Angreifer ins eigene Tor (17.). Der GSC hatte sich noch nicht wieder neu "sortiert", als erneut eine Hereingabe von rechts Daniel Beck in der Mitte fand und dieser souverän verwandelte (19.). Die GSC-Defensive fand keinen Zugriff auf die VFB-Offensive und hatte noch das ein oder andere Mal Glück, dass Marburg nicht erhöhte. Einen der wenigen Entlastungsangriffe schloss Sebastian Thomas (38.) mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze zum Anschlusstreffer ab. Jetzt war es der VFB der ins Stocken geriet. Nach einer schönen Doppelpassaktion mit Marco Schott hämmerte Sebastian Thomas kurz vor der Pause den Ball zum Ausgleich ins kurze Tordreieck. Damit stand es 2:2 zur Pause und das Spiel konnte neu beginnen.
Alle guten Halbzeitvorsätze endeten mit einer, aus Gladenbacher Sicht, unsportlichen VFB - Aktion. Sebastian Thomas wurde an der Mittellinie gefoult und blieb schmerzverzerrt am Boden liegen. SR Pirmin Mülot pfiff nicht und Marburg spielte weiter. Die GSC Spieler rechneten mit einem fairen Ausspiel des Balles und reagierten stark verzögert. Der VFB nutzte die Situation aber aus und erzielte nach einem Querpass das 3:2 durch Beck. Nach längerer Behandlungspause auf dem Platz musste Thomas das Feld verlassen und außerhalb weiterbehandelt werden. Die gesamte Aktion brachte den GSC aus dem Tritt und Marburg legte gnadenlos nach. Doppelschlag durch Beck (53. / 58.) und die Ordnung war beim Stand von 5:2 gänzlich weg. Sebastian Thomas musste aufgrund seiner Knöchelverletzung ausgewechselt werden (60.) und Entlastung kam kaum noch zustande. Der VFB war nicht mehr aufzuhalten und konnte fast ungestört seine ganze Klasse zeigen. Letztendlich spricht das Endergebnis 8:2 eine deutliche Sprache. Sieben VFB-Stürmertore machen klar, wer hauptverantwortlich für Sieg und Niederlage war. Jetzt heißt es "schütteln" und mit einem Dreier gegen Dreihausen im letzten Heimspiel 2014 in die Winterpause gehen.

(Fotos: Oberhessische Presse)

Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Jan Müller (75. WE Özcan Durgut), Mario Balzer, Fabian Marenda (46. Özcan Öcalan), Niklas Schöck (46. Silas Barth), Mehmet Okus, Sebastian Thomas (60. Rico Seidel), Marco Schott, Özcan Durgut (70. WE Niklas Schöck)

Schiedsrichter: Pirmin Mülot - Tore: 1:0 Philipp Hecker (17., Eigentor), 2:0 Daniel Beck (19.), 2:1 Sebastian Thomas (38.), 2:2 Sebastian Thomas (44.), 3:2 Daniel Beck (47.), 4:2 Daniel Beck (53.), 5:2 Daniel Beck (58.), 6:2 Daniel Beck (72.), 7:2 Alban Ademi (78.), 8:2 Alban Ademi (88.)
 

Sa., 13.12.2014

GSC - VfL Dreihausen

3:0 (2:0)

Kreisoberliga 21. Spieltag

Charaktertest bestanden - Auf Platz 3 in die Winterpause

(fd). Mit Spannung erwartet; das Spiel eins nach der höchsten Saisonniederlage. Von Beginn an war das Bemühen der SC-Akteure zu beobachten. Insgesamt schaffte es die Mannschaft drei klasse Angriffe zum verdienten Heimsieg mit Toren zu beenden.
Das 1:0 nach 22 Minuten erzielte Özcan Öcalan und der erstmals wieder in der Startelf stehende Torjäger Rico Seidel legte nach einer guten halben Stunde zum 2:0 Pausenstand nach.
In der zweiten Hälfte war das GSC Spiel nicht mehr so konzentriert und Dreihausen hatte durchaus Chancen zu verkürzen. Der eingewechselte Özcan Durgut machte aber mit dem 3:0 nach 84 Minuten den Sieg perfekt.

Christian Endes - Philipp Hecker, Fabian Marenda, Suat Öcalan, Jan Müller, Silas Barth (81. Janick Panzner), Jan Kuhlmann (46. Niklas Schöck), Özcan Öcalan (63. Özcan Durgut), Mehmet Okus, Marco Schott, Rico Seidel

Schiedsrichter: Martin Thielemann - Zuschauer: 80 - Tore: 1:0 Özcan Öcalan (22.), 2:0 Rico Seidel (36.), 3:0 Özcan Durgut (84.)
 

Wie lief die bisherige Saison?

(fd). In der Saison 2013 / 2014 ging der SC GLADENBACH, nach 21 Spieltagen, mit 26 Punkten in die Winterpause und beendete die Runde auf Platz 8 / 45 Punkte.
In der laufenden Spielzeit sind nach ebenfalls 21 Spieltagen Platz 3 / 36 Punkte zur Winterpause notiert. Vor Saisonbeginn war das Ziel eine deutliche Weiterentwicklung, die sich auch in der Platzierung und der Punktezahl niederschlagen sollte, zu erreichen. Grundsätzlich wurde die Vorgabe bislang umgesetzt. Genauer betrachtet sind die bisherigen Spieltage allerdings nicht optimal verlaufen.
Der GSC I Kader war zu Saisonbeginn mit 20 Feldspielern plus Torhüter für die Spielklasse recht groß. Leider gab es trotzdem personelle Engpässe, da zeitweise bis zu zehn Spieler aus diesem Kader nicht zur Verfügung standen. Primär Verletzungen geschuldet, gepaart mit beruflichen Verpflichtungen oder Spielsperre. Somit mussten bislang bereits 25 Spieler in der KOL eingesetzt werden.
Trotzdem muss man auch selbstkritisch anmerken, dass durch vermeidbare Punktverluste, zum Beispiel in Röddenau, Michelbach, Großseelheim, Türk Breidenbach oder zu Hause gegen Oberes Edertal, Cappel, der Anschluss an das Spitzenduo VFB Marburg (51 Punkte) und VFL Biedenkopf (49 Punkte) verloren ging.
An den verbleibenden 13 Spieltagen kann das Motto nur lauten: "Tabellenplatz drei festigen und den Abstand zu den Spitzenrängen verringern." Bis zum Trainingsauftakt, am 19. Januar 2015, ist Regeneration angesagt.
 

Sa., 24.01.2015 GSC I - GSC II
GSC I - VfL Weidenhausen
GSC II - SSV Allna-/Ohetal
GSC I - SSV Allna-/Ohetal
GSC II - Spvgg. Frohnhausen
GSC I - Spvgg. Frohnhausen
GSC II - SG Mornshausen/Erdh.
GSC I - SG Mornshausen/Erdh.
GSC II - VfL Weidenhausen

0:0
0:1
1:1
5:1
0:2
1:1
2:2
2:1
4:1

Futsal Hallenstadtmeisterschaft

Ausrichter: Spvgg. Frohnhausen

zur Fotogalerie

weitere Ergebnisse: Frohnhausen - Weidenhausen 2:0, Allna-/Ohetal - Mornshausen/Erdhausen 1:0, Mornshausen/Erdhausen - Frohnhausen 1:2, Weidenhausen - Mornshausen/Erdhausen 1:1, Allna-/Ohetal - Weidenhausen 0:2, Allna-/Ohetal - Frohnhausen 0:4

1. SpVgg. Frohnhausen          13, 11:2
2. VfL Weidenhausen             10, 8:4
3. SC Gladenbach I               8, 8:4
4. SSV Allna-/Ohetal                4, 3:12
5. SC Gladenbach II               3, 4:9
6. SG Mornshausen/Erdhausen 2, 5:8
 

Dalwigk will 2016 aufsteigen

30.01.2015, von Dieter Gessner, mittelhessen.de

Coach des Kreisoberliga-Dritten Gladenbach mit 36 Punkten unzufrieden

Mit Platz drei und 36 Punkten im Rücken startet der SC Gladenbach in die Restrunde der Fußball-Kreisoberliga Nord. Mit einem Abstand von 13 Punkten auf Tabellenplatz zwei und 15 Zähler auf den Platz an der Sonne, sind die Chancen noch aufzusteigen, höchstens theoretischer Natur - an die selbst Trainer Frank Dalwigk nicht mehr glaubt.
Ist seine Zeit beim SC Gladenbach Ende Mai abgelaufen? Oder geht es für Frank Dalwigk beim Hinterländer Traditionsverein dann erst richtig los? Sein Bleiben will der Trainer des Tabellendritten von der Zusammenstellung des Kaders für die Saison 2015/2016 abhängig machen. Am Sonntag wird er fragen, wie die aktuellen Gladenbacher Kicker ihre Zukunft sehen.
Vor der Runde hatte Dalwigk so ein hohes Ziel auch nicht ausgegeben, obwohl er insgeheim vielleicht darauf gehofft hatte. Bedingt durch die vielen Verletzten in der vorangegangenen Saison, blieb er in seinen Aussagen vorsichtig. "Wenn alles normal läuft, dann kann die Platzierung deutlich besser als der achte Platz der letzten Saison werden, bedingt durch das in dieser Spielzeit Erlebte, will ich im Vorfeld lieber kleinere Brötchen backen. Vielleicht können wir ja hinterher große Brote ernten. Auch hätte ich nichts dagegen, eine Überraschungsmannschaft zu sein", lautete sein Statement im Sommer 2014. "So gesehen, könnten wir mit dem aktuellen Platz und der Punkteausbeute zufrieden sein - bin ich aber nicht", so das Zwischenfazit des Trainers heute. "Mir persönlich sind 36 Punkte zu diesem Zeitpunkt zu wenig. Ich hatte gehofft, dass wir noch Kontakt zu den beiden Führenden VfB Marburg und VfL Biedenkopf haben, doch das wird uns jetzt nicht mehr gelingen", weiß er. Gründe nennt Dalwigk dafür einige.

Trainer macht sein Bleiben vom Kader für die Saison 2015/16 abhängig

"Wir haben einfach zu viele unnötige Niederlagen kassiert. Gerade gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion, die in der Klasse Probleme haben, haben wir verloren. Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen". Als Beispiel nennt Dalwigk die 1:2-Niederlage in Michelbach, unmittelbar nach dem 4:1-Heimsieg im Hinspiel gegen den VfB Marburg, und rätselt, ob derartige Leistungsschwankungen möglicherweise an der Mentalität seiner Spieler liegen. Dazu ist die Mannschaft auch in dieser Runde vom Verletzungspech verfolgt. "Ich habe in der laufenden Spielzeit 26 Spieler in der ersten Mannschaft eingesetzt. Das sagt schon alles. Teilweise musste ich sogar auf zehn Stammspieler verzichten", hadert Frank Dalwigk, lässt dies aber nicht als Argument gelten. "Auch mit einem schwächeren Kader hätte man die Ergebnisse besser gestalten müssen. Ich bin alles andere als glücklich und zufrieden mit dem bisher Erreichten, zumal nach oben nichts mehr gehen wird", erklärt er.
Der A-Lizenzinhaber hat für sich persönlich höhere Ziele gesteckt und dies auch bereits dem Vorstand mitgeteilt. "Ich möchte gerne in der Gruppenliga spielen. Da der Aufstieg in dieser Runde wohl nicht mehr möglich ist, habe ich den Vorstand gebeten so schnell wie möglich für die nächste Runde einen Kader zusammenzustellen, der das leisten kann. Wenn ich mit Spielern arbeiten kann, die, nach meiner Einschätzung, die Qualität dazu besitzen und die Perspektive da ist, gehe ich davon aus, auch im nächsten Jahr den SC Gladenbach zu trainieren, zumal der Vorstand mit mir weiterarbeiten will, wie er mir gesagt hat. Sollte ein solches, von mir gewünschtes Team nicht realisierbar sein, werde ich zum Saisonende in Gladenbach aufhören".

Beim Brunch der Spieler sollen am Sonntag Weichen für die Zukunft gestellt werden

"Was ich in diesem Fall tun werde, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Ich kann mir auch gut vorstellen, mal ein Jahr Pause zu machen", meint der Coach, der gleichzeitig noch Lehrreferent des Hessischen Fußballverbandes für Trainerfortbildung ist.
Als positives Zeichen des Vereins sieht er, dass der Vorstand reagiert und für diesen Sonntag die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft sowie das A-Jugend-Team zu einem Brunch eingeladen hat, um intensive Gespräche über die Zukunftsplanung zu führen. "Ich finde das unwahrscheinlich toll, wie der Vorstand agiert, und was er bisher geleistet hat. Vielleicht können wir ja gemeinsam ein Konzept erarbeiten", lobt er das Umfeld samt Trainingsbedingungen, die der Verein bietet. Dazu gehört in der Vorbereitung auf das am 1. März anstehende erste Punktspiel 2015 in Erksdorf ein Trainingslager vom 13. bis 15. Februar in Goch in den Niederlanden, an dem neben den Seniorenmannschaften auch die A-Jugendlichen teilnehmen. Für Frank Dalwigk zählt aber nicht nur, dass der Vorstand an einem aufstiegstauglichen Kader arbeitet. Es ist für ihn auch zu klären, ob die bereits jetzt zur Verfügung stehenden Spieler überhaupt daran interessiert sind, eine Klasse höher zu spielen. "Man weiß ja nie, vielleicht reicht einigen die Kreisoberliga, vielleicht wollen sie da lieber ständig unter den ersten Fünf mitspielen, als in der Gruppenliga kämpfen zu müssen, um mitzuhalten", nimmt er auch die Spieler in die Pflicht.
In der Winterpause wird es keine externen Neuzugänge geben. Mit Andreas Hinterlang, der zum SV Hartenrod zurück gekehrt ist, und Matthias Jonetzek, der sich dem SV Eckelshausen angeschlossen hat, haben sich zwei Spieler abgemeldet. Auch wenn für den SC Gladenbach in dieser Spielzeit nach oben nichts mehr geht, sieht Trainer Dalwigk die Saison nicht als abgehakt an. Im Gegenteil. "Wir wollen die verbleibenden 13 Spiele nutzen und einen weiteren Schritt tun, um einem Aufstieg im nächsten Jahr näher zu kommen. Auf keinen Fall werden wir diese Begegnungen nur einfach runterspielen, sondern gezielt arbeiten, um für die nächste Saison gerüstet zu sein", verspricht er.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

GSC-Spielersitzung am 01.02.2014

(fd). Die Teambesprechung des SC Gladenbach mit den Senioren- und A-Jugendspieler verlief top vorbereitet in einem zielgerichteten Rahmen ab. Das komplette GSC-Präsidium, das Trainerteam und die Aktiven starteten mit einem von den GSC-Damen "liebevoll" präsentierten Brunch-Buffet. Direkt im Anschluss wurde vom PRÄSIDIUM die Zukunftsperspektive anschaulich und umfänglich dargestellt. Die Spielergespräche verliefen sehr positiv, der Rahmen fand allerseits Anerkennung. Anschließend rundete ein zweistündiges Hallentraining den verschneiten Sonntag ab. An der zeitnahen, endgültigen Kaderplanung wird mit Hochdruck weiter gearbeitet.
 

So., 08.02.2015 GSC - SSC Burg

2:7 (2:4)

Testspiel

Auftaktdebakel

(fd). Der Tabellendritte der KOL-West trumpfte im ersten Testspiel 2015 beim SC Gladenbach auf. Gästemittelstürmer André Klös erzielte 6 Treffer. Die erste Chance des Spiels vergab der GSC und fast im Gegenzug erzielte der Gast die Führung. Bis zum Stand von 2:2 konnte Rico Seidel die jeweilige Gästeführung ausgleichen. Zur Pause zog Burg auf 2:4 davon.
Nach dem Wechsel kam der GSC zu keiner nennenswerten Torchance und Burg erzielte, scheinbar mühelos, weitere Treffer zum 2:7 Endstand. Burg wirkte deutlich frischer und motivierter. Den GSC Spielern waren zunehmend die schweren Beine vom Body "Power" Pump Training im Fit For Life (s. Bild), am Freitagabend anzumerken.

Christian Endes - Suat Öcalan, Mehmet Okus, Jan Müller, Özcan Öcalan - Jockel Nitz (75. Julian Taus), Silas Barth (65. Ümit Kurudere), Özcan Durgut (70. Hendrik Schmidt), Marco Schott, Jan Kuhlmann, Rico Seidel
 

Mi., 11.02.2015 GSC - SG Eschenburg

1:3 (0:1)

Testspiel

Ausgekontert

(fd). In einem von beiden Mannschaften engagierten Testspiel waren die Gäste über Konter siegreich. In der ersten Hälfte war es ein verteiltes Spiel. Der GSC konnte seine Torchancen nicht nutzen und verzeichnete lediglich zwei Aluminiumtreffer. Pech für die Heimmannschaft, dass der 0:1 Pausenrückstand aus einem klaren Abseitstor resultierte.
Nach dem Wechsel attackierte der GSC früh und hatte deutlich mehr Ballbesitz, wobei die Fehlpassquote zu hoch war. Eschenburg nutzte eine Konterchance zum 0:2. Der GSC wollte unbedingt zählbares und erzielte durch Marco Schott das 1:2. Zwei weitere Aluminiumtreffer verhinderten den möglichen Ausgleich. In der Schlussphase beendete der Gast die Bemühungen mit einem weiteren Konter zum 1:3 Endstand.

Christian Endes - Niklas Schöck (46. Ümit Kurudere), Sebastian Thomas, Jan Müller, Fabian Marenda - Silas Barth, Jockel Nitz (30. Suat Öcalan) - Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan (70. Tobias Hermann) - Marco Schott - Rico Seidel
 

Fr., 13.02.2015
bis
So., 15.02.2015

Trainingslager 2015

      

1. Mannschaft - 2. Mannschaft - A-Junioren - Sporthotel "De Poort" in Goch (NL)

(fd). Top Bedingungen und tolles Wetter, so waren die Rahmenbedingungen beim Wochenendtrainingslager. Nach der Anreise am Freitag ein Hallentraining auf zwei KR Plätzen. Am Abend gemeinsam BVB : Mainz 05 geschaut und anschließend gewürfelt, gekickert und gedartet.
Samstagmorgen halb zehn Abfahrt in die Niederlande, Fahrtzeit 12 Minuten, zum gemeinsamen Anschwitzen. Dann ein Trainingsspiel auf Rasen, 3x30 Minuten, gegen den SSV Auenstein. Erstes Drittel 2:0 an die GSC I Besetzung - zweites 3:1 für GSC II/A-Jugend - letztes Drittel 2:0 GSC I, sodass ein 7:1 Endergebnis zu Buche stand. GSC Tore: Schott, Kurudere, Taus (2), Waldschmidt, Schott, Durgut. Alle Spieler eingesetzt und in den Spielpausen trainiert. Samstagmittag ab 14 Uhr gemeinsames Training im Fitnesscenter. Anschließend Konferenz geschaut, ab halb sechs die Sauna und das hauseigene Hallenbad genutzt. Ab halb sieben das Live-Spiel auf Leinwand (Halbzeitpause Abendessen), um anschließend Würfel-, Kicker- und Dartrunden zu spielen. Der Tag verging wie im Flug. Ab in die City gegen 22 Uhr.
Am Sonntagmorgen, Abfahrt halb 10, dass traditionell schwierigste Training nach der "Gemeinschaftsnacht". Alle Mann an Bord und die 90 Minuten, erneut auf Rasen, "überstanden". Die Koordination mit Holger genauso intensiv wie Laufrunden in Formation, "Pyramidenläufe" oder das Torwarttraining. Viertel nach 11 alles "überlebt" und Rückfahrt zum Auschecken im Hotel. Ein tolles Hotelteam machte den Aufenthalt sehr angenehm und es wurden keine Stimmen laut, denen das Wochenende nicht gefallen hätte.


 

Mi., 18.02.2015 TSV Bicken - GSC

8:1 (4:0)

Testspiel

Kevin Runkel - Philipp Hecker, Jan Müller, Suat Öcalan, Özcan Öcalan, Mehmet Okus, Niklas Schöck, Silas Barth (7. Felix Freund), Marco Schott, Özcan Durgut, Rico Seidel

4:1 Özcan Öcalan (49.)

MOTIVATIONSSCHUB DRINGEND NÖTIG!

(fd). Von Witterungseinflüssen, Verletzungen, Krankheiten und Klausurprüfungen geprägt, verlief das Trainingsjahr 2015 bislang alles andere als zufriedenstellend. Die Testspielergebnisse, allesamt gegen KOL-West Vertreter, sprechen eine deutliche Sprache. Heimniederlagen gegen den SSC J. Burg (2:7), die SG Eschenburg (1:3) und das deutliche 8:1 beim TSV Bicken, sind ein Beleg für den Gesamtverlauf.
Mit dem A-Ligisten VFL Weidenhausen steht zum Abschluss der Testspielreihe auf dem Gladenbacher Kunstrasen ein Derbygegner auf dem Programm. Normalerweise war geplant, dass der Kampf um die Startelfplätze zum Meisterschaftsstart seine Fortsetzung findet. Weit gefehlt - spiegelbildlich zur bisherigen Wintervorbereitung - stehen heute 11 nominelle Kaderspieler der 1. Mannschaft zur Verfügung. Das geplante Vorspiel des GSC II musste bereits abgesagt werden und die A-Jugend kann auch nur mit Unterstützung der B-Jugend ihr Testspiel beim VFL Biedenkopf durchführen.
Außerhalb der aktuellen Situation hat der SC Gladenbach seine Hausaufgaben gemacht. Die Spielergespräche für kommende Saison, sind sowohl mit den eigenen Aktiven als auch mit potentiellen Neuzugängen, sehr erfolgreich verlaufen. Sollten die wenigen noch offen stehenden Optionen positiv zum Abschluss gebracht werden, wird sich die Kaderqualität- und breite erheblich steigern. Außerdem konnte das Wochenendtrainingslager in Goch, zumindest vorübergehend, für eine Stimmungsaufhellung sorgen.
 

So., 22.02.2015 GSC - VfL Weidenhausen

9:0 (3:0)

Testspiel

Christian Endes - Niklas Schöck, Jan Müller (46. Jan Wagner), Philipp Hecker, Fabian Marenda - Ümit Kurudere (46. Jannis Flurschütz), Mehmet Okus, Özcan Öcalan - Marco Schott, Özcan Durgut (46. Dennis Stöfhas) - Rico Seidel

Tore: 1:0 Rico Seidel (28.), 2:0 Ümit Kurudere (40.), 3:0 Marco Schott (42.), 4:0 Rico Seidel (50.), 5:0 Dennis Stöfhas (52.), 6:0 Niklas Schöck (60.), 7:0 Özcan Öcalan (70.), 8:0 Marco Schott (77.), 9:0 Rico Seidel (89.)
 

So., 01.03.2015 TSV Erksdorf - GSC

1:1 (1:0)

Kreisoberliga 22. Spieltag
GSC punktet beim "Flipper"-Spiel in Erksdorf

(jpk/tsp). "Das Spiel hat mich an meine Jugendzeit erinnert. Da haben wir viel geflippert. So ähnlich war das heute auf dem tiefen Platz in Erksdorf auch. Ein wahres Fehlpassfestival, aber wir sind mit dem Auswärtspunkt zufrieden", resümierte Gladenbachs Trainer Frank Dalwigk. Die GSC-Rumpftruppe geriet früh in Rückstand: Marco Loi sorgte in der fünften Minute nach einer Flanke Marco di Palmas mit einem Kopfball aus acht Metern für das 1:0. Das mögliche 2:0 der Platzherren verhinderte Gästekeeper Christian Endes, indem er einen Freistoß von Christian Hooß aus dem Torwinkel fischte (25.). Nach dem Seitenwechsel wurde Gladenbach von Minute zu Minute besser. Erksdorfs Torwart Florian Knack musste trotzdem erst in der 65. Minute erstmals ernsthaft eingreifen, als ein als Flanke gedachter Ball länger und länger wurde und sich aufs TSV-Tor senkte. Während der Gladenbacher Schlussoffensive vergab Mario Schudy die beste Konterchance zum 2:0. Gegen einen Loi-Kopfball vollbrachte Endes seine zweite Großtat an diesem Tag. Als die Erksdorfer Abwehr in der 87. Minute den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, zog Sebastian Thomas aus 15 Metern ab und rettete den Gladenbachern einen Punkt.

Christian Endes - Philipp Hecker, Jan Müller, Sebastian Thomas, Fabian Marenda, Niklas Schöck, Özcan Öcalan, Ümit Kurudere (69. Julian Taus), Özcan Durgut (46. Janick Panzner), Marco Schott, Rico Seidel (80. WE Kurudere; 89. Tobias Hermann)

Schiedsrichter: Andreas Rausch - Tore: 1:0 Marco Loi (5.), 1:1 Sebastian Thomas (87.)
 

So., 08.03.2015

GSC - TSV Michelbach

1:1 (1:0)

Kreisoberliga 23. Spieltag
(jpk). Vom Zeitpunkt des Ausgleichs her sicher unglücklich, aber insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung", lautete das kurze Fazit von GSC-Sprecher Volker Kluska. Gladenbach hatte in der ersten Halbzeit klare spielerische Vorteile und die einzigen Chancen. Michelbachs starker Torwart-Oldie Jürgen Schwarz verhinderte die frühe GSC-Führung mit einer Glanzparade gegen Özcan Durgut (16.), Fabian Marenda setzte einen Schuss aus der zweiten Reihe nur knapp vorbei (28.). In der 32. Minute klingelte es dann aber im Gästekasten. Von Sebastian Thomas auf der rechten Außenbahn freigespielt, zog Rico Seidel ins Zentrum und traf mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck. Seidel hätte direkt nach Wiederanpfiff auch für die Vorentscheidung sorgen können, schoss aus fünf Metern aber drei Meter über das Tor (46.). Danach wurde Michelbach immer stärker. Andreas Neumann (52.) und René Ponath (68.) setzten Kopfbälle nur knapp am Ziel vorbei. Paul Busch scheiterte mit einem Freistoß an SC-Torwart Christian Endes (55.). In der Schlussphase wollte die Heimelf den knappen Vorsprung offensiv verteidigen. Marco Schott hätte alles klar machen können, doch seinen 16-Meter-Schuss parierte Schwarz (86.). In der Nachspielzeit fand Schotts Pass keinen der beiden freien GSC-Stürmer. Der folgende Michelbacher Befreiungsschlag landete bei Jan Hendrik Gluns, der den aus dem Tor eilenden Endes mit einem Heber überwand (90.+2).

Christian Endes - Philipp Hecker, Jan Müller, Suat Öcalan, Fabian Marenda, Sebastian Thomas, Janick Panzner, Niklas Schöck, Özcan Öcalan (62. Ümit Kurudere), Özcan Durgut (46. Marco Schott), Rico Seidel

Schiedsrichter: k.A. - Tore: 1:0 Rico Seidel (32.), 1:1 Jan Hendrik Gluns (90.+2) - Rote Karte: Ümit Kurudere (90.)
 

So., 15.03.2015

SG Oberes Edertal - GSC

3:0 kampflos

Kreisoberliga 24. Spieltag

(jes). Dem SC Gladenbach gelang das Kunststück, sein Auswärtsspiel abzuschenken und trotzdem Tabellendritter zu bleiben. SC-Sprecher Volker Kluska erläuterte den Grund für das Nichtantreten: "Wir haben in der ersten und in der zweiten Mannschaft krankheitsbedingt zu viele Ausfälle zu beklagen und konnten deswegen keine Mannschaft schicken. Wir hatten gehofft, dass sich die Situation bis zum Wochenende bessern würde, aber das war nicht der Fall." Die zweite Mannschaft, die in Kirchhain antrat und dort mit 3:0 gewann, habe mit A-Junioren aufgefüllt.

Kommentar SC Gladenbach:
Die SG Oberes Edertal stimmte einer kurzfristig angestrebten Spielverlegung nicht zu. Von "abschenken" kann keine Rede sein, alle hätten lieber gespielt, ist mit Grippe oder ärztlich verordneten Verletzungspausen leider nicht möglich!
 

So., 22.03.2015

GSC - SG Eder Frankenberg

2:1 (0:0)

Kreisoberliga 25. Spieltag
Jan Müller und Özcan Öcalan sichern Heimsieg Gladenbachs gegen SG Eder

(jpk). In einem ausgeglichenen Spiel waren Torchancen Mangelware und wenn, dann hatten diese die Gastgeber. Özcan Öcalans Schuss strich über die Latte (21.), Eder-Torhüter Jonas Schäfer parierte eine Minute später stark gegen Janick Panzner und auch im Duell mit Rico Seidel blieb Schäfer der Sieger (30.). Kurz vor dem Seitenwechsel folgte die einzig gute Chance der Gäste, als ein Volleyschuss von Egzon Shabani von GSC-Tormann Christian Endes pariert wurde, den Abpraller setzte Roman Gruß über den Kasten. In der zweiten Hälfte erwischte Gladenbach den besseren Start. Jan Müller traf fünf Minuten nach Wiederanpfiff per Kopf nach einer Freistoßvorlage von Niklas Schöck. Eine Minute später hatten die Gastgeber bereits den nächsten Torschrei auf den Lippen, doch Özcan Öcalans Schuss ging knapp vorbei. So musste Gladenbach bis zur 90. Minute warten, ehe Özcan Öcalan mit dem Treffer zum 2:0 alles klar machte. Der Anschlusstreffer der Gäste durch ein Eigentor von Hendrik Schmidt in der Nachspielzeit (90.+2) fiel nicht mehr ins Gewicht.

Christian Endes - Philipp Hecker, Jan Müller (64. Hendrik Schmidt), Suat Öcalan, Fabian Marenda, Silas Barth (88. WE Rico Seidel), Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Janick Panzner, Marco Schott, Rico Seidel (84. Julian Taus)

Schiedsrichter: Eike Keller - Zuschauer: 80 - Tore: 1:0 Jan Mueller (50.), 2:0 Özcan Öcalan (90.), 2:1 Hendrik Schmidt (90.+2, Eigentor)
 

So., 29.03.2015

GSC - RSV Roßdorf

4:1 (2:0)

Kreisoberliga 26. Spieltag

(fd). Mit diesem Sieg hat der GSC 44 Punkte auf der Habenseite. Nach einer halben Stunde schloss Niklas Schöck einen zielstrebigen Angriff über Marco Schott zur 1:0 Führung ab. Noch vor dem Wechsel fälschte ein Roßdorfer Abwehrspieler die scharfe Hereingabe von Mehmet Okus zur 2:0 Halbzeitführung ins eigene Tor ab.
Nach dem Wechsel passte sich das Spiel dem schlechten Wetter an. Dennoch erzielte Özcan Öcalan das 3:0. Allzu nachlässig das GSC Spiel in der Folge, sodass die erschreckend schwachen Gäste zum Anschlusstreffer kamen. In der 90. Minute erzielte der eingewechselte Jan Kuhlmann, auf Flanke von Schott, per Kopf den 4:1 Endstand.

Christian Endes - Suat Öcalan, Jan Müller, Philipp Hecker, Fabian Marenda (75. Jan Kuhlmann), Mehmet Okus, Özcan Öcalan, Janick Panzner, Niklas Schöck, Marco Schott, Rico Seidel (65. Silas Barth)

Tore: 1:0 Niklas Schoeck (30.), 2:0 Christian Rhiel (35., Eigentor), 3:0 Özcan Öcalan (53.), 3:1 Julian Kräuter (60.), 4:1 Jan Kuhlmann (90.+2)
 

So., 12.04.2015

TSV Stadtallendorf II - GSC

1:3 (1:1)

Kreisoberliga 27. Spieltag
(mr). Am Sonntag konnten wir einen wichtigen Auswärtssieg in Stadtallendorf landen und somit den 3. Platz in der Tabelle festigen. Wir fanden gegen einen am Anfang sehr starken Gegner nicht gut ins Spiel, standen im Mittelfeld meist zu weit weg von den Gegenspielern und kamen kaum in die Zweikämpfe. Folgerichtig ging dann Stadtallendorf auch in Führung. In Unterzahl auf der rechten Abwehrseite konnte eine Flanke, die zum Tor hin geschlagen wurde, nicht verhindert werden, ein Spieler der Stadtallendorfer kam mit dem Kopf etwas eher als Christian Endes an den Ball und erzielte die Führung. Danach fingen wir uns und konnten das Spiel immer weiter vom eigenen Tor fernhalten. Als dann Marco Schott etwa 20m vor dem Tor gefoult wurde, konnte Sebastian Thomas den Freistoß zum Ausgleich direkt verwandeln.
In der zweiten Halbzeit standen wir dann besser, konnten mehr und mehr Zweikämpfe für uns entscheiden und immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchen. So war dann auch die Führung durch Sebastian Thomas eine logische Folge. Hinten wurde jetzt so gut wie nichts mehr zugelassen und vorne machte dann Sebastian Thomas mit seinem 3. Treffer nach Vorarbeit von Niklas Schöck den Auswärtssieg perfekt. Nach einer Notbremse an Marco Schott sah noch ein Spieler von Stadtallendorf die rote Karte.

Christian Endes - Suat Öcalan, Philipp Hecker, Jan Müller, Özcan Öcalan - Janick Panzner, Silas Barth (70. Hendrik Schmidt) - Niklas Schöck, Sebastian Thomas, Jannis Flurschütz - Marco Schott

Schiedsrichter: Andreas Krannich - Zuschauer: 60 - Tore: 1:0 Dennis Lepper (17.), 1:1 Sebastian Thomas (33.), 1:2 Sebastian Thomas (68.), 1:3 Sebastian Thomas (90. + 1.) - Rote Karte: Marko Zelic (90., Notbremse) - Fotogalerie

Wir gratulieren Sebastian "Junior" Thomas, der zum Spieler der Woche gekürt wurde bei der Facebook-Wahl von


 

So., 19.04.2015

GSC - SV Beltershausen

2:3 (2:1)

Kreisoberliga 28. Spieltag
(jpk). Das Match begann für Gladenbach mit einem Tiefschlag. Einem Ballverlust im Mittelfeld folgte ein Steilpass auf den stark abseitsverdächtigen Leon Holler, welcher GSC-Keeper Christian Endes umspielte und zum 0:1 einschob. Das war ein Weckruf für die Heimelf, die fortan munter stürmte. Janick Panzner verfehlte das Ziel mit zwei Fernschüssen (14., 29.) noch knapp, doch dann startete Özcan Öcalan bis zur Grundlinie durch, zog aufs Tor zu und legte den Ball an Gästetormann Jan Rauch vorbei auf Jan Kuhlmann, der zum Ausgleich einschob (31.). Nur sechs Minuten später fand ein Freistoß von Sebastian Thomas im Strafraum Jan Müller und es hieß 2:1. Die Vorentscheidung hatte Marco Schott auf dem Fuss, scheiterte aber an Rauch (42.).
In der zweiten Halbzeit fehlte Gladenbach der Esprit, die Beltershäuser gingen entschlossen zu Werke und drehten die Partie. Nachdem Endes einen Schuss René Blümkes zur Seite abgewehrt hatte, traf SV-Spielertrainer Marc Cholibois im Nachschuss aus spitzem Winkel zum Ausgleich (52.). Ab der 65. Minute waren die Gastgeber in Unterzahl, weil sich der Gefoulte Niklas Schöck zunächst Gelb und dann Gelb/Rot ermeckerte. Kurz darauf setzte Torsten Gantenberg einen 18-Meter-Freistoß zur Beltershäuser Führung ins linke Dreieck (72.). Gladenbach drängte danach auf das 3:3 und hatte Glück, dass Endes bei einem Konter eine Glanzparade gegen Berthold zeigte (85.). Die letzte Ausgleichschance vereitelte Rauch in der Nachspielzeit, in dem er einen Volleyschuss Kuruderes entschärfte.

(fd). Bereits nach zwei Minuten führte der Gast, nach einer missglückten Abseitsstellung, mit 0:1. Trotzdem fand Gladenbach ins Spiel und gefiel durch gutes Ballbesitz- und Passspiel. Jan Kuhlmann schob eine Querpass ein und Jan Müller konnte im Anschluss an eine Standardsituation, aus dem "Gewühl" zur 2:1 Führung treffen. Zur Halbzeit deutete nichts auf eine Niederlage hin.
Nach dem Wechsel kam Beltershausen entschlossener zurück. Gladenbach lies die Gäste gewähren und musste den Ausgleich aus spitzem Winkel hinnehmen. Bis der GSC realisierte, dass die Gäste unbedingt gewinnen wollten, fiel das 2:3 nach einem direkten Freistoß. Nach gut einer Stunde erwies Niklas Schöck seinem Team einen Bärendienst, als er nach einem Foul mit Ansage die gelbe Karte anschließend kommentierte und gelb/rot sah. In dieser Situation überreagierte SR Oliver Klein aus Gladenbacher Sicht. Kurz darauf verletzte sich IV Jan Müller ohne Fremdeinwirkung und musste ebenfalls das Feld verlassen. Die letzten zehn Minuten bemühte sich der GSC in Unterzahl um den Ausgleich. Allerdings fehlte das nötige Quäntchen Glück. Eine absolut vermeidbare Heimniederlage, die sich der Gast aus Beltershausen redlich verdiente.

Christian Endes - Suat Öcalan, Fabian Marenda, Jan Müller (55. Philipp Hecker), Özcan Öcalan, Sebastian Thomas, Niklas Schöck, Janick Panzner, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Rico Seidel (62. Ümit Kurudere)

Schiedsrichter: Oliver Klein - Tore: 0:1 Leon Bertold (2.), 1:1 Jan Kuhlmann (31.), 2:1 Jan Müller (37.), 2:2 Marc Cholibois (52.), 2:3 Thorsten Gantenberg (72.) - Gelb/Rote Karte: Niklas Schöck (63.) - Fotogalerie
 

So., 26.04.2015

SG Bunstruth/Haina - GSC

4:1 (0:1)

Kreisoberliga 29. Spieltag

(sma). Bunstruth/Haina überzeugte in Grüsen durch eine starke kämpferische Leistung. Dabei begann das Spiel nicht gut für die Heimelf: Özcan Öcalan nutzte einen Fehler in der SG-Abwehr zur Gästeführung (15.). Die Platzherren zeigten sich aber nicht beeindruckt und spielte aus einer sicheren Abwehr heraus immer wieder gefährlich nach vorne. Elhadji Diallo köpfte zunächst an die Querlatte (35.) und scheitert danach an ebenso an GSC-Keeper Christian Endes (40.), der auch einen Flachschuss Andrei Moldovans entschärfte (42.). Auch in der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist vor dem Gästegehäuse ab, doch nun nutzte die SG die sich bietenden Chancen: Moldovan setzte sich gegen seinen Bewacher durch und zirkelte den Ball zum 1:1-Ausgleich ins lange Eck (55.). Fünf Minuten später schlenzte Moldovan den Ball aus der Drehung an Freund und Feind vorbei zum 2:1 ins Tor (60.). Kurz zuvor hatte Bunstruths Keeper Michael Schüngel sein Team mit einem starken Reflex im Spiel gehalten, als er einen Kopfball von Niklas Schöck parierte. Ein gelungenes Comeback feierte Ibrahim Yoldaser, der im ersten Spiel nach seinem Australien-Aufenthalt vom Strafraum-Eck den vorentscheidenden Treffer zum 3:1 erzielte (71.). Fünf Minuten vor Schluss markierte Thorsten Arnold, nach schönem Konter über Tobias Grebe und Yoldaser, das 4:1 (85.).

Christian Endes - Suat Öcalan, Fabian Marenda, Mehmet Okus (69. Ümit Kurudere), Philipp Hecker, Özcan Öcalan, Sebastian Thomas, Niklas Schöck, Janick Panzner, Jan Kuhlmann (53. Marco Schott), Rico Seidel

Schiedsrichter: Roman Steinbrecher - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Özcan Öcalan (15.), 1:1 Andrei Vasile Moldovan (55.), 2:1 Andrei Vasile Moldovan (60.), 3:1 Ibrahim Yoldaser  (71.), 4:1 Thorsten Arnold (85.) - Fotogalerie
 

So., 03.05.2015

GSC - SV Großseelheim

2:0 (1:0)

Kreisoberliga 30. Spieltag
Gladenbach leistet den gefährdeten Hinterland-Teams mit 2:0-Heimsieg Schützenhilfe

"Großseelheim war spielerisch gar nicht schlecht", wunderte sich GSC-Sprecher Volker Kluska ein wenig über die weitgehende Harmlosigkeit der Gäste, die in 90 Minuten für einen einzigen Gefahrenmoment sorgten: Der steil geschickte Dennis Bendix schloss in der 15. Minute überhastet ab und schoss ans Außennetz des Gastgebertors. Demgegenüber waren für Gladenbach reihenweise gute Einschussmöglichkeiten zu notieren. Sebastian Thomas verfehlte mit einem 20-Meter-Schuss (10.) das Ziel ebenso knapp, wie Rico Seidel (43.) und Jan Müller (36.) per Kopfball. Seidel hatte in der ersten Halbzeit noch drei weitere glasklare Chancen. Erst überlupfte er, von Fabian Marenda frei gespielt, außer Gästekeeper Jonas Schröder auch den Kasten (39.). Dann streifte ein Seidel-Schuss die Querlatte (44.) und schließlich schoss der GSC-Stürmer nach Eckball-vorlage Niklas Schöcks an den Pfosten (45.). Beim 1:0 des GSC war indessen Glück im Spiel: Nach Schöck-Ecke zog Özcan Öcalan ab und der Großseelheimer Martin Schott lenkte den Ball ins eigene Tor (21.).
Öcalan hatte nach einem Zuspiel Ümit Kuruderes auch das 2:0 auf dem Fuß, scheitert aber an Schröder (66.). In der 73. Minute legte Rico Seidel endlich seine Ladehemmung ab: Von Kurudere steil geschickt, umspielte er Schröder und schob zum 2:0-Endstand ein.
(Quelle: mittelhessen.de)

Christian Endes - Suat Öcalan, Jan Müller, Philipp Hecker, Fabian Marenda, Sebastian Thomas, Özcan Öcalan, Felix Freund, Niklas Schöck, Ümit Kurudere, Rico Seidel

Tore: 1:0 Martin Schott (21., Eigentor), 2:0 Rico Seidel (73.) - Fotogalerie
 

So., 10.05.2015

FSV Cappel - GSC

2:1 (1:0)

Kreisoberliga 31. Spieltag
Wir wollten doch nur mit Spaß Fußball spielen

(fd). Da der Cappeler Berichterstatter scheinbar nicht Augenzeuge der Partie war, sonst hätte er den Bericht so nicht an die Presse weitergegeben, hier ein Augenzeugenbericht. Vorweg hoffen wir, dass kein Verfahren eingeleitet wird, weil wir nicht von unserem Wechselrecht Gebrauch gemacht haben. ;)
Das neuformierte junge GSC-Team (im Jargon des Cappeler Berichterstatters als Rumpftruppe bezeichnet), hatte in der Anfangsviertelstunde Glück, dass es nicht in Rückstand geriet. Das laut Berichterstatter mögliche 4:0 wäre allerdings bei drei Torchancen schon eine kleine Sensation gewesen. Die Cappeler 1:0 Führung (Florian Wink, 20.) war jedenfalls hochverdient und überfällig! Danach fand sich unser Team langsam und verzeichnete eigene Torchancen. Niklas Schöck schloss einen Konter klasse ab. Den strammen Schuss Richtung Torwinkel entschärfte der FSV-Keeper mit einer Glanzparade. Bereits nach einer halben Stunde zeigte sich dann, dass es an diesem Spieltag nicht nur fußballerisch ein schwieriges Unterfangen würde. Niklas Schöck wurde bei einem Schnellangriff vom Cappeler Keeper, der einen Tick zu spät kam nachdem sein Mitspieler den Ball zur Ecke gespitzelt hatte, im Strafraum "gefällt". Spielfortsetzung nach der Behandlungspause - Eckball. Was sonst? Dann spitzelte Rico Seidel den Ball, nach Thomas Schuss vom Keeper abgeklatscht, aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei. Kurz vor der Pause erhielt der GSC einen indirekten Freistoß im Strafraum wegen gefährlichem Spiel eines Cappeler Spielers. Aus der auf der Torlinie postierten Mauer löste sich ein Spieler zu früh, sodass es Wiederholung der Ausführung gab. Die persönliche Strafe hatte der SR aus GSC-Sicht leider vergessen, denn es wäre gelb/rot gewesen. Haben wir auch nicht gefordert, denn wir wollten ja nur spielen. Die erste gelbe für diesen Spieler gab es, allerdings schwer nachvollziehbar, in einer zelebrierten "Doppelgelbaktion" GSC und FSV-Spieler (26.). Der Freistoßknaller sprang von der Unterkante Latte vor die Torlinie und wurde dann geklärt.
Halbzeit - durchschnaufen und warten was noch kommt. Es kam...
Nach dem Wechsel wurde Sebastian Thomas gefühlt das x-te Mal gefoult. Der Kommentar zum Foul seines in der Nähe stehenden Mitspielers Özcan Öcalan, keinesfalls beleidigend, brachte diesem gelb/rot (48.). Er hatte leider vergessen, dass Emotionen nicht erwünscht sind. Julian Acker, einer der jungen Nachwuchskräfte, erzielte den Ausgleich (56.). Glückwunsch zum ersten Tor in der 1. Mannschaft. Trotz Unterzahl war es nun ein ausgeglichenes Spiel und alles deutete auf ein mittlerweile gerechtes Unentschieden hin. In der 78. Minute pfiff der SR bei einem GSC Konter Toraus. Erstaunlich mit welchem Weitblick dies erkannt wurde. Sebastian Thomas war anderer Meinung schoss den Ball weg. Begleitet mit dem Kommentar: "Schiri der war doch niemals aus!" Der SR zeigte gelb/rot und bezeichnete das nach dem Spiel als klassischen Fall für eine Doppelbestrafung in einer Aktion. Wieder was gelernt! Der Cappeler Siegtreffer (84.) war dann für viele nur noch eine Randnotiz.
Eigentlich wollten wir nur spielen aber manchmal macht spielen keinen Spaß. Warum wohl gestern nicht? Der Mannschaft des FSV Cappel wünschen wir weiterhin viel Erfolg.

Christian Endes - Philipp Hecker, Suat Öcalan, Tobias Hermann, Julian Pitz, Sebastian Thomas, Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Julian Acker, Janick Panzner, Rico Seidel

Tore: 1:0 Florian Giehl (20.), 1:1 Julian Acker (56.), 2:1 Viktor Stump (84.) - Gelb/Rot: Özcan Öcalan (48.), Sebastian Thomas (78.) - Fotogalerie
 

So., 17.05.2015

GSC - Türk Breidenbach

0:2 (0:1)

Kreisoberliga 32. Spieltag

Die GSC-Startelf hatte gegen den FC Türk Gücü Breidenbach einen Altersdurchschnitt von gerade einmal 20,3 Jahren. Trotz zeitweise ansprechendem Spiel musste sich die Heimelf dem Gast geschlagen geben.

Christian Endes - Philipp Hecker, Tobias Hermann, Hendrik Schmidt, Sebastian Dittel, Sebastian Thomas (55. Marco Schott), Niklas Schöck, Janick Panzner, Jan Kuhlmann, Julian Acker, Rico Seidel

Schiedsrichter: Lukas Kitowski - Tore: 0:1 Deniz Dasgin (27.), 0:2 Kaan Bulut (69.)
 

Mi., 27.05.2015

FV Cölbe - GSC

3:0 (1:0)

Kreisoberliga 33. Spieltag

Cölber entreißen Gladenbach Rang vier

Christian Endes - Fabian Marenda, Hendrik Schmidt, Jan Müller, Janick Panzner, Jan Kuhlmann, Mario Balzer, Julian Acker, Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Rico Seidel

Schiedsrichter: Lars Theiß - Zuschauer: 120 - Tore: 1:0 Fabian Gross (31.), 2:0 Holger Dammshäuser (58.), 3:0 Kevin Bartsch (84.)

Abschiedsspiele

(fd). Das letzte gemeinsame Auswärtsspiel für den SC 1919 Gladenbach bestritten Jan Müller und Mario Balzer bei der 3:0 Niederlage in Cölbe. In der mit Youngstern bestückten Mannschaft war der Altersunterschied schon recht groß.
Die beiden Recken übernehmen in der neuen Saison Übungsleiteraufgaben. Jan Müller wechselt zum SV RW Hartenrod und Mario Balzer zum SSV Bottenhorn. Eine Ära geht zu Ende - eine neue beginnt.
 

So., 31.05.2015

GSC - SG Silberg/Eisenhausen

0:2 (0:2)

Kreisoberliga 34. Spieltag
Silberg/Eisenhausen hat's gepackt - 2:0 in Gladenbach reicht zum Kreisoberligaerhalt

(jpk). Die SG Silberg/Eisenhausen hat sich am letzten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Nord mit einem 2:0-Sieg beim SC Gladenbach den Klassenerhalt gesichert - auch dank der Schützenhilfe von Vizemeister VfL Biedenkopf, der bei der SG Eder 3:1 gewann.
250 Zuschauer, ein großer Teil davon Anhänger der abstiegsgefährdeten Gäste, gaben einen tollen Rahmen für dieses entscheidende Match ab. Die Gladenbacher kombinierten bis zum gegnerischen Strafraum flüssig, richtig gefährlich wurden sie kaum einmal. Das Spiel der Kicker aus Silberg und Eisenhausen hatte nur ein Ziel: den pfeilschnellen Goalgetter Dominic Blöcher. Und dieser erfüllte die in ihn gesetzten Erwartungen wieder einmal vollständig. Bereits in der zehnten Minute erlief Blöcher einen Steilpass, ließ GSC-Tormann Christian Endes keine Chance und durfte erstmals jubelnd abdrehen. Nur drei Minuten später startete Till Schmidt auf der linken Außenbahn bis zur Höhe des Gladenbacher Strafraums durch und bediente Blöcher, der den Ball zum 0:2 einschob. Nach einer halben Stunde folgte die einzige Chance der Heimelf in der ersten Halbzeit: Marco Schott verstolperte den Ball nach einer Vorlage Rico Seidels aber in aussichtsreicher Schussposition. Auf der Gegenseite strich ein Freistoß Julian Hofmann nur knapp übers Tor. Nach einem langen Ball über die Gladenbacher Abwehr hätte Dominic Blöcher in der 55. Minute schon alles klar machen können, verzog diesmal aber. Die zweite gute Möglichkeit der Platzherren folgte kurz darauf: Schott schlug eine Bogenlampe auf Seidel, dessen Volleyschuss knapp über die Latte strich (62.). Blöchers drittes Tor verhinderte Endes als Sieger im Eins-gegen-Eins (77.). Das bange Warten der Silberger und Eisenhäuser mündete im Jubel der zweitbesten Rückrundenmannschaft, als Wetters 3:1-Erfolg in Steinbach und die Heimniederlage der SG Eder gegen Biedenkopf bekannt wurde. (Quelle: mittelhessen)

Christian Endes - Sebastian Dittel, Philipp Hecker, Jan Müller (88. Maximilan Zimmermann), Mario Balzer, Julian Acker, Janick Panzner (59. Manuel Blieder), Niklas Schöck, Marco Schott, Jannis Flurschütz, Rico Seidel

Schiedsrichter: Marcel Zuncke - Zuschauer: 250 - Tore: 0:1 Dominic Blöcher (10.), 0:2 Dominic Blöcher  (13.)
 

Danke Jan und Mario

(jes). Eingerahmt von den Präsidiumsmitgliedern Peter Flurschütz (l.) und Holger Flurschütz (r.) trugen die Spieler Jan Müller mit Sohn Mats und Mario Balzer am vergangenen Sonntag zum (vorerst) letzten Mal das Trikot des Gladenbacher Sportclubs. Der 33 Jahre alte Jan Müller ging einst aus der Jugend des GSC hervor. Nach Stationen beim damaligen Oberligisten VfB Marburg sowie beim TSV Michelbach und bei Eintracht Lollar in der damaligen Landesliga kehrte er 2008 zu seinem Heimatverein zurück. "Jan Müller war bei uns gleich als Persönlichkeit auf dem Platz gefragt, was er auch hervorragend umsetzte", dankte ihm das Präsidium. Zum 1. Juli wird Jan Müller den A-Ligisten SV Hartenrod als Spielertrainer übernehmen. Mario Balzer wechselte 2002 mit Spielern wie Manuel Eichert, Marco D’Ambrosio und Dirk Lauer von den A-Junioren des GSC zu den Senioren. Diese "tolle Truppe" schaffte gleich den Aufstieg in die A-Liga. Bis 2007 blieb Mario Balzer Gladenbach und treu wechselte dann für eine Saison nach Breidenbach. Seit 2008 spielte er gemeinsam mit Jan Müller wieder bei seinem Heimatverein. "Auch bei ihm bedanken wir uns für die tolle Zeit", dankte ihm das Präsidium. Mario Balzer wird nun Spielertrainer beim A-Ligisten SSV Bottenhorn. (Foto: B. Bernshausen)
 

Torschützenliste 1. Mannschaft 2014/15   (nur Meisterschaftsspiele)

             
             
             
             
             
             
             

Einsätze 1. Mannschaft 2014/15   (nur Meisterschaftsspiele)

 

Sp. e. a. T.
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
  Sp. e. a. T.
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
  Sp. e. a. T.
         
         
         
         
         
         
         
         

Spiele, eingewechselt, ausgewechselt, Tore

Abschlusstabelle 2014/15   alle Ergebnisse (fussball.de)

Kreisoberliga Nord

zurück - Saison - vor

Pl.

Verein Sp.

g

u v Tore Diff. Pkt.

*Aufsteiger | **Absteiger | N: Neuling | A: Absteiger

Abzug wg. Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls:
sonstiger Abzug: *Wegen Ausschreitungen in der 1. Runde des Kreispokals wurden Türk Breidenbach und der SG Eisenhausen/Silberg 4 Punkte abgezogen.

Absteiger aus der Kreisoberliga: | Aufsteiger aus der B-Liga: xxx (Meister B-Liga Biedenkopf), xxx (Vizemeister B-Liga Biedenkopf, Sieger der Relegation)


Relegation zur Kreisoberliga Nord 2015

xxx (14. der KOL Nord), xxx (2. der A-Liga Marburg), xxx (2. der A-Liga Biedenkopf/Marburg), xxx (2. der A-Liga Marburg/Frankenberg)

Relegation zur A-Liga Biedenkopf 2015

xxx (15. der A-Liga Biedenkopf), xxx (2. der B-Liga Biedenkopf)

zum Seitenanfang

Presseberichte wurden dem Hinterländer Anzeiger entnommen.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.