SC Gladenbach 2015/16

.

 

 

 

 

 

 

 

Start | Senioren I | Senioren II | Junioren | Alte Herren | Förderkreis | Service | Werbepartner | Duathlon

 

Die Kreisoberliga Nord

Ergebnisse & Tabelle | Kreispokal

#

Verein Tore

Pkt.

1. TSV Röddenau 65:30 68
2. Türk Breidenbach 86:43 67
3. SV Beltershausen 72:35 64
4. VfL Neustadt (N) 52:30 59
5. SC Gladenbach 54:40 54
6. TSV Erksdorf 82:60 46
7. TSV Stadtallendorf II 58:63 45
8. SG Silberg/Eisenhausen 55:57 42
9. FV Cölbe 44:61 41
10. VfL Dreihausen 57:65 41
11. TSV Michelbach 58:60 40
12. FSG Südkreis (N) 48:64 40
13. SG Oberes Edertal 56:68 39
14. SG Rennertehsn./Battenf. (N) 50:57 33
15. FSV Buchenau (A) 47:78 30
16. FV Wallau (N) 39:66 28
17. SG Eder Frankenberg 35:81 23

2016/17 neu in der Kreisoberliga Nord:
1
) TSV Kirchhain (Absteiger aus der Gruppenliga)
2) VfL Biedenkopf (Absteiger aus der Gruppenliga)
3) SF/BG Marburg II (Meister A-Liga Biedenkopf)
4) SSV Hatzbach (Meister A-Liga Marburg)
5) VfB Wetter II (Meister A-Liga Frankenberg)
6) SG Bunstruth/Haina (Vize A-Liga Frankenberg)

 

Rückblick Kreisoberliga GI/MR Nord - 2015/16     zur 2. Mannschaft

Die Kaderplanung zur Runde          Trainingsauftakt

(fd). Die Planungen für die kommende Saison laufen parallel zum aktuellen Spielbetrieb. Schon länger bekannt sind die Wechsel von Max Schneidmüller, Maurice Kaletsch und Tim Weigand zum GSC. Christoph Weber (22 Saisontore für den Nachbarverein Frohnhausen) hat ebenfalls zugesagt und fällt derzeit leider mit Kreuzbandriss aus. Auch an dieser Stelle wünschen wir gute Besserung.
Vom Gruppenliga-Aufsteiger TSV Bicken wechselt Jonas Schaub zu uns. Jonas wohnt in Bischoffen und ist gelernter Innenverteidiger. Seine fußballerische Ausbildung hat er unter anderem in Wieseck, Aßlar und Waldgirmes genossen. Wir freuen uns auf das spielstarke Talent.
Gemeinsam mit unserem aktuellen Kader und den aufstrebenden eigenen Nachwuchsspieler wird der SC Gladenbach auch in der kommenden Saison erfolgreich Fußball spielen.
Der ein oder andere weitere Neuzugang ist derzeit nicht auszuschließen.

04.06.2015: Wir freuen uns mit Alexander Hahn (25) den vorletzten Neuzugang als Feldspieler für die neue Runde bekannt geben zu können. Die Gruppenliga, wo der GSC gerne hin will, kennt der Allrounder von seinen Stationen FSV Buchenau, VFB Wetter und SG Versbachtal. Beidfüßig ist der Modellathlet außen auf allen defensiven Positionen oder auch als "Abräumer" vor der Abwehr einsetzbar. Der GSC freut sich auf die gemeinsame Zeit.

05.06.2015: Neuzugang mit Doppelfunktion: Jens Haffner (35) wird ab der kommenden Saison das Trainerteam SC 1919 Gladenbach komplettieren. Die vielen Nachwuchskräfte, einige Neuzugänge und vor allem der bereits etablierte Kader, sind zu harmonisieren. Jens Haffner hat nach dem Erwerb der Trainerlizenz zwei Jahre eigenständig den VFL Weidenhausen trainiert. Als Spieler hat er (u.a.) acht Jahre unter Trainer Frank Dalwigk beim SSV Oranien Frohnhausen und dem SSV Langenaubach Gruppenliga gespielt.
Das individual- und gruppentaktische Training soll im Trainergespann optimiert werden. Darüber hinaus steht der kopfballstarke Innenverteidiger oder auch 6er als Spieler zur Verfügung. Mit Udo Schmidt als DFB lizenziertem Torwarttrainer, Aufstiegstrainer Marco Rößler für den GSC II und Lizenztrainer Winfried Thomas (A-Junioren), sieht sich der SC Gladenbach optimal aufgestellt. Im Übrigen sind in allen Jugendmannschaften Lizenztrainer eingesetzt.

Die Feldspielerplanungen sind damit abgeschlossen. Gesucht wird ein weiterer Torhüter, um die A-Liga und KOL Mannschaften ausreichend bestücken zu können. Insgesamt steht eine spannende Saison bei allen GSC-Mannschaften bevor.

26.07.2015: Fabian Marenda neuer Spielführer
Fabian Marenda und Jan Kuhlmann wurden aus der Trainervorschlagsliste zum neuen Spielführer und Vertreter  gewählt. Dem Mannschaftsrat gehören Christian Endes und Suat Öcalan an. Als Neuzugang wurde außerdem Alexander Hahn in den Mannschaftsrat berufen. Aufgabe dieses Teams wird es zukünftig sein, positive Aspekte zu verstärken und Negativströmungen rechtzeitig zu erkennen, um diese dann mit dem Trainerteam/Präsidium frühzeitig abzuarbeiten.

??? - Nachgefragt bei...

In der Saison 2015/16 wurde nachgefragt bei Fabian Marenda

Kreis- & Reservepokal

Rückblick 1956-2016

Saison 2015/16

Die Gladenbacher
Stadtmeisterschaften

Rückblick 1976-2016

zur Chronik des SC Gladenbach

zuletzt ergänzt: 14. Oktober 2017
 

Kader

Trainer

Frank Dalwigk (bis 13. Spieltag),
Jens Haffner (ab 14. Spieltag)
Marco Rößler (2. Mannschaft),
Udo Schmidt (Torwarttrainer)

Tor

Christian Endes, Atayee Abaseen, Kevin Runkel, Gökalp Gündüz

Abwehr

Manuel Blieder, Martin Dersch, Philipp Hecker, Tobias Hermann, Karsten Justus, Max Kummer, Tobias Lüttebrandt, Fabian Marenda, Stephen Marx, Suat Öcalan, Mehmet Okus, Julian Pitz, Marcel Rauchfuß, Marco Rößler, Jonas Schaub, Michael Stanilewicz, Maximilian Zimmermann, Michael Zimmermann

Mittelfeld

Julian Acker, Silas Barth, Lucas Behr, Mario Bobenau, Julian Dittel, Felix Freund, Marius Freund, Lukas Granitzny, Jens Haffner, Alexander Hahn, Marco Happel, Maurice Kaletsch, Denis Merker, Jannik Müller, Marco Müller, Frank Niederhöfer, Joachim Nitz, Janick Panzner, Tobias Pitz, Jersid Pellumaj, Niklas Schöck, Dennis Stöfhas, Jan Wagner, Nils Waldschmidt, Tim Weigand

Sturm

Özcan Durgut, Jannis Flurschütz, Niklas Flurschütz, Christopher Herwig, Matthias Jonetzek, Jan Kuhlmann, Tim Kuhlmann, Ümit Kurudere, Özcan Öcalan, Florian Rößler, Max Schneidmüller, Marco Schott, Rico Seidel, Julian Taus, Sebastian Thomas

Zugänge

Sommer: Jonas Schaub (TSV Bicken), Alexander Hahn (FSV Buchenau), Max Schneidmüller (TSV Michelbach), Maurice Kaletsch (SG Fronhausen), Tim Weigand (SSV Allna-/Ohetal), Jens Haffner (VfL Weidenhausen), Jersid Pellumaj (KF KSSH Veleciku Koplik)
Kevin Runkel, Tobias Hermann, Niklas Schöck, Maximilian Zimmermann, Janick Panzner, Julian Acker, Lucas Behr, Felix Freund, Julian Pitz, Marcel Rauchfuß, Florian Rößler (alle eigene Jugend)
Winter: Matthias Jonetzek (SV Eckelshausen)

Abgänge

Sommer: Mario Balzer (SSV Bottenhorn), Jan Müller (SV Hartenrod), Jannick Kraus (SG Mornshausen/S.)
Winter: -

Die Spiele 2015/16

Samstag, 11.07.2015 - Testspiel

SSV Endbach/G. - GSC     1:4 (0:3)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jens Haffner, Jonas Schaub, Alexander Hahn - Silas Barth - Jan Kuhlmann, Marco Schott, Max Schneidmüller, Ümit Kurudere - Rico Seidel / ab 31. Minute: Tim Weigand, Philipp Hecker, Janick Panzner

SR: Norbert Burk - Tore: 0:1 Rico Seidel (16.), 0:2 Marco Schott (19.), 0:3 Max Schneidmüller (32.), 0:4 Rico Seidel (58.), 1:4 Vitali Michajlow (89.)

(fd). Das erste Testspiel ist absolviert. Eine recht ordentliche erste Halbzeit mit schlechter Chancenverwertung war zu beobachten. Der Halbzeitstand schmeichelhaft für die Gastgeber, aus Gladenbacher Sicht positiv, da die neuformierte Defensive keine einzige Chance zuließ. Nach dem Wechsel und zahlreichen Wechsel ein eher zerfahrenes Spiel mit noch schlechterer Chancenverwertung. Unter dem Strich bleibt es dabei: "Hauptsache es geht los!"

Mittwoch, 15.07.2015 - Testspiel

SSV Frohnhausen - GSC     2:1 (2:0)

Christian Endes - Fabian Marenda, Philipp Hecker, Julian Acker (46. Jens Haffner), Jonas Schaub, Alexander Hahn, Janick Panzner, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Ümit Kurudere, Max Schneidmüller

Tore: 1:0 Stefan Claren (2.), 2:0 Julian Acker (15., Eigentor), 2:1 Fabian Marenda (88.)

(fd). Auch im zweiten Testspiel - auf dem Top-Rasenplatz in Frohnhausen - musste der GSC erneut auf einige Spieler (10) verzichten. Die neuformierte Mannschaft brauchte einige Minuten bis sie im Spiel war. Leider nutzte der Gegner in der Anfangsviertelstunde die noch nicht vorhandene Organisation und erzielte zwei vermeidbare Treffer. Bis zur Halbzeit steigerte sich das Team stetig.
Nach dem Wechsel lief das Spiel immer mehr in Richtung Gladenbach. Letztendlich führte dies, nach einem klasse Julian Acker Pass, zum verdienten Anschlusstreffer von Fabian Marenda. Bei besserer Chancenverwertung wäre das dem Spielverlauf entsprechende Unentschieden durchaus möglich gewesen.

Freitag, 17.07.2015 - Testspiel

RSV Büblingshausen - GSC 3:1 (0:0, 2:1)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jonas Schaub, Jens Haffner, Niklas Schöck, Ümit Kurudere, Silas Barth, Özcan Öcalan, Marco Schott, Max Schneidmüller, Rico Seidel / ab 31. Minute: Tim Weigand, Janick Panzner

SR: Markus Hocker - Tore: 1:0 Ivan Miocevic (42.), 2:0 Tim Eckhardt (46.), 2:1 Rico Seidel (60.), 3:1 Florian Bunde (71.) - Spielzeit: 3x30 Minuten

Beine schwer - Kopf leer

(fd). Dreimal dreißig Minuten bei tropischen Temperaturen können trotz gut präpariertem Rasenplatz gegen starke Gastgeber ganz schön an die Substanz gehen. Das erste Drittel gehörte dem GSC in punkto Ballbesitz und Torchancen. Allerdings blieb Büblingshausens Keeper gleich dreimal in 1:1 Situationen Sieger.
Mit zunehmender GSC Fehlerquote war das zweite Drittel ganz klar ein Büblingshäuser, was auch die 2:0 Führung dokumentierte. Nach Eckball von Niklas Schöck verkürzte der GSC durch Seidel - Kopfball zwar auf 2:1, fand aber nicht zurück ins Spiel.
Souverän und abgezockt spielte der "KOL-West-Geheimfavorit" sein Spiel zu Ende und erzielte den verdienten 3:1 Endstand.

Sonntag, 19.07.2015 - Testspiel

GSC - SV Gusternhain     5:0 (3:0)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jonas Schaub, Philipp Hecker, Suat Öcalan, Niklas Schöck, Silas Barth, Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan (31. Ümit Kurudere), Max Schneidmüller, Rico Seidel (31. Marco Schott) / ebenfalls eingesetzt: 46. Tim Weigand, 46. Jens Haffner

SR: Manuel Blieder - Tore: 1:0 Özcan Öcalan (5.), 2:0 Ümit Kurudere (35.), 3:0 Marco Schott (50.), 4:0 Max Schneidmüller (57.), 5:0 Marco Schott (70.)

Die Null steht

(fd). Parallel zum Finale der Gladenbacher Stadtmeisterschaft testete der GSC I auf eigenem Platz. Bei optimalen äußeren Bedingungen auf gut präpariertem Rasen, eine recht einseitige Angelegenheit gegen den A-Ligisten aus der Dillenburger Gruppe. Bis zur Pause trafen mit schön herausgespielten Toren, Özcan Öcalan, Ümit Kurudere und Marco Schott.
Trotz einiger Wechsel blieb das Gladenbacher Spiel flüssig. Max Schneidmüller und Marco Schott erzielten den 5:0 Endstand. Im Grunde genommen waren es letztendlich zu wenige Tore, gemessen an den Torchancen.
Positiv - unsere Abwehr um unsere starken Youngster - Philipp Hecker, Jonas Schaub - ließ mit den Routiniers Suat Öcalan und Fabian Marenda an der Seite kaum eine Chance zu. Was durchkam klärte der aufmerksam und offensiv agierende GSC-Keeper Christian Endes sehr souverän. Ein Schritt in die richtige Richtung!

Mittwoch, 22.07.2015 - Testspiel

SG Seelbach/Ballersbach - GSC 4:2 (1:1)

Christian Endes - Alexander Hahn* (31. Tobias Hermann), Jonas Schaub, Philipp Hecker* (31. Silas Barth), Suat Öcalan, Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann, Jens Haffner, Niklas Schöck, Marco Schott, Rico Seidel* (31. Ümit Kurudere) / *später wiedereingewechselt

Tore: 1:0 Dominik Reinhardt (3.), 1:1 Jens Haffner (11.), 2:1 Dominik Reinhardt (63.), 3:1 Jannis Merkhardt (80.), 4:1 Daniel Panz (85.), 4:2 Ümit Kurudere (88.) - Spielort: Ballersbach

(fd). Auf einem super Rasen konnte der gastgebende A-Ligist mit großer Motivation gefallen und ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Bis zur Halbzeit hatte der GSC zwar mehr Ballbesitz aber es reichte nur zum Ausgleich von Jens Haffner nach Zuspiel Alex Hahn.
Nach der Halbzeit viele GSC Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und eine große Effektivität im Ausnutzen der Torchancen bei den Gastgebern. Folgerichtig die 4:1 Führung. Ergebniskosmetik das 4:2 durch Ümit Kurudere nach Schöck Zuspiel.

Samstag, 25.07.2015 - Testspiel

GSC - TSV Bicken     0:3 (0:1)

Christian Endes - Tobias Hermann, Alexander Hahn, Jens Haffner, Özcan Öcalan, Ümit Kurudere (46. Rico Seidel), Silas Barth, Jan Kuhlmann (60. WE Ümit Kurudere), Niklas Schöck, Marco Schott (60. Hendrik Schmidt), Max Schneidmüller

Fotogalerie

SR: Eric Weigel - Tore: 0:1 Osman Demirel (23.), 0:2 Finn Schäfer (41.), 0:3 Tomas Kager (71.)

"Unter Wert"

(fd). Eine deutliche Leistungssteigerung beim GSC-Team machte den Test über weite Strecken zu einer ausgeglichenen Partie.
Die favorisierten Gäste konnte ihr Offensivspiel nicht auf Touren bringen, da die völlig neuformierte Heimelf konsequent anlief und die Zweikämpfe bestritt. Schade nur, dass drei Torchancen ungenutzt blieben. Bicken gelang vor der Pause ein Kopfballtor nach Eckball.
Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Bild. Wieder wurden Chancen nicht verwertet und Bicken erzielte gegen Spielende zwei weitere Tore zum 0:3 Endstand.
Ohne neun (Suat Öcalan, Fabian Marenda, Philipp Hecker, Jonas Schaub, Sebastian Thomas, Mehmet Okus, Özcan Durgut, Maurice Kaletsch, Tim Weigand) trotzdem eine respektable Leistung die ausbaufähig ist.

Mittwoch, 29.07.2015 - Kreispokal 2. Runde

SG Holzhausen/Steinperf - GSC 1:5 (0:3)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jonas Schaub (66. Philipp Hecker), Alexander Hahn, Suat Öcalan, Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann (85. WE Marco Schott), Silas Barth, Niklas Schöck (46. Ümit Kurudere), Marco Schott (63. Rico Seidel), Max Schneidmüller

SR: Julian Simon - Tore: 0:1 Jan Kuhlmann (11.), 0:2 Marco Schott (15.), 0:3 Marco Schott (24.), 0:4 Max Schneidmüller (60.), 1:4 Nicolai Wege (70.), 1:5 Rico Seidel (73.)

In der 1. Runde hatte der GSC ein Freilos.

Rückblick 1956-2015 | Saison 2015/16

(jpk). "Man hat gemerkt, dass die Gladenbacher eine Klasse höher spielen und Ambitionen haben, aufzusteigen. Sie waren von Anfang an aggressiver und auch spielerisch überlegen. Das war ein völlig verdienter Sieg", gestand Michael Schneider, Sportlicher Leiter der Gastgeber, unumwunden ein. Fabian Marenda setzte in der neunten Minute einen Freistoß noch knapp über das Tor der Heimelf, doch kurz darauf nutzte Jan Kuhlmann eine Unachtsamkeit von Holzhausen/ Steinperfs Abwehr zum 0:1 (11.). Fast eine Kopie dieses Geschehens ging dem 0:2 von Marco Schott voraus (15.). Max Schneidmüller verpasste eine scharfe Hereingabe und damit das mögliche 0:3 (24.). Nur fünf Minuten später fiel die Vorentscheidung: Schott überwand SG-Keeper Mark "Oli" Friedrich mit einem Heber aus 25 Metern. Die erste Chance der Platzherren war ein gefährlicher Kopfball Daniel Weders in der 40. Minute. Nach dem Seitenwechsel hatte der A-Ligist seine stärkste Phase und kam zu einer weiteren Möglichkeit. Nicolai Weges Freistoß landete aber direkt in den Armen von Christian Endes (53.). Mit Schneidmüllers Abstauber zum 0:4 (60.) war der Drops gelutscht. Daran änderte auch das Kopfballtor Weges (70.) nach einer Flanke Tom Webers nichts mehr. Rico Seidel setzte in der 73. Minute den Schlusspunkt zum 5:1 des Kreisoberligisten.

Sonntag, 02.08.2015 - Testspiel

GSC - SSC Burg     2:3 (2:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jonas Schaub (46. Mehmet Okus), Philipp Hecker, Suat Öcalan, Ümit Kurudere, Silas Barth (70. WE Jonas Schaub), Jens Haffner, Özcan Öcalan (46. Özcan Durgut), Niklas Schöck (65. WE Özcan Öcalan), Rico Seidel

SR: Horschitz - GSC-Tore: 1:0 Rico Seidel, 2:0 Rico Seidel

Generalprobe nicht erfolgreich

(fd). Zwei verschiedene Halbzeiten. Hälfte eins klar für den GSC. Die zwei Seidel-Tore spiegelten die Chancenverteilung nur unzureichend wieder. Nach dem Wechsel ein schnelles Gästetor und der Zugriff ging verloren. Letztendlich eine 2:3 Niederlage im letzten Test.
Donnerstag um 19:15 Uhr startet die Meisterschaft beim SV Beltershausen. Da müssen es dann zwei starke Halbzeiten werden!

Donnerstag, 06.08.2015 - 1. Spieltag

SV Beltershausen - GSC     1:1 (0:1)

Christian Endes - Fabian Marenda, Alexander Hahn, Jens Haffner, Suat Öcalan, Ümit Kurudere (46. Marco Schott), Silas Barth (55. WE Ümit Kurudere), Jan Kuhlmann (80. Mehmet Okus), Özcan Öcalan, Max Schneidmüller, Rico Seidel (66. Özcan Durgut)

(Foto: Jens Kauer)

SR: Steffen Failing - Tore: 0:1 Silas Barth (22.), 1:1 Christian Hoss (50.)

Punkt geholt oder zwei liegengelassen?

(fd). Die Antwort auf die Eingangsfrage müssen die Spieler und das Trainerteam noch finden.
Halbzeit eins, ging bei extremer Hitze, auf dem trockenen und holprigen Rasen klar an den GSC. Handlungsschnell verwandelte Silas Barth einen Freistoß aus 22 Metern, bevor die Mauer der Heimmannschaft stand. Exemplarisch für die ein oder andere Chance mehr, ein Kurudere Kracher, den Beltershausens Keeper aus dem Winkel fischte und Özcan Öcalans verzogener Schrägschuss allein vor dem Tor knapp am rechten Winkel vorbei. Wäre die ein oder andere Hereingabe konsequent genutzt worden, hätte der spätere Sieger festgestanden. Hätte, hätte ...
Hälfte zwei, ein individueller Blackout und Christian Hoss nahm das Gastgeschenk dankend an. Er konnte frei auf das Tor zulaufen und mit einem Schrägschuss sicher verwandeln. In der Folge kein schönes Spiel mehr. Viele Fehlpässe und wenig herausgespielte Chancen. Halbzeit zwei ein klassisches Unentschieden.
Fazit: Beltershausen agierte diszipliniert und sehr defensiv, eine Halbzeit gleichwertig. Gladenbach dominierte eine Halbzeit, aber machte den möglichen Dreier nicht perfekt. Deutliches Steigerungspotential am Sonntag im Heimspiel gegen die FSG Südkreis.

Sonntag, 09.08.2015 - 2. Spieltag

GSC - FSG Südkreis     2:2 (1:1)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jonas Schaub, Jens Haffner, Suat Öcalan, Alexander Hahn, Silas Barth (57. Rico Seidel), Jan Kuhlmann (76. Ümit Kurudere), Niklas Schöck, Marco Schott (82. Tim Weigand), Max Schneidmüller

Fotogalerie

SR: Markus Eder - Zuschauer: 200 - Tore: 1:0 Max Schneidmüller (5.), 1:1 Joel Gerhard (24.), 2:1 Marco Schott (74.), 2:2 Lukas Wenz (89., Foulelfmeter) - Gelb/Rot: Niklas Schöck (65.)

(fd). Bereits in der fünften Spielminute setzte SF Fabian Marenda ein Zeichen. Seinen energischen Angriffslauf konnte Max Schneidmüller nach scharfer Hereingabe zur 1:0 Führung verwerten. Immer wieder hatte der GSC in der Folge klarste Torchancen. Marco Schott verzog freistehend aus kurzer Distanz, Suat Öcalan verlor das eins gegen eins Duell gegen den Gästekeeper. Gleich zweimal hätte Max Schneidmüller erhöhen müssen. Einmal verzog er knapp, das zweite Mal traf er freistehend die Latte. Weitere Hereingaben, meist vom rechten Flügel über Niklas Schöck, waren nicht präzise genug und verfehlten meist knapp die Adressaten. Gestört wurde das GSC-Spiel durch einen überraschenden Konter. Joel Gerhard (24.) düpierte Suat Öcalan, Jonas Schaub und Keeper Christian Endes indem er den Ball im kurzen Eck zum Ausgleich einschob.
Nach dem Wechsel änderte sich bis zur 65. Minute nicht viel. Der GSC war die spielbestimmende Mannschaft. Dann trat SR Eder in Aktion. Ein Foul, aus Gladenbacher Sicht an Niklas Schöck, entschied er für den Südkreis. Die zusätzliche gelbe Karte war dann des Guten zuviel. Als Schöck sein Unverständnis darüber äußerte folgte gelb/rot. Die Einwechslung von Rico Seidel (57.), verbunden mit der Umstellung auf 4:1:3:1, hielt das Spiel auch in Unterzahl offen. Marco Schott konnte sogar einen 22m Freistoß direkt zur erneuten Führung (74.) verwandeln. Die Entscheidung herbeiführen musste Rico Seidel. Von Ümit Kurudere am linken Flügel freigespielt, hätte sein Querpass auf den freistehenden Max Schneidmüller alles klar machen können. Stattdessen ging er trotz GSC-Überzahl ins Dribbling und verlor den Ball. In der 89. Minute kam ein langer Ball auf den linken Südkreisflügel. Der eingewechselte Tim Weigand und Suat Öcalan verhielten sich ungeschickt im Strafraum, sodass der SR korrekterweise auf Strafstoß entschied. Lukas Wenz verwandelte souverän. In der Nachspielzeit war noch einiges los. Seidel traf nach Schneidmüller Hereingabe den Pfosten und sein Kopfball nach Kurudere-Flanke strich über das Tor. Selbst die allerletzte Aktion war brisant. Den langgezogenen Kurudere-Eckball setzte Jens Haffner um Millimeter am Tor vorbei.
Am nächsten Sonntag in Rennertehausen der nächste Anlauf den ersten Saisondreier zu holen!

Sonntag, 16.08.2015 - 3. Spieltag

SG Rennerteh./Battenf. - GSC     1:2 (0:1)

Christian Endes - Suat Öcalan, Jonas Schaub, Jens Haffner, Fabian Marenda - Alexander Hahn, Mehmet Okus (46. Özcan Durgut) - Niklas Schöck, Sebastian Thomas (50. WE Mehmet Okus, 75. Tim Weigand), Jan Kuhlmann (ab 70. WE Sebastian Thomas) - Marco Schott

(Fotos: Michael Paulus)

SR: Phillip Braun - Zuschauer: 150 - Tore: 0:1 Jan Kuhlmann (7.), 0:2 Özcan Durgut (71.), 1:2 Jan Dreher (76.) - Spielort: Battenfeld - Fotogalerie (fupa.net)

??? - Nachgefragt bei...

Spielführer Fabian Marenda

Auswärtsdreier

(fd). Es war ein verdienter Auswärtssieg des GSC. Spielbestimmend und überlegen gestaltete Gladenbach die erste Hälfte. Bereits in der 7. Minute staubte Jan Kuhlmann zur Führung ab. Sebastian Thomas hatte aus 20m verdeckt geschossen, den Ball ließ SG-Keeper Sellmann prallen. Alles im Griff, aber nicht nachgelegt war wieder einmal das Negative. Glück hatte Gladenbach als alle mit einem Freistoßpfiff nach Foul an Alex Hahn rechneten. Statt Pfiff ein 25m Kracher an die Latte.
Nach dem Wechsel behielt der GSC dieses Mal das Spiel im Griff. Allerdings war wiederum die Chancenverwertung mangelhaft. Der zur Halbzeit für Mehmet Okus gekommene Özcan Durgut konnte dann eine Flanke von Sebastian Thomas zum 0:2 (71.) verwerten. Auch danach mehrfach die Chance zur endgültigen Entscheidung. In der 76. konnte die SG einen Freistoß im 16er zum Anschluss verwandeln. Christian Endes hatte nach Auffassung des SR den Ball zu lange in den Händen gehalten. Als kurz vor Schluss Alex Hahn einen Ball eroberte und mit Marco Schott links von ihm und Niklas Schöck rechts auf das Tor gegen einen verbliebenen Abwehrspieler lief, musste das endgültig die Entscheidung sein. Marco Schott konnte den guten Querpass leider nicht verwandeln, sodass es beim zwar hochverdienten aber knappen 1:2 Auswärtssieg blieb.

Sonntag, 23.08.2015 - 4. Spieltag

GSC - SG Silberg/Eisenh.     1:1 (1:1)

Christian Endes - Alexander Hahn, Philipp Hecker, Jens Haffner, Suat Öcalan, Ümit Kurudere (46. Mehmet Okus), Silas Barth, Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan (80. WE Ümit Kurudere), Marco Schott, Özcan Durgut (59. Max Schneidmüller)

Fotogalerie

SR: Mario Opper - Tore: 1:0 Özcan Durgut (14.), 1:1 Dominic Blöcher (24.)

Explosionsgefahr

(fd). Wer ambitionierte Saisonziele aufruft muss auch maximale Leistungen abrufen. Hinten immer für ein Gegentor gut (noch kein zu Null Spiel) und vorne eine unglaublich schlechte Chancenverwertung machen in der Summe nach vier Spieltagen 6 Punkte. Eine nicht akzeptable Bilanz!
Zum Spiel: Der GSC bestimmte von Beginn an gegen die wie erwartet kompakt und defensiv agierenden Gäste das Spiel. Einen Distanzschuss von Alex Hahn lenkte Özcan Durgut (14.) zum Führungstreffer in die Maschen. Die erste offensive Gästeaktion wurde trotz mehrmaliger Möglichkeit nicht geklärt und Blöcher (26.) erzielte aus spitzem Winkel, mit einem abgefälschten Schuss den Ausgleich. Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer dann eher einen langweiligen Sommerkick.
Nach dem Wechsel brauchte der GSC wieder Anlaufzeit. Was allerdings dann alleine zwischen der 69. und 75. Minute an Chancen vergeben wurde kann hier nicht plastisch beschrieben werden. Nur an Hundertprozenter waren es in diesem Zeitraum 5! Gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste gelang kein weiterer Torerfolg. Eine Klasseleistung bot SR Mario Opper der absolut fehlerfrei agierte. Das kann man von unserem Team nicht behaupten. Kurz vor Schluss hätten die Gäste fast alles auf den Kopf gestellt, zum Glück blieb GSC-Keeper Christian Endes im 1:1 Sieger.
Anstatt des erwarteten fast vollständigen Kaders fielen obendrein, außer Niklas Schöck, kurzfristig SF Fabian Marenda, Sebastian Thomas und Jonas Schaub aus. Keinesfalls als Entschuldigungsgrund zu sehen, lediglich eine Tatsache. Wer aufsteigen will, muss schnellstmöglich in den SIEGERMODUS schalten und konzentriert in der Defensive und Offensive agieren. Nächste Chance im Pokalviertelfinale beim TSV Breidenstein.

Mittwoch, 26.08.2015 - Kreispokal Viertelfinale

TSV Breidenstein - GSC     2:1 (1:0)

Christian Endes - Tobias Hermann (46. Jonas Schaub), Philipp Hecker, Suat Öcalan, Ümit Kurudere (46. Julian Acker), Silas Barth, Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan, Özcan Durgut (46. Jens Haffner), Max Schneidmüller

SR: Eric Weigel - Tore: 1:0 Moritz Henkel (10.), 2:0 Felix Henkel (49.), 2:1 Jens Haffner (78.)

Glückwunsch dem TSV Breidenstein zum erstmaligen Einzug ins Halbfinale des Kreispokals.

Rückblick 1956-2015 | Saison 2015/16

TuSpo wirft auch Gladenbach raus

"Das Glück hat heute dem Tüchtigen gehört", resümierte TuSpo-Sprecher Klaus-Dieter Seibel. Glück schienen die Gastgeber aber zunächst gar nicht zu brauchen, um nach dem 6:3 gegen Silberg/Eisenhausen für eine weitere Überraschung zu sorgen. Den Breidensteinern spielte das frühe Führungstor durch einen 28-Meter-Freistoß von Moritz Henkel in die Karten (10.). Gladenbach zog zwar ein schön anzusehendes Kombinationsspiel auf, kam aber nur zu einer einzigen klaren Torchance und diese resultierte aus einer Standardsituation: Özcan Öcalan scheiterte mit einem scharfen Freistoß am glänzend parierenden TuSpo-Keeper Markus Schiller. Die Heimelf war weit gefährlicher. Daniel Gruber hatte in der 25. Minute das 2:0 auf dem Fuß: Nachdem er auf der rechten Außenbahn zwei Gladenbacher stehen gelassen hatte, setzte er den Ball per Heber aber nur an die Latte.
Genauer zielte vier Minuten nach dem Seitenwechsel Felix Henkel bei seinem sensationellen 35-Meter-Volleyschuss zum 2:0. Gladenbach versuchte alles, biss sich aber lange Zeit an der gut stehenden Breidensteiner Offensive die Zähne aus. Einer der vielen Weitschüsse der Gäste sorgte dann doch noch für Spannung. Der Ball wurde zwar von einem Breidensteiner geblockt, fiel aber Jens Haffner vor die Füße, der auf 1:2 verkürzte (78.). In der hektischen Schlussphase brannte es dann noch mehrmals im TuSpo-Strafraum, doch nun kam auch besagtes Glück ins Spiel. Am Ende durfte Seibel frohlocken: "Wir sind soweit gekommen wie noch nie. Alles was jetzt noch folgt ist Zugabe".
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 30.08.2015 - 6. Spieltag

FSV Buchenau - GSC     0:1 (0:1)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jonas Schaub, Philipp Hecker (79. Mehmet Okus), Suat Öcalan, Jan Kuhlmann (46. Özcan Durgut), Jens Haffner, Silas Barth (90.+2 WE Philipp Hecker), Niklas Schöck (70. WE Jan Kuhlmann, 88. WE Niklas Schöck), Özcan Öcalan (90. WE Max Schneidmüller), Max Schneidmüller (82. Ümit Kurudere)

SR: Maximilian Lau - Zuschauer: 100 - Tor: 0:1 Jens Haffner (35.)

Tor von Jens Haffner beschert GSC 1:0-Sieg beim FSV Buchenau

(fd). Tropische Temperaturen forderten beiden Teams körperlich alles ab. Ball und Gegner ließ der GSC laufen und gewann letztendlich verdient. Ein Wembley-Tor von Silas Barth und ein zu Unrecht wegen Abseits nicht gegebenes Max Schneidmüller Tor untermauern diese Ansicht. Eine taktisch gute Leistung mit einem verdienten Spielausgang.

Mittwoch, 02.09.2015 - 5. Spieltag - Nachholspiel

VfL Neustadt - GSC     3:0 (1:0)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jonas Schaub (46. Özcan Durgut), Philipp Hecker, Alexander Hahn, Jan Kuhlmann, Jens Haffner, Silas Barth (58. Mehmet Okus), Özcan Öcalan, Marco Schott (74. Ümit Kurudere), Max Schneidmüller

SR: Johanna Ochs - Zuschauer: 85 - Tore: 1:0 Simon Blöss (33.), 2:0 Niko Müller (47.), 3:0 Sascha Müller (68.)

VfL Neustadt schlägt starke Gladenbacher

Sonntag, 06.09.2015 - 7. Spieltag

GSC - FV Wallau     0:0

Christian Endes - Fabian Marenda, Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn (56. Suat Öcalan), Özcan Öcalan, Silas Barth, Niklas Schöck (49. Max Schneidmüller), Jersid Pellumaj, Marco Schott, Özcan Durgut (61. Ümit Kurudere)

SR: Steffen Rabe

(Fotos: Benedikt Bernshausen)

(fd). Nach seinem Debüt am Sonntag gegen den FV Wallau wird unser Neuzugang Jersid Pellumaj (25), am Mittwoch gegen die SG Oberes Edertal, erneut zum Einsatz kommen.
Jersid trainiert seit einigen Wochen regelmäßig mit uns. Er hat letzte Saison in der albanischen 1. Liga für den Absteiger KF KSSH Veleciku Koplik gespielt. Er wurde dort im Mittelfeld eingesetzt. Eine neue, spannende Erfahrung für uns und ihn, da die Kommunikation bislang nur mit fast vergessenem Schulenglisch möglich ist. Wir freuen uns, dass er so schnell Anschluss gefunden hat und bislang prima in unser Team passt.

Gladenbach 0:0: "Die Wallauer haben sich den Punkt redlich verdient"

(jpk). "Die Wallauer standen sehr tief, haben sich den Punkt durch ihren tollen kämpferischen Einsatz aber redlich verdient". Wir haben unsere Form noch nicht gefunden", resümierte GSC-Sprecher Volker Kluska nach der Nullnummer im Hinterländer Duell. Der Aufsteiger vom Oberlauf der Lahn fuhr nur ganz selten Entlastungsangriffe. Das war zu wenig, um zu einer nennenswerten Einschussmöglichkeit zu kommen. Die Heimelf verzeichnete eine Handvoll guter Chancen. Die erste leitete in der 27. Minute Jersid Pellumay bei seinem Debüt im GSC-Trikot mit einer Flanke von der rechten Außenbahn ein. Özcan Durgut setzte das Leder mit dem Außenrist aufs Wallauer Tor, doch der Ball strich knapp am linken Lattenkreuz vorbei. Vier Minuten später verfehlte Marco Schott das Ziel mit einem 20-Meter-Freistoß ähnlich knapp.
Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel mehr oder weniger ausschließlich in Richtung Gästestrafraum. "Aber es war zum Verzweifeln, es gab einfach kein Durchkommen", lamentiert Kluska. Dicht dran am 1:0 war Jens Oliver Haffner, doch er verfehlte Schotts Freistoßflanke auf den langen Pfosten um einen Schritt (67.). Özcan Öcalans Direktabnahme zischte über das Quergebälk (81.), eine Minute später setzte Ümit Kurudere nach Schott-Freistoß einen Kopfball an die Latte. Dies war die letzte Möglichkeit der Hausherren, die Partie zu entscheiden.
(Quelle: mittelhessen.de)

Das Manko liegt in der Offensive

(fd). Die drittwenigsten Gegentore (8) bei den zweitwenigsten geschossenen Tore (7) ergeben 2 Siege - 4 Unentschieden - 1 Niederlage. Unter dem Strich sind die damit erreichten 10 Punkte nicht das, was man sich beim SC 1919 Gladenbach erwartet hat.
Momentan fehlen uns die Spielideen und Abschlüsse, um die regelmäßig defensiv kompakt agierenden Gegner zu "knacken". Wir müssen wieder mit mehr Lockerheit und Freude am Spiel an den Start gehen.
Ein Erfolgserlebnis kann die Situation schlagartig verbessern. Deshalb werden wir gemeinsam unseren Weg gehen und glauben an den Erfolg.

Mittwoch, 09.09.2015 - 8. Spieltag

GSC - SG Oberes Edertal     3:2 (1:1)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jens Haffner, Philipp Hecker, Suat Öcalan, Silas Barth (70. WE Jersid Pellumaj), Alexander Hahn (75. WE Silas Barth), Özcan Öcalan (46. Ümit Kurudere), Niklas Schöck (65. WE Özcan Öcalan), Jersid Pellumaj (32. Jan Kuhlmann), Marco Schott (75. Özcan Durgut)

SR: Sebastian Graff - Tore: 0:1 Daniel Diethmer (35.), 1:1 Jens Haffner (39.), 2:1 Ümit Kurudere (49.), 3:1 Jan Kuhlmann (68.), 3:2 Eduard Bartel (86.)

(jpk). Gladenbach war die spielerisch klar überlegene Mannschaft, ging aber einmal mehr leichtfertig mit seinen Chancen um. Der Tabellenvorletzte aus dem oberen Edertal kämpfte aufopferungsvoll, strahlte aber nur bei Standardsituationen Gefahr aus. Auch als in der 35. Minute Gästestürmer Daniel Dithmar steil angespielt wurde, waren die Platzherren sorglos, wähnten sie Diethmar doch in klarer Abseitsposition. Die Pfeife von Schiedsrichter Sebastian Graff blieb aber stumm und so hatte Dithmar keine Probleme, das Leder am regungslosen GSC-Keeper Christian Endes vorbei zur Gästeführung einzuschießen. Diese aber währte nur vier Minuten. Dann marschierte Suat Öcalan über die rechte Außenbahn, zog den Ball auf den kurzen Pfosten und Jens Oliver Haffner lenkte zum Ausgleich ein (39.). Kurz nach dem Seitenwechsel schlug Niklas Schöck einen Eckball über den Strafraum hinweg, Alexander Hahn legte zurück auf Ümit Kurudere, der Gladenbach in Führung schoss (49.). Als Oberes Edertal in der 68. Minute einen Vorstoß wagte, eroberte der ehemalige albanische Erstligaspieler Jersid Pellumaj den Ball und schickte Jan Kuhlmann auf die Reise. Dieser spielte SG-Tormann Sebastian Wack aus und vollstreckte zum 3:1. Die Heimelf versäumte es danach, den Vorsprung auszubauen und wurde vom Anschlusstor überrascht: Der auf der rechten Seite völlig allein gelassene Eduard Bartel ließ Endes aussteigen und drehte die Kugel aus spitzem Winkel ins Tor (86.). Dem Ausgleich aber kam der Außenseiter nicht mehr nah.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 13.09.2015 - 9. Spieltag

GSC     spielfrei

Sonntag, 20.09.2015 - 10. Spieltag

SG Eder - GSC     1:2 (1:2)

Christian Endes - Özcan Öcalan, Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn, Jan Kuhlmann (72. Ümit Kurudere), Silas Barth, Jersid Pellumaj, Niklas Schöck (31. Max Schneidmüller), Marco Schott (85. WE Jan Kuhlmann), Özcan Durgut (90., WE Marco Schott)

SR: Thorsten Reuter - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Mirko Hesse (6.), 1:1 Niklas Schöck (8.), 1:2 Özcan Durgut (28.) - Gelb/Rot: Max Schneidmüller  (86.)

(fd). Die Heimmannschaft nutzte früh eine Schläfrigkeit der GSC-Hintermannschaft und ging durch Mirko Hesse (6.) Minute in Führung. Der richtige Wachmacher für unser Team. Sofort nach Wiederanstoß ging es Richtung Heimtor. Eine "abgerutschte Thomas Müller Flanke" von Niklas Schöck senkte sich zwei Minuten später ins lange Eck zum Ausgleich. Kurz vorher "hoppelte" der Ball nach einem Schöck Querpass über den Fuß des frei vor dem Tor stehenden Jan Kuhlmann. Der GSC zeigte nun bis zur Halbzeit richtig guten Fußball. Oftmals fehlte nur knapp der allerletzte Pass oder Abschluss. Einzig Özcan Durgut (28.) verwandelte in Torjägermanier einen Ball im Strafraum zur zu knappen 1:2 Pausenführung.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste verlief. Sehr schön herausgespielte Torchancen des GSC wurden leider nicht verwertet. Die SG Eder stellte auf zwei Angreifer um und versuchte mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Der sehr sicher agierende GSC - Schlussmann Christian Endes fing alles ab, sodass keine nennenswerte Chance zu verzeichnen war. Pech für den GSC, dass der SR gleich dreimal Konterchancen wegen angeblicher Abseitsstellung abpfiff, die aus GSC-Sicht regulär waren. Eine davon führte zur "dummen" gelb/roten Karte für Max Schneidmüller (86.) wegen Ballwegschlagens. Bereits in der ersten Hälfte hatte Eder Glück, dass eine "Notbremse" an Marco Schott kurz vor dem Strafraum nur mit gelb geahndet wurde.
Bemerkenswert ist, dass es dem GSC derzeit gelingt trotz namhafter Spielerausfälle den Anschluss zur Spitze zu halten. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Niklas Schöck (30.) fehlten dem Team aus unterschiedlichen Gründen mit: Fabian Marenda, Suat Öcalan, Jonas Schaub, Sebastian Thomas und dem noch gar nicht eingestiegenen Maurice Kaletsch, sechs "gestandene" Spieler. Mit Mehmet Okus wurde am Wochenende zudem, nach seinem Urlaub, ein weiterer 1. Mannschaftsspieler an den GSC II abgestellt. Rico Seidel ist bekanntermaßen in den Kader der zweiten Mannschaft gerückt.
Die Planungen und Zielsetzungen vor der Saison sahen anders aus!

Sonntag, 27.09.2015 - 11. Spieltag

GSC - VfL Dreihausen     2:0 (1:0)

Christian Endes - Fabian Marenda, Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn, Ümit Kurudere (46. Özcan Öcalan), Jan Kuhlmann, Jersid Pellumaj (43. Suat Öcalan), Niklas Schöck, Marco Schott, Özcan Durgut (63. Max Schneidmüller)

SR: Martin Thielemann - Tore: 1:0 Alexander Hahn (45.+1), 2:0 Marco Schott (46.)

Souverän und clever der Sieg gegen den VFL Dreihausen

(fd). Sicher werden unsere Gäste hadern, dass sie unmittelbar mit dem Pausenpfiff und direkt nach Wiederanstoß die Gegentreffer hinnehmen mussten. Dennoch täuschen diese, wie es im Fußball heißt: "Zum richtigen Zeitpunkt erzielten Tore", nicht über den Spielverlauf hinweg. Die spielerisch bessere Mannschaft mit den deutlich mehr und besseren Torchancen war der GSC.
Premierentor zum 1:0 per Freistoß durch Alex Hahn, wobei Özcan Durgut und Marco Schott den Dreihäuser Keeper erfolgreich irritierten. Besondere Freude herrschte nach dem 2:0, weil dieses Tor nach einem "einstudierten" Spielzug fiel. Pass auf den Flügel zum pfeilschnellen Niklas Schöck, dessen Querpass auf eine festgelegte Position konnte Marco Schott souverän "einnetzen" zum 2:0. Ein deutlicher Beweis, dass Trainingsarbeit belohnt wird. Die Null stand relativ ungefährdet und irgendwann wird das "perfekte Spiel" gelingen.
Weiter so und auf das schwere Spiel am Sonntag bei Türk Breidenbach vorbereiten.

Sonntag, 04.10.2015 - 12. Spieltag

Türk Breidenbach - GSC     4:1 (1:0)

Christian Endes - Suat Öcalan, Jonas Schaub, Jens Haffner, Alex Hahn - Jan Kuhlmann, Jersid Pellumaj (ab 82. Tim Weigand) - Niklas Schöck (ab 46. Ümit Kurudere), Özcan Durgut, Özcan Öcalan - Max Schneidmüller

(Fotos: Katrin Weber)

SR: Thomas Heckmann - Tore: 1:0 Cihan Bicin (45.), 1:1 Özcan Durgut (58.), 2:1 Sedat Varlibas (62.), 3:1 Burak Aksoy (70.), 4:1 Sevki Emmel (72.)

Standards entscheiden das Spitzenspiel

(fd). Ein faires und intensiv geführtes Spiel konnte der Tabellenführer letztendlich verdient gewinnen.
Unmittelbar vor dem Pausenpfiff das 1:0, weil der GSC nicht konsequent verteidigte.
Das Tor zum 1:1 Zwischenstand erzielte Özcan Durgut mit einem fulminanten 22m Schuss. Die Tore zum 2:1 und 3:1 entstanden aus einem Freistoß und einem Eckball, als der GSC dran war das Spiel zu drehen. Sehr enttäuschend, weil im Vorfeld intensiv besprochen. Das 4:1 nach einem langen Ball war dann ohne Worte. SR Heckmann lieferte eine sehr souveräne Partie.
Selbst schuld - deshalb Glückwunsch an Türk Gücü.

Sonntag, 11.10.2015 - 13. Spieltag

GSC - TSV Michelbach     1:4 (1:1)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Jonas Schaub, Suat Öcalan, Özcan Öcalan (46. Ümit Kurudere), Silas Barth (75. WE Özcan Öcalan), Jersid Pellumaj (46. Jan Kuhlmann, 55. WE Jersid Pellumaj), Niklas Schöck, Marco Schott (75. WE Özcan Durgut), Özcan Durgut (46. Max Schneidmüller)

SR: Christopher Bastian - Tore: 0:1 Yannick Schwarz (27.), 1:1 Marco Schott (37., Handelfmeter), 1:2 Yannick Schwarz (50.), 1:3 Habib Rahman Ghafury (67.), 1:4 Andreas Neumann (90.+5) - Gelb/Rot: Jersid Pellumaj (66.), Jonas Schaub (77.)

Gladenbach hadert beim 1:4 mit Referee

Die Gastgeber erkannten den verdienten Michelbacher Sieg neidlos an, haderten jedoch mit mancher Entscheidung von Schiedsrichter Christopher Bastian, der in der ersten Halbzeit drei GSC-Kicker wegen Meckerns verwarnte und zweien davon, Jersid Pellumaj (66.) und Jonas Schaub (77.), später nach Allerweltsfouls mit Gelb/Rot vom Platz schickte. Vor dem Michelbacher Führungstor habe sich der durchgestartete Nico Michel vier Meter im Abseits befunden. Bastians Pfiff blieb jedenfalls aus, GSC-Torwart Christian Endes wehrte Michels Schuss zwar ab, doch Yannick Schwarz schob den Abpraller problemlos ins Tor (27.). Zehn Minuten später spielte Michelbachs Jens Reinhard im Sechzehner Hand und Marco Schott glich per Strafstoß aus.
Als die Gladenbacher Abwehr nach der Pause den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, schlug Schwarz abermals zur erneuten TSV-Führung zu (50.). Nach der ersten Gelb/Roten Karte nutzten die Gäste ihre Überzahl prompt: Der auf der linken Außenbahn angespielte Habib Ghafury zog in den Strafraum und haute die Kugel zum 1:3 ins Kreuzeck (67.). Auch mit zwei Mann in Unterzahl gaben die Gastgeber nicht auf. Özcan Öcalan hätte verkürzen können, scheiterte aber an Torwart-Oldie Jürgen Schwarz (90.). In der fünften Minute der siebenminütigen Nachspielzeit schloss Andreas Neumann einen Konter zum zu deutlichen Endstand ab.
(Quelle: mittelhessen.de)

Dalwigk tritt beim GSC zurück - "So einen Trainer hatten wir noch nie"

Sonntag, 18.10.2015 - 14. Spieltag

TSV Stadtallendorf II - GSC     1:2 (1:1)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Jonas Schaub, Suat Öcalan, Silas Barth, Niklas Schöck, Özcan Öcalan (80. Rico Seidel), Jersid Pellumaj (63. Max Schneidmüller), Marco Schott, Özcan Durgut (72. Ümit Kurudere)

SR: Dennis Röhling - Tore: 1:0 Felix Gies (10.), 1:1 Niklas Schöck (12.), 1:2 Marco Schott (49.)

Die Mannschaften lieferten sich ein ausgeglichenes, aber keinesfalls langweiliges Spiel. Sowohl die Gastgeber als auch der GSC agierten mit "offenem Visier", wie Eintracht-Sprecher Albert Lembach berichtete. Bei den Toren durch Felix Gies für die Gastgeber (10.) und Niklas Schöck für Gladenbach (12.) halfen die jeweiligen Abwehrreihen durch Fehler mit. Auch in der Folge präsentierten sich die Defensiven nicht immer sattelfest, bis zur Halbzeitpause fielen aber keine weiteren Tore.
Auch nach dem Wechsel erspielte sich keine Mannschaft einen deutlichen Vorteil. Der Gladenbacher Siegtreffer resultierte aus einer starken Einzelleistung von Marco Schott, der Dennis Gornert im Stadtallendorfer Tor mit einem Heber von der Strafraumgrenze überwand (49.). Die Heimelf hatte in der Folge zwar Chancen, die nun besser stehende Abwehr der Hinterländer ließ aber keinen Gegentreffer mehr zu. Zusätzlich bitter für Stadtallendorf II: Kevin Dippel verletzte sich bereits nach einer Viertelstunde und wurde mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss ins Krankenhaus gebracht.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 25.10.2015 - 15. Spieltag

GSC - TSV Röddenau     1:0 (0:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Jonas Schaub, Suat Öcalan, Silas Barth, Niklas Schöck (85. Rico Seidel), Özcan Öcalan (78. Ümit Kurudere), Jersid Pellumaj (67. Max Schneidmüller), Marco Schott, Özcan Durgut

SR: Milad Eimagh Naeini - Tor: 1:0 Özcan Durgut (70.)

Haffners SC schlägt auch Röddenau

"Das war ein klasse Spiel zweier hervorragender Mannschaften und wir haben verdient gewonnen", freute sich GSC-Sprecher Volker Kluska. Die Platzherren spielten sich bereits in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten heraus, mussten aber bei den immer wieder gefährlichen Kontern Röddenaus höllisch aufpassen. Letztlich aber sorgte die gut gestaffelte GSC-Defensive dafür, dass es vor dem eigenen Kasten nie wirklich brenzlig wurde. Im Gästestrafraum brannte es oft lichterloh. Özcan Durgut schoss aus spitzem Winkel knapp vorbei (2.). Jersid Pelumaj nahm eine Flanke von Marco Schott mit der Brust an und setzte den Ball volley über den Kasten (22.). Röddenaus Vedran Madarevic fabrizierte fast ein Eigentor, als er einen langen Freistoß Schotts über seinen Keeper Dean Schengel hinweg köpfte. Glück für die Gäste: Das Leder segelte nur am Pfosten vorbei (33.). Niklas Schöck (27.) und ein Kopfball Alexander Hahns (34.) verfehlten das Gästetor ebenso knapp, wie nach der Pause GSC-Spielertrainer Jens Haffner (52.). Marco Schott fand zunächst seinen Meister in Schengel (58.), leitete dann aber das entscheidende Tor ein: Seine Flanke köpfte der am langen Pfosten lauernde Özcan Durgut zum 1:0 in die Maschen (70.). Röddenau drängte danach auf den Ausgleich, wurde aber nur einmal richtig gefährlich: Jens Naumann kam aus acht Metern zum Abschluss, doch SC-Torwart Christian Endes klärte per Fußabwehr (85.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 01.11.2015 - 16. Spieltag

TSV Erksdorf - GSC     3:2 (1:1)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Jonas Schaub (76. Philipp Hecker), Suat Öcalan, Silas Barth, Jersid Pellumaj, Özcan Öcalan (86. Ümit Kurudere), Özcan Durgut, Marco Schott, Rico Seidel (62. Niklas Schöck)

SR: Timo Kutzschebauch - Zuschauer: 60 - Tore: 1:0 Eduard Bulach (16.), 1:1 Jersid Pellumaj (40.), 1:2 Marco Schott (47., Foulelfmeter), 2:2 Mehdi Hasbelaoui (75.), 3:2 Fabio Monaco (85., Foulelfmeter)

Unserem Abwehrspieler Jonas
Schaub
wünschen wir nach
seinem Außenbandriss gute
Besserung.

Gladenbach unterliegt in Erksdorf nach packendem Schlagabtausch 2:3

"Ein Remis wäre gerecht gewesen, aber wir hatten heute das Glück des Tüchtigen", resümierte Erksdorfs Sprecher Oliver Pfeiffer nach dem packenden Schlagabtausch. Die Gladenbacher zeigten sich zu Beginn wild entschlossen, den dritten Sieg in Folgen einzufahren, wurden in der 16. Minute aber kalt erwischt: Nach einem von der GSC-Abwehr geblockten Fernschuss sprintete Eduard Bulach in den Strafraum und haute das Leder zur Erksdorfer Führung ins lange Eck. Ein Standard führte zum Ausgleich: Bei einem hoch in den Strafraum geschlagenen Freistoß zögerte Sergen Malakcioglu einen Moment zu lange mit dem Herauslaufen, Jersid Pellumaj flitzte gedankenschnell herbei und köpfelte das Leder über den TSV-Keeper hinweg ins Tor (40.). Im Gegenangriff verfehlte Gian-Luca Sanzone den Kasten aus aussichtsreicher Position (41.) und Suat Öcalan verpasste Gladenbachs Führungstor, in dem er Torwart Malakcioglu anschoss (43.).
In die zweite Halbzeit starteten die Gäste noch druckvoller als in die erste. Rico Seidel konnte im Erksdorfs Sechzehner nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Elfer verwandelte Marco Schott zum 1:2 (47.). Nach einer geblockten Erksdorfer Ecke, fasste sich der vier Minuten zuvor eingewechselte Mehdi Hasbelaoui ein Herz und zog ab - der Ball zischte durch alle Abwehrbeine hindurch zum 2:2 ins Netz (75.). In der Schlussphase drängten beide Teams auf ihr drittes Tor und Fabio Monaco avancierte zum TSV-Matchwinner, als er im Strafraum gelegt wurde und anschließend höchstselbst aus elf Metern vollstreckte (85.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 08.11.2015 - 17. Spieltag

GSC - FV Cölbe     2:0 (1:0)

Christian Endes - Özcan Öcalan, Jens Haffner, Philipp Hecker, Suat Öcalan, Silas Barth, Jersid Pellumaj, Sebastian Thomas (66. Max Schneidmüller), Niklas Schöck (74. Ümit Kurudere), Özcan Durgut, Rico Seidel

SR: Lena Holzapfel - Tore: 1:0 Niklas Schöck (41.), 2:0 Rico Seidel (48.) - Rote Karte: Jersid Pellumaj (11.)

Einen Sieg feierte Sebastian
Thomas
bei seinem Comeback
zum Ende der Vorrunde.

Torjäger der Vorrunde:
1. (5) Özcan Durgut
1. (5) Marco Schott
3. (3) Niklas Schöck

Vorbildliche Einsatzbereitschaft

(jh). Ergänzend zu dem Zeitungsbericht über unseren Sieg gegen Cölbe möchte ich allen Spielern ein großes Lob aussprechen. Cölbe begann das Spiel sehr engagiert und setzte Gladenbach bereits beim Aufbauspiel in der eigenen Hälfte unter Druck. In den ersten 20 Minuten ging dieses Konzept auch auf, ein Foulelfmeter in der ersten Minute, mehrere Eckbälle und drei gute Einschussmöglichkeiten waren die Folge. In dieser Phase des Spiels konnte somit Gladenbach froh sein, dass Cölbe es nicht gelang ein Tor zu erzielen. Nachdem diese vor allem hektischen Minuten vorüber waren, wurde jedem Gladenbacher Spieler bewusst, dass ein Erfolg in Unterzahl nur möglich ist, wenn alle gemeinsam arbeiten und verteidigen. Und genau dies hat die gesamte Mannschaft vorbildlich und mit hoher Laufbereitschaft perfekt umgesetzt. In allen Mannschaftsteilen, egal ob Verteidiger oder Stürmer, wurde ballorientiert verschoben und verteidigt, um anschließend schnell und überlegt zu kontern.
Das Resultat waren fast keine zugelassenen Torschüsse von Cölbe und zwei schön herausgespielte Tore. Dies zollt absoluten Respekt an alle beteiligten Spieler, jeder hat enorm wichtige Laufarbeit und großen Willen gezeigt. Nur so ist Erfolg möglich, weiter so!

Die hektische und kampfbetonten Partie wartete in der Anfangsphase mit zwei Schockmomenten für die Heimelf auf. Bereits in der ersten Minute brachte der Gladenbacher Suat Öcalan auf dem Weg aus dem eigenen Strafraum einen ungeschickt einen Cölber Stürmer zu Fall und die insgesamt souveräne Schiedsrichterin Lena Holzapfel zeigte auf den Elfmeterpunkt. Von dort traf Farzan Qayumi allerdings nur den Pfosten. In der elften Minute sah GSC-Akteur Jersid Pellumaj nach einem Allerweltsfoul die Rote Karte. Die Platzherren verriegelten in Unterzahl das eigene Tor und setzten auf Nadelstiche durch ihren Stoßstürmer Rico Seidel. Diese Taktik ging letztlich auf, weil die Abwehr sehr gut stand und keine einzige klare Torchance der Gäste mehr zuließ. In der 41. Minute setzte Sebastian Thomas Niklas Schöck mit einem Steilpass auf der rechten Außenbahn in Szene. Der Angespielte zog aufs Tor und schloss mit einem platzierten Flachschuss ins kurze Eck zum 1:0 ab. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel nahm Seidel einen präzisen Thomas-Pass im Strafraum an und setze die Kugel zum 2:0 flach ins Netz. Danach zogen sich die Gladenbacher noch weiter zurück, kamen aber dennoch zu zwei weiteren guten Möglichkeiten: Seidel schoss aus spitzem Winkel knapp vorbei (57.), Max Schneidmüller verpasste eine Hereingabe Ümit Kuruderes um Haaresbreite (87.).
(Quelle: mittelhessen.de)

weiter

Die Spiele 2015/16

Sonntag, 15.11.2015 - 18. Spieltag

FSG Südkreis - GSC     0:1 (0:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Özcan Öcalan, Silas Barth, Niklas Schöck, Özcan Durgut, Ümit Kurudere, Max Schneidmüller, Rico Seidel

(55. Marco Schott)(75. Tim Weigand)
wer wurde ausgewechselt???

SR: Erkan Özalp - Tor: 0:1 Marco Schott (67., Foulelfmeter) - Spielort: Niederwalgern

Marco Schott erzielte Mitte der
2. Halbzeit den Treffer zum
1:0-Sieg in Niederwalgern.

Der Gladenbacher Sieg war nach Angaben von FSG-Sprecher Frank Gombert überaus glücklich. "Wenn man oben steht, gewinnt man so ein Spiel. Wenn man unten steht, verliert man es", meinte er. Das entscheidende Tor resultierte aus einem Strafstoß in der 72. Minute: Fabian Wenz soll Rico Seidel nach Meinung von Schiedsrichter Erkan Özalp gefoult haben, aus Sicht der Südkreisler eine strittige Entscheidung. Marco Schott, etwa eine Viertelstunde zuvor eingewechselt, verwandelte den Elfmeter. Von allem in der ersten Hälfte war die FSG überlegen, nutzte aber keine ihrer vielen Tormöglichkeiten. Die Gladenbacher kamen nur einmal mit einem Schott-Freistoß aus 35 Metern gefährlich in Tornähe. Nach dem Wechsel war das Spiel ausgeglichener, Südkreis hatte aber weitere Gelegenheiten, etwa durch Lukas Wenz und Marvin Horst. Doch nun waren auch die Gäste aktiver: GSC-Spielertrainer Jens Haffner köpfte nach einer Ecke an die Latte (56.). Nach dem 0:1 riskierten die Hausherren viel, blieben aber erfolglos. Niklas Schöck hätte in der Nachspiel erhöhen können, traf aber nur den Pfosten.
(Quelle: mittelhessen.de)

Zwei Gesichter

(jh). Es war wie erwartet ein schweres Spiel für den SC Gladenbach gegen eine läuferisch- und zweikampfstarke Mannschaft der FSG Südkreis. Südkreis betrieb in der ersten Halbzeit großen Aufwand, gewann viele Zweikämpfe, stellte Räume geschickt zu, so dass Gladenbach nicht ins Spiel fand. All das was die FSG mit Entschlossenheit zeigte, ließ der GSC vermissen. Zu wenig Angebote für den Spieler mit Ball, Flugbälle statt konzentrierte Flachpässe, große Abstände zum Gegenspieler, wodurch kaum Zweikämpfe im Mittelfeld gewonnen werden konnten, kurz gesagt, der GSC überließ der FSG komplett das Fußballspielen. Das Resultat war ein für den GSC glückliches 0-0 zur Halbzeit und keine einzige herausgespielte Torchance.
Aber dass Gladenbach es auch besser kann, zeigte sich in der zweiten Halbzeit. Mit Wiederanpfiff war jeder Spieler bereit seine bessere Seite zu zeigen. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung zeigte die Mannschaft den Zuschauern, dass auch sie Fußball spielen können. Der Ball lief nun ohne Stockfehler über mehrere Stationen, wodurch immer wieder gute Tormöglichkeiten erspielt werden konnten. Neben einem Abseitstor, einem Latten- und Pfostentreffer und einigen weiteren guten Einschussmöglichkeiten, blieb am Ende nur ein Torerfolg vom Elfmeterpunkt, der sicher von Marco Schott nach Foul an Rico Seidel verwandelt wurde. In der zweiten Halbzeit hatte Gladenbach deutlich mehr Spielanteile und ein Chancenplus gegenüber Südkreis, so dass der Sieg am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient war.
Gladenbach hat in diesem Spiel zwei völlig unterschiedliche Gesichter gezeigt. Wenn man sein Ziel erreichen möchte, dann muss das „hässliche“ Gesicht in Zukunft zu Hause bleiben.

Sonntag, 22.11.2015 - 19. Spieltag

GSC - SV Beltershausen     ausgefallen

Kurz vor dem Spiel setzte Schneefall ein und der Platz war nicht mehr bespielbar.

Samstag, 28.11.2015 - 20. Spieltag

GSC - FSV Buchenau     4:1 (2:0)

Christian Endes - Suat Öcalan, Jens Haffner, Philipp Hecker, Özcan Öcalan, Silas Barth, Niklas Schöck, Özcan Durgut (40. Ümit Kurudere), Jan Kuhlmann (76. Mehmet Okus), Marco Schott, Rico Seidel (72. Sebastian Thomas)

SR: Moritz Hämel - Zuschauer: 70 - Tore: 1:0 Özcan Öcalan (25.), 2:0 Marco Schott (33.), 3:0 Marco Schott (59.), 4:0 Jan Kuhlmann (68.), 4:1 Emre Yildirim (74., Foulelfmeter)

Özcan Öcalan traf zum das 1:0
beim Sieg gegen den Gruppenliga-
Absteiger FSV Buchenau.

Torjäger bis zur Winterpause:
1. (8) Marco Schott
2. (5) Özcan Durgut
3. (3) Niklas Schöck
3. (3) Jan Kuhlmann

        

Gästespieler Yannick Runzheimer wünschen wir gute Besserung.

GSC putzt letztes Aufgebot des FSV - Yannick Runzheimer verletzt sich schwer

Buchenaus sportliche Leitung musste am Spieltag sechs kurzfristige Absagen von Spielern entgegennehmen, so dass der FSV den Gladenbacher Kunstrasen mit dem letzten Aufgebot betrat. Das aber schlug sich zunächst wacker. Die Buchenauer attackierten den Gegner früh und machten es dem GSC schwer, sein Kombinationsspiel bis in die Gefahrenzone durchzuziehen.
Allzu ungestüm ging in der 13. Minute Yannick Runzheimer, in den vergangenen Wochen stets einer der besten Buchenauer, mit gestrecktem Bein in einen Zweikampf und verletzte sich dabei. "Die Bänder sind durch", so der erschrockene Kommentar der Offensivspielers aus Mornshausen/S., der mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. In der 25. Minute knackten die Gladenbacher dann endlich den Defensivriegel der Gäste. Özcan Öcalan erlief einen Pass von Rico Seidel und chippte den Ball am FSV-Keeper David Günther vorbei zum 1:0 ins lange Eck. Acht Minuten später zog Niklas Schöck über die rechte Außenbahn davon und flankte an den Fünfmeterraum, wo der nicht gerade hoch aufgeschossene Marco Schott völlig freistehend zum Kopfball kam. Zwischen der Querlatte und Günthers Fingern hindurch flog die Kugel zum 2:0 ins Netz.
In der 59. Minute klappte das Zusammenspiel zwischen Schöck und Schott erneut. Diesmal nickte der Spielmacher den Ball ins lange Eck. Das 4:0 leitete Schott mit einem Steilpass auf Seidel ein, der den Ball von der linken Eckfahne nach innen schlug: Diesmal vollstreckte mit Jan Kuhlmann ein echter Kopfballspezialist. Nach einem Foul von Philipp Hecker an Markus Tiemann sorgte Emre Yildirim per Strafstoß für Buchenaus Ehrentor (74.). Schott hätte die Führung der Heimelf noch ausbauen können, schoss den Ball aber aus acht Metern in die Arme von David Günther (86.). Auf der Gegenseite kam Sascha Dersch aus zehn Metern zum Abschluss, fand aber seinen Meister in GSC-Tormann Christian Endes (87.).

Samstag, 16.01.2016 - Hallenstadtmeisterschaft

Futsal in Gladenbach

GSC I - SG Mornshausen/S.    1:0
GSC I - SSV Allna-/Ohetal       2:0
GSC I - VfL Weidenhausen      0:3
GSC I - Spvgg. Frohnhausen    2:2
GSC I - GSC II                       1:2
GSC II - SG Mornshausen/S.   0:1
GSC II - SSV Allna-/Ohetal      4:0
GSC II - VfL Weidenhausen     1:2
GSC II - Spvgg. Frohnhausen   1:0

Kader und Torschützen liegen nicht vor.

weitere Ergebnisse:
SG Mornshausen/S. - VfL Weidenhausen   4:2
SG Mornshausen/S. - Spvgg. Frohnhausen   0:2
VfL Weidenhausen - Spvgg. Frohnhausen   2:0
SSV Allna-/Ohetal - Spvgg. Frohnhausen   0:4
SSV Allna-/Ohetal - SG Mornshausen/S.   0:2
SSV Allna-/Ohetal - VfL Weidenhausen   2:3

1. VfL Weidenhausen   12 / 12:7
2. SC Gladenbach II    9 / 8:4
3. SG Mornshausen/S.  9 / 7:5
4. Spvgg. Frohnhausen  7 / 8:5
5. SC Gladenbach I     7 / 6:7
6. SSV Allna-/Ohetal     0 / 2:15

Ausrichter: SV Erdhausen

(jpk). Die erste Garnitur des Kreisoberligisten SC Gladenbach büßte ihre Favoritenrolle nach einem knappen 1:0-Auftaktsieg gegen die SG Mornshausen/Erdhausen im folgenden Match gegen die eigene Zweite ein. Und das, obwohl Gladenbach I die eigenen A-Liga-Kicker einschnürte und sich viele Torchancen erspielte. Doch selbst grobe Abwehrschnitzer der Zweiten, die zum Auftakt Allna-/Ohetal 4:0 abgefertigt hatte, konnten nicht ausgeschlachtet werden, was nicht zuletzt am unerschrockenen Keeper Kevin Runkel lag. Fast fünf Minuten waren gespielt, als der GSC II einen blitzsauberen Konter fuhr, den Pascal Weigand erfolgreich abschloss. Zwar sorgte Marco Schott zwei Minuten vor Schluss per Zehnmeter für den Ausgleich, doch kurz darauf saß der zweite Konterstreich durch Julian Acker. Auch eine Dreifachchance nutzte die Erste danach nicht mehr zum 2:2. Der Favorit landete schließlich unter "ferner liefen", weil er seine eklatante Abschlussschwäche nicht ablegen konnte.
Besserung schien sich im Match gegen Frohnhausen abzuzeichnen, in der Suat Öcalan den GSC in Front schoss. Danach aber artete die Partie in ein Foulfestival aus, in der Wacker durch zwei Zehnmeter (Julian Weber und Eric Lisiecki im Nachschuss) in Führung ging, während Schott zwei Strafstöße vergab. Für die Nervenstärke des GSC-Anführers sprach, dass er im dritten Versuch in der letzten Spielsekunde zum 2:2 vollstreckte.
Die Gladenbacher Reservisten durften noch auf Schützenhilfe ihrer "Ersten" hoffen, doch Weidenhausen machte in diesem Match sein Meisterstück - vor allem Dank Jan Niklas Becker. Der scheiterte zunächst zwar am Innenpfosten, setzte dann aber einen Drehschuss ins Dreieck und umkurvte kurz darauf GSC-Tormann Mohammad Abaseen und schoss aus spitzem Winkel zum 2:0 des VfL ein. "Dem Jungen zuzuschauen ist ein Genuss", frohlockte Turnierleiter Jens Urban. Bei den beiden Gladenbacher Großchancen glänzte Paar: Der Keeper zeigte eine große Fußabwehr gegen Silas Barth und tauchte einen Flachschuss Max Schneidmüllers aus der Ecke. "Seit ich weg bin, läuft's in Weidenhausen", flachste Gladenbachs Coach Jens Haffner, der einst als Spielertrainer das VfL-Trikot trug. Das Abschneiden seiner aktuellen Truppe analysierte er enttäuscht: "Wir hatten in allen Partien die größeren Spielanteile, waren vor dem Tor aber nicht gut genug. Wir haben es uns zu eng gemacht, hatten zu wenige Ideen, um uns frei zu spielen. Und das Spiel gegen Weidenhausen ist dann leider eskaliert. Eine Rote Karte, ist das, was man in einem Hallenturnier gar nicht gebrauchen kann". Özcan Durgut war es, der sich einen Platzverweis einhandelte, in dem er Becker mit einem Schubser vor die Brust zu Fall brachte. Aydin Demiralp hämmerte den fälligen Zehnmeter zum 3:0-Endstand ins Tor.

Sonntag, 24.01.1016 - Turnier in Wieseck

GSC - SF Siegen U17     2:1
GSC - TSG Wieseck U17     1:1

Samstag, 06.02.2016 - Testspiel

SV Hartenrod - GSC     3:8 (2:2)

Christian Endes - Özcan Öcalan, Jonas Schaub, Jan Kuhlmann, Suat Öcalan, Matthias Jonetzek (46. Ümit Kurudere), Silas Barth (46. Alexander Hahn), Niklas Schöck, Max Schneidmüller, Marco Schott, Rico Seidel

SR: Heinz Althaus - Tore: 0:1 Marco Schott (28.), 0:2 Max Schneidmüller (31.), 1:2 Andreas Bott (36.), 2:2 Andreas Hinterlang (45.), 2:3 Niklas Schöck (57.), 2:4 Niklas Schöck (62.), 3:4 Felix Roßmüller (66.), 3:5 Rico Seidel (70.), 3:6 Niklas Schöck (74.), 3:7 Suat Öcalan (81.), 3:8 Matthias Jonetzek (85.)

Mittwoch, 10.02.2016 - Testspiel

GSC - TSG Wieseck U17     1:1 (1:1)

Christian Endes - Jonas Schaub, Jens Haffner, Philipp Hecker, Suat Öcalan (46. Sebastian Dittel), Matthias Jonetzek, Alexander Hahn, Jan Kuhlmann (31. J.B.) Niklas Schöck, Marco Schott, Rico Seidel (46. Özcan Öcalan)

SR: Till Kluska - Tore: 1:0 Jan Kuhlmann (24.), 1:1 Ebubekir Cin (27.)

Starker Gegner

Als ganz starker Testspielgegner für den GSC erwies sich die U17-Hessenligamannschaft der TSG Wieseck. Ballsicherheit, schnelles Umschaltspiel aller Akteure in beide Richtungen und über die gesamte Spielzeit positive Kommunikation untereinander auf dem Platz zeichneten die junge Truppe von Trainer Deniz Solmaz aus und brachten das Heimteam ein ums andere Mal in Verlegenheit. Einzig die Durchschlagskraft vor dem Tor fehlte. So machen Testspiele Spaß.

Samstag, 13.02.2016 - Testspiel

GSC - SG Aartal     2:2 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Jonas Schaub, Silas Barth, J.B., Max Schneidmüller, Niklas Schöck, Marco Schott, Rico Seidel

SR: Udo Schmidt - Tore: 1:0 Marco Schott (2.), 1:1 Maximilian Stunz (55.), 2:1 Rico Seidel (61.), 2:2 Christian Kornrumpf (84.)

Dienstag, 16.02.2016 - Testspiel

SSV Frohnhausen/D. - GSC     7:5 (4:1)

Christian Endes - Tobias Hermann, Jens Haffner, Philipp Hecker, Jonas Schaub (46. Matthias Jonetzek) - Alexander Hahn, Silas Barth, Jan Kuhlmann (75. WE Jonas Schaub), Niklas Schöck (75. WE Rico Seidel), Marco Schott - Rico Seidel (46. Sebastian Thomas)

SR: Rolf Weichbold - Tore: 1:0 Tim Klingelhöfer (9.), 2:0 Alexander Groß (28.), 2:1 Marco Schott (34.), 3:1 Akalai Tariekh Hirsi (37.), 4:1 Sebastian Kring (44.), 5:1 Alexander Groß (52.), 6:1 Arlind Zymeri (68.) 6:2 Sebastian Thomas (70.), 6:3 Alexander Hahn (72.), 6:4 Marco Schott (83.), 7:4 Alexander Groß (88.), 7:5 Marco Schott (89.)

Freitag bis Sonntag, 19.-21.02.2016

Trainingslager De Poort

Fotos 2016 auf Facebook

Sonntag, 28.02.2016 - 21. Spieltag

SG Silberg/Eisenh. - GSC     1:0 (0:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jonas Schaub, Jens Haffner, Suat Öcalan, Özcan Öcalan, Silas Barth, Jan Kuhlmann, Matthias Jonetzek (67. Max Schneidmüller), Marco Schott, Rico Seidel (56. Sebastian Thomas, 82. Tobias Hermann)

SR: Eric Weigel - Tor: 1:0 Dominic Blöcher (63.) - Spielort: Hartplatz in Eisenhausen

Blöcher knackt Favorit Gladenbach

120 Zuschauer sahen auf dem Eisenhäuser Hartplatz ein packendes Kampfspiel, in dem die Heimelf größtenteils eine defensive Marschroute verfolgte und nur wenige Gegenstöße fuhr, die es aber in sich hatten. In der ersten Halbzeit sorgte allerdings einzig der Favorit für aufregende Torraumszenen. In der 20. Minute drang Alexander Hahn in den Strafraum der Gastgeber ein, zog aus elf Metern ab und zwang Silberg/Eisenhausens Tormann Sebastian Weigl zu einer Glanzparade. Elf Minuten später fand ein Freistoß den am langen Eck des SG-Tores lauernden GSC-Spielertrainer Jens Haffner, dessen Kopfball an den Pfosten prallte. Ganz ähnlich die Situation bei der ersten Gladenbacher Großchance nach der Pause: Diesmal kam Haffner nach einem Freistoß zentral vor dem Tor zum Kopfstoß. Nach Weigls tollem Reflex drosch Verteidiger Philipp Pitzer das Leder aus der Gefahrenzone (52.). Dann machte die Heimelf Dampf. Nach einer Ecke folgte die erste dicke Chance der SG: Spielertrainer Simon Fuhr legte den Ball per Kopf auf Dominic Blöcher zurück, der den Ball aber nicht voll traf, so dass Christian Endes parieren konnte (61.). Zwei Minuten später aber war Endes geschlagen. Nikolai Achenbach fing einen Gladenbacher Befreiungsschlag ab und spielte einen Traumpass in die Schnittstelle der GSC-Abwehr. Blöcher nahm die Kugel auf und schloss eiskalt zum 1:0 ab. Kurz darauf hätte Blöcher bereits alles klar machen können. Der Goalgetter nahm eine Flanke von Matthis Hofmann volley, doch Endes riss die Arme hoch und wehrte den Schuss ab (65.). Silberg/Eisenhausen verteidigte danach die Führung geschickt, was der Gladenbacher Jan Kuhlmann erleichterte, als er sich mit Foul und Gemecker die gelb/rote Kartenkombination einhandelte (75.). Eisenhausens Sprecher Jonas Konitzer frohlockte nach dem zweiten Sieg in Folge: "So kann's die nächsten 13 Spiele weitergehen".
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 06.03.2016 - 22. Spieltag

GSC - SG Rennertehausen/B.     2:1 (1:0)

Christian Endes - Jonas Schaub, Jens Haffner, Philipp Hecker, Sebastian Dittel (88. Max Schneidmüller), Suat Öcalan, Silas Barth, Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan, Sebastian Thomas (80. Matthias Jonetzek), Marco Schott (88. Rico Seidel)

SR: Malte Sattler - Tore: 1:0 Özcan Öcalan (36.), 2:0 Silas Barth (57.), 2:1 Marius Hirt (69., Foulelfmeter)

  

Silas Barth machte sich mit dem Tor zum 2:0 und dem Heimsieg noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

Özcan Öcalan und Silas Barth schießen den GSC zum 2:1-Pflichtsieg

"Unsere Gäste sind heute sehr rustikal eingestiegen, das war grenzwertig", klagte GSC-Sprecher Volker Kluska nach dem verdienten Sieg der Gladenbacher, die ganz klare spielerische Vorteile besaßen. Trotzdem versuchte auch die Heimelf ihr Glück zumeist aus der Distanz. Vor allem Sebastian Thomas und Marco Schott nahmen in der ersten Halbzeit Rennertehausen/Battenfelds Kasten unter Beschuss, zielten aber durchweg knapp vorbei. Gleiches gilt für Oleg Heft, der mit seinem Drehschuss von der Strafraumgrenze für den einzigen Gefahrenmoment der Gäste in Halbzeit eins sorgte (13.). In der 36. Minute setzte der GSC dann einen spielerischen Glanzpunkt und ging prompt in Front: Thomas verlängerte einen Steilpass aus der Abwehr mit dem Außenrist, Özcan Öcalan startete durch, enteilte seinem Verfolger und schob den Ball an SG-Keeper Hendrik Hamel vorbei ins Tor. Etwas Pech hatte der Torschütze, als ihm kurz vor der Pause der Ball nach einem Thomas-Freistoß auf die Brust und von dieser neben den Pfosten sprang (41.).
Nachdem Jonas Schaub und Sebastian Dittel nach dem Seitenwechsel knapp verfehlt hatten, klingelte es in Minute 50 zum zweiten Mal im ReBa-Kasten. Ein Klärungsversuch der SG-Abwehr nach Thomas-Freistoß landete vor den Füßen von Silas Barth, der aus 20 Metern ins rechte untere Eck einschoss. Zehn Minuten später trat auf der Gegenseite Schaub einem Angreifer im Strafraum auf den Fuß und Schiedsrichter Malte Sattler zeigte auf den Elfmeterpunkt, von dem aus Marius Hirt auf 2:1 verkürzte (60.). Gladenbach verteidigte den knappen Vorsprung offensiv und kam noch zu mehreren guten Chancen. Die größte davon war ein 18-Meter-Freistoß von Thomas, den Tormann Hamel von der Linie kratzte (65.). Trotzdem hätte es für die Gäste beinahe zum Unentschieden gereicht: Nur der Pfosten rettete Gladenbachs Führung bei Jan Drehers Schuss nach Freistoßvorlage (74.).

(Quelle: mittelhessen.de)

Donnerstag, 10.03.2016 - 19. Spieltag - Nachholspiel

GSC - SV Beltershausen     0:1 (0:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Jonas Schaub, Sebastian Dittel, Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann (78. Marco Schott), Silas Barth, Niklas Schöck (70. Rico Seidel), Sebastian Thomas, Matthias Jonetzek (85. Ümit Kurudere)

SR: Steffen Rabe - Tor: 0:1 Christian Hoss (51.)

Der SC Gladenbach hat die große Chance vertan, auf Rang zwei der Kreisoberliga Nord vorzurücken. Das Nachholspiel gegen den SV Beltershausen ging auf eigenem Platz 0:1 verloren. Die beiden Teams neutralisierten sich in der ersten Halbzeit weitestgehend im Mittelfeld. Gladenbach kam trotzdem zu zwei guten Möglichkeiten: Matthias Jonetzek schoss nach 13 Minuten ans Lattenkreuz, Jan Kuhlmann setzte einen Kopfball von der Strafraumgrenze knapp am rechten Pfosten vorbei (40.).
Ein fataler Querpass eines GSC-Verteidigers bescherte Beltershausen in der 51. Minute seine einzige klare Torchance. Christian Hoss, dem der Ball direkt vor die Füße rollte, schob zum 0:1 ein. Es sollte das Siegtor sein, weil die Platzherren auch danach im Abschluss schluderten. Der Ausgleich hätte in der 57. Minute eigentlich fallen müssen: Niklas Schöck stürmte über die rechte Seite nach vorne. Es folgte ein feiner Flankenwechsel auf Jonetzek, der die Kugel an Gästekeeper Rauch vorbei vors Tor legte. Doch Özcan Öcalan rutschte am Ball vorbei.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 13.03.2016 - 23. Spieltag

FV Wallau - GSC     0:2 (0:1)

Christian Endes - Özcan Öcalan, Jens Haffner, Alexander Hahn, Sebastian Dittel, Silas Barth, Jan Kuhlmann (80. Özcan Durgut), Sebastian Thomas, Niklas Schöck (86. Tobias Hermann), Matthias Jonetzek, Marco Schott (86. Ümit Kurudere)

SR: Christoph Hartel - Tore: 0:1 Jens Haffner (52.), 0:2 Marco Schott (82.)

Auf dem Rotascheplatz am Erlenacker in Wallau hielt Keeper Christian Endes in den brenzligen Situationen die Null fest.

(Fotos: Benedikt Bernshausen)

(jpk). Den nur 80 Zuschauern wurde auf dem Wallauer Hartplatz nur biedere Hausmannskost geboten. Beiden Mannschaften fehlte die spielerische Linie, jeder Meter Raumgewinn musste hart erkämpft werden. Trotzdem blieb die Partie durchweg fair. Gladenbach hatte leichte Vorteile und ging in der 17. Minute auch in Führung: Spielertrainer Jens Haffner köpfte eine Ecke von Niklas Schöck ins Netz. Kurz darauf hatte Schöck das 0:2 auf dem Fuß, doch sein Volleyschuss landete am Außenpfosten (20.). Die Anhänger der ohne fünf Stammkräfte angetretenen Platzherren hatten nur einmal den Torschrei auf den Lippen: Als GSC-Tormann Christian Endes fünf Minuten vor der Pause einen abgefälschten 20-Meter-Schuss Klemens Jakobis eben noch so zur Ecke lenken konnte.
Das Match blieb auch in der zweiten Halbzeit zerfahren. Tim Biesenthal verpasste den Ausgleich mit einem Kopfball übers Gästetor (58.). Auf der Gegenseite hätte Marco Schott schon in der 63. Minute den Sack zumachen können. Er köpfte aber nach einer Schöck-Flanke aus fünf Metern am offenstehenden Scheunentor vorbei. So blieb es spannend, auch wenn sich die Heimelf sich keine zwingenden Chancen erarbeitete. Bis zur 79. Minute: dann stocherte Schott die Kugel aus dem Strafraumgewühl heraus zum 0:2 über die Linie.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 20.03.2016 - 24. Spieltag

GSC     spielfrei

Montag, 28.03.2016 - 25. Spieltag

GSC - SG Eder Frankenberg     1:1 (0:1)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jonas Schaub, Jens Haffner, Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Jason Barth, Sebastian Thomas (26. Rico Seidel), Matthias Jonetzek, Marco Schott, Özcan Durgut

SR: Sebastian Graff - Tore: 0:1 Tobias Materna (38.), 1:1 Jason Barth (65.)

Unserem Spieler Sebastian Thomas wünschen wir nach seiner Verletzung gute Besserung. Youngster Jason Barth erzielte in seinem ersten Pflichtspiel in der 1. Mannschaft den Treffer zum 1:1-Unentschieden.

(jpk). Am eigenen Unvermögen und dem überragenden Eder-Tormann Jonas Schäfer seien die Gladenbacher gescheitert, meint GSC-Sprecher Volker Kluska, der zudem die harte Gangart der Gäste moniert und auch die Leistung von Schiedsrichter Sebastian Graff kritisch sieht: "Erst hat er das Spiel an der langen Leine laufen lassen, nachher ist es ihm entglitten". Noch schwerer als der Punktverlust wiegt für die Gladenbacher der wohl lange Ausfall von Sebastian Thomas. In einem hart geführten Zweikampf zog sich der Spielmacher eine derart böse Knieverletzung zu, dass er mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht werden musste (23.). Zu diesem Zeitpunkt hätte die Heimelf schon führen müssen. Der von Alexander Hahn steil geschickte Niklas Schöck hatte eine Maßflanke auf Özcan Durgut geschlagen, doch dieser scheitere aus elf Metern an Schäfer (16.). Etwas Glück war beim Führungstreffer der SGE im Spiel: Tobias Materna nahm bei seinem Schuss von der rechten Strafraumkante die Innenseite des langen Pfostens als Bande (38.).
Nach dem Seitenwechsel erspielte sich Gladenbach Chance auf Chance. Rico Seidel verstolperte nach Schöck-Pass in aussichtsreicher Position (57.) und scheiterte kurz darauf aus 16 Metern an Schäfer (58.). Machtlos war der SG-Keeper beim 1:1 (65.): A-Jugend-Kicker Jason Barth setzte einen Freistoß aus 18 Metern halbhoch ins kurze Eck. Mit mehreren Glanzparaden sicherte Schäfer den Gästen einen Punkt: Er parierte einen Fünf-Meter-Schuss Özcan Öcalans (68.), blieb im Eins-gegen-Eins mit Seidel Sieger (71.), wehrte einen Kopfball Marco Schotts ab (83.), klärte gegen Schott per Fußabwehr (85.) und war auch bei Durguts scharfem Zehn-Meter-Flachschuss auf dem Posten (87.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 03.04.2016 - 26. Spieltag

VfL Dreihausen - GSC     3:1 (2:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jonas Schaub, Jens Haffner, Suat Öcalan, Jason Barth, Jan Kuhlmann (74. Matthias Jonetzek), Niklas Schöck (81. Ümit Kurudere), Özcan Öcalan, Özcan Durgut (68. Rico Seidel), Marco Schott

SR: Lena Holzapfel - Tore: 1:0 Felix Pfeffer (5.), 2:0 Jens Haffner (45., Eigentor), 2:1 Marco Schott (46.), 3:1 Janick Schleich (74.)

(jpk). "Das war das beste Kreisoberligaspiel, das ich seit Jahren gesehen habe", freute sich VfL-Sprecher Markus Friedrich und zog den Hut vor den Gästen: "Die Gladenbacher waren einfach klasse". Die Partie bot zwar nur wenige glasklare Chancen, doch beide Mannschaften stürmten konsequent über die Außenbahnen und lieferten sich intensive Duelle. Der GSC sorgte dabei für die spielerischen Akzente, Dreihausen betonte das kämpferische Element und profitierte letztlich von seinem frühen Führungstreffer: Der frei gespielte Felix Pfeffer zog vehement aufs Tor, die Gladenbacher Verteidiger kamen nicht hinterher und Pfeffer schloss mit einem harten Flachschuss zum 1:0 ab. Höchst unglücklich für die Gäste fiel unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff das 2:0. Wieder war es Pfeffer, der gewaltig abzog. Diesmal parierte GSC-Keeper Christian Endes zwar, doch der Ball sprang seinem Spielertrainer Jens Haffner ans Knie und prallte über die Torlinie.
Wild entschlossen startete Gladenbach in die zweite Halbzeit und erwischte den VfL auf dem falschen Fuß. Marco Schott marschierte alleine durch die Dreihäuser Reihen und schoss zum Anschluss ein (46.). Danach wogte das Spiel lange hin und her. Janick Schleich zirkelte dann in der 74. Minute einen Freistoß aus 17 Metern zum 3:1 ins Dreieck, worauf Gladenbach keine Antwort mehr wusste. Schiedsrichterin Lena Holzapfel bot auch bei ihrem zweiten Auftritt in Dreihausen eine tadellose Leistung.

(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 10.04.2016 - 27. Spieltag

GSC - Türk Breidenbach     1:1 (1:0)

Christian Endes - Suat Öcalan, Jonas Schaub, Jens Haffner, Özcan Durgut, Jason Barth, Silas Barth (72. Sebastian Dittel), Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann (63. Marco Schott), Özcan Öcalan, Rico Seidel (78. Matthias Jonetzek)

SR: Marc Reti - Tore: 1:0 Rico Seidel (10.), 1:1 Hakan Kocaaslan (73.)

(jpk). Am Ende einer super fairen Partie stand eine gerechte Punkteteilung. Die Türken hatten, angetrieben von Osman Özdemir, mehr Spielanteile, die schnell von Defensive auf Offensive umschaltenden Gladenbacher wesentlich mehr und auch die klareren Torchancen. Ein wenig Schlitzohrigkeit ging dem frühen Führungstreffer der Heimelf voraus. Jan Kuhlmann überraschte mit einem schnell ausgeführten Freistoß Breidenbachs Torwart Sezgin Tökez, der noch schnell einen Schluck trinken wollte. Tökez warf die Flasche weg, wurde nach Kopfballverlängerung Jens Haffners aber von Rico Seidel ebenfalls per Kopf überwunden (10.). Danach aber sollte der Türken-Tormann zum besten Mann seiner Mannschaft avancieren. Sedat Varlibas verpasste den Ausgleich in Minute 28. Sein Freistoß streifte die Latte. GSC-Keeper Christian Endes zeigte in der 51. Minute eine Weltklasseparade, als er einen Kopfball Oguzhan Karslis aus dem Winkel pflückte.
Nachdem die Gladenbacher Jan Kuhlmann (46.) und Özcan Durgut (nach Kuhlmann-Querleger, 55.) das Ziel knapp verfehlt hatten, begann die große Zeit von Sezgin Tökez. Er parierte einen tückischen Aufsetzer Seidels (61.) und behielt zweimal kurz hintereinander gegen den frei auf ihn zueilenden Özcan Öcalan die Oberhand (66., 67.). In der 72. Minute stoppte ein Abseitspfiff den steil geschickten Seidel, obwohl ein türkischer Verteidiger an der Seitenlinie vergessen hatte, rechtzeitig vorzurücken. Eine feine Einzelleistung und eine weitere Torwart-Glanztat bescherte den Gästen doch noch einen Punkt: Cihan Bicen zirkelte den Ball aus halbrechter Position maßgenau zum 1:1 ins lange Eck (78.). Nach Endes-Abschlag und Kopfballverlängerung Marco Schotts marschierte Özcan Öcalan abermals alleine auf des Gegners Tor zu. Diesmal wollte er Tökez überlupfen, doch der Keeper krallte sich den Ball mit einem mächtigen Luftsprung (80.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 17.04.2016 - 28. Spieltag

TSV Michelbach - GSC     1:2 (0:1)

Christian Endes - Ümit Kurudere (68. Niklas Schöck), Jonas Schaub, Jens Haffner (49. Jan Kuhlmann), Sebastian Dittel, Jason Barth, Silas Barth, Özcan Öcalan, Özcan Durgut, Matthias Jonetzek, Rico Seidel (70. Marco Schott)

SR: Bali Hyseni - Tore: 0:1 Rico Seidel (23.), 1:1 Jonas Schaub (63., Eigentor), 1:2 Niklas Schöck (89.)

  

(Fotos: Michael Hahn)

(jpk). Beide Mannschaften spielten auf dem Michelbacher Kunstrasen voll auf Sieg. Die Gastgeber hatten etwas mehr Spielanteile, doch Gladenbach war mit schnellem Umschaltspiel immer gefährlich. Bei allen drei Treffern spielte auch der Zufall ein wenig mit. In der 25. Minute stürmte der Gladenbacher Rico Seidel einem langen Ball hinterher. TSV-Keeper Marco Pfeffer und ein Verteidiger gerieten sich beim Versuch, diesen abzufangen, ins Gehege und Seidel konnte die Kugel zwischen den beiden hindurch zum 0:1 einschießen.
Beim Ausgleich in der 63. Minute erlief Hergen Ritterpusch auf der Außenbahn einen langen Ball und suchte mit einer flachen Hereingabe Andreas Neumann, doch GSC-Verteidiger Jonas Schaub lenkte das Leder beim Klärungsversuch ins eigene Tor. Durch die folgende Einwechslung von Marco Schott und Niklas Schöck erhielten die Gladenbacher einen gehörigen Schub, doch zwei klare Chancen zum Siegtreffer hatte zunächst der Michelbacher Neumann. Zunächst scheiterte er bei einem Konter im Eins-gegen-Eins am starken Gästekeeper Christian Endes (85.). In der 89. Minute hämmerte Neumann das Leder ans Lattenkreuz. Endes schnappte sich den Ball, warf ihn auf Niklas Schöck ab, der über die rechte Seite allen Häschern enteilte und den Ball zum GSC-Sieg im langen Eck versenkte (90.).

(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 24.04.2016 - 29. Spieltag

GSC - TSV Stadtallendorf II     6:0 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Philipp Hecker, Jens Haffner, Jonas Schaub (51. Suat Öcalan), Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann, Silas Barth, Niklas Schöck (72. Özcan Durgut), Marco Schott, Matthias Jonetzek (65. Rico Seidel)

SR: David Bräuer - Tore: 1:0 Matthias Jonetzek (33.), 2:0 Matthias Jonetzek (47.), 3:0 Matthias Jonetzek (57.), 4:0 Matthias Jonetzek (62.), 5:0 Özcan Durgut (77.), 6:0 Rico Seidel (84.)

Gladenbach kanzelt Tabellennachbar 6:0 ab, Matthias Jonetzek trifft als eiskalter Vollstrecker vier Mal

(jpk). "Es war ein unterhaltsamer Nachmittag", freute sich GSC-Sprecher Volker Kluska nach dem mit 45-minütiger Verspätung angepfiffenen Match. Stadtallendorf war schlecht, Gladenbach gut und Matthias Jonetzek der Mann des Tages. Die Eintracht setzte in Person von Arthur Besel zwar den ersten Warnschuss ab, erspielte sich ansonsten aber nur noch eine klare Möglichkeit: Thomas Wellner scheiterte aus zehn Metern am GSC-Keeper Christian Endes (34.). Eine Minute zuvor hatte Jonetzek Gladenbach nach Anspiel von Özcan Öcalan mit einem spektakulären Drehschuss vom Elfmeterpunkt in Führung gebracht.
Nach dem Seitenwechsel lief das Gladenbacher Spiel über die Flügel wie am Schnürchen. In der Mitte lauerte mit Matthias Jonetzek ein eiskalter Vollstrecker. Er verwertete eine weitere Vorlage Özcan Öcalans (47.) und zwei Zuspiele von Alexander Hahn (57., 62.) zu einem Hattrick und vergab ein weiteres Tor, als er an Keeper Dennis Gornert scheiterte (53.). Niklas Schöck traf das Außennetz (59.). Dann schlugen noch zwei Einwechselspieler zu: Özcan Durgut verwertete eine uneigennütziger Ablage Marco Schotts (77.), sein zweiter Treffer (78.) fand wegen Abseits keine Anerkennung. Rico Seidel köpfte eine Hahn-Flanke zum Endstand ein (83.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 24.04.2016 - 29. Spieltag

GSC - TSV Stadtallendorf II     6:0 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Philipp Hecker, Jens Haffner, Jonas Schaub (51. Suat Öcalan), Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann, Silas Barth, Niklas Schöck (72. Özcan Durgut), Marco Schott, Matthias Jonetzek (65. Rico Seidel)

SR: David Bräuer - Tore: 1:0 Matthias Jonetzek (33.), 2:0 Matthias Jonetzek (47.), 3:0 Matthias Jonetzek (57.), 4:0 Matthias Jonetzek (62.), 5:0 Özcan Durgut (77.), 6:0 Rico Seidel (84.)

Gladenbach kanzelt Tabellennachbar 6:0 ab, Matthias Jonetzek trifft als eiskalter Vollstrecker vier Mal

(jpk). "Es war ein unterhaltsamer Nachmittag", freute sich GSC-Sprecher Volker Kluska nach dem mit 45-minütiger Verspätung angepfiffenen Match. Stadtallendorf war schlecht, Gladenbach gut und Matthias Jonetzek der Mann des Tages. Die Eintracht setzte in Person von Arthur Besel zwar den ersten Warnschuss ab, erspielte sich ansonsten aber nur noch eine klare Möglichkeit: Thomas Wellner scheiterte aus zehn Metern am GSC-Keeper Christian Endes (34.). Eine Minute zuvor hatte Jonetzek Gladenbach nach Anspiel von Özcan Öcalan mit einem spektakulären Drehschuss vom Elfmeterpunkt in Führung gebracht.
Nach dem Seitenwechsel lief das Gladenbacher Spiel über die Flügel wie am Schnürchen. In der Mitte lauerte mit Matthias Jonetzek ein eiskalter Vollstrecker. Er verwertete eine weitere Vorlage Özcan Öcalans (47.) und zwei Zuspiele von Alexander Hahn (57., 62.) zu einem Hattrick und vergab ein weiteres Tor, als er an Keeper Dennis Gornert scheiterte (53.). Niklas Schöck traf das Außennetz (59.). Dann schlugen noch zwei Einwechselspieler zu: Özcan Durgut verwertete eine uneigennütziger Ablage Marco Schotts (77.), sein zweiter Treffer (78.) fand wegen Abseits keine Anerkennung. Rico Seidel köpfte eine Hahn-Flanke zum Endstand ein (83.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Samstag, 30.04.2016 - 30. Spieltag

TSV Röddenau - GSC     3:2 (2:2)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Jonas Schaub, Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann, Silas Barth (81. Max Schneidmüller), Marco Schott, Özcan Durgut (46. Niklas Schöck), Matthias Jonetzek (88. Ümit Kurudere)

SR: Lucas Heineck - Tore: 0:1 Matthias Jonetzek (6.), 1:1 Marc Bergmoser (16.), 1:2 Özcan Öcalan (30.), 2:2 Manuel Neuschäfer (35.), 3:2 Thomas Aquino (75.)

  

(Fotos: Hanno Meisner)

Röddenau raubt die letzte Hoffnung - GSC raus aus dem Aufstiegsrennen

Der letzte kleine Aufstiegstraum der Gladenbacher Fußballer in der Kreisoberliga Nord ist geplatzt. Der GSC verlor beim TSV Röddenau mit 2:3 und hat nun bereits elf Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten. Die Zuschauer sahen ein schnelles und von beiden Seiten stark geführtes Spiel mit vielen Chancen hüben wie drüben. Die gute Nachricht hatte den TSV Röddenau schon Stunden vorher erreicht: Das Verbandssportgericht hob im schriftlichem Verfahren die vom Kreissportgericht Biedenkopf aufgrund einer Videoaufzeichnung ausgesprochene Sperre gegen Marc Bergmoser mit sofortiger Wirkung auf. Der Stürmer war gegen Gladenbach von Beginn an dabei und erzielte auch gleich den 1:1-Ausgleich per Kopf (15.) nach einer Vorlage von Artjom Zich. Die Führung für die Gäste hatte Matthias Jonetzek mit einem Freistoß aus 20 Metern erzielt (5.). Doch in der fairen Partie ging erneut der Gast in Führung, als Özcan Öcalan einen Abwehrschnitzer der Röddenauer (30.) ausnutzte. Allerdings kamen die Gastgeber genauso schnell zurück: Einen strammen Schuss Leon Hollers drückte Manuel Neuschäfer zum 2:2 über die Torlinie (34.). Das rassige Spiel bot schon in der ersten Halbzeit zahlreiche weitere Aufreger. So strich ein Kopfball von Bergmoser knapp am Gladenbacher Tor vorbei (16.), ein Tor von Chris Vaupel wurde wegen Abseits nicht anerkannt (21.), eine Großchance Ronny Schäfers brachte nur eine Ecke ein (24.).
Auch nach der Pause blieb es ein hochkarätiges Aufeinandertreffen. Nach einem Freistoß von Leon Holler markierte der eingewechselte Thomas Aquino per Kopf Röddenaus Siegtreffer (75.). Zuvor und danach scheiterte Ronny Schäfer zwei Mal (65., 81.) am sehr gut reagierenden Gladenbacher Torwart Christian Endes.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 08.05.2016 - 31. Spieltag

GSC - TSV Erksdorf     1:2 (0:1)

Christian Endes - Özcan Öcalan, Jens Haffner, Philipp Hecker, Suat Öcalan, Niklas Schöck (54. Ümit Kurudere), Silas Barth, Jan Kuhlmann (72. Sebastian Dittel), Özcan Durgut (76. Rico Seidel), Marco Schott, Matthias Jonetzek

SR: Bishar Celik - Tore: 0:1 Fabio Monaco (29., Foulelfmeter), 1:1 Matthias Jonetzek (54.), 1:2 Fabio Monaco (72.)

Gladenbacher beklagen "schauspielerische Glanzleistung" von Monaco vor dessen Elfmetertor zum 0:1

"Wir müssen uns vorwerfen lassen, dass wir nach dem 1:1 zu wenig nach vorne getan haben", gesteht GSC-Sprecher Volker Kluska, ärgerte sich aber auch über Schiedsrichter Bishar Celik, der vor dem Erksdorfer Führungstor "auf eine schauspielerische Glanzleistung von Fabio Monaco reingefallen ist". Die ersten Chancen in der kampfbetonten Partie hatten freilich die Gastgeber. Eine Hereingabe Niklas Schöcks auf den im Strafraum lauernden Silas Barth verfehlte Torwart Sergen Malakcioglu, doch Verteidiger Dominik Pafla klärte mit der Fußspitze vor Barth (14.). Malakcioglu zeigte bei einem Freistoß Marco Schotts eine Faustabwehr, doch der Ball landete auf dem Kopf von GSC-Spielertrainer Jens Haffner, der ihn haarscharf übers Tor setzte (25.). Als Philipp Hecker kurz darauf den Ball aus dem eigenen Sechzehner spielen wollte, wurde er von Monaco von hinten attackiert. Zu Fall aber kam Erksdorfs Goalgetter. Es folgte der von Kluska beklagte Strafstoßpfiff und Monaco selbst verwandelte aus elf Metern (29.). Die Heimelf durfte jubeln, als Matthias Jonetzek einen Freistoß aus 20 Metern um die Mauer herum flach zum 1:1 ins Eck zirkelte (54.). Dies aber gab den Gladenbachern keinen Auftrieb. Erksdorf war danach die engagiertere Mannschaft und wurde belohnt: Monaco köpfte einen Eckball zum 1:2 ein (72.). Ümit Kurudere hätte auf die gleiche Weise ausgleichen können, sein Kopfball strich aber knapp am Kreuzeck vorbei (80.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 15.05.2016 - 32. Spieltag

FV Cölbe - GSC     0:2 (0:1)

Christian Endes - Suat Öcalan (70. Sebastian Dittel), Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn, Özcan Öcalan, Silas Barth, Jason Barth, Ümit Kurudere (76. Max Schneidmüller), Marco Schott (63. Matthias Jonetzek), Özcan Durgut (89. WE Marco Schott)

SR: Pascal Tropper - Tore: 0:1 Özcan Durgut (38.), 0:2 Silas Barth (90.)

Bei einem Kopfballduell verletzte sich Verteidiger Suat Öcalan und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen ihm gute Besserung.

Gladenbach begann stürmisch und hatte gleich zwei gute Chancen. Ümit Kurudere zwirbelte einen Freistoß in den Strafraum, Marco Schott verpasste den Ball nur knapp (2.). Eine Minute später schlug Schott eine scharfe Flanke vor das Tor, die aber keinen Abnehmer fand. Dann fiel Schott ein abgeblockter Ball vor die Füße, er schoss aber am Kasten vorbei (17.). Die Heimelf fing sich allmählich, ohne dabei große Torgefahr auszustrahlen. Gefährlich hätte es für den GSC bei einer scharfen Hereingabe von Christopher Preis werden können, doch ein Verteidiger klärte vor dem einschussbereiten Holger Dammshäuser (28.). Als in der 38. Minute Özcan Durgut unvermittelt aus gut 20 Metern abzog, war der überraschte FV-Keeper Marvin Meyer geschlagen.
Nach der Pause erspielten sich die Gastgeber einige Ausgleichschancen. Die beste hatte der eingewechselte Jörn Conrad, der das Leder nach Pass von Nils Däuwel aber über den Kasten jagte (58.). Kurudere hätte die Vorentscheidung für Gladenbach erzwingen können, traf aber nur den Pfosten (64.). Auch der bei einem Konter durchgebrochene Durgut hatte das zweite Gästetor auf dem Fuß, fand aber seinen Meister in Meyer. In der 83. Minute geriet Cölbe in Unterzahl, weil Fabian Gross foulte, über die gelbe Karte meckerte und daraufhin mit Gelb/Rot vom Feld flog. In der 90. Minute waren die Cölber bei einem Freistoß allesamt aufgerückt. Florian Müller hämmerte den Ball in die Mauer, den Abpraller erlief Silas Barth und schloss zum Endstand ab. Wermutstropfen im Gladenbacher Freudenkelch: Suat Öcalan prallte im Luftkampf mit Christopher Preis zusammen und musste mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht werden (70.).

(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 22.05.2016 - 33. Spieltag

GSC - VfL Neustadt     0:0 (0:0)

Christian Endes - Sebastian Dittel, Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn, Ümit Kurudere (46. Pascal Weigand), Silas Barth (60. Jonas Schaub), Jason Barth, Özcan Öcalan, Matthias Jonetzek, Özcan Durgut

SR: Timo Kutzschebauch

  

(Fotos: Benedikt Bernshausen)

"Das war heute Sommerfußball und unser Torwart hatte einen sehr ruhigen Tag", resümierte GSC-Sprecher Volker Kluska, den aber die ungeheuere Ballsicherheit der Neustädter beeindruckte. Nennenswerte Torchancen aber erzwang der VfL keine. Gladenbach hatte mehr Spielanteile, erhöhte ab Mitte der zweiten Halbzeit den Druck und kam dann auch zu einigen Möglichkeiten, zumal Neustadts René Fenderl nach wiederholtem Foulspiel das Feld mit Gelb/ Rot bedacht räumen musste (76.). Matthias Jonetzek verfehlte den Kasten mit einem Freistoß aus 22 Metern nur knapp (61.). Zwei Minuten später wurde ein als Flanke gedachter Ball von Jonas Schaub lang und länger und segelte nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Özcan Öcalan setzte das Leder nach Jonetzek-Flanke volley über das Gehäuse (70.) und hatte in der 89. Minute nochmals das Siegtor auf dem Fuß. Öcalans 18-Meter-Schuss klärte André Breuer jedoch per Kopf zur Ecke, die Gladenbach ebenfalls nichts einbrachte.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 29.05.2016 - 34. Spieltag

SG Oberes Edertal - GSC     2:6 (0:5)

Christian Endes - Sebastian Dittel (46. Pascal Weigand), Jens Haffner, Philipp Hecker, Jonas Schaub (56. Tim Weigand), Alexander Hahn, Silas Barth, Özcan Öcalan, Özcan Durgut, Marco Schott, Matthias Jonetzek

SR: Wilfried Bremmer - Tore: 0:1 Jens Haffner (11.), 0:2 Özcan Durgut (15.), 0:3 Özcan Durgut (29.), 0:4 Matthias Jonetzek (32.), 0:5 Özcan Öcalan (41.), 1:5 Daniel Dithmar (63.), 2:5 Daniel Dithmar (72.), 2:6 Pascal Weigand (77.) - Spielort: Hatzfeld-Holzhausen

Torjäger:
1. (10) Marco Schott
2. (9) Özcan Durgut
3. (7) Matthias Jonetzek

Ein über weite Strecken bärenstarker GSC schickt die SG Oberes Edertal in die Relegation

Insbesondere in der ersten Halbzeit wusste der GSC zu gefallen. Mit Einsatzbereitschaft aller Akteure und schnellem Passspiel über die Flügel oder durch die Mitte wirbelte man die Heimmannschaft durcheinander und traf beinahe nach Belieben.

-----------------------

Die Heimelf begann vielversprechend, verpasste es aber, durch Dithmar (4.) und Halbig (8.) die Führung zu erzielen. Auf der Gegenseite köpfte Jens Haffner Gladenbach in Front (11.), Özcan Durgut erhöhte aus kurzer Distanz auf 0:2 (15.). Durch diesen Doppelschlag ging der Heimelf die Sicherheit verloren und es schlichen sich zahlreiche Abspielfehler ein. Gladenbach nutzte die Schockphase der Heimelf und schraubte das Ergebnis noch vor der Pause durch Durgut (29.), Matthias Jonetzek (32.) und Özcan Öczalan (41.) in die Höhe. Nach dem Seitenwechsel kam noch einmal Schwung in das SG-Spiel. Daniel Dithmar traf in der 63. und 72. Minute. Danach gab Schiedsrichter Wilfried Bremmer ein weiteres Tor der Heimelf nicht, obwohl SC-Torwart Christian Endes einen Schuss aus dem Gewühl erst hinter der Linie geklärt haben soll (76.). Eine Minute später besorgte Pascal Weigand den 2:6-Endstand mit einem schönen Schuss in den Torwinkel (77.).
Die SG Oberes Edertal rutschte durch eine 2:6-Pleite gegen Gladenbach auf Rang 13 ab, weil alle Kontrahenten punkteten und muss seinen Kreisoberligaplatz in der Relegation verteidigen.

(Quelle: mittelhessen.de)

nach oben

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.