SC Gladenbach 2016/17

 

 

 

 

 

 

 

 

Start | Senioren I | Senioren II | Junioren | Alte Herren | Förderkreis | Service | Werbepartner | Duathlon

 

Die Kreisoberliga Nord

Ergebnisse & Tabelle | Kreispokal

#

Verein Tore Pkt.
1. VfL Biedenkopf (A)    
2. TSV Kirchhain (A)    
3. SV Beltershausen    
4. VfL Neustadt    
5. SC Gladenbach    
6. TSV Erksdorf    
7. TSV Stadtallendorf II    
8. SG Silberg/Eisenhausen    
9. FV Cölbe    
10. VfL Dreihausen    
11. TSV Michelbach    
12. FSG Südkreis    
13. SG Oberes Edertal    
14. SF/BG Marburg II (N)    
15. SSV Hatzbach (N)    
16. VfB Wetter II (N)    
17. SG Bunstruth/Haina (N)    

.
 

 

 

 

 

 

 

Rückblick Kreisoberliga GI/MR Nord - 2016/17     zur 2. Mannschaft

Neuzugänge

hinten v. l.: Trainer Peter Starostzik, Pascal Weigand, Hendrik Schmidt, Jason Barth (alle eigene Jugend)
vorne v.l: Kevin Wagner, Jonathan Schmidt, Eduard Minich (alle eigene Jugend), Mahmod Alhager (SG Mornshausen/Erdhausen) - außerdem: Sebastian Dittel und Florian Rößler (beide eigene Jugend)

Der eigene Nachwuchs soll es richten - 28 Jugendspieler in drei Jahren eingegliedert - Der SC Gladenbach will in der Kreisoberliga "gut mitspielen" und die Mannschaft weiterentwickeln

Der SC Gladenbach geht auch in der neuen Kreisoberligasaison seinen seit Jahren eingeschlagenen Weg. "Wir wollen uns weiterentwickeln", sagt Vorstandsmitglied Peter Flurschütz und verweist auf die erfolgreiche Aufbauarbeit der vergangenen Jahre. Der vor einem Jahr noch amtierende Trainer Frank Dalwigk gab zu Beginn der letzten Saison als Ziel vor, um den Gruppenligaaufstieg mit zu kämpfen. Dass das am Ende nicht erreicht wurde und der fünfte Platz zu Buche stand, macht den Verantwortlichen beim GSC keine Gedanken. "Der fünfte Platz war doch gut. Die Ergebnisse haben am Anfang nicht gestimmt, aber unserer Entwicklung hat das keinen Abbruch getan. Wir hatten nach dem Trainerwechsel mit unserem Spielertrainer Jens Haffner fast alle Spiele gewonnen und eine gute Rückrunde. Dabei hatten wir eine der besten Abwehrreihen der Liga, haben nur nicht genug Tore geschossen", bilanziert Flurschütz nüchtern und kommt damit zur neuen Saison.
"Auch jetzt haben wir keinen Stürmer verpflichtet, der uns 30 Tore schießt. Wir setzen hier voll auf unsere bewährten Spieler und die, die aus der A-Jugend zum Seniorenbereich hinzu gestoßen sind". "Wir haben kein Sturmproblem", unterstreicht auch der neue Coach an der Linie, Peter Starostzik. Der A-Lizenzinhaber ist im vergangenen Jahr noch mit dem VfB Marburg in die Gruppenliga aufgestiegen und übernimmt die Verantwortung für die Mannschaft gemeinsam mit Spielertrainer Jens Haffner. "Ich nehme doch lieber einen 18-jährigen aus der eigenen A-Jugend, als einen Fremdspieler für viel Geld. Damit geht’s uns gut", legt Peter Flurschütz nach. Immerhin kann er darauf verweisen, dass in den letzten drei Jahren 28 Spieler aus der eigenen Jugend in den Seniorenbereich eingegliedert wurden.
Vordergründig geht es den Vereinsverantwortlichen nicht um den Aufstieg. "Gut mitspielen und weiterentwickeln", hört man allenthalben. "Wir haben mit Jens Haffner, Peter Starostzik, Winfried Thomas, Nils Waldschmidt und Torwarttrainer Udo Schmidt einen sehr guten Trainerstab installiert, der die Philosophie des Vereins unterstützt", sagt Flurschütz weiter. Als Riesenplus sieht er auch, dass die zweite Mannschaft in der A-Liga geblieben ist. "Damit haben wir einen wesentlichen Unterbau und sind so gut aufgestellt". Neu hinzugekommen sind Matthias Jonetzek, der bereits in der Winterpause vom SV Eckelshausen hinzu gestoßen ist, Mahmod Alhager, Mahir Demir (beide SG Mornshausen/E), Jersid Pellumaj (Albanien), Shirwa Osman Omar (vereinslos), Jason Barth, Eduard Minich, Felix Schmidt, Jonathan Schmidt und Kevin Wagner (alle eigene Jugend). Peter Starostzik weiß, dass viele Gegner sich mit zusätzlichem Personal gut verstärkt haben und die Liga näher zusammengerückt ist. "Die Liga ist vielleicht nicht stärker als letztes Jahr, hat aber eine größere Leistungsdichte". "Gewinnt man ein Spiel ist man schnell oben, verliert man eines, kann es auch schnell nach unten gehen", ist auch Peter Flurschütz bewusst, dass es ein harter Kampf um die Tabellenplätze geben wird. Starostzik sieht das alles aber recht positiv. "Wir sollten nach vorne blicken. Ich habe während der Vorbereitung schon gesehen, dass sich unsere jungen Spieler gut entwickeln", lobt er, und vertraut seinem neuen Team. Dass die Mannschaft in der Kreisoberliga selbstbewusst auftreten will und kann, hat sie in einem Vorbereitungsspiel mit einem 3:0 Sieg gegen den neu formierten Gruppenligisten Eintracht Wetzlar eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Favoritenrolle spricht man beim Gladenbacher SC dem VfL Biedenkopf zu.
Verlassen haben den Verein Ümit Kurudere (SSV Bottenhorn), Max Schneidmüller (FSV Buchenau), Michael Stanilewicz (Spvgg Frohnhausen), Suat Öcalan und Rico Seidel (beide VfL Biedenkopf).
(Quelle: mittelhessen.de)

Das Trainerteam für die Saison

Jens Haffner, Peter Starostzik, Winfried Thomas, Nils Waldschmidt (Foto: Volker Kluska)

(vk). Der SC 1919 Gladenbach e.V. stellt die Weichen für die Saison 2016/2017 - das neue Kompetenzteam steht. Peter Starostzik bei der 1. Mannschaft und Winfried Thomas bei der 2. Mannschaft übernehmen als Cheftrainer ab der neuen Saison. Komplettiert wird das Team mit Jens Haffner und Nils Waldschmidt.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Gladenbacher Sportclubs besteht in der Integration und Weiterentwicklung der Jugendspieler in den Seniorenbereich. Allein in den letzten drei Jahren wurden mehr als 25 Spieler aus dem Jugendbereich in den Kreisoberliga- bzw. A-Klassenkader der Senioren integriert. Weitere Spieler werden folgen. Dies ist keine Aufgabe, die nur von einer Abteilung alleine bewältigt werden kann. Es muss eine enge Verzahnung zwischen Jugend- und Seniorenbereich gewährleistet sein.
Wir sind sehr stolz, dass wir ein Team aus Trainerpersönlichkeiten bilden konnten, welches über die notwendige Qualifikation und Erfahrung verfügt diese Vorgaben umzusetzen und die einzelnen Mannschaften kontinuierlich zu verbessern.
Cheftrainer der ersten Mannschaft wird der A-Lizenztrainer Peter Starostzik (letzte Saison Aufstieg in die Gruppenliga mit dem VfB Marburg), Als spielender Co-Trainer wird Jens Haffner fungieren, der aktuell die erste Mannschaft als Cheftrainer betreut. Die zweite Mannschaft wird von Winfried Thomas als Cheftrainer übernommen, der gleichzeitig weiterhin die A-Jugend betreuen wird. In diesem Bereich wird das vierte Mitglied  des Kompetenzteams Nils Waldschmidt als Trainer arbeiten. Nils Waldschmidt wird dieses Jahr die Trainer B-Lizenz erwerben und war bereits beim GSC als Jugendtrainer aktiv.
Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem Kompetenzteam die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft des Vereins gestellt haben und wir unsere gesteckten Ziele gemeinsam erreichen werden.

Pokalspiele

Rückblick 1956-2017

Saison 2016/17

Die Gladenbacher
Stadtmeisterschaften

Rückblick 1976-2017

zur Chronik des SC Gladenbach
zuletzt ergänzt: 14. Oktober 2017
 

Kader

Trainer

Peter Starostzik (1. Mannschaft)
Jens Haffner (
1. Mannschaft)
Winfried Thomas (2. Mannschaft)
Nils Waldschmidt (2. Mannschaft)
Udo Schmidt (Torwarttrainer)

Tor

Christian Endes, Atayee Abaseen, Kevin Runkel, Gökalp Gündüz

Abwehr

Sebastian Dittel, Philipp Hecker, Tobias Hermann, Karsten Justus, Fabian Marenda, Stephen Marx, Mehmet Okus, Julian Pitz, Marcel Rauchfuß, Marco Rößler, Jonas Schaub, Hendrik Schmidt, Kevin Wagner, Maximilian Zimmermann

Mittelfeld

Julian Acker, Mahmod Alhager, Jason Barth, Silas Barth, Mario Bobenau, Julian Dittel, Felix Freund, Marius Freund, Jens Haffner, Alexander Hahn, Marco Happel, Jannik Müller, Frank Niederhöfer, Özcan Öcalan, Janick Panzner, Jersid Pellumaj, Jonathan Schmidt, Niklas Schöck, Dennis Stöfhas, Jan Wagner, Nils Waldschmidt, Tim Weigand

Sturm

Özcan Durgut, Jannis Flurschütz, Christopher Herwig, Matthias Jonetzek, Jan Kuhlmann, Eduard Minich, Lucas Ortmüller, Florian Rößler, Marco Schott, Julian Taus, Sebastian Thomas, Pascal Weigand

Zugänge

Mahmod Alhager, Mahir Demir (beide SG Mornshausen), Shirwa Osman Omar (vereinslos), Jason Barth, Sebastian Dittel, Eduard Minich, Florian Rößler, Felix Schmidt, Hendrik Schmidt, Jonathan Schmidt, Kevin Wagner, Pascal Weigand (alle eigene Jugend)
Winter: Lucas Ortmüller (SF/BG Marburg)

Abgänge

Ümit Kurudere (SSV Bottenhorn), Max Schneidmüller (FSV Buchenau), Michael Stanilewicz (Spvgg. Frohnhausen), Suat Öcalan, Rico Seidel (beide VfL Biedenkopf)

Die Spiele 2016/17

Samstag, 09.07.2016 - Testspiel

GSC - SG Eintracht Wetzlar     3:0 (2:0)

Christian Endes - Sebastian Dittel (68. Julian Pitz), Jan Kuhlmann, Philipp Hecker, Jersid Pellumaj, Jason Barth, Florian Rößler (46. Mahmod Alhager), Niklas Schöck, Özcan Durgut, Marco Schott, Matthias Jonetzek

Ein GSC-Team in Frühform konnte die taktischen Vorgaben von Trainer Peter Starostzik gegen den neu formierten Gruppenligist Eintracht Wetzlar über 90 Minuten umsetzen und gewann auch in der Höhe verdient.

Tore: 1:0 Özcan Durgut (41.), 2:0 Jersid Pellumaj (43), 3:0 Niklas Schöck (80.) - SR: Philipp Löffler

Sonntag, 17.07.2016 - Testspiel

FC Ederbergland II - GSC     1:1 (0:0)

Christian Endes - Jason Barth (46. Alexander Hahn), Philipp Hecker, Jens Haffner, Jersid Pellumaj (58. Sebastian Dittel), Jan Kuhlmann, Jonas Schaub, Marco Schott (58. Pascal Weigand), Niklas Schöck (69. Mahmod Alhager), Özcan Durgut (46. Silas Barth), Matthias Jonetzek

Auch im zweiten Test gegen einen Gruppenligisten wusste der GSC insgesamt zu gefallen.

Tore: 0:1 Silas Barth (58.), 1:1 Tobias Lindenborn (68.) - SR: Thomas Jozefczuk - Spielort: Kunstrasen in Battenberg

Samstag, 23.07.2016 - Testspiel

GSC - SV Hartenrod     5:0 (3:0)

Christian Endes - Jersid Pellumaj (46. Sebastian Dittel), Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn, Jonas Schaub (46. Jason Barth), Jan Kuhlmann (60. Tim Weigand), Silas Barth, Niklas Schöck (46. Özcan Öcalan), Pascal Weigand, Matthias Jonetzek

Tore: 1:0 Pascal Weigand (1.), 2:0 Niklas Schöck (22.), 3:0 Matthias Jonetzek (23.), 4:0 Matthias Jonetzek (65.), 5:0 Matthias Jonetzek (81.) - SR: Moritz Harbusch

Mittwoch, 27.07.2016 - Kreispokal 2. Runde

SSV Endbach/G. - GSC     2:4 (0:2)

Christian Endes - Jersid Pellumaj, Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn (46. Sebastian Dittel), Silas Barth, Jan Kuhlmann (23. Jonas Schaub), Jason Barth, Niklas Schöck, Özcan Öcalan, Pascal Weigand (46. Marco Schott)

Tore: 0:1 Jens Haffner (3.), 0:2 Pascal Weigand (14.), 0:3 Marco Schott (48.), 1:3 Patrick Jochem (49.), 2:3 Andree Reiers (73.), 2:4 Marco Schott (79.) - SR: Ralf Feuring

In der 1. Runde hatte der GSC ein Freilos. Rückblick 1956-2016 | Saison 2016/17

15 Minuten lang brannte der SC Gladenbach ein Feuerwerk ab und lag nach Treffern von Jens Oliver Haffner (3.) und Pascal Weigand (14.) schnell in Führung. Im zweiten Abschnitt verkauften sich die Gastgeber etwas besser. Nach Marco Schotts 0:3 (48.) gelang zunächst Patrick Jochem im Gegenzug das 1:3 und Andree Reimers (73.) sogar der Anschlusstreffer. Mehr aber ließ Gladenbach nicht zu, Marco Schott mit seinem zweiten Treffer (79.) beseitigte alle Zweifel. (Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 31.07.2016 - 1. Spieltag

TSV Erksdorf - GSC     2:2 (2:2)

Christian Endes - Jersid Pellumaj, Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn, Silas Barth, Jonas Schaub (46. Jason Barth), Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan (56. Marco Schott), Niklas Schöck (81. Pascal Weigand), Matthias Jonetzek

Tore: 0:1 Niklas Schöck (1.), 0:2 Niklas Schöck (14.), 1:2 Christian Hooß (33.), 2:2 Fabio Monaco (38.) - SR: Marcel Krug

Gladenbach gibt 2:0 aus der Hand

42 Sekunden dauerte es, da hatte der Gladenbacher SC schon allen Grund zum Jubeln: Den ersten zügig nach vorne getragenen Angriff schloss Niklas Schöck sicher ab, es stand 0:1. Der TSV reagierte eher konsterniert als wachgerüttelt - viele Bälle wurden schon im Mittelfeld vertändelt. Gladenbach agierte wesentlich aggressiver, setzte die Gastgeber fast permanent unter Druck und eroberte sich so immer wieder schnell den Ball. Und dann ging es meist sehr schnell in Richtung gegnerisches Tor. So auch in der 14. Minute, als erneut Niklas Schöck schneller als sein Gegenspieler war und TSV-Torhüter Sergen Malakcioglu keine Chance ließ. Erksdorf geriet auch in der Folgezeit immer wieder in die Defensive, gelegentliche Entlastungsangriffe konnten das Gladenbacher Tor nicht wirklich gefährden. Umso überraschender fiel nach 33 Minuten der Anschlusstreffer durch Christian Hooß. Er wurde nun auch zum Weckruf für seine Mannschaft, die nun nicht mehr so zögerlich agierte. Die Folge ließ nicht lange auf sich warten. Nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer segelte eine lange Flanke in den Gladenbacher Strafraum, die Fabio Monaco flach ins Tor drückte. Nach der Pause ging der nun offene Schlagabtausch weiter, der TSV erspielte sich leichte Vorteile, am Ergebnis aber änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr. (Foto & Bericht: Frank Rademacher, mittelhessen.de)

Sonntag, 07.08.2016 - 2. Spieltag

FSG Südkreis - GSC     3:1 (2:0)

Christian Endes - Jason Barth, Jens Haffner, Philipp Hecker, Jersid Pellumaj, Jan Kuhlmann, Jonas Schaub (60. Pascal Weigand), Özcan Öcalan, Niklas Schöck (70. Özcan Durgut), Marco Schott, Matthias Jonetzek

Tore: 1:0 Lukas Wenz (16.), 2:0 Marcel Schwalb (28., Foulelfmeter), 2:1 Marco Schott (62., Foulelfmeter im Nachschuss), 3:1 Lukas Wenz (72.) - SR: Steffen Failing - Spielort: Roth

Südkreis legt Gladenbach mit 3:1 flach

Mitfavorit SC Gladenbach musste am Sonntag mit dem 1:3 bei der FSG Südkreis einen Tiefschlag hinnehmen. Gefährliche Standards und eine effektive Chancenverwertung waren waren vor 120 Zuschauern in Roth die Trümpfe der Heimelf, die den Fehlstart des Titelanwärters aus Gladenbach besiegelten. Lukas Wenz köpfte in der 16. Minute eine Freistoßvorlage Marcel Schwalbs zur FSG-Führung ein. Als Jan Kuhlmann zwölf Minuten später im eigenen Strafraum mit (zu) hohem Bein in einen Zweikampf mit Erik Schmidt ging, zeigte Schiedsrichter Steffen Failing auf den Elfmeterpunkt, von dem aus Schwalb zum 2:0 vollstreckte. Gladenbach hatte vor der Pause eine klare Torchance, doch Südkreis-Keeper Hendrik Hamel boxte einen knallharten Schuss aus dem Dreieck (39.).
Nach der Pause machte der Favorit mit seinen schnellen Stürmern und quirligen Außenspielern mächtig Druck, kam aber zu keinen zwingenden Tormöglichkeiten. Zum Anschlusstor führte ein Strafstoß. Nachdem Hendrik Schmidt Özcan Öcalan kurz hinter der Strafraumlinie gefällt hatte, trat Marco Schott aus elf Metern an, scheiterte im ersten Versuch noch an Hamel, vollstreckte aber im Nachschuss (62.). Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel in der 72. Minute. GSC-Torwart Christian Endes konnte einen scharf geschossenen Freistoß aus spitzem Winkel noch abwehren, Johannes Madsack köpfte den Abpraller an die Latte und Lukas Wenz behielt im folgenden Wirrwarr die Übersicht und drückte die Kugel zum 3:1 über die Torlinie.
(Quelle: mittelhessen.de)

Donnerstag, 11.08.2016 - 17. Spieltag

VfL Dreihausen - GSC     0:3 (0:0)

Christian Endes - Jersid Pellumaj (76. Sebastian Dittel), Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn (78. Silas Barth), Özcan Öcalan, Jason Barth, Jonas Schaub (57. Özcan Durgut), Niklas Schöck, Marco Schott, Pascal Weigand

Tore: 0:1 Niklas Schöck (52.), 0:2 Niklas Schöck (89.), 0:3 Silas Barth (90.+3) - SR: Alexander Kessler - 1x Rot (33.), 2x Gelb/Rot (88., 90.+2) für Dreihausen

„Gladenbach war präsenter und hat verdient gewonnen, unser Unglück war aber die Rote Karte in der 33. Minute“, resümierte Dreihausens Sprecher Markus Friedrich. Der von einem Gladenbacher gefoulte Oliver Jacob erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er seinen auf ihm liegenden Peiniger beleidigte und danach das Feld räumen musste. Bis dato hatte die Heimelf gut verteidigt und sich sogar die einzige Großchance der ersten Halbzeit erspielt: Christian Seidl tauchte in der 25. Minute frei vor dem Gästetor auf, schoss aber knapp am Pfosten vorbei. In Überzahl erhöhte der GSC den Druck, tat sich aber lange Zeit schwer, die sich bietenden Räume zu nutzen. Lange Bälle waren kein probates Mittel, um den Dreihäuser Riegel zu knacken.
Erst in der 51. Minute wurde Niklas Schöck im Strafraum frei gespielt und vollstreckte mit einem Flachschuss aus sechs Metern zur Gladenbacher Führung. Als die Gastgeber in den Schlussminuten das Visier hochklappten, schlugen die Hinterländer durch Schöck (89.) und Silas Barth (90.+3) noch zwei Mal zu. Die Dreihäuser Timo Lorch (88., Meckern) und René Kräling (90.+2., wiederholtes Foulspiel) handelten sich noch Gelb/Rote Karten ein.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 14.08.2016 - 3. Spieltag

GSC - VfL Neustadt     2:0 (0:0)

Christian Endes - Jason Barth (85. Sebastian Dittel), Jens Haffner, Philipp Hecker, Jersid Pellumaj, Silas Barth, Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Özcan Durgut, Marco Schott, Pascal Weigand (90.+1 Jan Kuhlmann)

Fotos - Tore: 1:0 Pascal Weigand (64.), 2:0 Özcan Durgut (65.) - SR: Rolf Weichbold - Bes. Vorkommnis: Christian Endes hält Foulelfmeter (85.)

Nur Nittner bewahrt Neustadt vor einem Debakel in Gladenbach: Weigand und Durgut treffen zum 2:1 des GSC

Einzig Kurt Nittner hatten es die Neustädter zu verdanken, dass sie nicht mit einer dicken Packung nach Hause fuhren. Zwar wurde der VfL-Zerberus nach einer guten Stunde binnen zwei Minuten zweimal bezwungen, hatte bis dato aber bereits zahllose Gladenbacher Chancen zunichte gemacht. Gleich zu Beginn tauchte Nittner einen Flachschuss Marco Schotts (3.) und eine Direktabnahme von Jersid Pllumaj (4.) aus der unteren Ecke seines Tores. Danach zeigte er Glanzparaden bei einem 25-Meter-Schuss (31.) und einem harten Kopfball (47.) Schotts und fischte den Ball nach einem Kopfstoß Jens Haffners (44.) und einem Schuss Niklas Schöcks (45.) aus dem Torwinkel. Pascal Weigand köpfte nach Schöck-Flanke knapp am Ziel vorbei (35.). Neustadt wurde in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich: GSC-Torwart Christian Endes lenkte einen 25-Meter-Freistoß von Sascha Blöss zur Ecke (24.).
In der 64. Minute brach dann Pascal Weigand für Gladenbach den Bann, in dem er eine Schöck-Ecke per Kopf in die Maschen verlängerte. Nur eine Minute später wuchtete Özcan Durgut eine Flanke Jason Barths von der linken Außenbahn ebenfalls mit dem Schädel ins Netz. Als in der Schlussphase ein Neustädter im Strafraumgewühl zu Fall gebracht wurde, hätte Philipp Bauscher die Partie wieder spannend machen können, doch Christian Endes hielt seinen Strafstoß mit beiden Händen fest (85.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 21.08.2016 - 4. Spieltag

SF/BG Marburg II - GSC     1:1 (0:1)

Christian Endes - Jersid Pellumaj, Jens Haffner, Philipp Hecker, Sebastian Dittel, Silas Barth, Jan Kuhlmann, Jason Barth, Özcan Öcalan, Marco Schott, Pascal Weigand

Fotos - Tore: 0:1 Marco Schott (37.), 1:1 Iori Shitani (75.) - SR: Tobias Keute

GSC verpasst Sprung auf Platz eins

Durch ein 1:1 im Verfolgerduell haben der SC Gladenbach und sein Gastgeber SF/BG Marburg II den für beide möglichen Sprung auf Platz eins der Fußball-Kreisoberliga Nord verpasst. Die Gastgeber setzten Gladenbach in der Anfangsphase unter Druck. „Dem haben wir aber gut Stand gehalten und uns nach einer Viertelstunde an den Kunstrasen gewöhnt“, freut sich GSC-Trainer Peter Starostzik über eine insgesamt starke erste Halbzeit seiner Rumpftruppe. Die Steigerung der Gäste trug in der 37. Minute Früchte. Blau-Gelb-Torwart Felix Widdaschek ließ nach einem 16-Meter-Schuss den Ball prallen, Marco Schott schaltete im Strafraumgetümmel am schnellsten und schob zum 0:1 ein.
In der zweiten Halbzeit wogte das Spiel hin und her, beide Teams drückten auf den Siegtreffer. Bei einem Konter bot sich dem GSC die große Möglichkeit zur Vorentscheidung. Zwei Gladenbacher eilten frei auf den Sportfreunde-Keeper zu, doch Schott versäumte es, auf Jersid Pellumaj querzulegen, versuchte es alleine und scheiterte. So konnte die Heimelf durch eine feine Einzelleistung der Verbandsliga-Leihgabe Iori Shitani noch ausgleichen (75.). Der Japaner setzte nach einer Körpertäuschung im Strafraum die Kugel ins lange Eck. „Marburg hat in der zweiten Halbzeit mehr investiert. Das Unentschieden war gerecht“, so das Resümee von Peter Starostzik.
(Quelle: mittelhessen.de)

Mittwoch, 24.08.2016 - Kreispokal Viertelfinale

Spvgg. Frohnhausen - GSC     9:10 n.E. (2:1, 3:3, 3:3)

Christian Endes - Jersid Pellumaj, Jens Haffner, Philipp Hecker (14. Hendrik Schmidt), Sebastian Dittel, Silas Barth, Jason Barth, Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan, Marco Schott (102. Mahmod Alhager), Pascal Weigand

Fotos - Tore: 1:0 Christoph Weber (5.), 1:1 Marco Schott (29.), 2:1 Kai Uwe Klingelhöfer (38.), 2:2 Silas Barth (53.), 3:2 Jan Niklas Heck (61.), 3:3 Jan Kuhlmann (87.) - Im Elfmeterschießen trafen für den GSC: Silas Barth, Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan, Jason Barth, Jens Haffner, Jersid Pellumaj, Hendrik Schmidt - SR: Sebastian Spieß

GSC gewinnt irres Derby - Frohnhausen unterliegt nach 3:3 im Elferschießen

In einem irre guten Derby hat sich der SC Gladenbach im Elfmeterschießen bei der SpVgg Frohnhausen durchgesetzt und trifft im Halbfinale des Hinterländer Kreispokals auf Titelverteidiger FV Breidenbach, der beim SSV Bottenhorn 2:0 siegte. Es war ein mitreißenden Match. Der Kreisoberligist wurde von den Platzherren früh kalt erwischt. Christoph Weber war nach einem Pass in die Schnittstelle der SC-Abwehr frei durch und schoss aus acht Metern mit dem linken Innenpfosten als Bande zum 1:0 ein (5.). Danach ging es ohne Unterlass rauf und runter. Die Gladenbacher bauten mit schnellen Ballstafetten enormen Druck auf und schlossen immer wieder ab, Frohnhausen befreite sich regelmäßig mit schnellen Vorstößen, die meist über Christoph Weber liefen. Letzterer setzte in der 15. Minute Jan Niklas Heck ein, der aber nur den Außenpfosten traf. Auf der Gegenseite flankte Jason Barth von der linken Außenbahn auf den langen Pfosten, Marco Schott sauste heran und zwang Wacker-Tormann Paul Pfaff mit einem gewaltigen Volleyschuss aus vier Metern zu einer fantastischen Parade (26.). Kurz darauf zog Schott aus 23 Metern satt ab und der Ball zappelte zum 1:1 im Netz (29.). Frohnhausen fand die richtige Antwort - mit etwas Glück: Ein eher harmlos anmutender Flachschuss Kai Klingelhöfers hüpfte SC-Keeper Christian Endes über die Hände, der Ball hoppelte an den Innenpfosten und kullerte über die Linie (38.). Auf der Gegenseite wehrte Pfaff einen weiteren Schott-Kracher ab, Jason Barth setzte einen Freistoß von Nähe der Auslinie auf den Querbalken (42.).
Beide Teams ließen keinen Deut nach. Silas Barth glich mit einem Weitschuss unter die Latte aus (53.). Heck schoss die Heimelf nach einem Konter über Weber und Christian Immel erneut in Front (61.). Weber hatte nach Vorlage Roberto Chabous das 4:2 auf dem Fuß, lenkte den Ball aber per Knie übers Tor (70.). Jan Kuhlmann rettete den Kreisoberligisten nach einer Unachtsamkeit der Frohnhäuser Abwehr in die Verlängerung (87.). Die blieb torlos, obwohl Gladenbach Oberwasser hatte.
Im Elfmeterschießen ging Wacker dank einer Parade Pfaffs in Führung, doch auch Christian Endes wehrte einen Schuss ab. Danach verfehlten noch ein Gladenbacher aber zwei Frohnhäuser das Ziel.
(Quelle: mittelhessen.de)

Donnerstag, 25.08.2016 - 16. Spieltag

GSC     spielfrei

Sonntag, 04.09.2016 - 6. Spieltag

FV Cölbe - GSC     2:0 (2:0)

Christian Endes - Jersid Pellumaj, Jens Haffner, Philipp Hecker, Sebastian Dittel, Jason Barth, Alexander Hahn (75. Jan Kuhlmann), Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Özcan Durgut (83. Florian Rößler), Pascal Weigand

Tore: 1:0 Nils Däumel (26.), 2:0 Nils Däumel (29.) - SR: Hendrik Kostka

Die Gastgeber verdienten sich die drei Punkte durch eine starke erste Halbzeit. Während Gladenbach außer einem Distanzschuss von Niklas Schöck, der knapp am Tor vorbei strich (15.), wenig zu Stande brachten, erspielte sich Cölbe eine ganze Reihe guter Möglichkeiten und hatte in Nils Däumel auch einen eiskalten Vollstrecker. Er traf nach einem Traumpass von Christopher Preis mit einem Schuss ins lange Eck (26.) und nach Freistoßvorlage Toni Gleisners drei Minuten später gleich noch einmal. Eine höhere Führung war möglich, doch ein Gleisner-Schuss wurde von einem Gladenbacher Verteidiger von der Torlinie gekratzt (34.), Lars Göllner köpfte um Haaresbreite übers Tor (38.) und Filip Schuller scheiterte an GSC-Torwart Christian Endes (40.).
Nach dem Seitenwechsel schaltete der FV einen Gang zurück. Die Gäste wurden stärker, hatten aber Pech bei zwei guten Einschussmöglichkeiten. Pascal Weigand zirkelte den Ball knapp am Kasten vorbei (56.), ein Schuss Niklas Schöcks krachte an den Posten (83.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Mittwoch, 07.09.2016 - 5. Spieltag

GSC - VfL Biedenkopf     2:1 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Sebastian Dittel (59. Marco Schott), Silas Barth (46. Jason Barth), Jan Kuhlmann (79. Florian Rößler), Jersid Pellumaj, Özcan Öcalan, Niklas Schöck (85. WE Sebastian Dittel), Pascal Weigand

Tore: 1:0 Özcan Öcalan (29.), 2:0 Jason Barth (58., Foulelfmeter), 2:1 Jan Marek Cegledi (68.) - SR: Joel Gillner

Gladenbach hält VfL im Derby in Schach

Der SC Gladenbach hat in der Fußball-Kreisoberliga Nord den Hinterland-Rivalen VfL Biedenkopf mit 2:1 besiegt und in der Tabelle von Rang acht verdrängt. Es war ein völlig verdienter Sieg der Gastgeber, die den Gruppenliga-Absteiger vor 160 Zuschauern über weite Strecken des Spiels unter Druck setzten. GSC-Kapitän Jan Kuhlmann sorgte mit einem Distanzschuss, der knapp über den Gästekasten strich, für einen ersten Gefahrenmoment. Ansonsten trieben die Gladenbacher ihre Angriffe flott über die Flügel, wobei sich vor allem der wieselflinke Jersid Pellumaj auf der linken Angriffsseite eine Fleißnote verdiente. Der GSC kam aber nur zu wenigen klaren Möglichkeiten, weil Biedenkopfs Abwehrkette den Gladenbacher Spitzen keinen Raum ließ, aber auch die Anspiele der SC-Außen oft viel zu schlampig ausgeführt wurden. So brachte eine Standardsituation der Heimelf den entscheidenden Vorteil: Özcan Öcalan schlug in der 29. Minute von der linken Seite aus 23 Metern Torentfernung einen Freistoß mit viel Effet in den Strafraum. Alexander Hahn versuchte in den Schuss zu springen, kam aber nicht mehr an den Ball. Doch der irritierte VfL-Keeper Fabian Losert musste mit ansehen, wie das Leder neben dem langen Pfosten zum 1:0 ins Tor kullerte. Silas Barth hatte das 2:0 auf dem Fuß, versuchte aber, statt abzuschließen, quer auf den zentral mitgelaufenen Pascal Weigand quer zu legen, was schief ging (39.).
Kuhlmann (50.) und Jason Barth (52.) schossen aus spitzem Winkel knapp übers VfL-Tor. In der 58. Minute brachte Losert Weigand zu Fall und Jason Barth verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 2:0. Als nach einem Zweikampf, in dem beide Kontrahenten zu Boden gingen, alles auf einen Schiedsrichterball wartete, entschied Referee Joel Gillner (TSV Steinbach) auf Freistoß für die Gäste. Danilo Stubenrauch zirkelte den Ball auf den Kopf von Jan Cegledi und es hieß nur noch 2:1 (68.). Biedenkopf übernahm nun die Initiative, konnte sich aber keine klare Torchance mehr erspielen.
Mit dem 2:1 gegen Biedenkopf hat der SC Gladenbach wieder auf sich aufmerksam gemacht. „Garant für unseren Sieg waren unsere mannschaftliche Geschlossenheit und unser Engagement, was uns bei der 0:2 Niederlage in Cölbe gefehlt hat“, ist Trainer Peter Starostzik froh über den Derbysieg. „Wir wussten, dass Biedenkopf in der zweiten Hälfte noch einmal alles nach vorne wirft, und da haben wir Ruhe bewahrt“, hat ihm gefallen.
„Das war ein schlechtes Kreisoberligaspiel mit einem verdienten Sieger Gladenbach“, kommentiert Trainer Mirko Emejdi die Mittwochsniederlage des VfL Biedenkopf. „Wir sind in der ersten Hälfte überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen. (Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 11.09.2016 - 7. Spieltag

GSC - SV Beltershausen     1:0 (0:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Sebastian Dittel, Silas Barth (58. Özcan Durgut), Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann (51. Jason Barth), Jersid Pellumaj, Niklas Schöck (51. Marco Schott), Pascal Weigand

Tor: 1:0 Jens Haffner (49., Foulelfmeter) - SR: David Bräuer

Gladenbach knackt SVB per Strafstoß

Die Hinterländer Teams blieben ungeschlagen und bilden weiterhin ein Mittelfeldtrio. Der SC Gladenbach zog durch einen 1:0-Heimsieg gegen Beltershausen an der SG vorbei. „Es war ein eher schwaches Spiel, in dem Gladenbach viele Chancen ausgelassen hat“, berichtet GSC-Sprecher Volker Kluska. Beltershausen erspielte sich in der ersten Halbzeit überhaupt keine Einschussmöglichkeit und in der zweiten Spielhälfte genau eine: Christian Hoss scheiterte in der 84. Minute mit einem Drehschuss an Gladenbachs Tormann Christian Endes. Die Heimelf hätte in der 21. Minute in Führung gehen müssen. Wirbelwind Jersid Pellumaj flitze seinen Bewachern auf der linken Außenbahn davon und spielte den in der Zentrale allein gelassenen Özcan Öcalan an, der die Kugel aber übers Ziel schoss. Einen Kopfball von GSC-Spielertrainer Jens Haffner nach Ecke, wehrte Gästekeeper Fabian Beilborn unkonventionell mit dem Hintern ab (38.).
Das goldene Tor fiel kurz nach dem Seitenwechsel. Niklas Schöck hatte nach einem Steilpass Beilborn schon umkurvt und wollte noch einen Verteidiger ausspielen, als der Torwart von hinten heran sprang und ihm den Ball vom Fuß nahm. Schiedsrichter David Bräuer entschied auf Foul und Strafstoß, den Jens Haffner sicher verwandelte (49.). Eine Großtat vollbrachte Beilborn, als er dem allein auf ihn zueilenden Pellumaj die Kugel vom Stiefel pflückte und so die vorzeitige Entscheidung verhinderte.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 18.09.2016 - 8. Spieltag

TSV Stadtallendorf II - GSC     1:2 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Sebastian Dittel, Silas Barth, Jason Barth (46. Jonas Schaub), Jersid Pellumaj (4. Marco Schott), Özcan Öcalan, Özcan Durgut, Pascal Weigand

Tore: 1:0 Ivan Jakovljevic (44.), 1:1 Marco Schott (47.), 1:2 Marco Schott (50., Foulelfmeter)

Schott schockt Stadtallendorf

Dem SC Gladenbach reichten fünf hellwache Minuten beim 2:1-Auswärtserfolg in Stadtallendorf. Die Hinterländer sind nun Fünfter. Die Gastgeber der Eintracht-Reserve waren gut ins Spiel gekommen und machten in den ersten 45 Minuten das Spiel. Allein die Chancenausbeute ließ lange zu wünschen übrig. Unmittelbar vor der Pause aber gelang Ivan Jakovlyevic aus spitzem Winkel doch noch der verdiente Führungstreffer.
Nach dem Wechsel erwischten die Gäste aus Gladenbach den besseren Start. Marco Schott hämmerte zunächst den Ball aus gut zwölf Metern unter die Latte zum Ausgleich. Der Schock darüber behinderte offenbar die Gastgeber, die beim nächsten Angriff des GSC nur zu unfairen Mitteln griffen und Pascal Weigand im Strafraum klar foulten. Das sah auch der Unparteiische so und Marco Schott kam per Strafstoß zu seinem zweiten Treffer. Danach mühten sich die Stadtallendorfer, zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, hatten dabei aber nicht das nötige Glück. (Quelle: mittelhessen.de)

Mittwoch, 21.09.2016 - Kreispokal Halbfinale

GSC - FV Breidenbach     0:4 (0:2)

Christian Endes - Alexander Hahn (55. Julian Taus), Jens Haffner, Philipp  Hecker, Sebastian Dittel, Silas Barth, Jason Barth, Jonas Schaub, Marco Schott, Matthias Jonetzek (60. Niklas Schöck), Pascal Weigand (55. Jannis Flurschütz)

Tore: 0:1 Johannes Damm (17.), 0:2 Philip Michel (24.), 0:3 Sebastian Dittel (47., Eigentor), 0:4 Marcel Eckhardt (76.) - SR: Uwe Hermann

Gut mitgespielt, aber 0:4 verloren!

(jpk). Kreisoberligist SC Gladenbach hat Titelverteidiger FV Breidenbach nicht überraschen können und den Einzug ins Endspiel des Krombacher Kreispokals des Fußballkreises Biedenkopf verpasst. Die Gladenbacher fühlten sich dabei freilich vom Schiedsrichter Uwe Hermann klar benachteiligt. Die Anfangsphase auf dem Gladenbacher Kunstrasen ging ganz klar an die Platzherren, die gegen den Verbandsligisten keine Scheu an den Tag legten, beherzt ihre Chance suchten und auch bekamen. Im Abschluss aber fehlte es den Gladenbachern an Zielgenauigkeit. Jason Barth jagte den Ball nach acht Minuten knapp über die Querlatte, Marco Schotts Volleyschuss strich am rechten Pfosten vorbei (10.). Fünf Minuten später rannte Matthias Jonetzek aufs Breidenbacher Tor zu, zog an FV-Keeper Dominik Geis vorbei, setzte die Kugel aus spitzem Winkel aber haarscharf daneben. Kurz darauf entschied Referee Uwe Hermann auf Freistoß, obwohl der Gladenbacher Silas Barth im Zweikampf klar den Ball erwischt haben soll. Janick Wagner zirkelte den Ball scharf in den Strafraum und Johannes Damm verlängerte ihn per Kopf zum 0:1 ins Netz (17.). Beim zweiten Gästetor durch Philipp Michel (25.) wähnte der GSC-Sprecher den Schützen deutlich im Abseits: „Der hat sich selbst gewundert, dass der Treffer gegeben wurde“, so Volker Kluska. Danach verflachte die Partie und bot bis zur Pause nur noch einen Aufreger: Geis parierte einen 25-Meter-Hammer von Alexander Hahn (43.).
Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel folgte die endgültige Entscheidung. Benyamin Sabaus Schuss wurde von einem Gladenbacher Verteidiger abgefälscht und somit für SC-Keeper Christian Endes unhaltbar. Die Heimelf steckte auch nach dem 0:3 nicht auf und kam noch zu zwei guten Möglichkeiten. Silas Barths Bogenlampe landete auf dem Tornetz (68.), Niklas Schöck prüfte Geis mit einem Drehschuss aus kurzer Distanz (73.). Im Gegenzug schlug der Favorit zum vierten Mal zu: Marcel Eckhardt hämmerte das Leder vom linken Strafraumeck zum Endstand unter die Latte (74.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 25.09.2016 - 9. Spieltag

GSC - SG Silberg/Eisenhausen     2:1 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Silas Barth, Jason Barth (80. WE Özcan Durgut), Jonas Schaub (15. Sebastian Dittel), Özcan Öcalan, Marco Schott (46. Matthias Jonetzek), Özcan Durgut (60. WE Marco Schott), Pascal Weigand (83. Niklas Schöck)

Tore: 1:0 Özcan Durgut (21.), 1:1 Dominic Blöcher (53.), 2:1 Matthias Jonetzek (75.) - SR: Bali Hyseni

GSC ist oben dran

150 Zuschauer sahen eine über die gesamte Spielzeit klar feldüberlegene Gastgebermannschaft, die aber im Abschluss wieder einmal viel zu fahrlässig mit ihren Einschussmöglichkeiten umging, in Silberg/Eisenhausens Torwart Sebastian Weigl allerdings auch einen bärenstarken Widersacher hatte. So hätten die Gäste, die mit ihren schnellen Gegenangriffen mehrfach für Gefahrenmomente sorgten, durchaus mehr erreichen können. Nicht einzugreifen brauchte Weigl bei Özcan Durguts Bogenlampe (9.) und Jens Haffners Kopfball nach Ecke (12.), die beide das Ziel knapp verfehlten. Gleiches galt auf der Gegenseite für GSC-Keeper Christian Endes bei Dominic Blöchers Dreh- (14.) und Christian Pfeiffers 15-Meter-Schuss (15.). In der 22. Minute fiel der verdiente Führungstreffer für die Heimelf: Durgut hämmerte den Ball nach einem Eckstoß von Marco Schott aus der Drehung flach in die linke Ecke. Mit seiner ersten Glanztat bei einem satten Schuss Pascal Weigands verhinderte Weigl das 2:0 (30.). Auch Kollege Endes konnte sich vor der Pause noch einmal auszeichnen, als Robin Reinl aus fünf Metern draufhielt (42.). Weil Jason Barth zweimal knapp vorbei zielte (37., 47.) war Silberg/Eisenhausen in der 53. Minute wieder im Rennen. Gladenbach verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, Dominic Blöcher wurde steil geschickt, seine Bewacher gingen nur halbherzig zur Sache, so dass der SG-Goalgetter flach zum 1:1 einschießen konnte. Die Platzherren erhöhten danach den Druck und kamen zu guten Chancen. In der 62. Minute steckte Schott die Kugel zentral auf Jason Barth durch, doch Weigl eilte aus seinem Kasten und blieb Sieger im Eins-gegen-Eins. Einen 16-Meter-Schuss Matthias Jonetzeks wehrte der SG-Keeper per Fuß ab (67.). In der 72. Minute waren wieder mal die Gäste dran, doch Endes parierte Lars Wiedemanns Versuch aus zehn Metern. Bei Schotts gefühlvollem Heber, der Zentimeter am langen Eck vorbei strich, erstarb den GSC-Anhängern der Torschrei auf den Lippen (73.). Zwei Minuten später durften sie dann jubeln: Jonetzeks Freistoßgranate von der Strafraumgrenze konnte Weigl noch abwehren, doch der Gladenbacher setzte nach und drosch das Leder zum Siegtor unters Tornetz (75.). „Damit war das Spiel eigentlich gelaufen“, so Gladenbachs Sprecher Volker Kluska, denn die Heimelf war danach dem 3:1 näher, als die Gäste dem Ausgleich. (Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 02.10.2016 - 10. Spieltag

TSV Michelbach - GSC     6:1 (3:1)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Sebastian Dittel, Silas Barth, Jan Kuhlmann (54. Jonas Schaub), Özcan Durgut (46. Matthias Jonetzek), Özcan Öcalan, Marco Schott, Pascal Weigand (58. Niklas Schöck)

Tore: 1:0 Milano Michel (13., Foulelfmeter), 1:1 Jan Kuhlmann (26.), 2:1 Nikla Peter (30.), 3:1 Jens Reinhard (36.), 4:1 Lukas Heuser (65.), 5:1 Milano Michel (88.), 6:1 Fatih Akpinar (89.) - SR: Holger Littmann - Bes. Vorkommnisse: Christian Endes hält zwei Foulelfmeter (12., 80.)

Gladenbach holt sich Packung ab

Der TSV Michelbach hat nach seiner Flaute mit drei sieglosen Spielen wieder volle Segel gesetzt. Der Spitzenreiter der Kreisoberliga Nord brummte Verfolger SC Gladenbach mit 6:1 eine dicke Packung auf. „Das Ergebnis spiegelt nicht unbedingt die wahren Kräfteverhältnisse am heutigen Tag wider“, gesteht Michelbachs Sprecher Claus Dieter Jacobi. „Die Gladenbacher waren zumindest in den ersten 30 Minuten gleichwertig. Nur hat ihnen im Abschluss die Durchschlagskraft gefehlt. Dafür hat bei uns heute alles gepasst“. Der Tabellenführer kam bereits nach 30 Sekunden erstmals zum Abschluss, doch Gästekeeper Christian Endes parierte Lukas Heusers Schuss prächtig. Als dann Milano Michel in einem nickligen Laufduell mit einem Gladenbacher Verteidiger im Strafraum zu Fall kam, zeigte Referee Holger Littmann auf den Elfmeterpunkt. „Ich hätte ihn nicht gegeben“, sieht Jacobi die Entscheidung kritisch, „der Schiedsrichter hat etwas kleinlich gepfiffen, seine Linie allerdings durchgezogen“. Michel verwandelte selbst zum 1:0 und spornte die Hinterländer damit an. Einen wuchtigen 30-Meter-Freistoß Özcan Öcalans konnte TSV-Tormann Hendrik Eidam noch abwehren (24.), zwei Minuten später war er bezwungen: Jan Kuhlmann schlenzte einen geblockten Ball volley zum 1:1 unter die Latte (26.). Als kurz darauf ein Gladenbacher Abwehrspieler den Ball ins Toraus trudeln lassen wollte, erkämpfte sich Fatih Akpinar das Leder auf der Linie und flankte auf Nikla Peter, der zur erneuten Michelbacher Führung vollstreckte (30.). Zum 3:1 traf Jens Reinhard mit einem überlegtem Schuss ins lange Eck. Der Assist ging an Peter, der zuvor im Strafraum drei Gladenbacher ausgespielt hatte (37.).
In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams lange Zeit, ehe Heuser nach Doppelpass mit Peter zum 4:1 einschoss (66.). Zwei Kuriose Szenen folgten in Minute 67: Zunächst ließ Eidam den Ball durch die Hände flutschen und Marco Schott schoss an den Pfosten. Auf der Gegenseite leistete sich Endes einen fast deckungsgleichen Schnitzer, doch Michel bugsierte den freien Ball übers Tor. Zu glänzen wusste Endes nach einem Foul von Jens Haffner an Heuser mit einer Elfmeterparade gegen Jakob Volksdorf (75.). Am Ende steckten die Hinterländer auf. Nils Klug leitete mit einem Tempolauf über die linke Außenbahn Michels 5:1 vor (89.), Akpinar machte das halbe Dutzend voll (90.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 09.10.2016 - 11. Spieltag

SSV Hatzbach - GSC     1:2 (0:1)

Christian Endes - Alexander Hahn (46. Jason Barth), Jens Haffner, Philipp Hecker, Sebastian Dittel (70. Jersid Pellumaj), Silas Barth, Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Özcan Durgut (60. Matthias Jonetzek), Pascal Weigand

Tore: 0:1 Dennie Losekam (43., Eigentor), 1:1 Dennie Losekam (64.), 1:2 Jason Barth (71.) - SR: Günter Konle

Gladenbach macht es unnötig spannend

„Wir konnten froh sein, dass wir zur Pause nicht höher zurücklagen. Auf Grund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hätten wir aber einen Punkt verdient gehabt“, so das Fazit von Hatzbachs Sprecher Jürgen Schmidt. Gladenbach war in der ersten Halbzeit deutlich überlegen und erspielte sich eine ganze Reihe guter Chancen. Als Özcan Durgut in der 16. Minute frei zum Schuss kam, konnte selbst Torwart Patrick Schein nicht mehr eingreifen und trotzdem ging der Ball am Kasten vorbei. Niklas Schöck hatte Pech mit einem Schuss an den Pfosten, von dem der Ball Schein in die Arme sprang (31.). Zwei Minuten vor der Halbzeit traf dann der Hatzbacher Goalgetter – allerdings auf der falschen Seite. Dennie Losekam köpfte beim Versuch, eine hohe Flanke in den SSV-Strafraum zu klären, den Ball ins eigene Netz.
Nach dem Seitenwechsel ging Hatzbach in die Offensive und Losekam machte seinen Fehler wett, in dem er eine Flanke Ümit Özkuls zum Ausgleich verwertete (65.). Nur zwei Minuten später hätte der Aufsteiger in Führung gehen müssen: Losekam knallte das Leder an die Latte, Chris Helm nahm den Abpraller direkt und traf ebenfalls nur den Querbalken. Kurz darauf erhielt Gladenbach 20 Meter vor dem SSV-Tor einen Freistoß zugesprochen, den Jason Barth mit einem nicht unhaltbar erscheinenden Flachschuss verwandelte. Es war das Siegtor der Gäste, weil Gökhan Fidan bei Hatzbachs Schlussoffensive aus kurzer Distanz übers GSC-Tor köpfte (87.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 16.10.2016 - 12. Spieltag

VfB Wetter II - GSC     0:4 (0:2)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Jason Barth, Silas Barth (75., WE Jersid Pellumaj), Jan Kuhlmann (85. Özcan Durgut), Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Jersid Pellumaj (35. Sebastian Dittel), Pascal Weigand

Tore: 0:1 Jersid Pellumaj (9.), 0:2 Christian Otto (14., Eigentor), 0:3 Jersid Pellumaj (83.), 0:4 Jersid Pellumaj (89.) - SR: Christian Hofheinz - Spielort: Amönau

Gladenbach klopft ganz oben an

„Unsere Gegner sind alle keine Klasse besser. Aber hinten kassieren wir zu leicht und vor allem zu schnell Gegentore und vorne fehlt uns ein Knipser“, stellt VfB-Sprecher Dieter Müller fest, der auch gegen Gladenbach mit ansehen musste, wie Wetter sich in der Anfangsphase übertölpeln ließ. Gladenbachs flinker Albaner Jersid Pellumaj lief in der zehnten Minute auf der linken Seite allen VfB-Verteidigern davon und vollstreckte auch zur Gästeführung. Vier Minuten später wollte Christian Otto eine scharfe Hereingabe von rechts vor einem einschussbereiten Gladenbacher klären, lenkte den Ball aber ins eigene Tor (14.). „Danach war es bis zur Schlussphase ein völlig offenes Spiel“, berichtet Dieter Müller. Die Heimelf hatte noch vor der 20. Minute zwei dicke Ausgleichschancen, doch der starke GSC-Keeper Christian Endes parierte aus kurzer Distanz gegen Mario Müller, einen Schuss von Max Brunet kratzte ein Gladenbacher Feldspieler von der Torlinie. Als Pellumaj in der 82. Minute einem der aufgerückten Wetteraner an der Mittellinie den Ball abluchste und seinen folgenden Sololauf zum 0:3 abschloss, war die Partie entschieden. Jersid Pellumaj sorgte nach einem Abspielfehler eines VfB-Verteidigers auch für den Endstand (88.). (Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 23.10.2016 - 13. Spieltag

SG Bunstruth/Haina - GSC     2:3 (0:0)

Christian Endes - Jason Barth, Jens Haffner, Jonas Schaub, Alexander Hahn (76. Sebastian Dittel), Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan, Niklas Schöck (86. WE Alexander Hahn), Jersid Pellumaj, Özcan Durgut, Pascal Weigand

Tore: 1:0 Andrei Vasile Moldovan (59.), 1:1 Pascal Weigand (63.), 1:2 Jason Barth (71., Foulelfmeter), 2:2 Andrei Vasile Moldovan (75., Foulelfmeter), 2:3 Özcan Durgut (85.) - SR: Adrian Calma - Spielort: Rasenplatz Haina

Durgut schießt GSC spät zum Sieg

Das späte 3:2-Siegtor von Özcan Durgut bei Bunstruth/Haina hat Gladenbach ganz dicht an die Spitze der Kreisoberliga Nord heran gebracht. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer in Haina eine ereignisarme Partie. Die Gäste waren zwar optisch überlegen, kamen gegen die diszipliniert verteidigenden Hausherren aber lediglich zu einigen ungefährlichen Distanzschüssen. Die ersatzgeschwächten Gastgeber setzten auf die kämpferische Komponente.
Nach dem Kabinengang nahm die Partie dann Fahrt auf. Nach einem Konter bediente Gino Le Rose Andrei Moldovan, der mit einem Lupfer zum 1:0 der SG abschloss (59.). Diese hatte aber nur bis zur 63. Minute Bestand. Aus dem Gewühl heraus sorgte Pascal Weigand für den Ausgleich, wobei Timo Metz den Ball noch abfälschte. In der Folgezeit wurde die Partie hektischer und der Referee zeigte auf beiden Seiten etliche Verwarnungen. Ein fragwürdiger Elfmeterpfiff erhitzte dann die Gemüter. Der von der Außenbahn im Sechzehner angespielte Jersid Pellumaj kam im Zweikampf zu Fall. Jason Barth verwandelte den Strafstoß zum 2:1 für die Gladenbacher (71.) und turbulente Szenen spielten sich auf dem Platz ab. Nach fünfminütiger Tumulten und Diskussionen, bei denen SG-Kapitän Timo Metz die gelb/rote Karte sah, ging es dann weiter. Auf der Gegenseite zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Moldovan ebenfalls auf den Punkt. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte zum 2:2 (75.). Doch der verdiente Punktgewinn blieb der Heimelf verwehrt, da Özcan Durgut (85.) noch das 3:2 erzielte, als sich das halbe Team der SG im Vorwärtsgang befand, und erneut mit einem ausbleibenden Abseitspfiff des Unparteiischen haderte. Von der Strafraumgrenze zirkelte Durgut den Ball aufs lange Eck, das Leder prallten vom Innenpfosten über die Linie.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 30.10.2016 - 14. Spieltag

GSC - SG Oberes Edertal     3:1 (2:1)

Christian Endes - Jason Barth, Jens Haffner, Jonas Schaub, Alexander Hahn (84. Sebastian Dittel), Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Jersid Pellumaj (87. Tim Weigand), Özcan Durgut (84. Silas Barth), Pascal Weigand

Tore: 1:0 Özcan Durgut (3.), 1:1 Daniel Dithmar (5.), 2:1 Alexander Hahn (38.), 3:1 Niklas Schöck (81.) - SR: David Bräuer

Özcan Durgut, Alex Hahn und Niklas Schöck zwingen die starke SG Oberes Edertal mit ihren Toren in die Knie

Der SC Gladenbach hat die Gunst der genutzt und ist mit einem 3:1-Heimsieg gegen die SG Oberes Edertal an die Spitze der Kreisoberliga Nord gestürmt. Die Gäste spielten gut mit und machten dem neuen Tabellenführer lange Zeit das Leben schwer. Dabei war Gladenbach bereits in der dritten Minute in Führung gegangen. Nach einer Ecke von Özcan Öcalan wehrte die SG den Ball zu kurz ab, Özcan Durgut nahm das Geschenk dankend an und drosch den Ball aus 20 Metern in die Maschen. Oberes Edertal hatte allerdings die passende Antwort parat und glich postwendend aus. Nach einer Flanke von der rechten Seite vollstreckte Daniel Dithmar aus kurzer Distanz (5.). Danach entwickelte sich eine kampfbetonte, abwechslungsreiche Partie, in der die Heimelf die besseren Chancen besaß. Jan Kuhlmann (15.) und Jason Barth (26.) scheiterten mit ihren Versuchen jeweils knapp. In der 38. Minute erzielten die Gladenbacher dann die abermalige Führung: Nach einem Freistoß brachte Jan Kuhlmann den Ball per Kopf zu Alexander Hahn, der fünf Metern vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten musste (38.).
Nach dem Seitenwechsel wollte die Heimelf die Entscheidung erzwingen, doch viele Ungenauigkeiten erschwerten den Gladenbachern dieses Vorhaben. Oberes Edertal machte in der Defensive die Räume geschickt eng und versuchten offensiv mit langen Bällen sein Glück. Nach einer Steilvorlage hatte Stanislaw Paltschuk auch den Ausgleich auf dem Kopf, doch er verfehlte das Ziel knapp (72.). Zuvor hatte Jason Barth auf der Gegenseite nur die Latte getroffen (66.). Besser machte es sein Mitspieler Niklas Schöck, der in der 81. Minute mit einem Schuss ins linke untere Toreck das entscheidende 3:1 besorgte. (Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 06.11.2016 - 15. Spieltag

TSV Kirchhain - GSC     2:0 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Jonas Schaub, Sebastian Dittel, Jason Barth, Özcan Öcalan, Jersid Pellumaj, Özcan Durgut (68. Silas Barth), Niklas Schöck, Pascal Weigand

Tore: 1:0 Tobias Sälzer (45.), 2:0 Tobias Sälzer (87.) - SR: Alexander Müller

Gladenbach zeigt zu wenig Feuer

Der SC Gladenbach hat als frisch gebackener Tabellenführer eine 0:2-Niederlage beim TSV Kirchhain erlitten und bleibt trotzdem Erster. Das Match riss keinen wirklich vom Hocker. Beide Mannschaften erspielten sich nur wenige zwingende Torchancen. „Es war keine schlechtes Spiel“, meint TSV-Sprecher Siegfried Bergmann, „ich hatte vom Tabellenführer aber ein bisschen mehr Feuer in der Offensive erwartet“. Wohl gewarnt vom Kirchhainer 2:1-Sieg beim damaligen Spitzenreiter Michelbach, standen die Gladenbacher in der ersten Halbzeit tief und hatten bei ihren Vorstößen dementsprechend lange Wege zu gehen. Dennoch sorgte der GSC für die erste aufregende Szene der Partie. Jason Barth zog in der 24. Minute über die Außenbahn davon, doch seine scharfe Flanke vor das Tor zischte an Freund und Feind vorbei. Erst in der 37. Minute ließ Burak Hamurcu den ersten Kirchhainer Torschuss los, den Gästekeeper Christian Endes aber parierte. Eine Standardsituation führte unmittelbar vor dem Pausenpfiff zur Führung der Heimelf: Spielertrainer Tobias Sälzer lenkte einen auf den kurzen Pfosten geschlagenen Eckball aus kurzer Distanz über die Torlinie (45.).
In der zweiten Halbzeit war Gladenbach redlich um den Ausgleich bemüht, doch nur Niklas Schöck stellte mit seinem Schuss TSV-Keeper Sebastian Stei eine ernsthafte Aufgabe (69.). In der 87. Minute machte Sälzer den Sack für Kirchhain zu – und zwar erneut nach einer Ecke. Moritz Simon zirkelte den Ball auf den langen Pfosten, Hamurcu legte ihn per Kopf zurück und der Spielertrainer köpfte das Leder aus vier Metern zum 2:0 in die Maschen
. (Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 13.11.2016 - 19. Spieltag

GSC - FSG Südkreis     2:0 (2:0)

Christian Endes - Jason Barth, Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn, Jonas Schaub (45. Özcan Durgut), Özcan Öcalan, Jersid Pellumaj, Silas Barth, Niklas Schöck, Pascal Weigand

Tore: 1:0 Jonas Schaub (30.), 2:0 Nico Mitschka (32., Eigentor) - SR: Christopher Bastian

Der SC Gladenbach hat Platz eins der Kreisoberliga Nord mit einem 2:0-Heimsieg gegen Abstiegskandidat Südkreis verteidigt. Der Tabellenführer verpasste es in der kampfbetonten, aber fairen Partie, sein recht mageres Torverhältnis gehörig aufzupeppen. „Wichtiger aber ist, dass wir hinten nichts zugelassen haben“, stellt Gladenbachs Sprecher Volker Kluska fest. Ein einziges Mal im gesamten Spiel flog der Ball in Richtung Gastgeber-Tor: Lukas Wenz' Freistoß verfehlte in der 64. Minute das Ziel knapp. Die Heimelf diktierte auf dem Kunstrasenplatz eindeutig das Geschehen, den Stürmern des SC mangelte es aber oftmals an Zielgenauigkeit. Jersid Pllumaj schoss dreimal knapp daneben (12., 36., 74.), Özcan Durgut zweimal in der Schlussphase (81., 86.). Silas Barth ließ bei seinem Lattenkracher in der 67. Minute das Gästetor erbeben. Südkreis-Keeper Nico Mitschka konnte froh sein, weder „Gelb“ noch „Rot“ zu sehen, als er Niklas Schöck außerhalb des Strafraums von den Beinen holte (78.). Gladenbacher Tore in der 29. und 31. Minute entschieden das Match. Zunächst wuchtete Jonas Schaub den Ball nach Alexander Hahns Flanke von der rechten Außenbahn per Kopf in die Maschen. Kurz darauf setzte Jason Barth einen Freistoß aus halbrechter Position und 20 Metern Torentfernung ins kurze Kreuzeck. Keeper Mitschka zischte der Ball über die Fingerspitzen. (Quelle: mittelhessen.de)

weiter

Die Spiele 2016/17

Sonntag, 20.11.2016 - 18. Spieltag

GSC - TSV Erksdorf     0:0 (0:0)

Christian Endes - Jason Barth, Jens Haffner, Philipp Hecker, Alexander Hahn, Silas Barth, Özcan Öcalan, Niklas Schöck (82. Jonas Schaub), Özcan Durgut, Jersid Pellumaj (75. Jan Kuhlmann), Pascal Weigand

Tore: keine - SR: Steffen Rabe

Tolles Topspiel ohne tolle Tore

Das Topspiel der Kreisoberliga Nord hatte dieses Siegel verdient, bloß Tore wollten nicht fallen: Das 0:0 gegen Erksdorf reichte dem SC Gladenbach zur Verteidigung der Tabellenspitze. "Geniales, schnelles Spiel, aber kaum Torchancen“, so das Fazit von GSC-Sprecher Volker Kluska, der trotz der Nullnummer betont: „Hier waren heute zwei echte Spitzenmannschaften am Werk“. Vor allem in der ersten Halbzeit gaben beide Teams richtig Gas. Erksdorf hätte in der 21. Minute in Führung gehen können. Zunächst zwang Christian Hooß Gladenbachs Torwart zu einer Glanzparade. Der TSV-Spielmacher zirkelte einen Freistoß mit viel Effet über die Mauer, doch Christian Endes tauchte in die Ecke ab und lenkte den Ball zur Ecke. Der Eckball fand Dominik Pafla, dessen Schuss nur knapp übers Tor strich. Auch die beste Chance der Heimelf resultierte aus einem Freistoß. Jason Barth schoss aus halbrechter Position aufs kurze Eck, doch auch TSV-Keeper Martin Merle war auf dem Posten (32.). Der GSC war in der 40. Minute der Führung erneut nah. Özcan Öcalan schickte Niklas Schöck steil über die rechte Außenbahn. Silas Barth kam nach Schöcks Rückpass an der Strafraumgrenze zum Abschluss, setzte sie Kugel aber knapp am Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite kam Hooß frei zum Schuss, brachte aber keinen Druck hinter den Ball, den Endes problemlos fing (44.).
Im Rest der weiterhin temporeichen Partie gerieten die Torhüter nicht mehr in Bedrängnis, Nur noch Gladenbach drang in die Gefahrenzone vor. Özcan Durgut rutschte an dem von Schöck per Bogenlampe an den Fünfmeterraum bugsierten Ball vorbei (49.), Silas Barth (67.) und ein Öcalan-Freistoß (70.) verfehlten das Ziel knapp.
(Quelle: mittelhessen.de)

Samstag, 26.11.2016 - 22. Spieltag

VfL Biedenkopf - GSC     2:0 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Philipp Hecker, Jonas Schaub, Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann, Jersid Pellumaj, Özcan Durgut, Niklas Schöck (70. Silas Barth), Pascal Weigand

Tore: 1:0 Dennis Rakowski (14.), 2:0 Hussein El Issa (54.) - SR: Heinrich Stuckert

VfL gewinnt Topspiel - Zuerst hält Christian Endes den Rückstand gering, dann vereitelt Fabian Losert die Gegentreffer

Christian Endes im Gladenbacher Tor verhinderte nach sieben Minuten einen Rückstand des Spitzenreiters, als er einen Schuss von Jonas Bodenbender parierte. Sieben Minuten später hatte Sascha Krellig den Ball erobert und Hussein El Issa vorgelegt, dessen Schuss Endes gleichfalls parierte, den Abpraller aber versenkte Dennis Rakowski zum 1:0. Nach einer knappen halben Stunde hatten die Gäste ihre erste Großchance durch Niklas Schöck, dessen Ball Felix Michel gerade noch klären kann. Das wiederholte sich sieben Minuten später auf der Gegenseite, als Dennis Rakowski das 2:0 auf dem Fuß hat, sein Schuss aber auf der Linie abgewehrt wird.
Zwei Minuten nach dem Wechsel stand Christian Endes dem 2:0 durch Rakowski im Wege. Das fiel kurz darauf aber doch durch einen Sonntagsschuss am Samstagabend von Hussein El Issa aus 25 Metern. Noch leicht abgefälscht schlug das Leder unhaltbar im Winkel ein. Die letzten 20 Minuten gehörten dann den Gästen, für die zunächst Pascal Weigand knapp den Anschlusstreffer verpasste. Dann war es Fabian Losert im VfL-Tor, der den Sieg für seine Elf festhielt: Nach einem Lattentreffer von Özcan Öcalan (81.) wehrte er den anschließenden Kopfball von Özcan Durgut ab, gegen den er zwei Minuten später eine weitere Glanzparade zeigte. (Quelle: mittelhessen.de)

Samstag, 21.01.2017 - Hallenstadtmeisterschaft

Futsal in Gladenbach     Ausrichter: VfL Weidenhausen

GSC I - GSC A                       2:1 (Matthias Jonetzek, Alexander Hahn / Kevin Wagner)
GSC I - SG Mornshausen/E.    1:0 (Pascal Weigand)
GSC A - Spvgg. Frohnhausen   1:3 (Mahir Demir)
GSC I - VfL Weidenhausen      2:0 (Pascal Weigand, Matthias Jonetzek)
GSC A - SSV Allna-/Ohetal      4:2 (Kevin Wagner, Mahir Demir, Eduard Minich, Kevin Wagner)
GSC I - SSV Allna-/Ohetal       1:0 (Alexander Hahn)
GSC A - SG Mornshausen/E.   0:2
GSC I - Spvgg. Frohnhausen    3:1 (Jonas Schaub, Matthias Jonetzek, Özcan Öcalan)
GSC A - VfL Weidenhausen     0:1

GSC I: Kevin Runkel - Jonas Schaub, Özcan Durgut, Sebastian Dittel, Alexander Hahn, Jersid Pellumaj, Matthias Jonetzek, Özcan Öcalan, Pascal Weigand

GSC A: Till Kluska - Ömer Okus, Eduard Minich, Loric Lenz, Mahir Demir, Jason Barth, Kevin Wagner, Felix Schmidt, Jonas Kreibaum

Gladenbachs Kollektiv siegt mit Geduld

Der SC Gladenbach ist bei der Gladenbacher Hallenfußball-Stadtmeisterschaft seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat den VfL Weidenhausen entthront.
Das Spitzenteam der Kreisoberliga Nord gewann beim Futsalturnier in der Sporthalle der Europaschule Gladenbach alle seine fünf Begegnungen, machte es in den einzelnen Spielen bisweilen allerdings spannend. „Die Gladenbacher sind aber in der Lage bis zum Ende ein hohes Tempo zu gehen. Das ist ihr Trumpf“, stellte Roland Döhler vom Ausrichter VfL Weidenhausen fest. „Wir mussten heute meist gegen tief stehende Gegner spielen. Da ist es wichtig, dass man sich bewegt und Geduld hat. Man kann die Tore auch noch kurz vor Schluss machen“, verrät Gladenbachs Trainer Peter Starostzik, was er seinen Jungs für ihren einzigen Hallenauftritt in diesem Winter mit auf den Weg gegeben hatte. Der Favorit wurde bereits im Auftaktspiel gegen die A-Junioren des eigenen Vereins auf eine Geduldsprobe gestellt.
Die Youngster gingen früh in Front und hielten danach lange ein 1:1, ehe die erste Garnitur doch noch zum 2:1-Sieg traf. Spannend bis in die letzte Spielrunde des „Jeder-gegen-Jeden“-Vergleichs blieb auch das gesamte Turnier, weil der GSC mit Weidenhausen und Frohnhausen zwei nahezu ebenbürtige Widersacher hatte. „Es war ein schönes Turnier, weil alle Vereine mit vielen Spielern ihrer ersten Mannschaft angetreten sind. Das war in den letzten Jahren nicht immer so“, resümierte Julian Weber von der SpVgg Frohnhausen, die mit Siegen gegen Gladenbach II und die beiden B-Ligisten Allna-/Ohetal und Mornshausen/Erdhausen ins Turnier startete. Im Duell der A-Ligisten mit dem VfL Weidenhausen kam das Wacker-Team dann vom Erfolgsweg ab. „Wir haben durch eine dumme Grätsche das 0:1 kassiert. Viel ärgerlicher aber ist, dass wir uns danach angeflaumt und aufgehört haben, Fußball zu spielen“, erklärt Weber die 0:2-Niederlage gegen die Weidenhäuser. Für den in diesem Match defensiv ausgerichteten VfL traf Aydin Demiralp per Strafstoß und nach einem Konter.
Für Frohnhausen war der Turniersieg aber weiterhin noch drin. „Wir hätten es mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Gladenbach noch packen können. Da hat uns aber auch ein wenig die Kraft gefehlt“, so Julian Weber. Die Gladenbacher zeigten gegen die SpVgg ihre beste Turnierleistung und gingen schon nach anderthalb Minuten durch Jonas Schaub in Führung. Christoph Webers 1:1 nach einer Balleroberung von Kai Klingelhöfer war nur eine Momentaufnahme. Matthias Jonetzek mit einem Flachschuss und Özcan Öcalan mit einem fulminanten Schlenzer ins lange Kreuzeck brachten den Gladenbacher Turniersieg unter Dach und Fach. Weigand und Jonetzek hatten bereits den 2:0-Sieg gegen Weidenhausen heraus geschossen. Hervorheben mochte Coach Starostzik dennoch keinen seiner Spieler. „Wir haben uns heute als echtes Kollektiv präsentiert. Und nur so geht es im Vier-gegen-Vier in der Halle“.
So durfte Titelverteidiger Weidenhausen, der zum Auftakt beim 1:1 gegen Mornshausen/Erdhausen gepatzt hatte, sich doch noch über Platz zwei freuen. Marco Lieblang schoss im letzten Spiel gegen Gladenbach II den dazu nötigen 1:0-Sieg heraus. Am Ende stand dem VfL auch das Glück zur Seite, denn beim Schuss des Gladenbachers Jason Barth in der allerletzten Sekunde stand der Pfosten dem Ausgleich im Weg. Jan Niklas Becker, der Weidenhausen im Vorjahr mit einer überragenden Leistung zum Titel geführt hatte, zeigte sich als fairer zweiter Sieger: Gladenbach I hat verdient gewonnen. Wir waren dieses Jahr nicht stark genug, um sie zu schlagen“. (Quelle: mittelhessen.de)

"Staro" gibt den Weg vor

Sebastian Thomas steigt wieder ins Training ein -
Lucas Ortmüller kommt von den SF/BG Marburg

von Dieter Geßner (Quelle: mittelhessen.de)

Als Vorjahresfünfter der Fußball-Kreisoberliga Nord ist der SC Gladenbach mit einem Ziel in die Saison gegangen: die Mannschaft weiterzuentwickeln. Platz zwei zur Winterpause, nur einen Punkt hinter dem Spitzenreiter zeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist.„
Die Liga ist vielleicht nicht stärker als letztes Jahr, hat aber eine größere Leistungsdichte. Gewinnt man ein Spiel, ist man schnell oben, verliert man eines, kann es auch schnell nach unten gehen“, hatte Vorstandsmitglied Peter Flurschütz zu Beginn der Saison erkannt. „Da war unsere Einschätzung doch richtig“, verweist Trainer Peter Starostzik auf die aktuelle Tabellensituation: Spitzenreiter Hatzbach und den Tabellenneunten trennen ganze fünf Punkte. Nach der Hinrunde stand der GSC ganz oben in der Tabelle. Das 0:2 in Biedenkopf und das torlose Remis gegen Erksdorf in den beiden Spielen direkt vor der Winterpause verhinderte jedoch das Überwintern auf dem Sonnendeck.
Zu Beginn der Saison taten sich die Gladenbacher schwer und holten nur acht Punkte aus den ersten sechs Spielen. „Das 1:3 bei Südkreis im zweiten Spiel war für mich ein absoluter Tiefpunkt. Das war für mich so ein Moment, wo ich mich gefragt habe, wie so etwas kommt“, erinnert sich der Coach, der aber nicht panisch reagierte, sondern seinen Plan konsequent weiterverfolgte. „Wir haben unser System beharrlich durchgezogen. Die Ruhe im Spiel und auch das Selbstbewusstsein sind besser geworden“. Mit dem 2:1-Derbysieg gegen Biedenkopf Anfang September startete der GSC eine Erfolgsserie von acht Siegen in neun Spielen, unterbrochen von nur einer, allerdings heftigen 1:6-Niederlage in Michelbach. Überhaupt zeigte sich die Starostzik-Elf auf fremdem Gelände nicht so sicher wie auf dem eigenem Platz, wo in bislang erst sieben Spielen nur gegen Erksdorf Punkte liegen gelassen wurden. In den schon zwölf Auswärtsspielen ging der GSC lediglich fünfmal als Sieger vom Platz und kassierte fünf Niederlagen. „Zuhause treten wir mit mehr Selbstvertrauen auf“, hat Peter Starostzik erkannt, „uns liegt der eigene Kunstrasen besser. Bei schlechten Platzverhältnissen haben wir Schwierigkeiten, weil wir alles spielerisch lösen wollen, was natürlich auf einem Kunstrasenplatz besser gelingt. Aber die Anzahl unserer Heimspiele war ja überschaubar“, weiß er, dass in der Restrunde neun Heimspielen nur noch vier Auswärtspartien gegenüberstehen und so der Vorteil klar auf Seiten seiner Mannschaft liegen müsste. Der Trainer weiß aber auch, dass noch einiges zu tun ist. „Uns fehlt manchmal die Cleverness und Entschlossenheit vor dem Tor. Das sieht man auch daran, dass wir wenige hohe Siege eingefahren haben. Dazu kommt, dass, wenn wir in Rückstand geraten sind, wir einige Male keine Mittel mehr gefunden haben, das Spiel zu drehen“.
Mit dem Toreschießen scheint es tatsächlich nicht so recht zu funktionieren. Mit 31 Treffern weist der GSC die schlechteste Torausbeute der ersten neun Mannschaften auf. Mit ein Punkt der sicher auf dem Plan für die Vorbereitung auf die Restrunde steht.
Mit Lucas Ortmüller hat sich den Gladenbachern ein 20-jähriger Nachwuchsspieler von den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg angeschlossen. Der nach einem Kreuzbandriss lange ausgefallene Sebastian Thomas ist auch wieder ins Training eingestiegen. „So gesehen haben wir zwei Neuzugänge, die uns weiterhelfen werden“, ist Peter Starostzik überzeugt.
In der Vorbereitung läuft bisher alles glatt. „Bis auf ein paar Ausfälle durch Erkältungen oder durch Klausuren an der Uni haben wir bis jetzt gut trainieren können. Unser Kunstrasenplatz wurde vom Schnee geräumt, so dass wir gute Trainingsbedingungen haben“, lobt der Coach. Vom 10. bis 12. Februar geht es zu einem Trainingslager nach Oberlahr in den Westerwald. „Wir wollen damit auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der ersten und zweiten Mannschaft stärken“, erklärt Peter Starostzik.

Samstag, 04.02.2017 - Testspiel

GSC - SG Ehringshausen/Dillheim     6:5 (3:1)

Kevin Runkel - Jason Barth, Jonas Schaub, Jens Haffner, Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann (46. Julian Taus), Silas Barth, Niklas Schöck, Jersid Pellumaj (29. Alexander Hahn), Pascal Weigand, Lucas Ortmüller

Tore: 0:1 Mike Sinkel (2.), 1:1 Jason Barth (18., Elfmeter), 2:1 Jersid Pellumaj (40.), 3:1 Jersid Pellumaj (40.), 4:1 Özcan Öcalan (55.), 4:2 Mark Heller (60.), 5:2 Lucas Ortmüller (65.), 6:2 Jason Barth (75., Elfmeter), 6:3 Mark Heller (84.), 6:4 Kai-Maurice Ballatz (85.), 6:5 Mark Heller (90.) - SR: Yannic Drewlies

Mittwoch, 15.02.2017 - Testspiel

GSC - SV Bauerbach     2:2 (2:1)

Christian Endes - Jason Barth, Alexander Hahn, Jens Haffner, Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan, Niklas Schöck, Özcan Durgut, Jersid Pellumaj, Pascal Weigand, Lucas Ortmüller - Eingewechselt (?): Philipp Hecker, Sebastian Dittel

Tore: 0:1 Salfo Bandaogo (14.), 1:1 Niklas Schöck (19.), 2:1 Jersid Pellumaj (36.), 2:2 Robin Traut (90) - SR: Mirco Hecklinger

Montag, 20.02.2017 - Testspiel

GSC - Spvgg. Frohnhausen     7:2 (2:1)

Christian Endes - Jason Barth (46. Sebastian Dittel), Alexander Hahn, Jens Haffner (46. Jonas Schaub), Özcan Öcalan, Jan Kuhlmann (61. Frank Niederhöfer), Niklas Schöck, Jersid Pellumaj (61. Julian Pitz), Özcan Durgut, Pascal Weigand, Lucas Ortmüller

Tore: 1:0 Özcan Durgut (3.), 2:0 Jersid Pellumaj (30.), 2:1 Manuel Eichert (37.), 3:1 Jersid Pellumaj (50.), 4:1 Johannes Klingelhöfer (54., Eigentor), 5:1 Özcan Öcalan (61.), 6:1 Pascal Weigand (73.), 7:1 Jason Barth (76.), 7:2 Julian Weber (89.) - SR: Peter Picha

Samstag, 25.02.2017 - 21. Spieltag

GSC - SF/BG Marburg II     2:2 (1:0)

Christian Endes - Jason Barth, Alexander Hahn, Jens Haffner, Sebastian Dittel, Jonas Schaub (81. Jan Kuhlmann), Özcan Öcalan, Özcan Durgut, Jersid Pellumaj, Pascal Weigand, Lucas Ortmüller (75. Philipp Hecker)

Tore: 1:0 Lucas Ortmüller (28.), 2:0 Alexander Hahn  (46.), 2:1 Paul Christ (72.), 2:2 Lutz Jehn (86.) - SR: Marcel Rühl - Rote Karte: Özcan Durgut (90.+1), Gelb-Rote Karte: Jersid Pellumaj (90.+3)

SC Gladenbach verpasst mit 2:2 gegen Blau-Gelb den Sprung auf Platz eins und hadert mit zwei Abseitspfiffen

(jpk). Die Tabellenspitze hatte der SC Gladenbach ins Visier genommen, der sich aber im Heimspiel gegen SF/BG Marburg II nach 2:0-Führung mit einem höchst unglücklichen 2:2 begnügen musste und nun einen Zähler hinter Biedenkopf weiter Platz zwei besetzt.
„Eigentlich ist das Spiel 4:2 ausgegangen“, hadert Gladenbachs Sprecher Volker Kluska mit zwei Abseitspfiffen von Schiedsrichter Marcel Rühl. An einen Punktverlust der spielerisch klar überlegenen Heimelf hätte gute 72 Minuten lang niemand denken mögen. Mit einer famosen Einzelleistung leitete Jersid Pellumaj die GSC-Führung ein. Der Albaner beschäftigte an der Sechzehnergrenze drei Marburger, passte dann in den Strafraum und der durchgestartete Lucas Ortmüller schoss die Kugel zum 1:0 in die Maschen (28.).
Direkt nach Anpfiff der zweiten Halbzeit verlängerte Alexander Hahn einen Freistoß Jonas Schaubs per Kopf zum 2:0 ins lange Eck (46.). Der Drops schien gelutscht, als Pascal Weigand das Netz der Blau-Gelben erneut zappeln ließ (65.), doch Rühl hatte den Schützen im Abseits gesehen. Groß aufregen mochten sich die Gastgeber darüber nicht, denn die Marburger kamen bis dato dem GSC- Kasten nur mit Standardsituationen nahe, ohne dabei für wirkliche Gefahr zu sorgen. Dies änderte sich in der 73. Minute: Lutz Jehn marschierte bis zur Grundlinie durch und seine Flanke setzte Paul Christ per Kopf zum Anschlusstreffer in die Maschen. Der Sieg schien trotzdem in trockenen Tüchern, als Jason Barth in der 80. Minute in der eigenen Hälfte zu einem tollen Solo antrat. Bis kurz vor die Torauslinie vorgedrungen, legte der Youngster den Ball zurück in den Lauf Pellumajs, der die Kugel versenkte. Doch wieder griff der Referee zur Pfeife: „Abseits!“ Als Lutz Jehn sechs Minuten später einen Freistoß aus halblinker Position und 18 Metern Torentfernung zum 2:2 ins lange Eck setzte, lagen die Nerven mancher Gladenbacher blank. Özcan Durgut ließ sich in der Nachspielzeit dazu hinreißen, einen Gegenspieler zu schubsen, und sah die Rote Karte (90.+1). Zwei Minuten später musste auch der angefressene Pellumaj, wegen Meckerns mit Gelb/Rot bedacht, das Spielfeld räumen (90.+3). Das Gladenbacher Unglück gipfelte in der vierten Minute der Extrazeit. Die SC-Anhänger hatten den Siegesschrei bei Özcan Öcalans Heber aus 16 Metern schon auf den Lippen, der Ball aber prallte an die Querlatte.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 05.03.2017 - 20. Spieltag

VfL Neustadt - GSC     5:1 (2:0)

Christian Endes - Jannis Flurschütz (57. Julian Pitz), Alexander Hahn, Jens Haffner, Jason Barth, Jan Kuhlmann, Jonas Schaub, Özcan Öcalan, Jersid Pellumaj, Pascal Weigand, Lucas Ortmüller

Tore: 1:0 Niko Müller (4.), 2:0 Flad Kirill (12.), 3:0 Flad Kirill (60.), 4:0 Karl Jenike (64.), 5:0 Valerij Gering (67.), 5:1 Lucas Ortmüller (70.) - SR: Roman Steinbrecher

Verschlafener Start und drei Tore binnen sieben Minuten brechen Gladenbach das Genick

Mit zwei frühen Gegentoren in einer verschlafenen Anfangsphase brachten sich die ersatzgeschwächten Gladenbacher selber um jede Chance. „Wir haben in den ersten 20 Minuten nicht aggressiv genug gespielt“, bedauert GSC-Präsidiumsmitglied Holger Flurschütz die deftige Niederlage in einem Match, in dem das Starostzik-Team über weite Strecken eine ansehnliche spielerische Leistung zeigte. Die Neustädter brannten von Beginn an. Niko Müller überwand Gästetormann Christian Endes nach einer langen Flanke bereits in der vierten Minute mit einer Kopfball-Bogenlampe. Kirill Flad nahm einen von Simon Blöss schnell ausgeführten Freistoß im Strafraum an und schoss die Kugel zum 2:0 ein (12.). Danach berappelte sich Gladenbach und hatte fünf Minuten vor der Halbzeit die große Chance zum Anschlusstor. Lucas Ortmüller traf nach feinem Solo mit seinem Schuss aufs lange Eck aber nur den Pfosten.
Der GSC versuchte nach dem Seitenwechsel noch einmal alles, musste nach und nach das Risiko erhöhen und wurde dafür binnen sieben Minuten bitterbös abgestraft. Als die Gästeabwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, schlug Flad zum zweiten Mal zu (60.). Karl Jenike erhöhte mit einem Flachschuss auf 4:0 (64.) und Valerij Gering traf, von mehreren Verteidigern bedrängt, per Drehschuss zum 5:0 (67.). Für die Gladenbacher Ehrenrettung sorgte Ortmüller: Er nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor im Sechzehner an, schlug noch einen Haken und setzte die Kugel ins Netz (70.). Gladenbachs Jonas Schaub sah nach wiederholtem Foulspiel Gelb/Rot (77.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 12.03.2017 - 23. Spieltag

GSC - FV Cölbe     2:2 (0:0)

Christian Endes - Jason Barth, Alexander Hahn, Jens Haffner, Jersid Pellumaj, Jan Kuhlmann (79. Sebastian Dittel), Jonas Schaub, Niklas Schöck, Özcan Öcalan, Pascal Weigand, Lucas Ortmüller

Tore: 1:0 Jens Haffner (54.), 2:0 Lucas Ortmüller (76.), 2:1 Tobias Michael Leist (78.), 2:2 Ralf Däuwel (85.) - SR: Günter Konle

2:0 geführt uns spät verspielt

Gladenbachs Fußballer warten weiter auf den ersten Sieg 2017. Gegen Cölbe verspielte der GSC einen 2:0-Vorsprung und rutschte durch das Remis auf Platz fünf ab. In einem beiderseits kampfbetont geführten, mit vielen kleinen Fouls gespickten Match versteckte sich Cölbe nicht, konnte aber während der ersten Halbzeit das Gladenbacher Tor kein einziges Mal in Gefahr bringen. Die Platzherren spielten etwas gefälliger nach vorne, offenbarten zunächst aber wieder einmal eklatante Abschlussschwächen. So marschierte Niklas Schöck in der 21. Minute unbedrängt auf den Gästekasten zu, sein Schuss zischte aber knapp am langen Pfosten vorbei. Pascal Weigand schoss zunächst aus 16 Metern zu harmlos (27.) und war kurz vor der Pause im Cölber Sechzehner nicht entschlossen genug (45.).
Christopher Preis' 20-Meter-Freistoß, der über den Querbalken strich (53.), war der erste wirkliche Torschuss der Gäste, die im Gegenzug in Rückstand gerieten. Özcan Öcalan zog eine Ecke scharf vor das Cölber Tor und Jens Haffner hämmerte die Kugel aus kurzer Distanz unters Netz (54.). Der GSC setzte nach. Der von Jonas Schaub steil in der Strafraum geschickte Schöck schoss nur Zentimeter neben das Tor (63.) und auch Jan Kuhlmanns Schuss aus spitzem Winkel ging knapp am langen Pfosten vorbei (73.). Drei Minuten später schien dann aber die Entscheidung gefallen. Alexander Hahn schnappte sich das Leder im eigenen Sechzehner, ließ bei seinem Marsch über das Feld drei Gegner stehen und legte den Ball am Strafraum auf den mitgelaufenen Lucas Ortmüller ab, welcher problemlos zum 2:0 vollstreckte (76.). Cölbe antwortete prompt: Ein Sonntagsschuss von Tobias Leist aus 22 Metern schlug zum Anschlusstreffer im langen Eck ein (78.) und schenkte den Gästen die zweite Luft. Allerdings handelte sich FV-Spielertrainer Benjamin Hack anschließend mit wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte ein (83.). In Überzahl erspielte sich der GSC die Möglichkeit zum 3:1, doch Schöcks Schuss landete am Außennetz (85.). Im direkten Gegenzug nahm Ralf Däuwel eine lange Flanke an der Strafraumgrenze an, zwei Gladenbacher Verteidiger wurden sich nicht einig, wer sich dem Gefahrenherd annehmen sollte und Däuwel schob den Ball unbedrängt an Keeper Christian Endes vorbei zum Ausgleich ein (85.).
(Quelle: mittelhessen.de, Fotos: Jens Schmidt)

Sonntag, 19.03.2017 - 24. Spieltag

SV Beltershausen - GSC     0:0

Christian Endes - Jason Barth (75. Julian Taus), Alexander Hahn, Jens Haffner, Jersid Pellumaj, Jan Kuhlmann, Jonas Schaub (68. Sebastian Dittel), Niklas Schöck, Özcan Öcalan, Pascal Weigand, Lucas Ortmüller

SR: Marcel Zuncke - Gelb/Rot: Beltershausen (87.)

SC Gladenbach spielt nur 0:0 in Beltershausen

Auf dem tiefen Beltershäuser Rasenplatz lieferten sich die beiden Mannschaften ein kampfbetontes Match, in dem die Gastgeber vor der Pause leichte Vorteile besaßen und zu zwei guten Einschussmöglichkeiten kamen, während Gladenbach keine nennenswerte Chance verbuchte. Die Heimelf war bereits in der dritten Minute der Führung nah. Stig Weber hämmerte einen Freistoß aufs Tor. Der Ball wurde von einem Gladenbacher Verteidiger geblockt, Sebastian Kraus nahm den Abpraller aus 14 Metern volley und verfehlte das Ziel nur um Zentimeter. In der 22. Minute zog Nils Schick nach einem Flankenlauf über rechts mit dem linken Fuß ab und setzte die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Die Spielanteile waren nun ausgeglichen, zu zwingenden Chancen kamen aber nur noch die Hinterländer und Tormann Jan Christopher Rauch avancierte zum Retter des SVB. In der 49. Minute parierte er einen satten Schuss Pascal Weigands nach einer Ecke und er war auch auf dem Posten, als Lucas Ortmüller nach einer langen Flanke im Strafraum frei zum Kopfball kam (75.). Ortmüller ging auch im zweiten Duell mit Rauch leer aus. Er versuchte den Keeper zu überlupfen, doch Rauch pflückte den Ball aus der Luft (84.). Christian Debelius' Foul beim nächsten Gästeangriff roch nach Notbremse. Der Beltershäuser wurde vom Referee auch vom Platz geschickt, allerdings nur mit Gelb/Rot (85.). Die Überzahl in den Schlussminuten wusste Gladenbach nicht zu nutzen.
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 26.03.2017 - 25. Spieltag

GSC - TSV Stadtallendorf II     2:3 (2:0)

Christian Endes - Jason Barth, Jonas Schaub, Jens Haffner, Sebastian Dittel (73. Alexander Hahn), Jan Kuhlmann, Özcan Öcalan (43. Sebastian Thomas), Jersid Pellumaj, Niklas Schöck, Lucas Ortmüller, Pascal Weigand

Tore: 1:0 Özcan Öcalan (17.), 2:0 Sebastian Thomas (43.), 2:1 Hakki Celik (53.), 2:2 Hakki Celik (65.), 2:3 Ufuk Yildirim (78., Foulelfmeter) - SR: Mario Becker

Verunsicherung pur in Gladenbach

Gladenbach verspielte beim 2:3 gegen Stadtallendorf II erneut eine 2:0-Führung. „Eigentlich fehlen mir die Worte“, konnte GSC-Sprecher Volker Kluska kaum fassen, dass seine Truppe schon wieder eine deutliche Führung verspielt hatte und auch nach dem fünften Spiel des Jahres weiter auf den ersten Sieg warten muss. „Die Verunsicherung bei uns ist halt riesengroß. Schon nach unserem 2:0 direkt vor der Pause hörte man die Zuschauer munkeln: Ob das mal gut geht?“, berichtet Kluska, der aber auch festhält: „Stadtallendorf war die spielerisch bessere Mannschaft“. Dabei waren die Platzherren im ersten Spielabschnitt das offensivere, weit gefährlichere und erfolgreichere Team. Eine kuriose Situation ging dem 1:0 voraus. Özcan Öcalan marschierte aufs Gästetor zu, als ein Stadtallendorfer ohne Fremdeinwirkung zu Boden ging. Alles wartete auf einen Pfiff von Schiedsrichter Mario Becker, der aber keine Veranlassung sah, die Pfeife zum Mund zu führen. Als der vermeintlich Gefoulte wieder aufstand, reagierte Öcalan am schnellsten und versenkte den Ball aus 25 Metern im Tor (18.). Sekunden vor der Pause drang Niklas Schöck in den Eintracht-Strafraum ein, zog zwei Verteidiger auf sich und legte auf den kurz zuvor eingewechselten Sebastian Thomas ab, der zum 2:0 vollstreckte (45.).
Mit einem Freistoß, der knapp übers Tor strich, ließ Kevin Dippel einen allerersten Stadtallendorfer Warnschuss los (53.). Hakki Celik machte es fünf Minuten später geschickter und zirkelte den ruhenden Ball aus 22 Metern um die GSC-Mauer herum zum Anschlusstreffer ins Netz. Die Heimelf geriet prompt ins Wanken. In der 65. Minute wurde eine lange Flanke per Kopf in den Gladenbacher Sechzehner verlängert. Der Ball fiel Celik auf den Fuß und es hieß 2:2. Einen berechtigten Foulelfmeter verwandelte Ufuk Yildirim schließlich zur Führung der Gäste (79.), die sich bei ihrem Tormann bedanken durften, dass diese bis zum Ende Bestand hatte. Seine größte Tat vollbrachte Hrvoje Vincek, als er in der Nachspielzeit einen Kopfball Jens Haffners aus dem Torwinkel fischte.
(Quelle: mittelhessen.de, Fotos: Jens Schmidt)

Sonntag, 02.04.2017 - 26. Spieltag

SG Silberg/Eisenhausen - GSC     2:0 (1:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Sebastian Dittel (75. Silas Barth), Jan Kuhlmann, Özcan Durgut, Jersid Pellumaj, Jason Barth, Niklas Schöck, Lucas Ortmüller (46. Jonas Schaub), Pascal Weigand

Tore: 1:0 Matthis Hofmann (30.), 2:0 Dominic Blöcher (57.) - SR: Patrick Haustein

„Nach den mäßigen Spielen der letzten Wochen hat unsere Mannschaft heute die richtige Reaktion gezeigt und wirklich ein gutes Spiel abgeliefert“, freute sich Silberg/Eisenhausens verletzter Spielmacher Julian Hofmann über die gelungene Jahrespremiere auf dem Silberger Rasenplatz. In der ersten Halbzeit konnten die stark ersatzgeschwächten Gladenbacher das Geschehen noch weitgehend ausgeglichen gestalten, wenngleich sich die Heimelf ein Chancenplus erspielte und in der 30. Minute auch in Führung ging. Nach gelungenem Flügelspiel über Christian Achenbach und Steffen Rechner landete der Ball bei dem in der Zentrale lauernden Matthis Hofmann, der sicher abschloss. Nachdem Pascal Weigand auf der Gegenseite das Ziel knapp verfehlt hatte (36.), zwang SG-Goalgetter Dominic Blöcher GSC-Keeper Christian Endes per Kopfball zu einer Großtat (40.).
In der zweiten Halbzeit waren die Platzherren klar überlegen. Endes zeigte bei Hofmanns Schuss nach Blöcher-Flanke erneut einen starken Reflex (52.), wurde aber kurz darauf bezwungen. Christian Pfeiffer schickte Blöcher steil und der chippte den Ball über Endes hinweg zum 2:0 ins Tor (58.). Gladenbachs beste Chance resultierte aus einem Weitschuss Pascal Weigands, den Sebastian Weigl gekonnt parierte (60.). Danach hätten Blöcher (62.) und Christian Achenbach (75.) für Silberg/Eisenhausen noch erhöhen können, blieben im Abschluss aber glücklos. (Quelle: mittelhessen.de, Fotos: Jens Schmidt)

Sonntag, 09.04.2017 - 27. Spieltag

GSC - TSV Michelbach     1:1 (0:0)

Christian Endes - Jason Barth, Jens Haffner, Philipp Hecker, Jonas Schaub, Silas Barth (57. Alexander Hahn), Özcan Durgut, Jersid Pellumaj, Niklas Schöck, Lucas Ortmüller (83. Jonas Kreibaum), Pascal Weigand

Tore: 1:0 Alexander Hahn (80.), 1:1 Lukas Heuser (90.+2) - SR: Mehmet Ali Sarikaya - Gelb/Rot: Özcan Durgut (90.+2)

Verflixt! GSC kassiert 1:1 in der 92.

Als sich Alexander Hahns 40-Meter-Schuss hinter Michelbachs Keeper ins Tor senkt, riecht es nach Erlösung

Es soll einfach nicht sein! Der SC Gladenbach war ganz dicht dran am ersten Punktspielsieg des Jahres – und kassierte in der 92. Minute das 1:1-Ausgleichstor des TSV Michelbach. Wir sind sicher etwas glücklich in Führung gegangen, von den Chancen her hätten wir heute den Sieg aber verdient gehabt. Leider haben wir am Ende wieder mal nicht aufgepasst“, zeigte sich Gladenbachs Präsidiumssprecher Holger Flurschütz tief enttäuscht. Die Heimelf versuchte in der ersten Halbzeit den Gegner zu locken und auszukontern, was Michelbach ein klares Plus an Ballbesitz bescherte. Die defensiven Mittelfeldreihen agierten aber gut gestaffelt und ließen kaum Torraumszenen zu. Michelbach hatte seine agilsten Offensivkräfte in Piergiorgio Zucca und Nikla Peter, die auf der linken Seite für Betrieb sorgten, bei Gladenbach wusste analog Jersid Pellumaj zu gefallen. Die Gäste hatten ihre Drangphase zwischen der 30. und 36. Minute, als sie mehrere Ecken erzwangen, die aber entweder von GSC-Torwart Christian Endes sicher abgefangen oder von Jens Haffner geklärt wurden. Pellumaj leitete die Gladenbacher Schlussoffensive der ersten Halbzeit ein, als er einen TSV-Angriff abfing und selbst das Ziel nur knapp verfehlte (36.). Kurz drauf köpfte Haffner einen von Pascal Weigand getretenen Eckball einen Meter neben den Torpfosten (40.).
Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel vergab Michelbach seine vorerst letzte Möglichkeit, danach verstärkten die Platzherren ihre Angriffsbemühungen. Eine scharfe Hereingabe Lucas Ortmüllers fand keinen Abnehmer (49.). Pellumaj drosch das Leder nach Doppelpass mit Ortmüller frei stehend über den Kasten (70.). Eine Flanke Niklas Schöcks war etwas zu ungenau, um von Ortmüller verwertet zu werden (72.) und als Schöck wenig später an der Strafraumgrenze entlang zog und schon zwei Michelbacher hatte aussteigen lassen, stoppte ihn ein dritter Verteidiger beim Abschlussversuch (75.). In der 80. Minute schlug dann der eingewechselte Alexander Hahn die Kugel aus 40 Metern Richtung Gästetor. TSV-Keeper Marius Pfeiffer wollte sie abfangen und tat zwei, drei Schritte aus dem Tor, hatte sich dabei aber verschätzt. Der Ball wurde länger und länger und senkte sich über Pfeiffer hinweg zum 1:0 ins lange Eck. Danach packte Michelbach die Brechstange aus und wurde in der Nachspielzeit belohnt. Lukas Heuser löste sich im Rücken der GSC-Abwehrkette, nahm eine Steilvorlage an und schob das Leder am aus dem Tor eilenden Endes vorbei zum Ausgleich ein (90.+2). (Quelle: mittelhessen.de, Fotos: Jens Schmidt)

Sonntag, 23.04.2017 - 29. Spieltag

GSC - VfB Wetter II     7:0 (3:0)

Christian Endes - Jason Barth (63. Tim Weigand), Philipp Hecker, Jens Haffner, Sebastian Dittel (46. Alexander Hahn), Özcan Öcalan, Jonas Schaub, Jersid Pellumaj, Niklas Schöck, Lucas Ortmüller, Pascal Weigand

Tore: 1:0 Jersid Pellumaj (11.), 2:0 Pascal Weigand (29.), 3:0 Lucas Ortmüller (38.), 4:0 Alexander Hahn (47.), 5:0 Pascal Weigand (52.), 6:0 Pascal Weigand (54.), 7:0 Lucas Ortmüller (85.) - SR: Bali Hyseni

Gladenbach bricht den Fluch

Der SC Gladenbach hat mit dem 7:0 gegen Absteiger Wetter II den ersten Sieg des Jahres gefeiert. „Unsere Chancenverwertungsquote war wieder mal nicht optimal, aber für sieben Stück hat's gereicht“, atmete GSC-Sprecher Volker Kluska nach dem Match hörbar auf, „wir sind einfach nur froh, dass es endlich geklappt hat“. In einem überaus fairen Match erspielten sich die Gastgeber zahlreiche Möglichkeiten, das tapfere Schlusslicht beschwor hingegen nur einen Gefahrenmoment herauf, als Lukas Weber in der 50. Minute einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte hämmerte. Auf der Gegenseite setzte Jersid Pellumaj den Ball bereits in der 8. Minute aus spitzem Winkel an den Pfosten. Kurz darauf staubte der Albaner zum 1:0 ab, nachdem VfB-Tormann Andreas Sieling einen Schuss Pascal Weigands zu kurz abgewehrt hatte (11.). Pellumaj revanchierte sich, als er Weigand nach Özcan Öcalans Schuss an die Unterkante der Latte den Abpraller zum 2:0 auflegte (29.). Lucas Ortmüller traf aus kurzer Distanz zum 3:0-Pausenstand (38.), der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Alexander Hahn erhöhte nach einer Ecke per Kopfball prompt auf 4:0 (47.). Danach avancierte Pascal Weigand endgültig zum Mann des Tages. Er verwertete mustergültige Vorlagen Niklas Schöcks von der Außenbahn zu zwei weiteren Toren (52., 54.), verpasste den Hattrick mit einem Pfostenschuss (57.) und verzichtete darauf, dies nach zu holen, als er den Ball in der 85. Minute uneigennützig auf Ortmüller quer legte, der zum Endstand einschob. (Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 30.04.2017 - 30. Spieltag

GSC - SG Bunstruth/Haina     4:1 (0:0)

Christian Endes - Tobias Hermann, Jens Haffner, Jonas Schaub, Alexander Hahn, Jason Barth, Jan Kuhlmann, Jersid Pellumaj, Niklas Schöck, Lucas Ortmüller, Pascal Weigand

Tore: 1:0 Pascal Weigand (47.), 1:1 Andrei Vasile Moldovan (49.), 2:1 Lucas Ortmüller (89.), 3:1 Pascal Weigand (90.), 4:1 Jersid Pellumaj (90.+1) - SR: Athiethan Birabakaran

Drei ganz späte Tore sichern Gladenbach 4:1-Sieg gegen Bunstruth

Gladenbach hat 2017 schon viele Punkte in den Schlussminuten vergeigt, diesmal sicherte sich der GSC mit drei ganz späten Toren den Sieg. „Bunstruth/Haina hat bis zur 89. Minute super mitgespielt und kämpferisch eine starke Partie abgeliefert. Nach dem 2:1 sind sie dann aber zusammengebrochen“, zollte Gladenbachs Sprecher Volker Kluska den Gästen Respekt. Dabei nahm der GSC zunächst das Heft in die Hand und erarbeitete sich gute Chancen. Jason Barth scheiterte am glänzend reagierenden Jonas Böhl im Gästetor (10.), Pascal Weigand verzog in aussichtsreicher Position (13.). Die Gäste waren körperlich sehr präsent, setzten die Hausherren stets unter Druck und hatten in der 25. Minute die erste gute Möglichkeit, die Thorsten Arnold vergab.
Pascal Weigand, der kurz vor dem Seitenwechsel eine Hereingabe um Zentimeter verpasst hatte (43.), brachte die Heimelf zwei Minuten nach der Pause im Anschluss an eine Ecke in Front. Die SG zeigte sich davon wenig beeindruckt. In der 57. Minute glich Andrei Moldovan mit einem Freistoß aus 18 Metern Torentfernung aus. „Jonas Böhl im Tor der SG hat eine bärenstarke Leistung gezeigt“, lobte SC-Pressesprecher Kluska den jungen Keeper, der einen Schuss Jersid Pellumajs aus kurzer Distanz abwehrte (58.) und im Anschluss seine Farben mit weiteren Paraden im Spiel hielt. In der 89. Minute war er dann machtlos, als Lucas Ortmüller den Ball ins linke Toreck schlenzte (89.). Pascal Weigand erzielte nach feinem Solo das 3:1 (90.), Pellumaj den 4:1-Endstand (90.+1).
(Quelle: mittelhessen.de, Fotos: Jens Schmidt)

Mittwoch, 03.05.2017 - 28. Spieltag

GSC - SSV Hatzbach     1:1 (0:1)

Christian Endes - Jason Barth, Jens Haffner, Jan Kuhlmann (83. Julian Pitz), Alexander Hahn, Silas Barth, Jersid Pellumaj, Matthias Jonetzek, Niklas Schöck (46. Özcan Öcalan), Lucas Ortmüller, Pascal Weigand

Tore: 0:1 Gökhan Fidan (8.), 1:1 Jens Haffner (60.) - SR: Jakob Pfeifer

Hatzbach braucht bei 1:1 viel Glück - Gladenbach vergibt möglichen Sieg

In der Fußball-Kreisoberliga Nord hat der SSV Hatzbach den Rückstand auf Spitzenreiter VfL Biedenkopf im Nachholspiel beim SC Gladenbach nur um einen auf neun Zähler verkürzt - der Tabellenzweite benötigte beim 1:1 obendrein viel Glück. „Die Hatzbacher haben es heute nur mit dem langen Holz versucht und sind massiv in die Zweikämpfe gegangen. Bei einem anderen Schiedsrichter wären sie nicht zu elft vom Platz gegangen“, ist Gladenbachs Sprecher Volker Kluska überzeugt. Die Gäste brachten genau einen Ball aufs SC-Tor – und der saß! Gökhan Fidan köpfte den Ball nach einem Freistoß Patrick Krafts gegen die Laufrichtung von Keeper Christian Endes ins Netz (8.). Die Platzherren erspielten sich hingegen eine ganze Latte von Torchancen – vergaben sie aber auch. Insbesondere Matthias Jonetzek lieferte sich eine regelrechte Privatfehde mit René Kleinmann: Der Angreifer scheiterte gleich viermal an Hatzbachs Zerberus (10., 12., 38., 58.).
In der 60. Minute war Gladenbach dann mit der Brechstange erfolgreich: Jens Haffner wuchtete einen von Özcan Öcalan getretenen Eckball mit dem Kopf ins Tor. Kleinmann hielt mit der Parade von Weigands Volleyschuss nach Öcalan-Flanke das 1:1 für die Gäste fest (71.), Jason Barth verpasste das GSC-Siegtor, als sein Freistoß die Querlatte streifte (73.)
. (Quelle: mittelhessen.de)

Samstag, 06.05.2017 - 31. Spieltag

SG Oberes Edertal - GSC     3:0 (1:0)

Christian Endes - Jason Barth, Jens Haffner, Julian Pitz, Jersid Pellumaj, Sebastian Thomas, Matthias Jonetzek, Özcan Öcalan, Marco Schott, Lucas Ortmüller (46. Rico Seidel), Pascal Weigand

Tore: 1:0 Michael Em (10.), 2:0 Thomas Aquino (56.), 3:0 Eugen Dittmaier (81.) - SR: Robert Trappmann

SC Gladenbach geht im Oberen Edertal leer aus

Eine 0:3-Niederlage kassierte der SC Gladenbach bei der SG Oberes Edertal, die damit ihre vage Chance auf den Klassenerhalt wahrte. Die Partie auf dem gut bespielbaren Platz in Holzhausen begann mit einer Gedenkminute für den verstorbenen langjährigen Betreuer der SG, Klaus Fries. Auf dem Spielfeld präsentierten sich die Gladenbacher mit spielerischen Vorteilen, die die Gastgeber aber mit Kampfbereitschaft und Einsatz mehr als ausgleichen konnten. Sie gingen auch früh in Führung: Der Gladenbacher Sebastian Thomas brachte Pascal Blank im Strafraum zu Fall, den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Em (10.). Ab Mitte der ersten Halbzeit waren die Gäste feldüberlegen. Ihre beste Chance hatte Matthias Jonetzek (34.) per Kopfball, doch OE-Keeper Sebastian Wack war auf der Hut.
Nach der Pause drängten die Gastgeber auf den Ausbau der Führung. Zunächst scheiterte Pascal Blank noch mit einem Schuss an die Latte (53.). Wenig später nahm Thomas Aquino einen weiten Abschlag auf, umspielte den letzten Feldspieler der Gladenbacher und stand frei vor dem Tor. Im zweiten Versuch überwand Aquino auch GSC-Keeper Christian Endes zum 2:0 (56.). Die Gäste antworteten mit mehr Druck, waren aber im Strafraum mit ihrem Latein am Ende. Oberes Edertal blieb bei Kontern gefährlich. Einen davon nutzte der eingewechselte Eugen Dittmaier zum 3:0 (81.).
(Quelle: mittelhessen.de)

Sonntag, 14.05.2017 - 32. Spieltag

GSC - TSV Kirchhain     1:3 (0:2)

Christian Endes - Jonas Schaub, Jens Haffner, Julian Pitz, Alexander Hahn, Özcan Öcalan, Jason Barth, Lucas Ortmüller, Pascal Weigand, Niklas Schöck, Matthias Jonetzek

Tore: 0:1 Buruk Hamurcu (12.), 0:2 Tobias Sälzer (23.), 1:2 Lucas Ortmüller (73.), 1:3 Buruk Hamurcu (90.+2, Foulelfmeter) - SR: Jonas Mülot

Kirchhain wacher als Gladenbach - GSC unterliegt trotz starker Schlussoffensive

Die Rumpftruppe des SC Gladenbach kassierte eine 1:3-Heimniederlage und fiel in der Tabelle hinter seinen Bezwinger TSV Kirchhain zurück. „Die Kirchhainer waren in der ersten Halbzeit viel wacher und haben das Spiel bestimmt. Deshalb war der Gästesieg im Endeffekt auch verdient“, resümierte Gladenbachs Sprecher Kalli Riemenschneider. Buruk Hamurcu brachte den TSV mit einem unhaltbaren Flachschuss von der Strafraumgrenze in Front (12.) und tauchte eine Minute darauf schon wieder alleine vor GSC-Tormann Christian Endes auf, der mit einer Glanzparade Hamurcus zweiten Treffer aber verhinderte. Auf der Gegenseite war wenig später Matthias Jonetzek frei durchgebrochen, scheiterte aber am glänzenden Keeper Sebastian Stei (20.). TSV-Spielertrainer Tobias Sälzer erhöhte in der 23. Minute mit einem 17-Meter-Kracher auf 2:0 für die Gäste.
Nach dem Seitenwechsel fingen sich die Platzherren. Lucas Ortmüller sorgte mit einem grandiosen Solo in der 73. Minute schließlich für den Anschlusstreffer. Er tänzelte vier Kirchhainer aus und hämmerte den Ball ins Kreuzeck. Gladenbach stürmte in der Schlussphase mutig, wäre aber beinahe ausgekontert worden. Endes hielt sein Team mit einer Parade gegen Hamurcu im Match (80.). Zweimal lag der Ausgleich in der Luft. Jason Barth hatte nach einer Kombination mit Ortmüller freie Schussbahn, verfehlte aber das Ziel (80.). Stei wehrte Alexander Hahns Volleyschuss bravourös ab (88.). Als Hahn Hamurcu bei einem Kirchhainer Konter nur unfair zu stoppen wusste, trat der Gefoulte selbst zum Strafstoß an und verwandelte zum Endstand (90.+2).
(Quelle: mittelhessen.de, Foto: Jens Schmidt)

Sonntag, 21.05.2017 - 33. Spieltag

GSC spielfrei

Mittwoch, 24.05.2017 - 34. Spieltag

GSC - VfL Dreihausen     0:1 (0:0)

Christian Endes - Alexander Hahn, Jens Haffner, Julian Taus, Jonas Schaub, Jason Barth, Özcan Öcalan, Tobias Hermann (74. Kevin Wagner), Niklas Schöck, Pascal Weigand, Matthias Jonetzek

Tor: 0:1 Elkhalil Sahili (80.) - SR: Joel Gillner

Gladenbach geht bei Saisonhalali leer aus

Der SC Gladenbach hat die Saison in der Fußball-Kreisoberliga Nord mit einer Heimniederlage beendet. Das beste Hinrundenteam unterlag der zweitbesten Rückrundenmannschaft aus Dreihausen mit 0:1. „Das Spiel war ein Spiegelbild der zweiten Saisonhälfte“, resümiert GSC-Sprecher Volker Kluska: „Wir hatten insgesamt mehr vom Spiel, haben aber keine Tore geschossen. Beide Teams vergaben drei gute Chancen. Felix Pfeffer scheiterte aus 13 Metern (3.) sowie aus kürzester Distanz (21.) an Gladenbachs Keeper Christian Endes, der zudem gegen den aus fünf Meter zum Abschluss kommenden Manuel Lemmer parierte (79.). VfL-Tormann Dennis Wenz klärte gegen Pascal Weigand (7.) und lenkte Matthias Jonetzeks Versuch mit der Hacke aus drei Metern zur Ecke (48.). Jonetzek verfehlte das Ziel per Freistoß knapp (12.). Das Tor des Tages fiel in Minute 80: Elkhalil Sahili nahm einen Einwurf an, zog die Grundlinie entlang und spitzelte das Leder an Endes vorbei ins Netz. (Quelle: mittelhessen.de, Foto: Jens Kauer)

Torschützen

1. Lukas Ortmüller - 7
2. Pascal Weigand - 6
3. Jersid Pellumaj - 5

nach oben

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.