Gladenbacher Sportclub 1919 e.V.


Chronik Senioren Alte Herren Stadtmeister Junioren
1. Mannschaft

 

1990/91

Bezirksliga Biedenkopf

zurück - Saison - vor

Kader | Spielberichte | Torschützen | Abschlusstabelle

2. Mannschaft

 


Kader 1990/91

zurück - Saison - vor

Tor

Holger Walter, Hartmut Stierling

Abwehr

Andreas Wehr, Karsten Kauffeld, Joachim Dick, Carsten Jung, Stefan Waldschmidt, Holger Flurschütz, Peter Heck

Mittelfeld

Bernd Müller, Peter Flurschütz, Volker Nassauer, Sven Gärtner, Christoph Wagner, Ralf Venohr

Angriff

Alattin Celik, Michael Nassauer, Holger Compas, Stefan Gessner

Trainer

Horst Sauer, im Frühjahr abgelöst von Helmut Weber

Zugänge

Alattin Celik (Türk Breidenbach), Stefan Gessner (TSV Weipoltshausen), Holger Flurschütz (Spvgg. Frohnhausen), Sven Gärtner (VfB Dresden), André Seidel (SV Geithain), Christoph Wagner (SG Mornshausen/S.), Hartmut Stierling (SV Runzhausen), Richard Leinbach (BG Marburg), Mario Biedenkopf (SSV Frechenhausen)

Abgänge

Thomas Wagner (SV Erdhausen), Samir Mougraby (SSV Endbach/Günterod)

Ergebnisse 1990/91

Di.,.31.07.1990

GSC - Spvgg. Frohnhausen 0:1 Stadtmeisterschaft in Mornshausen

mehr

08.1990 GSC - VfL Weidenhausen 0:5
08.1990 GSC - SG Mornshausen/S. 0:2

08.1990

GSC - FSV Buchenau 1:6 n.V. (1:1) Kreispokal 1. Runde
Waren sich die beiden Bezirksligisten während der regulären Zeit nach Toren von Compas (30.) und V. Koch (77.) ebenbürtig, so mussten die mehrfach ersatzgeschwächten Gastgeber in der Verlängerung die konditionelle Überlegenheit von Buchenau anerkennen: Koch (93.), Moog (96.), Koch (97.) und Heck (108., 113.) stellten die Weichen zum vollauf verdienten Sieg der Lahnlust-Akteure.

08.1990

GSC II - VfL Biedenkopf II 4:0 (2:0) Reservepokal 1. Runde
Michael Nassauer (2), Rolf-Erhard Michel (2)

08.1990

GSC II hat Freilos --- Reservepokal 2. Runde

08.1990

SSV Bottenhorn II - GSC II 7:1 (5:1) Reservepokal Begradigungsrunde
Die Heide-Kicker kanzelten die restlos enttäuschende zweite Garnitur des SC Gladenbach nach allen Regeln der Kunst mit 7:1 (5:1) Toren ab. Das von Matthias Luckgardt per Handelfmeter markierte 1:0 konnten die Gäste zwar durch Christoph Wagner egalisieren, doch dann sorgten Steffen Koch, Roland Gräb und Matthias Luckgardt bereits bis zum Seitenwechsel für klare Patente. Im zweiten Durchgang trug sich neben Jörg Jacobi noch einmal der überzeugende Matthias Luckgardt in die Torschützleiste ein.
So., 12.08.1990 GSC - Spvgg. Eisenhausen 3:0 (2:0) 1. Spieltag
Gladenbach gewann das Duell der Aufsteiger und schoss sich mit 3:0-Sieg an die Spitze

Erster Spitzenreiter in der durch einen sportlichen Schildbürgerstreich zur Bezirksliga beförderten bisherigen A-Liga des Kreises Biedenkopf wurde Gladenbach, das sich im Duell der Aufsteiger gegen Eisenhausen mit 3:0 durchsetzte. Das Duell nahm einen überaus fairen Verlauf, wozu auch der umsichtig leitende Schiedsrichter Raue (Michelbach) wesentlich beitrug. Trotz der großen Hitze gab es ein recht flottes Spiel, bei dem mit zunehmender Zeit die Gastgeber von ihrer konditionellen Überlegenheit profitierten. Den letztlich auch in dieser Höhe verdiente Sieg machten der zweimal erfolgreich Stefan Gessner (15., 64.) und Peter Flurschütz perfekt.
Res. 3:1 - Rainer Schmidt, Günter Odermatt, André Seidel

Sa., 18.08.1990 SV Sinkershausen - GSC 6:2 (3:1) 2. Spieltag
Viel versprechender Start für den Aufsteiger: In der 5. Minute brachte Volker Nassauer einen von Torwart Endes zu kurz abgewehrten Handelfmeter zum 0:1 im Netz unter. Doch die Freude war nur kurz: Nach dem von Drewlies (10.) markierten 1:1 kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel, versetzten die Abwehr des bisherigen Spitzenreiters nach allen Regeln der Kunst und stellten durch R. Hartmann (28., 70.) und Drewlies (51., 62., Handelfmeter) die Weichen zu einem unerwartet deutlichen Sieg, zu dem auch Holger Flurschütz mit einem Eigentor (45.) beitrug. Der zweite Gegentreffer ging auf das Konto von Peter Flurschütz (85.), der von einem Missverständnis in der Abwehr der Platzherren profitierte.
Res. 2:3 - André Seidel, Hubert Gessner, Oliver Wilhelm
Sa., 25.08.1990 GSC - SV Dernbach 3:1 (2:1) 3. Spieltag
Die Flottweg-Akteure warteten erneut mit einer mäßigen Leistung auf und machten es den keineswegs überzeugenden Gastgebern recht leicht, sich beide Punkte zu sichern. Den zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg schossen H. Schneider (3., Eigentor) und Andreas Wehr (45., 62., Foulelfmeter) heraus. Für den Ehrentreffer zeichnete Burkhardt Seipp (Strafstoß zum 1:1, 37.) verantwortlich. Die größte Chance vergab GSC-Rückkehrer Celik: Er setzte in der 20. Minute einen Foulelfmeter neben das Gehäuse. Schiedsrichter Viktora (Dillenburg) war dem kampfbetonten Derby ein umsichtiger Leiter.
Res. 4:1 - Michael Nassauer, Rolf-Erhard Michel (2), Michael Leinbach
So., 02.09.1990 FV Wiesenbach - GSC 1:1 (1:1) 4. Spieltag
Ein recht flottes Spiel, bei dem Aufsteiger Gladenbach recht stürmisch loslegte. Glück für die Gastgeber, dass das in der 20. Minute von Peter Flurschütz erzielte 0:1 bereits im Gegenzug von Spielertrainer Urner egalisiert wurde. Weitere zählbare Erfolge blieben in der ansprechenden Partie Fehlanzeige - auf jeder Seite gab es jeweils noch zwei Pfostenschüsse. Fazit: Nach guten, abwechslungsreichen 90 Minuten gab es eine gerechte Punkteteilung.
Res. 0:2 - Rolf-Erhard Michel, Stefan Gessner
Sa., 08.09.1990 GSC - SV Eckelshausen 3:1 (2:0) 5. Spieltag
Eckelshausen war leistungsmäßig weit von der Rolle des Titelfavoriten entfernt. In der von Schiedsrichter Schön (Reiskirchen) überzeugend geleiteten Begegnung bestimmten die Gastgeber über weite Strecken das Geschehen. Den vollauf verdienten und zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährdeten Sieg machten Joachim Dick (28.), Stefan Gessner (29.) und Volker Nassauer (64.) mit ihren Toren perfekt. Nach dem 0:3-Rückstand versuchten die Gäste mit aller Macht dem Spiel noch eine Wende zu geben und zumindest einen Punkt zu retten - doch zu mehr als dem von Michael Fischbach (75.) erzielten Ehrentreffer reichte es nicht.
Res. 3:3 - Hubert Gessner (2), Werner Horak
So., 16.09.1990 VfL Biedenkopf - GSC 1:2 (0:2) 6. Spieltag
Das Ergebnis stellt den Spielverlauf total auf den Kopf, denn das noch punktlose Schlusslicht bestimmte das Geschehen. Den weg zur Niederlage bereiteten sich die Gastgeber selbst: Die beiden von Alattin Celik (30., 39.) erzielten Tore resultierten aus missglückten Rückgaben. Ansonsten gab es für den VfL-Schlussmann einen ruhigen Tag. Weitaus mehr beschäftigt war der Torhüter des GSC, der jedoch nur den Ehrentreffer zuließ - und dazu war ein von F. Bäcker (70.) verwandelter fragwürdiger Handelfmeter notwendig.
Res. 0:1 - Günter Odermatt
Sa., 22.09.1990 GSC - FV Wallau 3:0 (2:0) 7. Spieltag
Mit der Höhe der Niederlage ist Wallau überaus gut bedient. Die Gastgeber bestimmten während der gesamten 90 Minuten das Geschehen, konnten sich über ihren verdienten Sieg aber nicht richtig freuen. Dafür sorgte der schwach leitende Schiedsrichter Köttgen (Niederlaasphe), der in der 80. Minuten mit Holger Compas dem Torschützen des 1:0 (6.) die "rote Karte" zeigte. Ansonsten konnten die Gladenbacher von ihren zahlreichen Chancen nur noch zwei durch Alattin Celik (21.) und Ralf Venohr (49.) verwerten. Dreimal hatten die harmlosen Gäste das Glück ganz besonders auf ihrer Seite, denn für den bereits geschlagenen Schlussmann rettete jeweils der Pfosten.
Res. 1:0 - Bernd Reinhardt
So., 07.10.1990 SG Mornshausen/S. - GSC 3:0 (1:0) 8. Spieltag
Bei diesem mit Spannung erwarteten Derby sorgte Mornshausen für klare Patente. Gladenbach musste die spielerische Überlegenheit seiner Gastgeber überaus deutlich anerkennen und war nach 90 Minuten mit der Höhe der Niederlage recht gut bedient. Die Beck-Truppe legte bereits in der 3. Minute durch Michael Heinzmann den Grundstein zum Sieg. Weitere hochkarätige Chancen wurden bis zum Seitenwechsel nicht genutzt. Im zweiten Durchgang sorgten dann Walter Beck (56.) und U. Kuhlmann (72.) dafür, dass die Vorteile auch im Ergebnis ihren Niederschlag fanden.
Res. 1:2 - Werner Horak, Eigentor
Sa., 13.10.1990 GSC - FSV Buchenau 2:0 (0:0) 9. Spieltag
Gladenbach schlägt Buchenau 2:0 und löst Spitzenreiter Niederweidbach ab

Verlief der erste Durchgang ausgeglichen, so wendete sich das Blatt zu Gunsten des neuen Tabellenführers, als Peter Flurschütz mit einem überraschenden Distanzschuss in der 61. Minute das 1:0 markierte. Endgültig gerieten die Gäste auf die Verliererstraße, als Heiko Moog (71.) in der Nähe der Mittellinie seinen Gegenspieler festhielt und für dieses "Händchenhalten" mit der "roten Karte" bedacht wurde. Doch damit nicht genug: Buchenaus Spieler legten sich mit Schiedsrichter Graf (Heskem) an, und zwar mit der Folge, dass es zwei Zeitstrafen gab. Und gegen den dezimierten Gegner gewannen die Gladenbacher immer mehr die Oberhand, benötigten zur endgültigen Entscheidung und damit zum mühevoll erkämpften Sieg aber einen Strafstoß, den Andreas Wehr (89.) allerdings erst im Nachschuss verwandelte. In der 25. Minute hatte sich Buchenau die Chance eines Handelfmeters entgehen lassen: GSC-Schlussmann Walter machte den Schuss unschädlich.
Res. 0:4

So., 21.10.1990 SSV Niederweidbach - GSC 1:3 (0:2) 10. Spieltag
Gladenbach verteidigt die Spitze

Der Spitzenreiter bestimmte beim Ex-Tabellenführer das Geschehen in der ersten Halbzeit recht deutlich und stellte mit den von Alattin Celik (28.) und Ralf Venohr (44.) erzielten Toren die Weichen zum Sieg. Nach dem Wechsel kam Niederweidbach besser ins Spiel, musste aber zunächst das 0:3 durch Bernd Müller (57.) und damit die Vorentscheidung quittieren. Die Gastgeber sorgten anschließend zwar für viel Gefahr vor dem Gladenbacher Tor, doch zu mehr als dem von Carlo Schmid (70.) erzielten Ehrentreffer reichte es nicht.
Res. 5:0

So.,.28.10.1990 GSC - spielfrei --- 11. Spieltag
Sa., 03.11.1990 GSC - SSV Allendorf/H. 4:0 (3:0) 12. Spieltag
So einfach ist der Aufsteiger in dieser Saison nur selten zu den Punkten gekommen. Die Hohenfelser erwiesen sich nämlich als ein recht harmloser Gegner, der mit der von Holger Compas (12., 29.), Ralf Venohr (35.) und Peter Flurschütz (49.) besiegelten Niederlage überaus gut bedient war. Bei etwas mehr Konzentration vor dem gegnerischen Gehäuse hätten die Gastgeber durchaus die doppelte Anzahl an Toren schießen können. Zur Niederlage kam für Allendorf noch eine "rote Karte" hinzu, die sich Ralph Schäfer nach einem Foulspiel einhandelte. Wegen der Zeitstrafe von Fred Stephan mussten die Gäste in der Schlussphase zum Teil mit nur neun Spielern ihr Glück versuchen.
Res. 7:1 - Christoph Wagner (2), Stefan Gessner (2), Peter Heck, Frank Dittel, Rolf-Erhard Michel
So., 11.11.1990 VfB Holzhausen - GSC 4:3 (2:1) 13. Spieltag
In dieser hochklassigen Begegnung stellten die Gastgeber einmal mehr ihre ansteigende Form unter Beweis. Die Hünsteiner ließen sich auch vom frühen 0:1, das Venohr in der 8. Minute markierte, nicht schocken und bestimmten bis zum Seitenwechsel das Geschehen. Für die verdiente Pausenführung sorgten Grünewald (12.) und R. Michel (22.). Zu Beginn des zweiten Durchganges lagen die Vorteile zunächst bei Gladenbach, doch nach dem von Flurschütz markierten 2:2 (58.) war Holzhausen wieder am Drücker und stellte durch T. Rink (65, 72.) die Weichen endgültig in Richtung Sieg, der auch durch das von Dick (88.) erzielte Gegentor nicht mehr in Gefahr geriet. Die Gastgeber überzeugten mit einer geschlossenen Leistung, wobei sich Stefan Michel als Regisseur die Bestnote verdiente.
Res. ausgefallen (nachgeholt nach dem 25. Spieltag: 4:0)
Sa., 17.11.1990 GSC - SSV Hörlen 0:1 (0:1) 14. Spieltag
Die Gastgeber hatten beim Duell der Aufsteiger ihren Gegner offensichtlich unterschätzt. Gladenbach bestimmte auf dem rutschigen Rasen zwar über weite Strecken das Geschehen, war mit seinem Können aber regelmäßig am Strafraum zu Ende. So gab es schließlich für den favorisierten GSC eine durchaus vermeidbare Niederlage, die Thomas Merli (18.) mit einem Aufsetzer besiegelte.
Res. 2:3 - Rainer Schmidt (2)
So., 02.12.1990 Spvgg. Eisenhausen - GSC 1:3 (0:1) 16. Spieltag - Rückrunde
Wegen der Erneuerung des eigenen Sportplatzes mussten die Steffenberger diese Begegnung in Wolzhausen austragen. In dem auf keinem besonderen Niveau stehenden Duell der Aufsteiger erspielte sich Eisenhausen zwar die besseren Chancen, konnte aber nur eine durch Holger Schwarz zum 1:2 (83.) verwerten und musste deshalb eine unglückliche Niederlage quittieren. Gladenbach konnte zu keinem Zeitpunkt den Beweis antreten, zum Kreis der Spitzenmannschaften zu gehören. Nach 90 Minuten stand für den GSC ein Arbeitssieg zu Buche, den Holger Compas (Kopfball, 18.), Peter Flurschütz (65.) und nach einem groben Schnitzer in der Abwehr Stefan Gessner (88.) herausschossen.
Res. 0:12 - Christoph Wagner (3), Hubert Gessner (3), Bernd Reinhardt (2), Rainer Schmidt (2), Michael Nassauer, Werner Horak
So., 09.12.1990 GSC - SV Sinkershausen 0:1 (0:0) 17. Spieltag
In diesem Derby blieben viele Wünsche übrig - bei den Gästen schien der sonst so torgefährliche Angriff eingefroren. Die besseren Chancen erspielten sich die Platzherren, die jedoch Schwächen im Anschluss zeigten. Fortuna war auf der Seite der Gäste - sowohl bei einem Pfostenschuss als auch bei zwei Situationen, in denen für den bereits geschlagenen Schlussmann auf der Linie geklärt wurde, aber auch in der 70. Minute, als Ralf Hartmann der überraschende und überaus glückliche Siegestreffer glückte.
Res. ausgefallen (nachgeholt nach dem 29. Spieltag: 1:0 - Rolf-Erhard Michel)

.1991

GSC - Spvgg. Frohnhausen 0:0 Hallenturnier des GSC

3. Platz

GSC - VfB Holzhausen 3:1
GSC - FSV Buchenau 3:1
GSC - SSV Bischoffen 1:1
GSC - SV Sinkershausen (Halbfinale) 2:3
GSC - SSV Bischoffen (um Platz 3) 4:0
Sinkershausen sicherte sich den ersten Platz, und zwar durch einen 3:1-Erfolg gegen Eisenhausen. Im 2. Halbfinale hatte sich Eisenhausen mit 4:1 gegen Bischoffen durchgesetzt. Mit welchem Einsatz bei dem gut besuchten Turnier um die Siege gekämpft wurde, macht folgende Bilanz deutlich: Sechs gelbe Karten, drei Zeitstrafen und einen Feldverweis auf Dauer für Compas (Gladenbach) wegen Beleidigung des Schiedsrichters.
.1991 GSC - BG Marburg 2:2 (0:1) Testspiel
Gladenbach hielt gut mit

Mit einer ansprechenden Leistung warteten die Fußballer des SC Gladenbach im Freundschaftsspiel gegen den Bezirksoberligisten Blau-Gelb Marburg auf. Die klassenhöheren Gäste gingen auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz zwar zweimal durch Grün (39., Foulelfmeter) und Starostzik (61.) in Führung, mussten sich aber in der fairen Begegnung mit einem leistungsgerechten Unentschieden zufrieden geben - dafür sorgten Alattin Celik (60.) und Stefan Gessner (80.)

Sa., 02.03.1991 GSC - VfL Biedenkopf 2:0 (1:0) 21. Spieltag
Nach knapp dreimonatiger Pause wurde in der Bezirksliga Biedenkopf der Kampf um die Punkte fortgesetzt. Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz bestimmten die Gastgeber das Geschehen recht eindeutig, zeigten jedoch Schwächen im Abschluss. So konnten von zahlreichen guten Chancen nur zwei durch Ralf Venohr (31.) und Holger Compas (88.) verwertet werden. Glücklos war auch Biedenkopf, dass in der 65. Minute einen Foulelfmeter nicht verwandeln konnte. Zur Niederlage ´kam für das Schlusslicht noch eine "rote Karte" hinzu, die sich Mester wegen Beleidigung des Unparteiischen (70.) einhandelte.
Res. 3:0 - Michael Honndorf, Rolf-Erhard Michel, Hubert Gessner
So., 10.03.1991 FV Wallau - GSC 3:1 (1:1) 22. Spieltag
Ein verdienter Sieg für Wallau, das recht stark begann und durch Bartsch (6.) für eine schnelle Führung sorgte. Mit zunehmender Spieldauer verlagerte sich das Geschehen zwar immer mehr vor das Tor der Gastgeber, doch Gladenbach konnte von seinen Chancen nur eine durch Joachim Dick (35.) zum 1:1-Pausenstand nutzen. Nach dem Wechsel hatte Gladenbach zwar die größeren spielerischen Vorteile, doch die Tore schossen die Platzherren, für die Bartsch (47.) und Stark (88.) mit einem Konter alles klar machten.
Res. 1:4 - Rolf-Erhard Michel (2), Hubert Gessner, Christoph Wagner
1991 SV Hartenrod - GSC 0:4 (0:2) 15. Spieltag - Nachholspiel
In diesem kampfbetonten Derby wurde bei zum Teil recht schwerfällig wirkenden Rot-Weißen jeglicher Elan vermisst. Gladenbach profitierte bei den von Peter Flurschütz (35., 66.), Alattin Celik (42.) und Volker Nassauer (60.) erzielten Toren von Fehlern der gastgebenden Abwehr, die die GSC-Akteure schonungslos aufdeckten. Für den einzigen gefährlichen Schuss der Platzherren sorgte Lachmann, der aber nur den Pfosten traf. Beide Mannschaften haderten übrigens mit dem Unparteiischen, weil er jeweils einmal nach einem elfmeterreifen Foul den Tatort vor den Strafraum verlegte.
Res. 2:3 - Hubert Gessner, Rolf-Erhard Michel, André Seidel
So., 24.03.1991 GSC - SG Mornshausen/S. 0:2 (0:1) 23. Spieltag
Der Traum von einer neuerlichen Meisterschaft dürfte in Gladenbach nach dem 0:2 gegen Mornshausen endgültig geplatzt sein. Vor der stattlichen Kulisse von 250 Zuschauern kamen die Gäste zu einem nicht unverdienten Sieg, an dem der GSC-Schlussmann Walter allerdings beteiligt war, denn den im Anschluss an Eckbälle erzielten Treffern von Michael Heinzmann (7.) und Walter Beck (65.) gingen Abwehrfehler voraus. Positiv setzte sich der Pechvogel in der 80. Minute in Szene, als er einen Handelfmeter parierte. Am Ende musste jede Mannschaft mit zehn Akteuren auskommen, denn K. Studer (M.) handelte sich nach einem Foul ebenso die "rote Karte" ein wie Karsten Kauffeld (G.).
Res. 3:1 Ralf Venohr (2), Rolf-Erhard Michel
Sa., 30.03.1991 SV Dernbach - GSC 3:3 (0:3) 18. Spieltag - Nachholspiel
Dernbach war in der ersten Halbzeit durchaus ebenbürtig, konnte aber keine seiner Chancen verwerten. Besser machten es die Gäste, die durch Stefan Gessner (14., 23.) und Ralf Venohr (44.) einen 3:0-Vorsprung vorlegten. Nach dem Wechsel starteten die Platzherren zu einer furiosen Aufholjagd, die nach Toren von Burkhard Seipp (47.), Frank Lang (61.) Und Heiko Petri (67.) zu einem letztlich verdienten Unentschieden führten. Pech für Gladenbach: Compas handelte sich in der 68. Minute nach einer Tätlichkeit die "rote Karte" ein.
Res. 0:4 - Christoph Wagner (2), Hubert Gessner, Bernd Reinhardt
Mo.,.01.04.1991 GSC - FV Wiesenbach 2:1 (1:1) 19. Spieltag - Nachholspiel
Das Schlusslicht erwies sich als ein überraschend starker Gegner, der durch Uwe Wagner (5.) in Führung ging. Danach bestimmte Gladenbach das Geschehen, konnte von seinen zahlreichen Chancen aber nur zwei durch Volker Nassauer (39.) und Joachim Dick (42.) zu einem verdienten Sieg nutzen.
Res. 3:2 - Hubert Gessner (2), Rolf-Erhard Michel
So., 07.04.1991 FSV Buchenau - GSC 1:2 24. Spieltag
Weitschüsse ins Tor

Mit zwei nicht alltäglichen Toren stellte Volker Nassauer in Buchenau die weichen zum 2:1-Sieg und damit in Richtung Klassenerhalt. Tor Nr. 1 resultierte aus einem 35m-Schuss, wobei der Ball über den FSV-Schlussmann hinweg ins Gehäuse sprang. Tor Nr. 2 wurde aus 20m Entfernung direkt neben den Pfosten ins Netz geschossen. Der Gegentreffer war ebenfall ein Weitschuss: Aus 18m schoss Hans-Jürgen Pfeiffer den Ball in den Winkel, unhaltbar für den überzeugenden GSC-Schlussmann Walter, der mit seiner guten Leistung mit zum Sieg der Gäste beitrug.
Res. 1:3 - André Seidel, Michael Nassauer, Christoph Wagner

So., 14.04.1991 GSC - SSV Niederweidbach 1:4 (1:1) 25. Spieltag
Bei Gladenbach machte sich bemerkbar, dass gleich fünf Stammspieler ersetzt werden musste. Dennoch konnten die Gastgeber die erste Halbzeit offen gestalten und durch Volker Nassauer (24.) sogar in Führung gehen. Nach dem von Jörg Blüder (30.) erzielten Ausgleich kam Niederweidbach besser ins Spiel. In der von Schiedsrichter Mankel (Asphe) gut geleiteten Begegnung schossen Alexander Rink (52.), noch einmal Blüder (79.) und Thomas Frey (81.) nach der Pause einen auch in dieser Höhe für Niederweidbach verdienten Sieg heraus.
Res. 0:1
So., 21.04.1991 GSC spielfrei --- 26. Spieltag
So., 28.04.1991 SSV Allendorf/H. - GSC 2:0 (1:0) 27. Spieltag
Gladenbach begann recht stark, doch nach dem von Jochen Fleming erzielten 1:0 bestimmten die Hohenfelser das Geschehen recht eindeutig. Die Gastgeber erspielten sich vor allem in der zweiten Halbzeit eine Vielzahl von Chancen, konnten aber nur eine durch Johannes Kamm (76.) verwerten. Das Fazit: Allendorf kam zu einem vollauf verdienten Sieg, Gladenbach dagegen war mit der Niederlage überaus gut bedient.
Res. 3:8 - Hubert Gessner (4), Christoph Wagner (2), Rolf-Erhard Michel, Carsten Sebök
So., 05.05.1991 GSC - VfB Holzhausen 1:0 (1:0) 28. Spieltag
Durch diese Niederlage bestehen für die Hünsteiner kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Pech: Der doppelte Punktverlust wurde in der von Schiedsrichter Gladde (Eisern) gut geleiteten Begegnung durch ein Eigentor in der 15. Minute selbst besiegelt. Der Sieg des GSC geht allerdings in Ordnung, denn die Gastgeber hatten in dem mit großen Einsatz geführten Spiel die besseren Chancen, aber keinen Vollstrecker - so traf Peter Flurschütz nur die Latte und Ralf Venohr schoss den Abpraller am Tor vorbei.
Res. 7:1 - Michael Nassauer (3), Holger Compas (2), Werner Horak, Christoph Wagner
So., 12.05.1991 SSV Hörlen - GSC 1:1 (0:0) 29. Spieltag
In dieser kampfbetonten Begegnung offenbarten beide Mannschaften Schwächen im Abschluss. Nach einem Tor von Flurschütz (76.) deutete in der 89. Minute alles auf eine Niederlage der Gastgeber hin. Torwart Königs schaltete sich in den Angriff ein, bediente Schröder und sorgte unmittelbar vor dem Schlusspfiff für den leistungsgerechten Gleichstand.
Res. 1:2 - Rolf-Erhard Michel, Hubert Gessner
1991 SV Eckelshausen - GSC 2:2 (1:2) 20. Spieltag - Nachholspiel
SC Gladenbach schockte Eckelshausen und leistete Mornshausen Schützenhilfe zur Meisterschaft

Galdenbach hat in der Bezirksliga Biedenkopf für as am Wochenende pausierende Mornshausen die Weichen in Richtung Meisterschaft gestellt - und zwar mit dem in Eckelshausen erkämpften 2:2. Jubel bei den unter den Zuschauer weilenden Spielern von Mornshausen, Freude bei Gladenbach - und Enttäuschung bei Eckelshausen, denn dieses Unentschieden dürfte die Meisterschaft gekostet haben. Die Gastgeber bestimmten in der kampfbetonten Begegnung zwar über weite Strecken das Geschehen, zeigten jedoch erhebliche Schwächen im Abschluss  oder scheiterten am überzeugenden GSC-Schlussmann Walter, der sich einzig durch Hans-Georg Debus (14.) und Manfred Schuppener (61.) überlisten ließ. Maßgeblichen Anteil an der für die Gäste glücklichen Punkteteilung hatte Ralf Venohr, der bei einem Konter das 1:1 (24.) und in der 45. Minute völlig ungehindert den 1:2 Pausenstand markierte.
Res. 1:2 Michael Nassauer, Stefan Gessner (?)

Mo., 20.05.1991

GSC - VfB Lohra 1:1 Pfingstturnier in Mornshausen
GSC - SV Altenvers 0:2
GSC - Spvgg. Eisenhausen 2:0
So., 26.05.1991 GSC - SV Hartenrod 1:1 (0:1) 30. Spieltag
Auch diese Begegnung wurde vom Kampf um die weitere Zugehörigkeit zur Bezirksliga geprägt. In der ersten Halbzeit lagen die Vorteile bei Hartenrod, das von seinen Chancen aber nur eine durch Stefan Grünewald (22.) nutzen konnte. Nach dem Wechsel bestimmte Gladenbach das Geschehen, doch zu mehr als dem Ausgleich, den Andreas Wehr (64.) nach einem sehenswerten Solo markierte, reichte es nicht. Und wegen der Punkteteilung steht hinter dem Klassenerhalt beim GSC jetzt ein Fragezeichen.
Res. 2:3 - Rolf-Erhard Michel, Jochen Klein - Die GSC-Reserve verpasste damit die Meisterschaft und fiel vom 1. auf den 3. Platz zurück.
Sa., .1991 GSC - SV Sinkershausen 1:3 (0:1) Entscheidungsspiel um Platz 6
Sinkershausen bleibt Bezirksligist - Gladenbacher SC muss in die A-Liga

Die letzte Entscheidung in der Fußball-Bezirksliga Biedenkopf ist am Samstag in Hartenrod vor über 500 Zuschauern, darunter 472 zahlende, gefallen: Sinkershausen sicherte sich durch einen 3:1 (1:0)-Sieg den Klassenerhalt. Dadurch wurde nach dem FV Breidenbach und dem SSV Bottenhorn ein dritter Ex-Landesligist dazu verurteilt, in der kommenden Saison eine klasse tiefer zu spielen: Der SC Gladenbach muss künftig in der neuen A-Liga Biedenkopf um die Punkte kämpfen. Platz sieben belegt und damit in der oberen Tabellenhälfte platziert - und dennoch zum Abstieg verurteilt. Das ist die traurige Bilanz für den GSC, der durch die Neuordnung der Klasseneinteilung in einem Entscheidungsspiel mit dem punktgleichen Lokalrivalen SV Sinkershausen um die Zuordnung zur neuen Bezirksliga Biedenkopf/Dillenburg kämpfen musste - und verlor. Schwacher Trost: Die neue A-Liga Biedenkopf dürfte in Sachen Zuschauer lukrativer sein als die künftige überkreisliche Bezirksliga, in der acht Vereine aus dem Hinterland und zehn aus dem Dillkreis um die Punkte kämpfen.

Zum Entscheidungsspiel: Gladenbach hatte in der ersten Halbzeit die Vorteile auf seiner Seite, war mit seinem Können aber regelmäßig vor dem Strafraum der Allnatal-Kicker zu Ende. Großer Jubel bei Sinkershausen in der 25. Minute: Thomas Nord zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern Entfernung durch die GSC-Mauer hindurch und unter Torwart Holger Walter hinweg zum 1:0 ins Netz. Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag: Holger Compas überlistete den unsicher wirkenden Stefan Endes und markierte das 1:1. Alles war wieder offen. Doch nun dreht Sinkershausen auf: Hans-Georg Preisig versetzte gleich mehrere Gegenspieler, passte vorbildlich zu Matthias Drewlies, und der sorgte mit dem 2:1 (54.) für die Vorentscheidung). Vier Minuten später der endgültige K.O. für Gladenbach: Drewlies umkurvte seine Gegenspieler wie ein Skiläufer die Slalomstangen und markierte den 3:1-Endstand. Die letzten 30 Minuten der überaus fairen, von Schiedsrichter Horschitz (SSV Dillenburg) souverän geleiteten Begegnung, standen zwar überwiegend im Zeichen von Gladenbach, doch mit Glück und Geschick brachte das von Trainer Erich Maser taktisch gut eingestellte Sinkershausen den Vorsprung über die Zeit und sicherte sich mit dem wichtigsten Sieg der Saison die weitere Zugehörigkeit zur Bezirksliga.

06.1991

GSC - Spvgg. Haddamshausen 0:1 Pokalturnier in Frohnhausen
GSC - TSV Niederweimar 0:1

Torschützenliste 1. Mannschaft 1990/91   (nur Meisterschaftsspiele)

1. Peter Flurschütz 10 . 5. Alattin Celik 5 . 9. Bernd Müller 1
2. Ralf Venohr 8 . . Holger Compas 5 . . . .
3. Volker Nassauer 7 . 7. Andreas Wehr 4 . . . .
4. Stefan Gessner 6 . . Joachim Dick 4 . .

Eigentore

2

Torschützenliste 2. Mannschaft 1990/91   (nur Meisterschaftsspiele)

1. Hubert Gessner 17 . . Bernd Reinhardt 4 . ... Carsten Sebök 1
2. Rolf-Erhard Michel 14 . . Werner Horak 4 . . Frank Dittel 1
3. Christoph Wagner 12 . 10. Ralf Venohr 2 . .

Jochen Klein

1
4. Michael Nassauer 7 . . Günter Odermatt 2 . . Michael Leinbach 1
5. Rainer Schmidt 5 . . Holger Compas 2 . . Peter Heck 1
6. Stefan Gessner 4 . 13. Michael Honndorf 1 . . . .
. André Seidel 4 . . Oliver Wilhelm 1 . .

Eigentor

1

Abschlusstabelle 1990/91

Bezirksliga Biedenkopf

zurück - Saison - vor

1.

SG Mornshausen/S.* 28 76:24 42:14
 2. SV Eckelshausen 28 79:39 41:15
 3. SSV Niederweidbach 28 59:34 39:17
 4. SV Hartenrod 28 60:32 34:22
 5. FSV Buchenau 28 49:31 34:22
 6. SV Sinkershausen 28 67:41 33:23
 7. SC Gladenbach (N)** 28 52:41 33:23
 8. SSV Allendorf/H.** 28 49:49 27:29
 9. VfB Holzhausen** 28 47:57 24:32
10. SSV Hörlen** 28 42:53 24:32
11. SV Dernbach** 28 43:60 23:33
12. FV Wallau** 28 35:73 20:36
13. Spvgg. Eisenhausen (N)** 28 37:69 17:39
14. FV Wiesenbach (N)** 28 34:80 16:40
15. VfL Biedenkopf** 28 39:85 13:43

GSC verliert Entscheidungsspiel um Platz 6

In der Saison 90/91 gab es keine A-Liga Biedenkopf.

*Aufsteiger | **Absteiger | N: Neuling | A: Absteiger


Abschlusstabelle 90/91

Reserverunde

zurück - Saison - vor

(zurück: nächste ältere Reserve-Tabelle 86/87 - vor: nächste vorliegende Reserve-Tabelle 93/94)

1. SV Hartenrod 28 82:38 44:12
2. SSV Niederweidbach 28 117:36 43:13
3. SC Gladenbach 28 85:42 43:13
4. FSV Buchenau 28 72:36 38:18

5.

SG Mornshausen/S. 28 60:42 34:22
6. VfB Holzhausen 28 63:62 32:24
7. SV Eckelshausen 28 60:47 30:26
8. VfL Biedenkopf 28 65:49 29:27
9. SSV Hörlen 28 42:63 23:33
10. SV Dernbach 28 45:74 21:35
11. Spvgg. Eisenhausen 28 47:88 20:36
12. SV Sinkershausen 28 51:68 19:37
13. FV Wiesenbach 28 50:82 19:37
14. SSV Allendorf/H. 28 48:87 16:40
15. FV Wallau 28 37:107 9:47

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

Presseberichte wurden dem Hinterländer Anzeiger entnommen.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.