Gladenbacher Sportclub 1919 e.V.


Chronik Senioren Alte Herren Stadtmeister Junioren
 

Dies & Das
Service Aktuell

 

Simeon Burk ist neuer Schiedsrichter

Der GSC gratuliert zur bestandenen Prüfung. (Foto: mittelhessen.de) Juli 2016

--------------------------------------------------------------------------------

GSC erhält für 2015 von der Erwin-Ney-Stiftung
400,- Euro für vorbildliche
Jugendarbeit

                              Vielen Dank!

--------------------------------------------------------------------------------


Donnerstags in Gladenbach 2015

Vielen Dank an alle Helfer der Donnerstage, wieder einmal haben wir vom GSC gezeigt, dass wir gemeinsam großes leisten können. Wir haben mit einer Anzahl von 80 Helfern (ca. 30 pro Do.) an den 5 Donnerstagen bei durchschnittlich 5 Std. Dienst, 775 Dienststunden geleistet. Das muss uns erstmal einer nachmachen. Das ist große Klasse und zeigt wieder einmal WIR SIND DER GSC !!!!
Die Verwendung der Einnahmen wird euch natürlich wieder mitgeteilt. Hier stehen schon Planungen für eine Heizungserneuerung an, ein weiterer Abtrag für den angeschafften Rasentraktor muss geleistet werden, Sanierungen im Sportheim und ein Zuschuss für das noch in Planung stehende Wintertrainingslager der Senioren sind vorgesehen.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung vom Präsidium des GSC

Euer Holger

 
Sparkassen Vereinsvoting 2014

2000,- €uro für den GSC für eine neue Heizungsanlage!

Danke für die Unterstützung!

Matthias Pitz vom GSC-Präsidium
 

Sparkassen Vereinsvoting 2015

Der SC Gladenbach möchte Renovierungsarbeiten in seinem Vereinsheim durchführen: Umkleidekabinen, Duschen, Ballraum. Über eine weitere Spendenkampagne der Sparkasse Marburg-Biedenkopf haben wir dafür 2.000 Euro gewonnen. 75 der angemeldeten 178 Vereine erhieten diese Summe.
Vielen Dank für eure Stimme! Besonderer Dank an Frank Dalwigk, der viele Stimmen für uns gewinnen konnte!
 

??? - Nachgefragt bei...

Olaf Barth (Junioren-Manager, 22.10.2013)

??? Kannst du uns die Philosophie des SC Gladenbach näher bringen, wie du/ihr die Bedeutung der Jugendarbeit beim SC Gladenbach einschätzt?

Die Jugendarbeit beim SC Gladenbach hat nicht nur eine lange und erfolgreiche Tradition, sondern ist das Fundament des Vereins. Der SC Gladenbach hat sich zur Aufgabe gemacht, in allen Altersklassen eine alters- und entwicklungsgerechte Trainingsarbeit anzubieten. Dieser Vorgabe tragen wir Rechnung, indem wir in nahezu allen Altersklassen mindestens einen lizenzierten Trainer stellen und somit eine zielorientierte Ausbildung und Betreuung unserer Kinder und Jugendlichen im sportlichen, aber auch im persönlichen und sozialen Bereich gewährleisten. Mit diesem Konzept haben wir in den letzten Jahren in unserer Region Maßstäbe gesetzt und werden versuchen, diese kontinuierlich auszubauen.

??? Aktuell stehen im Kader der 1. Mannschaft sechs Spieler des Jahrgangs 1994 und weitere zwei aus dem Jahrgang 1992, die aus der GSC-Jugend kommen. Auch die älteren rekrutieren sich überwiegend aus den eigenen Reihen. Nicht zu vergessen, die „eigenen“ Spieler im GSC II. Eine Bestätigung des Jugendkonzeptes?

Klar ist das eine Bestätigung unseres Konzeptes! In der heutigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, Spieler aus der eigenen Jugend nahtlos in den Seniorenbereich integrieren und einsetzen zu können. Das hohe Niveau im Jugendbereich spiegelt sich nun auch in der Qualität im Seniorenbereich wieder. Klar ist, dass jeder „Youngster“ seine Zeit braucht bis er im Seniorenbereich endgültig Fuß gefasst hat, aber hier wird den Jungs die nötige Zeit gegeben sich zu akklimatisieren. Auch für die kommenden Jahre haben wir vielversprechende Talente in unserer Jugend parat, von denen sicherlich wieder einige den Sprung in die Seniorenmannschaften schaffen werden.

??? Wo siehst du noch Potentiale zur Verbesserung in der Jugendarbeit?

Erfolgreiche Jugendarbeit lebt von vielen helfenden Händen! Hier könnten wir noch Trainer (Torwarttrainer) und Betreuer brauchen, welche bereit sind, unsere Philosophie umzusetzen und auch, um die etablierten Trainer ein Stückweit zu entlasten. Mittelfristig sollten wir daran arbeiten, in den Altersklassen D- bis A-Junioren jeweils 2 Mannschaften zu stellen von der jeweils eine in der Gruppenliga spielt. Das würde die Qualität nicht nur im Jugendbereich steigern, sondern sich auch langfristig positiv auf die Seniorenmannschaften auswirken. Mit dem Bau des Kunstrasenplatzes und einem topgepflegten Rasenspielfeld hat der SC Gladenbach infrastrukturell alles zu bieten was das Fußballerherz höher schlagen lässt.

Vielen Dank für deine Einschätzung und nochmals Glückwunsch zum Ehrenamtssieger 2013!

Danke für die Glückwünsche. Aber ich sehe diese Auszeichnung als Wertschätzung für die gute Arbeit des gesamten Vereins und sehe mich nur als ein Rädchen im „Vereinsgetriebe“. An dieser Stelle, ein großes Kompliment an alle Trainer, Betreuer und Helfer, die unermüdlich einen tollen Job machen.

Mit Olaf Barth geht es beim GSC voran

??? - Nachgefragt bei...

Holger Flurschütz (Vorstandsvorsitzender, 29.08.2013)

??? Beim SC Gladenbach hat sich in den zurückliegenden zwei Jahren einiges bewegt. Was waren aus Deiner Sicht die herausragenden Dinge in logistischer und sportlicher Hinsicht?

H.F.: Kunstrasenplatz und Uffstieg. J
Aus sportlicher Sicht war es enorm wichtig, dass wir nach dem letztendlich knappen Abstieg aus der KOL, den sofortigen Aufstieg geschafft haben. In den letzten beiden Jahren haben beide Mannschaften nicht nur eine gesunde Struktur, sondern auch einen tollen Charakter entwickelt, so dass selbst nach dem Abstieg die komplette Truppe sofort bereit war, die Schuhe für den GSC und für den Aufstieg zu schnüren. Nur 3 Spieler haben nach dieser Runde den GSC verlassen.
Nicht nur als Mannschaft nur sondern auch im Einzelnen haben sich die Spieler sportlich und taktisch enorm verbessert. Wenn diese Entwicklung anhält, was auch durch die tolle Jugendarbeit möglich gemacht wird, dann ist es nur eine Frage der Zeit, wann wir unser Ziel „Gruppenliga“ erreichen werden.
Das andere Highlight ist natürlich unser neuer Kunstrasenplatz. Mit nervenaufreibenden Verhandlungen und großer Anstrengung wurde das Projekt Kunstrasen letztes Jahr, punktgenau fertig gestellt. Für alle, die direkt am Spiel- und Trainingsbetrieb beteiligt sind, ist es nun eine enorme Erleichterung, nicht mehr ständig zwischen Hart- und Rasenplatz zu pendeln. Auch die gute Vorbereitung für das Finale zum Aufstieg, hätte ohne den Kunstrasen, in diesem Maße nicht stattfinden können.

??? Was hat der GSC in naher Zukunft auf der Agenda? Wo siehst Du noch realistische Potentiale auf und neben dem Platz?

H.F.: Natürlich steht die Fertigstellung der Anlage um den Kunstrasenplatz ganz oben. Damit wir mit unserem neuen Platz noch lange Spaß haben, müssen die Außenanlagen begrünt und angesät werden. Parallel wurde bereits ein Brunnen am Rasenplatz gebohrt und aufgebaut. Nun gilt es so schnell wie möglich, die schon im Rasen eingebrachte Beregnungsanlage, mit den noch benötigten Beregnern auszustatten und anzuschließen. Desweiteren wurde schon im Präsidium die Möglichkeiten eines Umbaus bzw. eine Erweiterung des Sportheims diskutiert. Das wir hier Bedarf haben steht außer Frage, aber es muss noch geprüft werden, welche finanziellen Möglichkeiten wir haben, das zu realisieren.
Sportlich gesehen sollten wir, in Relation zu dem Aufwand den wir betreiben, mit der ersten und zweiten Seniorenmannschaft je eine Klasse höher spielen. Also mit den ersten Mannschaft Gruppenliga und mit der zweiten Mannschaft A-Liga. Das ist für mich in naher Zukunft absolut realistisch und machbar. In den kommenden Jahren kann der Seniorenbereich permanent mit eigenen, guten Jugendspielern ergänzt werden und deswegen ist es wichtig, allen Spielern eine reizvolle Klasse anbieten zu können. Wir profitieren nun endlich von dem, was wir über Jahre im Jugendbereich geleistet haben.

??? Wie stellt sich die Dir die aktuelle sportliche Situation der Seniorenmannschaften dar? Was gefällt Dir, wo siehst Du noch Verbesserungsmöglichkeiten?

H.F.: Ich denke, dass nun nach den ersten erfolglosen Spielen, unsere erste Mannschaft den Hebel umgelegt hat. Die Bestätigung bekomme ich hoffentlich am kommenden Wochenende. Wir stehen zurzeit definitiv schlechter da, als wir wirklich sind. Aber die Mannschaft muss nun lernen, dass nach dem Schnelldurchlauf in der A-Liga, die Punkte nicht immer erspielt werden können, sondern dass man sich die auch mal erkämpfen muss. Der Rest kommt dann von alleine.
Die zweite Mannschaft hat nach den ersten Spielen gezeigt, dass sie ganz oben mitspielen kann. Hier müssen wir nur aufpassen, das der Abstand zur Spitze nicht abreißt, denn die anderen Ergebnisse zeigen ganz klar, dass hier 3 bis 4 Mannschaften vorne wegmarschieren und der Rest spielt im Niemandsland.
Was mir richtig gut gefällt, ist die Gemeinschaft in den beiden Mannschaften und hier muss ich besonders die „älteren Spieler“ hervorheben, die geduldig mit den teilweise „rotzfrechen“ und selbstbewussten jungen Spielern umgehen und sie toll in die Mannschaft integrieren.
Zum Abschluss wünsche ich uns, angefangen bei den Trainern, Spielern Betreuern, Spielausschuss, allen Helfern und treuen Fans, noch eine tolle erfolgreiche Runde.
Immer daran denken „WIR SIND DER GSC“!!!

Putzeinsatz

Am Samstag, 27.10.2012 hatten wir im Sportheim einen Putzeinsatz. Die Kabinen, Duschen, Küche usw. wurden komplett gereinigt. Die "Mädels" haben es verdient, lobend erwähnt zu werden.
Im Einsatz waren: Ulli Pitz, Gabi Flurschütz, Petra Leinbach, Laura Leinbach, Angela, Rebecca, Madeleine & Harry, der von den Mädels hin und her gejagt wurde ;) - Vielen Dank!!!

 


 

 
Presseberichte wurden dem Hinterländer Anzeiger und der Oberhessischen Presse entnommen.