Gladenbacher Sportclub 1919 e.V.


Chronik Senioren Alte Herren Stadtmeister Junioren
1. Mannschaft

 

2007/08

Bezirksoberliga   Rückrunde

zurück - Saison - vor

Kader | Spielberichte | Tore & Einsätze | Abschlusstabelle

Reserve in Konkurrenz

2. Mannschaft

 

Ergebnisse 2007/08   Rückrunde

So.,.18.11.2007 TSV Großen-Linden - GSC 9:0 (1:0) 18. Spieltag - Rückrunde
Die Hinterländer brechen nach der Halbzeitpause ein

(wem). Beim SC Gladenbach sind nach dem 0:9-Debakel als Gast des TSV Großen-Linden die Lichter fast schon erloschen.
Großen-Linden mühte sich in der ersten Hälfte über weite Strecken vergeblich. Auch das nummerische Übergewicht nach der frühen gelb-roten Karte gegen Gästespieler Ferhat Koc (17.) wegen wiederholten Foulspiels nutzte der TSV zunächst nicht. Vier Minuten vor der Pause fiel dann aber doch die Großen-Lindener Führung durch Alexander Happel. Die einzige Chance der Gäste vergab Wassili Depis drei Minuten nach Wiederbeginn. Dann aber brachen alle Dämme: Die Partie war nach dem Doppelschlag von Rudi Hassler (54.) und Happel (55.) entschieden. Happel (65.), Hakan Özen (69.), Ümit Komac (71.), ein Eigentor des Gladenbachers Joachim Dick (75.), Robil Kurter (80.) sowie Ozan Metin (90.) schraubten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff noch auf 9:0.

Großen-Linden: Weber - Meissner (46. Kurter), Dams, Metin, Memisoglu, Antolic, Özen (76. Makkonen), Komac, Happel, Hassler, Weinecker (46. Walter)

GSC: Daniel Reinhardt - Jonas Müller, Christopher Depis, Joachim Nitz, Mario Balzer, Sebastian Granitzny, Salih Ipek, Matthäus Granitzny, Holger Compas (74. Joachim Dick), Ferhat Koc, Wassili Depis

Schiedsrichter: Juling (Rückers) - Zuschauer: 40 - Tore: 1:0 Happel (41.), 2:0 Hassler (54.), 3:0 Happel (55.), 4:0 Happel (65.), 5:0 Özen (69.), 6:0 Komac (71.), 7:0 Dick (75., Eigentor), 8:0 Kurter (80.), 9:0 Metin (90.) - gelb-rote Karte: Koc (17., Gladenbach) wegen wiederholten Foulspiels

So., 25.11.2007 GSC - TSV Kirchhain ausgefallen 19. Spieltag

Das Spiel musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausfallen. - Nachholtermin: Sa., 15.12.2007

So., 02.12.2007 VfB Wetter - GSC 0:0 20. Spieltag
Daniel Reinhardt hält den Laden 90 Minuten lang dicht - Gladenbach überrascht mit Remis in Wetter

(wem). Die Wetteraner kamen gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht SC Gladenbach nicht über ein torloses Remis hinaus.
Am Ende war die Enttäuschung im Lager der Hausherren riesengroß. Dabei besaß der VfB schon nach 20 Sekunden eine glasklare Möglichkeit, als Claudio Koch auf Pass von Steffen Schäfer freistehend neben das Tor schoss. Noch blieben die Wetteraner gelassen, doch nachdem Vincenzo di Milo in der 25. Minute die nächste "100-Prozentige" vergeben hatte, wurden die Gastgeber allmählich nervös. Mit zunehmender Spieldauer fiel dem VfB gegen die engagierten Gäste immer weniger ein. Meist feuerte Wetter nur Fernschüsse ab, doch damit war der überragende Daniel Reinhardt im Gladenbacher Tor nicht zu bezwingen. Er entschärfte nicht nur Nicki Schilhabls schönen Versuch aus der Distanz, sondern war auch ansonsten immer rechtzeitig zur Stelle. Das Glück des Tüchtigen hatte er in der 70. Minute, weil Marco Bambergers Freistoß nur gegen die Latte krachte. Fünf Minuten vor dem Ende wäre er erneut geschlagen gewesen, aber Christian Semus verpasste den Querpass von Marcel Lindner um Haaresbreite. Aufgrund der kämpferischen Einstellung des Tabellenletzten war die Punkteteilung am Ende sogar verdient.

Wetter: Bauer - Ruppert, Bamberger, Schäfer, Vollmer, Vestweber (70. Bienhaus), di Milo, Schilhabl, Koch (55. Lindner), Moog, Vollmerhausen (80. Semus)

GSC: Daniel Reinhardt - Udo Nassauer (45. Peter Weissbecker), Michael Stanilewicz, Jonas Müller, Vitali Reinke, Frank Niederhöfer, Joachim Nitz, Sebastian Granitzny, Wassili Depis (60. Ahmet Nagas), Marco Schott, Matthäus Granitzny (65. Max Kummer)

Schiedsrichter: Ruisi (Kassel) - Zuschauer: 120

Keeper Daniel Reinhardt schaffte es in die Elf des Tages im Hinterländer Anzeiger.

So., 09.12.2007 GSC - TSV Michelbach ausgefallen 21. Spieltag

Das Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. - Nachholtermin Sa., 22.03.2008

Sa., 15.12.2007 GSC - TSV Kirchhain 0:10 (0:1) 19. Spieltag - Nachholspiel
Raphael Gorniok trifft in zehn Minuten drei Mal - Kirchhain gewinnt zweistellig

(Foto: Oberhessische Presse)

(wem). Der Klassenprimus TSV Kirchhain wurde seiner Favoritenstellung beim Schlusslicht SC Gladenbach vollauf gerecht: in Erdhausen landete der Spitzenreiter einen 10:0-Kantersieg.
Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Auf dem schlecht bespielbaren Platz in Erdhausen hielt Gladenbachs Abwehr den gefürchteten Kirchhainer Sturm 45 Minuten lang in Schach. Erst ein Schnitzer von SC-Tormann Daniel Reinhardt begünstigte unmittelbar vor der Pause die Führung der Gäste durch Kevin Tautermann. Im zweiten Durchgang ging Gladenbach allerdings mit wehenden Fahnen unter: Drei Tore von Raphael Gorniok (46., 53., 56.) in zehn Minuten entschieden die bis dahin so enge Begegnung. Jetzt brachen alle Dämme: In der 59. Minute legte Hakan Keskin das 5:0 nach. André Corvinelli (60.) machte das halbe Dutzend voll, ehe Cevair Kilercioglu (60., 65.) sein Trefferkonto für diese Saison auf 20 aufstockte. Der eingewechselte Marc Bergmann (85., 90.) sorgte mit einem Doppelschlag für das zweistellige Ergebnis. Bester Mann auf dem Platz war der erst 16-jährige Schiedsrichter Eike Keller aus Harbach.

GSC: Daniel Reinhardt - Hendrik Hinspeter - Michael Stanilewicz, Jonas Müller, Vitali Reinke, Frank Niederhöfer (75. Lars Müller), Joachim Nitz (60. Max Kummer), Sebastian Granitzny, Wassili Depis, Marco Schott, Matthäus Granitzny (75. Ahmet Nagas)

Kirchhain: Werner - Budde, Mönner (75. Klapp), Gerber, Sälzer, Keskin (80. Feusner), Gorniok, Kostic, Corvinelli, Kilercioglu, Tautermann (60. Bergmann)

Schiedsrichter: Keller (Harbach) - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Tautermann (45.), 0:2 Gorniok (46.), 0:3 Gorniok (53.), 0:4 Gorniok (56.), 0:5 Keskin (59.), 0:6 Corvinelli (60.), 0:7 Kilercioglu (65.), 0:8 Kilercioglu (78.), 0:9 Bergmann (85.), 0:10 Bergmann (90.)

Sa., 19.01.2008 GSC - SSV Allna-/Ohetal 3:1

Hallenstadtmeisterschaft in Gladenbach

(Ausrichter: GSC)

2. Platz

GSC - Spvgg. Frohnhausen 1:1
GSC - VfL Weidenhausen 1:0
GSC - SV Erdhausen 0:0
GSC - SG Mornshausen/S. 0:1

eingesetzte Spieler: Dirk Lauer - Frank Niederhöfer, Marco Schott, Vitali Reinke, Dennis Heck, Salih Ipek, Wassili Depis, Ferhat Koc, Sebastian Granitzny, Matthäus Granitzny, Engin Yalvac / Pressebericht

Sa., 02.02.2008 SG Aartal - GSC 5:0 Testspiel in Offenbach
Sa., 16.02.2008 SV Annerod - GSC 2:6 Testspiel in Steinbach

Tore: Manuel Eichert (4), Ferhat Koc, Max Kummer

 

Pressevorbericht zur Restrunde von Rainer Maaß (Quelle: Hinterländer Anzeiger)

GSC kann Abstieg kaum noch entgehen

Was die Fachleute bereits zu Saisonbeginn geahnt haben, ist schließlich zur Gewissheit geworden: Fußball-Bezirksoberligist SC Gladenbach steht nach dem Abgang zahlreicher Leistungsträger zum Ende des Aufstiegsjahres mit dem Rücken zur Wand. Angesichts von 17 Punkten Rückstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz ist der direkte Wiederabstieg praktisch kaum noch zu verhindern. Interimstrainer Slobodan Jelaca kommt deshalb nur noch die Aufgabe zu, das Team bis zum Rundenende spielfähig zu halten.

Balzer geht, vier Spieler kommen

Peter Simon, mit einer Mischung aus Akteuren unterer Spielklassen, Nachwuchskräften und Vertretern der Alte-Herren-Mannschaft gestartet, warf zur Winterpause das Handtuch. Mittlerweile kamen die im Spätherbst noch abwanderungswilligen Christopher Depis, Ferhat Koc und Salih Ipek zurück. Außerdem schlossen sich Dennis Heck (FSV Friedensdorf), Tobias Lüttebrandt (SG Versbachtal), Engine Yalvac und Manuel Eichert (FSV Braunfels) dem GSC an. Obwohl es Mario Balzer zum FV Breidenbach zog, stehen den personell arg gebeutelten Gladenbachern damit immerhin sechs Spieler mehr zur Verfügung, als im vergangenen Dezember.
Die Probleme sind damit allerdings nicht gelöst. "Wir haben zahlreiche Verletzte und mancher Spieler fehlt auch ohne Grund im Training. Es wird wieder ganz eng", prophezeit Jelaca, der auf Bitten des Vorstandes bis zum 30. Juni an die Biedenkopfer Straße zurückkehrte, an der nach seiner Oberligazeit in Haiger bereits als Landesligakicker unter Vertrag stand. "Im Kader ist sogar ein bisschen Wille und Qualität vorhanden. Zum Ligaerhalt wird das aber nicht ausreichen. Ich erwarte, dass sich die Mannschaft engagiert, dass die Grüppchenbildung im Team ein Ende hat und dass wir uns ordentlich aus der Bezirksoberliga verabschieden", macht Jelaca deutlich.
In Sachen sportlicher Bilanz findet er reichlich offene Baustellen vor: Der Gladenbacher SC erzielte mit 13 Toren die wenigsten der Klasse und verbucht mit 69 Gegentreffern den Negativrekord der Liga. "Es klemmt überall und deshalb haben wir in der Winterpause an den Grundelementen des Fußballs gearbeitet. Es muss leider ganz von vorne begonnen werden", weiß der 44-Jährige, der bislang ohne jegliche Trainererfahrung ist. Er schöpft allein aus seinem Fundus als Ex-Spieler. Damit, dass er wohl zum 1. Juli seinen Spind räumen muss, hat er kein Problem.

Neuaufbau unter Karl-Heinz Hof

Sollte es ihm gelingen, den Ehrgeiz seiner verbliebenen Schützlinge zu wecken und mit diesen eine brauchbare Restrunde zu spielen, will sich der Klub neu orientieren. Mit dem Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Hof engagiert sich nun ein erfahrener Fuhrmann und Gladenbacher Fußball-Urgestein. Unter Hofs Führung soll ein neues Team aufgebaut werden und auch bei der Suche des Cheftrainers zur neuen Saison spricht der Ehrenvorsitzende ein gewichtiges Wörtchen mit. In Sachen Erfüllung seiner Hoffnung, wieder Vertrauen bei Freunden und Anhängern zu gewinnen, ist nun das kickende Personal am Zug.

So., 24.02.2008 SSV Frohnhausen - GSC 4:2 (2:1) 17. Spieltag - Nachholspiel

Gladenbach treibt es in Frohnhausen bunt - Spielerisch enttäuscht der Abstiegshit auf ganzer Linie

(wem). Dem SSV Frohnhausen ist durch ein 4:2 über den SC Gladenbach ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt der Fußball-Bezirksoberliga Gießen/Marburg gelungen. Die Gäste fielen in der schwachen Partie nur durch Undiszipliniertheiten auf: Gleich drei rote Karten handelte sich das Liga-Schlusslicht in dem Abstiegsschlager ein.
Die Begegnung bot 90 Minuten lang spielerische Magerkost. Zwar glückte Aykut Babayigit bereits nach vier Minuten durch eine feine Einzelleistung das frühe 1:0, doch die Führung verlieh den Platzherren keine Sicherheit. Nur fünf Minuten später glich Manuel Eichert aus. In der 21. Minute hatte Eichert, der erst in der Winterpause vom FSV Braunfels nach Gladenbach zurückgekehrt war, eine weitere gute Gästechance. Nach 37 Minuten holte Sebastian Granitzny den Frohnhausener Timo Bernhardt rüde von den Beinen. Für diese Aktion sah der Gladenbacher Rot. Außerdem verwandelte Dennis Jäckel den fälligen Strafstoß sicher. Unmittelbar nach der Pause erhöhte Alexander Sohn auf Zuspiel von Aykut Babayigit zum 3:1. Da er in der 54. Minute nur die Latte traf, wurde es noch einmal spannend. Denn wenig später erzielte Joachim Nitz (58.) das Anschlusstor. Dann aber ging es rund: Die Gäste warfen sich nun durch Undiszipliniertheiten selbst aus der Bahn: Erst verdarb Rückkehrer Eichert (75.) seinen Wiedereinstand, Sekunden später flog auch sein Mannschaftskollege Salih Ipek vom Platz. Beide sollen Schiedsrichter Martin Diehl aus Bellersheim beleidigt haben. Dennoch dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe die "Oranier" mit Bernhardts 4:2 aus der deutlichen Überzahl Kapital schlugen.

Frohnhausen: Becovic - Tobias Sohn (22. Förster), Hirtzbruch (46. Niedernhöfer), Recep Babayigit, Wolf, Schaffner, Jäckel, Kurz, Aykut Babayigit (88. Hermann), Bernhardt, Alexander Sohn

GSC: Daniel Reinhardt - Udo Nassauer (88. Tobias Lüttebrandt), Engine Yalvac, Frank Niederhöfer, Joachim Nitz, Sebastian Granitzny, Salih Ipek, Dennis Heck, Ferhat Koc, Manuel Eichert, Goran Lezaja

Schiedsrichter: Diehl (Bellersheim) - Zuschauer: 240 - Tore: 1:0 (4.) Aykut Babayigit, 1:1 (9.) Manuel Eichert, 2:1 (37., Foulelfmeter) Dennis Jäckel, 3:1 (46.) Alexander Sohn, 3:2 (58.) Joachim Nitz, 4:2 (90.+2) Timo Bernhardt - rote Karten: Sebastian Granitzny (37., Notbremse), Manuel Eichert (75.), Salih Ipek (76., Schiedsrichterbeleidigung)

So., 02.03.2008 SG Versbachtal - GSC 7:0 (3:0) 22. Spieltag
Versbachtal schießt das Schlusslicht ab

(wem). Keine Mühe hatte die SG Versbachtal mit dem SC Gladenbach, dem Tabellenletzten: 7:0 gewann die Mannschaft um Spielertrainer Jens Grunert das Duell der beiden Liga-Neulinge.
Die einseitige Partie war früh entschieden: Nach drei Minuten erzielte Dominik Völk die Führung für Versbachtal. Nach einer Viertelstunde traf Björn Grunert zum 2:0, ehe Völk in der 18. Minute das 3:0 nachlegte. Damit war die Begegnung gelaufen. Gladenbach war auch nach dem Seitenwechsel chancenlos und quittierte durch einen lupenreinen Hattrick von Björn Grunert (48., 53., 78.), der außerdem in der 83. Minute mit einem Foulelfmeter am Pfosten scheiterte, drei weitere Gegentore. Völk markierte eine Minute vor dem Abpfiff den Schlusspunkt. Bei konsequenterer Chancenverwertung - die Gastgeber verzeichneten noch zwei Aluminiumtreffer - wäre auch ein zweistelliges Resultat möglich gewesen.

Versbachtal: Löhnert - Akbulut, Schmidt (63. Bender), Völk, Milicevic, Pölkemann, Jens Grunert (70. René Willershausen), Christian Plitt, Björn Grunert, Henning Plitt, Neumann

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz, Max Kummer, Engine Yalvac, Frank Niederhöfer, Joachim Nitz (86. Lars Müller), Dennis Heck, Sascha Radulovic, Ferhat Koc, Marco Schott, Goran Lezaja

Schiedsrichter: Fink (Hungen) - Zuschauer: 170 - Tore: 1:0 Völk (3.), 2:0 Björn Grunert (15.), 3:0 Völk (18.), 4:0 Björn Grunert (48.), 5:0 Björn Grunert (53.), 6:0 Björn Grunert (78.), 7:0 Völk (89.) - bes. Vork.: Björn Grunert (Versbachtal) schießt Foulelfmeter an den Pfosten (83.)

Sa., 08.03.2008 GSC - SF/BG Marburg ausgefallen 23. Spieltag
Das Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. - Nachholtermin: Mi., 09.04.2008
So., 16.03.2008 GSC - SG Birklar 1:4 (0:1) 24. Spieltag
Manuel Eichert sieht in der Schlussphase Rot

(wem). Auf dem Erdhausener Hartplatz war Kampf Trumpf. Torraumszenen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel erzielte Joshua Garden die Gästeführung. Fünf Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Ferhat Koc ausglich. Die Gladenbacher hatten nun ihre beste Phase, aber eine Viertelstunde vor Schluss hievte Garden den Gast mit dem 2:1 auf die Siegerstraße. Die Gastgeber gaben sich nun geschlagen, zumal Manuel Eichert wegen einer Tätlichkeit (75.) die rote Karte kassierte. Florian Schneider (78.) und Marco Semmler (90.) hatten jetzt leichtes Spiel und erhöhten auf 4:1.

GSC: Daniel Reinhardt - Michael Stanilewicz, Engine Yalvac, Frank Niederhöfer, Joachim Nitz, Sebastian Granitzny, Salih Ipek, Dennis Heck, Sascha Radulovic, Ferhat Koc, Manuel Eichert

Birklar: Stumpf - Masso, Abram, Warnecke, Andreas Schneider, Bez (80. Eller), Kozy, Petrivalsky (75. Pawliczak), Semmler, Garden, Dervishi (55. Florian Schneider)

Schiedsrichter: Klein (Niederwald) - Zuschauer: 60 - Tore: 0:1 Garden (42.), 1:1 Salih Ipek (50.), 1:2 Garden (75.), 1:3 Florian Schneider (78.), 1:4 Semmler (90.) - rote Karte: Manuel Eichert (75., Gladenbach) wegen Tätlichkeit, gelb-rote Karte: Salih Ipek (77., Gladenbach)

Sa., 22.03.2008 GSC - TSV Michelbach 2:1 (1:1) 21. Spieltag - Nachholspiel
Erster Sieg freut Gladenbach - In Unterzahl macht Schott den Erfolg perfekt

(wem). Es ist vollbracht: Der SC Gladenbach hat in seinem 23. Spiel den ersten Sieg gefeiert. Mit 2:1 gewann der Aufsteiger aus dem Hinterland in der Fußball-Bezirksoberliga Gießen/Marburg gegen den TSV Michelbach, dessen Sorgen wieder größer werden.
Die Gladenbacher hatten fast schon vergessen, wie süß Siege schmecken. Nach siebeneinhalb Monaten war der Jubel unter den 80 Zuschauern auf dem gut bespielbaren Hartplatz in Wommelshausen beim Schlusspfiff groß: Denn am Ende hing der Erfolg am seidenen Faden, zumal die Gastgeber die letzten 14 Minuten nach der gelb-roten Karte gegen Salih Ipek wegen wiederholten Foulspiels in Unterzahl spielten. Dennoch gelang in dieser Phase das entscheidende 2:1 durch Marco Schott, der sieben Minuten vor dem Ende einen Konter in den Maschen des Michelbacher Tores unterbrachte. Die Partie besaß kaum Bezirksoberliga-Niveau. Viele Nickligkeiten und versteckte Fouls prägten die Begegnung. Gladenbach vergab durch Ferhat Koc, der in der zwölften Minute per Kopf scheiterte, und Marco Schott (19.) die ersten nennenswerten Möglichkeiten. In Führung ging aber der Gast, als Bernd Runkel (23.) die dritte Ecke in Folge mit einem Kopfball zum 1:0 für den TSV verwertete. Christoph Hock hatte nach einer halben Stunde das 2:0 auf dem Fuß, fand aber im glänzend reagierenden Daniel Reinhardt zwischen den SC-Pfosten seinen Meister. Mit dem Pausenpfiff fiel durch einen Handelfmeter von Ferhat Koc der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich. Im leichten Schneetreiben der zweiten Hälfte verloren beide Teams den Durch- und auch den Überblick. Torchancen blieben Mangelware. Goran Lezaja verpasste in der 51. Minute eine Gelegenheit der Gastgeber, auf der Gegenseite vergab Jonas Aab für Michelbach. Am Ende war der knappe Erfolg des SC Gladenbach allerdings verdient, da Lezaja in der 83. Minute die vorzeitige Entscheidung ausließ.

GSC: Daniel Reinhardt - Slobodan Jelaca, Tobias Lüttebrandt, Max Kummer, Frank Niederhöfer, Sebastian Granitzny, Salih Ipek, Marco Schott, Sascha Radulovic, Goran Lezaja, Ferhat Koc

Michelbach: Cerny - Przygodda, Runkel (Lachmann), Ludwig (Mahla), Löchel, Weag, Ponath, Santos, Aab, Hock, Cordes

Schiedsrichter: Girnus (Lich) - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Runkel (23.), 1:1 Koc (45., Handelfmeter), 2:1 Schott (83.) - gelb-rote Karte: Ipek (76., Gladenbach) wegen wiederholten Foulspiels - rote Karte: Lachmann (88., Michelbach) wegen Schiedsrichterbeleidigung

So., 30.03.2008 FV Breidenbach - GSC 7:0 (2:0) 25. Spieltag
FV Breidenbach entkommt den Verfolgern

(wem). Der FV Breidenbach hat sich durch einen 7:0-Derbysieg über den SC Gladenbach von der Meute abgesetzt.
Gleich zu Beginn rollte eine Sturmflut über den SC Gladenbach hinweg. Johannes Burk trat dabei zwei Mal als Vorbereiter auf: In der ersten Minute musste Johannes Damm nur noch den Fuß hinhalten, um das 1:0 zu erzielen. Sechs Minuten später vollendete Vladimir Kovacevic Burks Freistoß zum zweiten Breidenbacher Treffer. Die in allen Belangen überlegenen Platzherren ließen danach aber die letzte Konsequenz vermissen. So dauerte es bis zur 54. Minute, ehe Johannes Burk das 3:0 nachlegte. Bei den Gästen waren Marco Schott und Ferhat Koc mit ihren Entlastungsangriffen auf sich alleine gestellt. So kam das Tabellenschlusslicht zu keiner einzigen Torchance. Daher hatte der FVB freie Fahrt: Benjamin Weigel (71.), Johannes Damm (72.), David Simmons (82.) sowie der herausragende Johannes Burk (85.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Der Unparteiische Dietmar Becker aus Steinperf hatte das Nachbarschaftsduell jederzeit sicher im Griff.

Breidenbach: Lokoc, Kalayci (78. Schmidt), Hüber, Thomas, Kovacevic, Kaya, Seibel (58. Linneborn), Johannes Burk, Damm, Weigel (83. Mengel), Simmons

GSC: Daniel Reinhardt - Tobias Lüttebrandt (29. Dennis Merker), Sebastian Granitzny, Dennis Heck, Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Salih Ipek (77. Lars Müller), Sascha Radulovic, Marco Schott, Ferhat Koc, Goran Lezaja (77. Matthäus Granitzny)

Schiedsrichter: Becker (Steinperf) - Zuschauer: 130 - Tore: 1:0 Damm (1.), 2:0 Kovacevic (7.), 3:0 Burk (54.), 4:0 Weigel (71.), 5:0 Damm (72.), 6:0 Simmons (82.), 7:0 Burk (85.) - gelb-rote Karte: Sebastian Granitzny (90.+1)

So., 06.04.2008 GSC - VfL Neustadt ausgefallen 26. Spieltag

Nach den starken Regenfällen wurde der Platz von der Stadt gesperrt und das Spiel abgesagt. - Nachholtermin: Mi., 30.04.2008

Mi., 09.04.2008 GSC - SF/BG Marburg ausgefallen 23. Spieltag - Nachholspiel
Das Spiel wurde aufgrund der Witterungsbedingungen vom Klassenleiter abgesagt. - neuer Nachholtermin: Mi., 23.04.2008
So., 13.04.2008 SG Ehringshausen - GSC 5:2 (2:1) 27. Spieltag
Erst ein umstrittener Elfer bringt die SGE auf den Weg

(wem). Im Tabellenkeller geht es drunter und drüber: Nur der SC Gladenbach hatte auch schon vor der 2:5-Niederlage bei der SG Ehringshausen keine ernsthafte Chance mehr auf den Klassenerhalt.
Die mäßige Begegnung war geprägt von den schlechten Platzverhältnissen, die das flüssige Kombinationsspiel häufig zunichte machten. Ehringshausen war über die gesamte Spielzeit feldüberlegen, ließ aber etliche gute Tormöglichkeiten aus. Nach einer Viertelstunde staubte Alexander Groß zum 1:0 ab. Doch sechs Minuten später glich Ferhat Koc nach einem schnell ausgeführten Freistoß aus. In der 41. Minute traf Groß nach Flanke von Lars Jung aber erneut und sorgte so für die Pausenführung der Gastgeber. Gleich nach Wiederbeginn stand es nach einem von Frank Niederhöfer verwandelten Foulelfmeter 2:2. Erst ein zweifelhafter Strafstoß hievte die SGE wieder auf die Siegerstraße, als Groß einen an ihm selbst verursachten Elfer zum 3:2 (56.) nutzte. In der zerfahrenen Partie hatte Gladenbach nun nichts mehr entgegenzusetzen. Peter Zimbelmann (67.) und Mark Heller (91.) waren für den klaren Endstand verantwortlich.

Ehringshausen: Wernicke - Bretfeld, Groß, Rücker, Endrulat, Keiner, Müller, Keles (60. Michael Hofmann), Jung (60. Kroneberger), Sidorenko, Zimbelmann (79. Heller)

GSC: Dirk Lauer - Slobodan Jelaca (46. Vitali Reinke), Sebastian Granitzny, Dennis Heck, Joachim Nitz, Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Sascha Radulovic, Marco Schott, Ferhat Koc, Matthäus Granitzny

Schiedsrichter: Diehl (Bellersheim) - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Groß (15.), 1:1 Koc (21.), 2:1 Groß (41.), 2:2 Niederhöfer (46., Foulelfmeter), 3:2 Groß (56., Foulelfmeter), 4:2 Zimbelmann (67.), 5:2 Heller (90.+1)

So., 20.04.2008 GSC - TSG Wieseck 1:4 (0:2) 28. Spieltag

Nach Kocs roter Karte sind die Hinterländer chancenlos

(wem). Der Neuling aus Wieseck begann im Hinterland hoch konzentriert. Bereits nach fünf Minuten brachte Thorsten Schäfer die TSG mit einem Kopfball auf Flanke von David Klimek in Führung. In der 25. Minute lieferte Larry Cannon die Vorarbeit, wieder war Schäfer per Kopf zur Stelle und nickte zum 2:0 ein. Noch hielt Gladenbach gut mit. Doch nach der roten Karte gegen Ferhat Koc, der nach 42 Minuten eine Tätlichkeit beging, waren die tapfer kämpfenden Hausherren chancenlos. Nach einer Stunde setzte Klimek einen Freistoß aus 20 Metern zum 3:0 in die Maschen. Zehn Minuten vor Schluss erhöhte Andreas Klan auf 4:0, bevor Radulovic (85.) der Ehrentreffer glückte.

GSC: Dirk Lauer - Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Sebastian Granitzny, Dennis Heck, Max Kummer, Joachim Nitz (75. Tobias Lüttebrandt), Sascha Radulovic, Ferhat Koc, Marco Schott, Matthäus Granitzny (46. Michael Stanilewicz)

Wieseck: Wiegel, Pawelczyk, Kaguah, Sebastian Kraft, Koletzko, Kelm, Klimek, Zimmer, Cannon (75. Ruppel), Klan, Schäfer (65. Kevin Rennert)

Schiedsrichter: Abel (Besse) - Zuschauer: 120 - Tore: 0:1 Schäfer (5.), 0:2 Schäfer (25.), 0:3 Klimek (60.), 0:3 Klan (80.), 1:4 Sascha Radulovic (85.) - rote Karte: Koc (42., Gladenbach) wegen Tätlichkeit

Fotos: Frank Lübben

Mi., 23.04.2008 GSC - SF/BG Marburg 1:3 (0:1) 23. Spieltag - Nachholspiel
Blau-Gelbe siegen mit 3:1 - Schott trifft den Pfosten

(vib). Zu einem 3:1-Auswärtserfolg sind die SF/BG Marburg gekommen. Beim Tabellen-Schlusslicht SC Gladenbach konnte der favorisierte Gast allerdings nicht glänzen. Mit dieser Niederlage ist der GSC sieben Spiele vor Saisonende auch rein rechnerisch nicht mehr vor dem Abstieg zu retten.
Gladenbachs 52-jähriger Keeper Martin Szastkiw musste bereits in der fünften Minute hinter sich greifen. Nachdem Dennis Heck Gegenspieler Dennis Siepmann im Strafraum gelegt hatte, gab es zu recht Foulelfmeter, den Philipp Hoffmann für die Gäste in die Maschen drosch. Von einer deutlichen Überlegenheit der klar favorisierten Gäste konnte jedoch keine Rede sein. Vielmehr ließ Gladenbach im ersten Abschnitt beste Möglichkeiten aus. Dazu zählte ein Schuss von Marco Schott, der in der 13. Minute an den Pfosten des Marburger Tores klatschte. Eine weitere Großchance der Hausherren sahen die Zuschauer in der 30. Minute, als Sascha Radulovic knapp verzog. Die abgeklärtere und in der Offensive effektivere Vorstellung lieferten jedoch die Blau-Gelben. Sie hatten nach der Pause zwar noch einen bangen Moment zu überstehen, als Dennis Heck frei vor Gästetorwart René Aigner auftauchte, der dessen Schuss aber mit einer Glanztat hielt (52.). Mit dem zweiten Marburger Tor, das Michael Dieckhoff in der 75. Minute nach einem Abpraller erzielte, schien die Begegnung fast schon entschieden zu sein. Ein Trugschluss, denn der Tabellenletzte Gladenbach durch Sascha Radulovic noch einmal heran. Radulovic traf per 20-Meter-Freistoß in die Maschen (84.). Philipp Hoffmann stellte den alten Abstand allerdings vier Minuten später wieder her. Beim zwei Tore-Vorsprung für die Gäste hätte es jedoch nicht bleiben müssen, denn noch in der 89. Minute traf Radulovic die Latte.

GSC: Martin Szastkiw - Tobias Lüttebrandt, Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Dennis Heck, Max Kummer, Joachim Nitz, Marco Happel (62. Lars Müller), Sascha Radulovic, Marco Schott, Matthäus Granitzny (56. Wassili Depis)

Marburg: Aigner, Jung, Kostic, Doktor, Nix, Hoffmann, Jacob, Hoss, Dieckhoff, Siepmann, Jauernick

Schiedsrichter: Krauskopf (Naunheim) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Hoffmann (5., Foulelfmeter), 0:2 Dieckhoff (75.), 1:2 Radulovic (84.), 1:3 Hoffmann (88.)

So., 27.04.2008 SG Eintracht Wetzlar II - GSC 5:1 (2:1) 29. Spieltag

Eintracht Wetzlar II landet Pflichtsieg gegen Gladenbach

(wem). Die Wetzlarer Oberliga-Reserve begann überheblich und kam deswegen nur langsam in Fahrt. So lagen die Hausherren auf dem Kunstrasenplatz am Klosterwald schnell mit 0:1 hinten, weil Salih Ipek das Tabellenschlusslicht nach einem Eckball in der vierten Minute in Führung brachte. Doch mit der Zeit setzte sich die individuelle Klasse der Eintracht durch: Bis zur Pause drehten Antonio Muayi (12.) und Angelo Mannel (40.) die Partie in eine glückliche 2:1-Halbzeitführung. In Durchgang zwei brach der SC Gladenbach konditionell ein, was die Wetzlarer zu weiteren drei Treffer durch Mannel (55.) sowie zwei Mal Luigi Madeo (58., 73.) nutzten.

Wetzlar II: Balser - Schmidt, Gutwin, Tschutschupalow, Berat Zhegrova, Friesen, Antonio Muayi (80. Viro), Deptala (73. Burhan Zhegrova), Kazemi, Madeo (82. Lopez), Mannel

Gladenbach: Dirk Lauer (42. Martin Szastkiw) - Michael Stanilewicz, Sebastian Granitzny, Tobias Lüttebrandt, Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Max Kummer, Joachim Nitz (46. Marco Happel), Sascha Radulovic (72. Slobodan Jelaca), Dennis Heck, Marco Schott

Schiedsrichter: Hofheinz (Sechshelden) - Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 Ipek (4.), 1:1 Antonio Muayi (12.), 2:1 Mannel (40.), 3:1 Mannel (55.), 4:1 Madeo (58.), 5:1 Madeo (73.)

Mi., 30.04.2008 GSC - VfL Neustadt 1:5 (1:0) 26. Spieltag - Nachholspiel

Kleinmann spielt groß auf - Späte Tore für Neustadt

(vib). Drei für den Klassenerhalt wichtige Punkte hat der VfL Neustadt verbucht. Beim bereits als Absteiger feststehenden SC Gladenbach gewann Neustadt das Nachholspiel mit 5:1 (0:1) - der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt für den VfL nun acht Zähler.
Die Tore für die Gäste fielen jedoch erst in den letzten 30 Minuten der Partie. In der ersten Halbzeit war von Neustadt eher wenig zu sehen. In der 37. Minute hatte Gästespieler Thorsten Müller den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber ebenso wie die Hausherren zuvor. Für Gladenbach hatte Marco Schott in der 16. Minute die Möglichkeit zum 1:0, doch Neustadts Keeper Kurt Nittner hielt. Nach etwa einer halben Stunde schlug es jedoch im Kasten der Gäste ein. Salih Ipek verwertete einen Freistoß zur zu diesem Zeitpunkt keinesfalls unverdienten Führung für den SC: Der schien auch nach der Pause gut mithalten zu können, kassierte nach einem Freistoß aber das Ausgleichstor: Mike Kleinmann köpfte das 1:1, wonach bei Gladenbach sowohl die Kräfte als auch die Konzentration schwanden. Gegen die Aktionen von Kleinmann, der in der 76. Minute einen Konter vollendete und fünf Minuten später sein drittes Tor markierte, fand die Gladenbacher Defensive nun kein Gegenmittel mehr. Thomas Griedl erhöhte in der 88. Minute auf 4:1 für Neustadt, Kleinmann setzte mit seinem vierten Tor (90.) den Schlusspunkt.

Neustadt: Nittner - Göllner, Gies, Griedl, Baum, Jörg Müller, Harder, Schenk (28. Thorsten Müller), Kleinmann, Fidhan, Marozsan

GSC: Dirk Lauer - Michael Stanilewicz, Sebastian Granitzny, Max Kummer, Tobias Lüttebrandt, Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Joachim Nitz, Dennis Heck, Marco Schott (89. Dennis Merker), Matthäus Granitzny (25. Marco Happel)

Schiedsrichter: Gombel (Berghausen) - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Ipek (30.), 1:1 Kleinmann (62.), 1:2 Kleinmann (76.), 1:3 Kleinmann (81.), 1:4 Griedl (88.), 1:5 Kleinmann (90.) - gelb-rot: Ipek (72.) wiederholtes Foulspiel

So., 04.05.2008 GSC - FC Cleeberg 1:3 (1:1) 30. Spieltag

Drei Treffer von Böttner stellen Arbeitssieg sicher

(wem). Cleeberg begann aggressiv, doch die erste Gelegenheit zur Führung hatte Salih Ipek (10.) für die Gastgeber. In der 23. Minute feuerte der herausragende André Böttner aus der Drehung einen ersten gefährlichen Warnschuss auf das Gladenbacher Gehäuse ab. Insgesamt standen die  Hinterländer in der Deckung sehr gut, so dass Cleeberg meist nur mit Fernschüssen zum Abschluss kam. Nach 35 Minuten entschärfte GSC-Torhüter Dirk Lauer einen Schuss aus der zweiten Reihe von David Pizzini. Nur zwei Minuten später glückte Ipek nach schöner Vorarbeit von Nils Waldschmidt das 1:0 für Gladenbach. Mit einem spektakulären Volleytreffer glich Böttner (43.) noch vor der Pause aus. In Durchgang zwei kam dann der FCC zu einem verdienten Arbeitssieg: Erst traf Böttner per Kopf (70.), dann mit einem souverän verwandelten Strafstoß (76.).

GSC: Dirk Lauer - Tobias Lüttebrandt, Michael Stanilewicz, Sebastian Granitzny, Max Kummer (60. Lars Müller), Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Joachim Nitz, Marco Schott, Wassili Depis, Nils Waldschmidt (51. Ahmet Nagas, 85. Joachim Dick)

Cleeberg: Schmidt - Schimpf, Meywald (58. Mangi), Würz (80. Sänger), Viehmann, Pizzini, Johannes Kaiser, Heinz, Böttner, Russo, Rösel

Schiedsrichter: Röhling (Frankenau) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Ipek (37.), 1:1 Böttner (43.), 1:2 Böttner (70.), 1:3 Böttner (76., Foulelfmeter)

Sa., 10.05.2008 GSC - FC TuBa Pohlheim 0:5 (0:1) 31. Spieltag

Erst ab der 65. Minute bricht der Tabellenletzte ein

(wem). Die erste Möglichkeit zur Führung bot sich dem gastgebenden Schlusslicht, als Radulovic mit einem Freistoß an Pohlheims Torwart Marc Becker scheiterte. In der zehnten Minute besorgte Dennis Peldzius das 1:0 für den Gast. Doch in der Folgezeit verlor der Pohlheimer Stürmer das Duell mit Gladenbachs Keeper Dirk Lauer. Bis zur Halbzeit hielt der Torwart seinen Kasten nun sauber, aber in Durchgang zwei legte der Gast noch vier Mal nach: Peldzius erzielte in der 65. Minute das 2:0. Die Gäste gewannen nun an Sicherheit. Can Tas (72.) und Michael Dursun (75.) schraubten das Ergebnis auf 4:0, ehe Benjamin Gülec in der 90. Minute mit dem 5:0 den Schlusspunkt markierte.

GSC: Dirk Lauer - Tobias Lüttebrandt (77. Lars Müller), Michael Stanilewicz, Sebastian Granitzny, Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Joachim Nitz (74. Nils Waldschmidt), Dennis Heck, Sascha Radulovic (66. Max Kummer), Marco Schott, Manuel Eichert

Pohlheim: Becker - Uras, Michael Malleh, Zuhric, Efrim Kücükkaplan, Dursun, Peldzius (66. Malki), Tas (74. Gülec), Aykal, Brazil, Korkmaz (78. Masso)

Schiedsrichter: Höhl (Osterode) - Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 Peldzius (10.), 0:2 Peldzius (65.), 0:3 Tas (72.), 0:4 Dursun (75.), 0:5 Gülec (90.)

So., 18.05.2008 GSC - FSV Braunfels II 5:1 (2:1) 32. Spieltag

Eichert und Schott wirbeln FSV-Reserve durcheinander - Gladenbach nimmt Braunfels II mit runter

(wem). Der FSV Braunfels II ist abgestiegen. Die Reserve der Schlossstädter unterlag beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht SC Gladenbach sang- und klanglos mit 1:5. Damit steht nach Gladenbach der zweite Verein, der nach unten muss, fest. Der Tabellen-18. aus dem Hinterland feierte derweil seinen zweiten Saisonsieg.
Der Sieg der Hinterländer hätte bei besserer Chancenverwertung nochdeutlicher ausfallen können. Gladenbach war spielbestimmend und ließ sich auch von dem frühen Rückstand nicht beirren, als Daniel Friede (6.) Braunfels in Führung brachte. Danach hielt Tobias Lüttebrandt die GSC-Deckung zusammen. In der 25. Minute glich der Ex-Braunfelser Manuel Eichert nach schönem Doppel mit Marco Schott aus. Zehn Minuten später krönte der A-Jugendliche Nils Waldschmidt seine starke Leistung mit dem 2:1. Nach der Pause wuchs die Überlegenheit der Hausherren. Dabei sorgten Eichert (58.), Schott (70.) sowie der eingewechselte Sebastian Granitzny (90.) für die weiteren Treffer.

GSC: Dirk Lauer - Tobias Lüttebrandt, Michael Stanilewicz, Max Kummer, Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Joachim Nitz (54. Sebastian Granitzny), Nils Waldschmidt (85. Joachim Dick), Sascha Radulovic, Marco Schott, Manuel Eichert

Braunfels II: Melchert - Hahn, Fritsch, Varli, Iske, Bablich, Friede, Späth, Arthur Schäfer, Hänsel, Wanderer

Schiedsrichter: Tropper (Löhlbach) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Friede (6.), 1:1 Manuel Eichert (25.), 2:1 Nils Waldschmidt (35.), 3:1 Manuel Eichert (58.), 4:1 Marco Schott (70.), 5:1 Sebastian Granitzny (90.)

Tobias Lüttebrandt und Manuel Eichert kamen in die "Elf des Tages" im Hinterländer Anzeiger.

Sa., 24.05.2008 SSV Dillenburg - GSC 6:1 (3:1) 33. Spieltag
Oranienstädter feiern bei Gollor-Abschied hohen Sieg

(wem). Schon nach drei Minuten gelang Philipp Mathes das Führungstor für die Gastgeber. Ausgerechnet Sebastian Gollor, der in dieser Partie seinen Abschied vom Dillenburger Publikum feierte, unterlief drei Minuten später ein Eigentor, als der Ball von seinem Schienbein ins Netz sprang. Doch in der 25. Minute meldeten sich die Platzherren zurück: Nach einem Foul von Sebastian Granitzny an Erkan Tekinsen gab es Elfmeter, den Mike Palitzsch souverän verwandelte. Nach 35 Minuten erhöhte Michael Gollor bei einer schönen Kombination mit Francesco Aquaro auf 3:1. In der 60. Minute beendete Fuat Celik einen kurzen Durchhänger der Dillenburger mit dem 4:1. Der erneut überragende Seibert (80.) und Tekinsen (81.) schraubten das Ergebnis noch auf 6:1. Die schwachen Gäste kamen erst in Minute 83 zu ihrer einzig nennenswerten Möglichkeit, als Sascha Radulovic mit einem Freistoß nur Aluminium traf.

Dillenburg: Schneider (46. Greb), Sebastian Gollor, Michael Gollor, Nguyen, Seibert, Mathes, Tekinsen, Fehling (46. Miftrari), Celik, Palitzsch, Aguaro

GSC: Daniel Reinhardt - Tobias Lüttebrandt, Michael Stanilewicz, Jonas Müller, Frank Niederhöfer, Salih Ipek, Sebastian Granitzny, Nils Waldschmidt (60. Lars Müller), Sascha Radulovic, Marco Schott, Manuel Eichert (71. Matthäus Granitzny)

Schiedsrichter: Lepper (Naunheim) - Zuschauer: 70 - Tore: 1:0 Mathes (3.), 1:1 Sebastian Gollor (6., Eigentor), 2:1 Palitzsch (25., Foulelfmeter), 3:1 Michael Gollor (37.), 4:1 Celik (60.), 5:1 Seibert (80.), 6:1 Tekinsen (81.) - Fotos

Sa.,.31.05.2008 GSC - SSV Frohnhausen 2:0 (1:0) 34. Spieltag
Schott schießt Frohnhausen aus der Liga - Manuel Eichert verpasst ein deutlicheres Ergebnis

(wem). Abgestiegen ist der SSV Frohnhausen, der sich mit einer tristen Vorstellung und einer völlig verdienten 0:2-Niederlage beim Schlusslicht SC Gladenbach aus der Bezirksoberliga verabschiedete.
Gladenbach bot bei seinem Abschied aus der Bezirksoberliga eine klasse Leistung. Mit der Rückkehr der zuvor Langzeitverletzten Suat Öcalan und Jonas Müller gewann die Abwehr an Stabilität. Frohnhausen dagegen agierte ängstlich. In der durchwachsenen ersten Hälfte hatte der GSC schon die besseren Aktionen: In der 40. Minute scheiterte Jonas Müller mit einem Kopfball am Pfosten, doch zwei Minuten darauf brachte Marco Schott Gladenbach nach Doppelpass mit Salih Ipek in Führung. Von Frohnhausen war auch nach dem Wechsel nicht viel zu sehen. Eine Vorarbeit von Manuel Eichert verwertete erneut Schott in der 50. Minute zum 2:0. Damit besiegelte der zweifache Torschütze den Abstieg der "Oranier". Das Ergebnis hätte noch deutlicher ausfallen können, ja müssen: 20 Minuten vor dem Ende klärte der Frohnhäuser Maximilian Schmidt gegen Eichert mit der Hand auf der Linie und sah dafür Rot. Den fälligen Elfer hämmerte Eichert allerdings an die Latte.

GSC: Dirk Lauer - Tobias Lüttebrandt, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jonas Müller, Frank Niederhöfer, Joachim Nitz, Salih Ipek (65. Sebastian Granitzny), Manuel Eichert, Dennis Heck (85. Martin Dersch), Marco Schott (75. Hendrik Hinspeter)

Frohnhausen: Becovic - Schmidt, Wolf, Förster, Schaffner, Polzer, Jäckel (65. Bauer), Alexander Sohn, Aykut Babayigit, Bernhardt, Kurz (46. Sulimanovic)

Schiedsrichter: Röhling (Frankenau) - Zuschauer: 150 - Tore: 1:0 Schott (42.), 2:0 Schott (50.) - rote Karte: Schmidt (70., Frohnhausen) wegen Handspiels - bes. Vorkommnisse: Eichert (70.) schießt Handelfmeter an die Latte - Fotos

Marco Schott und Frank Niederhöfer kamen in die "Elf des Tages" im Hinterländer Anzeiger.

Torschützenliste 1. Mannschaft 2007/08   (nur Meisterschaftsspiele)

1. Ferhat Koc 6 . 5. Manuel Eichert 3 . ...

Matthäus Granitzny

1
. Marco Schott........ 6 . 6. Frank Niederhöfer.. 2 . .

Nils Waldschmidt

1
3. Salih Ipek 5 . . Sascha Radulovic 2 . .

Sebastian Granitzny

1
4. Mario Balzer 4 . 8. Joachim Nitz 1 . .

Eigentor

1

Einsätze 1. Mannschaft 2007/08   (nur Meisterschaftsspiele)

. Sp. e. a. T.
Joachim Nitz 32 . 8 1
Salih Ipek 31 . 4 4
Marco Schott 29 . 3 6
Daniel Reinhardt 24 . . .
Frank Niederhöfer 24 . 4 2
Ferhat Koc 23 . 1 7
Michael Stanilewicz 23 1 . .
Jonas Müller 21 . . .
Max Kummer 20 8 3 .
Sebastian Granitzny 19 5 . .
Suat Öcalan 17 . 1 .
Mario Balzer 12 . . 4
Tobias Lüttebrandt 12 2 2 .
. Sp. e. a. T.
Dennis Heck 11 . 1 .
Sascha Radulovic 11 . 2 2
Matthäus Granitzny 10 2 5 1
Dirk Lauer 9 . 1 .
Christopher Depis 8 1 2 .
Wassili Depis 8 2 3 .
Peter Weissbecker 8 4 2 .
Björn Müller 7 . 1 .
Goran Lezaja 7 1 2 .
Udo Nassauer 7 . 4 .
Lars Müller 7 7 . .
Manuel Eichert 6 . 1 3
Marco D´Ambrosio 5 . . .
Vitali Reinke 5 3 . .
. Sp. e. a. T.
Nils Waldschmidt 4 1 3 1
Marco Happel 4 3 1 .
Joachim Dick 4 4 . .
Engine Yalvac 3 . . .
Slobodan Jelaca 3 1 1 .
Hendrik Hinspeter 3 2 . .
Ahmet Nagas 3 3 1 .
Martin Szastkiw 2 1 . .
Michael Nassauer 2 1 1 .
Holger Compas 2 1 1 .
Dennis Merker 2 2 . .
Patrick Wieczorek 1 1 . .
Lukas Granitzny 1 1 . .
Martin Dersch 1 1 . .

Spiele, eingewechselt, ausgewechselt, Tore

Abschlusstabelle 2007/08   alle Ergebnisse (fussball.de)

Bezirksoberliga

zurück - Saison - vor

1. TSV Kirchhain* 34 22 10 2 79:30 +49 76
2. SF/BG Marburg* 34 20 7 7 91:44 +47 67
3. FV Breidenbach 34 21 4 9 76:44 +32 67
4. TSG Wieseck 34 18 3 13 74:49 +25 56
5. SG Ehringshausen 34 14 14 6 62:42 +20 56
6. FC Cleeberg 34 15 11 8 52:39 +13 56
7. SG Birklar 34 15 7 12 58:61 -3 52
8. VfL Neustadt 34 13 10 11 60:45 +15 49
9. VfB Wetter 34 13 7 14 66:68 -2 46
10. SSV Dillenburg 34 12 9 13 57:64 -7 45
11. FC TuBa Pohlheim 34 12 8 14 76:62 +14 44
12. TSV Michelbach 34 13 4 17 66:70 -4 43
13. SG Versbachtal 34 12 6 16 88:82 +6 42
14. TSV Großen-Linden 34 10 8 16 62:73 -11 38
15. SG Eintracht Wetzlar II** 34 10 6 18 51:71 -20 36
16. SSV Frohnhausen** 34 12 1 21 56:80 -24 36
17. FSV Braunfels II** 34 7 7 20 44:98 -54 28
18. SC Gladenbach (N)** 34 3 6 25 33:129 -96 14

*Aufsteiger | **Absteiger | N: Neuling | A: Absteiger

Abzug wg. Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls: Gladenbach (-1), Wieseck (-1), Frohnhausen (-1)


Relegation zur Verbandsliga* (Landesliga) Mitte 2008

Di., 03.06.2008 Schröck - Wörsdorf II 7:1 . Tore Pkt.
Mo., 09.06.2008 Wörsdorf II - Breidenbach** 1:1 1. FSV Schröck 9:3 4
Mi., 11.06.2008 Breidenbach - Schröck 2:2 2. FV Breidenbach 3:3 2

Schröck schafft den Klassenerhalt

3. TSG Wörsdorf II 2:8 1

**Spiel am 07.06.2008 wg. Unwetter nach 32 Minuten (0:0) abgebrochen

FSV Schröck (16. LL Mitte), FV Breidenbach (3. BOL GI/MR), TSG Wörsdorf II (2. BOL WI)

Relegation zur Gruppenliga* (Bezirksoberliga) Gießen/Marburg 2008

Mi., 04.06.2008 Naunheim - Ederbergland II (in Gladenbach) 3:2 . Tore Pkt.
Wetzlar II - Kinzenbach (in Gießen) 0:0 1. TuS Naunheim 6:2 9
So.,.08.06.2008 Naunheim - Kinzenbach 2:0 2. SG Kinzenbach 5:2 4
Ederbergland II - Wetzlar II 3:2 3. FC Ederbergland II 5:10 3
Mi., 11.06.2008 Wetzlar II - Naunheim 0:1 4. SG Eintracht Wetzlar II 2:4 1
Kinzenbach - Ederbergland II 5:0

Naunheim steigt in die Gruppenliga auf

SG Eintracht Wetzlar II (15. BOL), FC Ederbergland II (2. BL Nord), SG Kinzenbach (2. BL Süd), TuS Naunheim (2. BL West)

Relegation zur Kreisoberliga* (Bezirksliga) Nord 2008

Mi., 04.06.2008 Großseelheim - Battenfeld/E. (in Wehrda) 3:1 . Tore Pkt.
Silberg - Rosenthal/Roda (in Amönau) 3:1 1. SV Silberg 9:2 9
Sa., 07.06.2008 Rosenthal/Roda - Battenfeld/E. 1:1 2. SG Rosenthal/Roda 7:7 4
Silberg - Großseelheim 2:1 3. SV Großseelheim 7:8 3
Mi., 11.06.2008 Battenfeld/E. - Silberg 0:4 4. SG Battenfeld/E. 2:8 1
Großseelheim - Rosenthal/Roda 3:5 Silberg steigt in die Kreisoberliga auf

SG Battenfeld/E. (14. der BL Nord), SV Silberg (2. der A-Liga Biedenkopf/Marburg), SV Großseelheim (2. der A-Liga Marburg), SG Rosenthal/Roda (2. der A-Liga Marburg/Frankenberg)

*Durch den Wegfall der Bezirksebene zur Saison 2008/09 werden die Spielklassen umbenannt.

zum Seitenanfang

Presseberichte wurden dem Hinterländer Anzeiger entnommen.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.