Gladenbacher Sportclub 1919 e.V.


Chronik Senioren Alte Herren Stadtmeister Junioren
1. Mannschaft

 

2010/11

Kreisoberliga Nord

zurück - Saison - vor

Kader | Spielberichte | Tore & Einsätze | Abschlusstabelle

Reserve in Konkurrenz

2. Mannschaft

 

Neuzugänge 2010/11

Trainer Dirk Schneider, Jan Wagner, Marco Happel, Trainer Michael Reinhardt, Jan Kuhlmann
Tobias Pitz, Ümit Kurudere, Christian Endes

Trainingsauftakt am 05.07.2010


Kader 2010/11

zurück - Saison - vor

Trainer

Dirk Schneider (1. Mannschaft), Michael Reinhardt (2. Mannschaft)

Tor

Christian Endes (A-Jun.), Tobias Pitz, Daniel Reinhardt, Christian Töpper

Abwehr

Mario Balzer, Oystein Valle Dahl, Hendrik Hinspeter, Karsten Justus (A-Jun.), Jannick Kraus, Max Kummer, Tobias Lüttebrandt, Björn Müller, Jonas Müller, Frank Niederhöfer, Suat Öcalan, Michael Reinhardt, Dirk Schneider, Michael Stanilewicz, Michael Zimmermann

Mittelfeld

Sven Besenbeck, Mario Bobenau, Dominik Erens, Stefan Ertl, Marius Freund (A-Jun.), Marco Happel, Jochen Krupa, Fabian Marenda, Denis Merker, Jan Müller, Joachim Nitz, Christian Schmidt, Stefan Schmidt, Patrick Seibel, Jan Wagner, Nils Waldschmidt

Angriff

Niklas Flurschütz, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere, Kevin Mougraby, Marco Schott, Julian Taus (A-Jun.)

Zugänge

Sommer: Marco Happel (SG Versbachtal), Jan Kuhlmann (SG Mornshausen/S.), Michael Reinhardt (TSV Elnhausen), Sven Besenbeck (VfB Grötzingen), Mario Bobenau (SV Erdhausen), Oystein Valle Dahl, Jannick Kraus, Ümit Kurudere, Kevin Mougraby, Marius Freund, Tobias Pitz, Jan Wagner, Christian Endes, Karsten Justus, Stefan Schmidt, Julian Taus (alle eigene Junioren)

Abgänge

Sommer: Manuel Eichert, Ferhat Koc (beide VfB Wetter), Manuel Krämer (VfL Weidenhausen), Marco D´Ambrosio (VfB Marburg), Rico Seidel (Spvgg. Frohnhausen), Hakan Özogul (SV Erdhausen), Christoph Aßmann (VfB Holzhausen)
Winter: Sven Besenbeck (SG Mornshausen/S.)

Ergebnisse 2010/11

Fr.,.09.07.2010 SV Silberg - GSC 6:3 n.V. Kreispokal 1. Runde
Silberg wirft nach 0:3 Cupverteidiger raus - 6:3 n.V. gegen SC Gladenbach

(jpk). 0:3 zurück gelegen und am Ende den Titelverteidiger SC Gladenbach mit 6:3 nach Verlängerung noch aus dem Wettbewerb gekegelt - Kreisoberliga-Absteiger SV Silberg hat am im Erstrundenspiel des Krombacher Pokals des Fußballkreises Biedenkopf für eine kleine Sensation gesorgt.
Knapp 100 Zuschauer sahen einen Schlagabtausch mit offenem Visier. Doch während der amtierende Pokalsieger in der ersten Halbzeit seine Chancen eiskalt nutzte und durch Treffer von Jan Kuhlmann (15.), Jan Müller (310.) und Marco Schott (43.) auf 3:0 davon zog, scheiterten die Silberger bei ihren vielen Chancen des Öfteren am 18-jährigen GSC-Keeper Tobias Pitz, oder, wie Benjamin Grossmann, am Lattenkreuz (35.). Erst Marco Reh brach in der 45. Minute den Bann mit dem 1:3 und nach Toren von Julian Hofmann (59.) und Kadrush Rreba (73.) ging es in die Verlängerung. In dieser war der SVS dann das klar bessere Team. Hofmann (97.), Stefan Tiemann (99.) und Rreba (104.) schlossen weitere schöne Spielzüge zum Endstand ab.

Tobias Pitz - Dirk Schneider, Jannick Kraus (69. Jan Wagner), Michael Zimmermann, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Suat Öcalan (81. Kevin Mougraby), Fabian Marenda (64. Jochen Krupa), Michael Stanilewicz, Marco Schott, Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Stefan Kinkel - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Jan Kuhlmann (15.), 0:2 Jan Müller (31.), 0:3 Marco Schott (43.), 1:3 Marco Reh (45.), 2:3 Julian Hofmann (59.), 3:3 Kadrush Rreba (73.), 4:3 Julian Hofmann (97.), 5:3 Stefan Tiemann (99.), 6:3 Kadrush Rreba (104.)
 

Mi., 14.07.2010

 

GSC - VfL Weidenhausen (2:0 abgebr.) Stadtmeisterschaft in Sinkershausen

Das Spiel wurde wegen Gewitter zur Halbzeit beim Stand von 2:0 für den GSC abgebrochen und 0:0 gewertet.

Christian Töpper - Michael Reinhardt, Jannick Kraus, Michael Zimmermann, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Jochen Krupa (7. Jan Wagner), Fabian Marenda, Marco Schott, Michael Stanilewicz, Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Sebastian Spieß (FV Wallau) - Tore: 1:0 Jan Kuhlmann (1.), 2:0 Marco Schott (31.) - Spielzeit: 2x35 Minuten
 

Do.,.15.07.2010 GSC - SG Mornshausen/S. 1:1 (1:1) Stadtmeisterschaft in Sinkershausen

Der B-Liga-Vertreter verteidigte das Unentschieden gegen den feldüberlegenen GSC mit einer kämpferisch starken Leistung.

Tobias Pitz - Hendrik Hinspeter, Fabian Marenda, Jannick Kraus (52. Jan Wagner), Jan Müller, Mario Balzer, Frank Niederhöfer, Michael Stanilewicz, Dirk Schneider (37. Michael Zimmermann), Jan Kuhlmann (17. Niklas Flurschütz)

Schiedsrichter: Fabian Bierau (VfL Biedenkopf) - Tore: 1:0 Frank Niederhöfer (14., Foulelfmeter), 1:1 Jan Pfeiffer (25.) - Spielzeit: 2x35 Minuten
 

So., 18.07.2010 GSC - SSV Allna-/Ohetal (um Platz 3) 5:2 (1:2) Stadtmeisterschaft in Sinkershausen

SC Gladenbach macht im Spiel um Platz 3 gegen Allna-/Ohetal aus 0:2 ein 5:2

(jpk). Kurios kam der Einzug des SC Gladenbach ins Spiel um Platz drei zustande, hatte das Team von Trainer Dirk Schneider doch im Auftaktmatch gegen Weidenhausen schon 2:0 geführt, ehe ein Wolkenbruch für den Abbruch der Partie sorgte. Der VfL bestand auf Wiederholung des Matches, doch der GSC wollte am Sonntag nicht zweimal antreten und ließ sich auf eine 0:0-Wertung ein, was Weidenhausen den Weg ins Endspiel ebnete.
Die Gladenbacher legten gegen Allna-/Ohetal denn auch einen Fehlstart hin. Der gastgebende A-Ligist zeigte in der ersten Halbzeit eine richtig starke Leistung. Wunderschön herausgespielt war das 1:0. Nach einer präzisen und scharfen Hereingabe von der linken Seite musste Salih Ipek nur noch das Füßchen hinhalten (15.). Hakan Sungur legte nur sieben Minuten später das 2:0 nach. Doch die Gladenbacher entdeckten ihren Kampfgeist. Jan Müller erzielte noch vor der Pause den Anschlusstreffer (41.). "Wir haben noch Abstimmungsprobleme offenbart", gestand Michael Reinhardt, der neue Spielertrainer der GSC-Reserve ein, der am Sonntag selbst die Liberoposition bekleidete, "aber mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Wenn man 0:2 hinten liegt und noch 5:2 gewinnt zeigt das unsere große Moral." Seine Schützlinge drehten gehörig auf. Neuzugang Ümit Kurudere schoss gleich zweimal ein (66., 76.), Marco Schott traf mit einem verdeckten Schuss (72.) und Jan Müller verwertete eine Vorlage aus kurzer Distanz zum Endstand. "Am Ende waren unsere Jungs auch ein bisschen platt", hatte SSV-Coach Josef Beck erkannt, was aber nicht verwundere, weil seine Mannschaft erst seit kurzer Zeit im Training ist und in der vergangenen Woche praktisch jeden Abend ein Spiel absolviert hatte.

Christian Töpper - Michael Reinhardt (70. Niklas Flurschütz), Jannick Kraus (78. Michael Zimmermann), Suat Öcalan, Jan Müller, Michael Stanilewicz, Frank Niederhöfer, Jan Wagner (77. Kevin Mougraby), Marco Schott, Mario Balzer, Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Jürgen Pankraz (SV Silberg) - Tore: 0:1 Salih Ipek (15.), 0:2 Hakan Sungur (22.), 1:2 Jan Müller (41.), 2:2 Ümit Kurudere (66.), 3:2 Marco Schott (72.), 4:2 Ümit Kurudere, 5:2 Jan Müller (80.)
 

Do., 22.07.2010 SG Kombach/Wolfgruben - GSC 4:6  (4:1) Testspiel in Kombach

Tobias Pitz - Hendrik Hinspeter, Jannick Kraus (80. Michael Reinhardt), Michael Zimmermann, Jan Müller, Michael Stanilewicz, Fabian Marenda (70. Niklas Flurschütz), Frank Niederhöfer (75. Jan Wagner), Marco Schott, Mario Balzer, Ümit Kurudere

GSC-Tore: 0:1 Jan Müller (3.), 4:2 Jan Müller (48.), 4:3 Jan Müller (71.), 4:4 Marco Schott (74.), 4:5 Michael Stanilewicz (79.), 4:6 Ümit Kurudere (87.)
 

So., 01.08.2010

GSC - FV Cölbe

3:3 (1:1)

Testspiel

Christian Töpper - Mario Balzer, Jannick Kraus, Michael Zimmermann, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Fabian Marenda, Marco Schott, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere

GSC-Tore: 1:1 Jan Müller (33.), 2:1 Jan Kuhlmann (46.), 3:2 Jan Müller (73.) - Spielzeit: 2x40 Minuten
 

 

Saisonvorbericht von Dieter Geßner, Hinterländer Anzeiger

Gladenbach baut auf eigenen Nachwuchs - SC erwartet harten Kampf um Klassenerhalt

(geß). Beim SC Gladenbach, der in der letzten Saison erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert hatte, erwartet man in der neuen Runde wieder einen harten Kampf um den Verbleib in der Fußball-Kreisoberliga Nord.
Gerade einmal zwölf Stammspieler stehen Dirk Schneider zur Verfügung, dazu kommen Neuzugänge aus der eigenen Jugend. "Wir haben natürlich mit Marco D´Ambrosio, der zum VfB Marburg gewechselt ist, sowie Manuel Eichert und Ferhat Koc, die sich dem VfB Wetter angeschlossen haben, drei gute Leute verloren", weiß der Trainer. In Gladenbach setzt man in Zukunft verstärkt auf die eigene Jugend. Neben den Neuzugängen Jan Kuhlmann (SG Mornshausen) und Marco Happel (SG Versbachtal) sollen mit Julian Taus, Tobias Pitz, Christian Endes, Jan Wagner, Karsten Justus, Kevin Mougraby und Oystein Valle Dahl gleich sieben Spieler aus der eigenen Jugendabteilung ins Seniorenteam integriert werden. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei auch Michael Reinhardt, der bislang den A-Ligisten TSV Elnhausen führte, und als Spielertrainer für die Reserve verpflichtet wurde. "Diese jungen Spieler müssen erst das taktische Verständnis für die Senioren entwickeln", beleuchtet Dirk Schneider den Schwerpunkt seiner aktuellen Trainingsarbeit. Der Schritt, verstärkt auf Eigengewächse zu setzen, ist beim GSC bewusst gewählt und gibt die zukünftige Richtung vor: "Wir haben eine starke Jugend im Hintergrund", weiß Dirk Schneider und freut sich über das gute Umfeld im Verein. "Es ist mehr Zusammenhalt und Disziplin in der Truppe". Dass es für seine Mannschaft eine harte Runde wird, ist ihm durchaus bewusst und so erklärt er den Klassenerhalt zum Saisonziel. Allerdings wünscht er sich nicht wieder bis zum letzten Spieltag zittern zu müssen, sondern frühzeitig einen sicheren Tabellenplatz zu erreichen.
 

So., 01.08.2010 GSC spielfrei --- 1. Spieltag
Mi., 04.08.2010 SV Eckelshausen - GSC 2:5 (2:0) 2. Spieltag

Gladenbach überzeugt - Eckelshausen verliert im Hinterlandderby

Beim SV Eckelshausen läuft es noch nicht richtig rund. Hatte man beim Auftakt in Großseelheim nach einer Führung eine deutliche Niederlage kassiert, geschah dies im Hinterlandderby gegen den SC Gladenbach erneut. Aykut Babyigit sorgte in der 13. Minute für das 1:0 der Heimelf. Und sechs Minuten später durfte der Eckelshäuser Anhang erneut jubeln. Sascha Dersch traf zum 2:0. Fast eine Stunde lang konnte man diesen Vorsprung halten, dann brach der SVE ein. Binnen zehn Minuten kassierte man fünf Gegentreffer, lud Gladenbach durch seine Harmlosigkeit regelrecht zum Toreschießen ein. Dirk Schneider (77., 83.), Marco Schott (80., 89.) und Ümit Kurudere (85.) ließen sich ihre Chancen nicht entgehen.

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann (62. Dirk Schneider), Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Fabian Marenda, Marco Schott, Jan Kuhlmann (87. Jannick Kraus), Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Jonas Biesenthal (FV Wallau) - Tore: 1:0 Aykut Babyigit (13.), 2:0 Sascha Dersch (19.), 2:1 Dirk Schneider (77.), 2:2 Marco Schott (80.), 2:3 Dirk Schneider (83.), 2:4 Ümit Kurudere (85.), 2:5 Marco Schott (89.) - Gelb/Rot: Dirk Schneider (90.)
 

So.,.08.08.2010 GSC - VfB Marburg II 4:1 (1:1) 3. Spieltag

VfB-Keeper Theophel muss nach 25 Minuten mit verletzter Schulter gehen

Die Hausherren erwischten einen Start nach Maß und gingen durch Jan Müller früh in Führung, der nach Zuspiel von Marco Schott an der Strafraumgrenze aus halblinker Position vollstrecken konnte (3.). Beflügelt vom Blitzstart, übernahm der GSC anschließend das Kommando, doch völlig überraschend glichen die Gäste durch Stasis Buividavicius aus (12.). Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei beide Teams zu guten Einschussmöglichkeiten kamen. Nach rund 25 Minuten hatte der VfB eine Schrecksekunde zu überstehen, als Keeper Kristopher Theophel mit Verdacht auf eine schwere Schulterverletzung vorzeitig ausscheiden musste. Seinen Posten übernahm der etatmäßige Feldspieler Erkan Tekin, der seinen Job zwar solide erledigte, aber dennoch den Marburger Einbruch nach der Pause nicht verhindern konnte. Fortan dominierte der Gastgeber das Spielgeschehen und fuhr nach Treffern von Ümit Kurudere (55.) sowie erneut Jan Müller (77.) und Marco Schott (82.) einen in der Höhe verdienten Sieg ein.

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Jannick Kraus (63. Hendrik Hinspeter), Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Fabian Marenda (79. Michael Zimmermann), Frank Niederhöfer, Marco Schott, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere

Marburg II: Theophel (26. Tekin) - Emini, Fenner, Socol, Benjamin Thumberger, Buividavicius, Santos, Valjbon, Khaton, Timo Thumberger, Pozzi

Schiedsrichter: Anke Gottfried (SSV Donsbach) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Jan Müller (3.), 1:1 Stasis Buividavicius (12.), 2:1 Ümit Kurudere (55.), 3:1 Jan Müller (77.), 4:1 Marco Schott (82.)
 

So.,.15.08.2010 SG Versbachtal - GSC 3:2 (3:2) 4. Spieltag

GSC schafft Ausgleich nicht

Die Gastgeber legten in Weipoltshausen super los, stürmten nach vorne und kamen bereits nach vier Minuten durch ein Kopfballtreffer von Marco Kreutz zur 1:0-Führung. Der selbe Spieler wurde in der 21. Minute im Strafraum von den Beinen geholt und Christian Plitt verwandelte den fälligen Elfmeter zum 2:0. Nachdem Hendrik Hinspeter das Leder zum 1:2-Anschluss (32.) in den Winkel gehämmert hatte, brachen die Verser plötzlich völlig ein. Gladenbach übernahm das Spiel und Ümit Kurudere erzielte den 2:2-Ausgleich (42.) volley unter die Latte. Der Jubel war kaum verhallt, da brachte Niklas Becker nach einem tollen Schmilewski-Badouin-Doppelpass Versbachtal wieder in Front (45.+1). Nach der Pause passte sichdie Partie dem schlechten Wetter an und es gab mehr oder weniger Mittelfeldgeplänkel. Die Gäste hatten zwar noch zwei Chancen durch Marco Schott (Parade Stefan Moritz) und Dirk Schneider (Kopfball über das Tor), doch es blieb beim 3:2-Heimsieg.

Versbachtal: Stefan Moritz - Rühl (63. Hroch), Weigand, Herold, Marco Badouin, Niklas Becker (90. Tim Kuhlmann), Schmilewski (75. Valentin), Christian Plitt, Stefan Helfrich, Neumann, Marco Kreutz

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Fabian Marenda, Suat Öcalan, Jan Müller, Hendrik Hinspeter (70. Dirk Schneider), Michael Stanilewicz, Frank Niederhöfer (80. Jonas Müller), Marco Schott, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Timo Kutzschebauch (Burkhardsfelden) - Zuschauer: 200 - Tore: 1:0 Marco Kreutz (4.), 2:0 Christian Plitt (21., Foulelfmeter), 2:1 Hendrik Hinspeter (32.), 2:2 Ümit Kurudere (42.), 3:2 Niklas Becker (45.+1) - Gelb/Rot: Kreutz (80., Versbachtal, wg. Meckerns)
 

Mi.,.18.08.2010 GSC - FV Wehrda 3:1 (1:1) 5. Spieltag

Die Lahn-Kicker starteten furios in die Partie: Nach einem abgefangenen Einwurf stand Dennis Wormsbächer allein vor SC-Keeper Töpper und überlupfte nach nicht einmal einer Minute. Der GSC fing sich wieder. Nach Kurudere-Flanke schon Jan Kuhlmann ein (12.). Die Platzherren erspielten sich nach dem Tausch die Mehrzahl an Chancen, die der gute Schlussmann Gradner zu Nichte machte. Gegen den Volleyschuss von Marco Schott war kein Kraut gewachsen (60.). Wehrda übernahm die Initiative und war um den Ausgleich bemüht, inmitten der Drangphase nachte Michael Stanilewicz den Sack aus spitzem Winkel zu (78.).

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer (14. Dirk Schneider), Suat Öcalan, Fabian Marenda, Jan Müller, Hendrik Hinspeter, Michael Stanilewicz, Frank Niederhöfer (71. Jonas Müller), Marco Schott, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere (84. Jannick Kraus)

Schiedsrichter: Maximilian Schäfer - Zuschauer: ? - Tore: 0:1 Dennis Wormsbächer (1.), 1:1 Jan Kuhlmann (12.), 2:1 Marco Schott (60.), 3:1 Michael Stanilewicz (78.)
 

Sa.,.21.08.2010 SV Bauerbach - GSC 6:2 (2:1) 6. Spieltag
SV Bauerbach nutzt Remis im Spitzenspiel und ist nach 6:2 gegen Gladenbach Tabellenführer

Die 120 Zuschauer sahen einen furiosen Auftakt. In der vierten Minute musste Gladenbachs Spielertrainer Dirk Schneider auf der Linie klären, nachdem Alban Ademi Gästekeeper Christian Töpper ausgespielt hatte. Keine 60 Sekunden später verwertete Manuel Brehm ein Anspiel im Strafraum zur Bauerbacher Führung, die Dirk Schneider aber bereits in Minute sieben mit einem gewaltigen 30-Meter-Freistoß-Hammer ausglich. Danach sackte das Niveau zwischenzeitlich ab, bis die Platzherren gegen Ende der ersten Halbzeit nochmals aufdrehten. Niklas Köhler traf die Latte (39.), Brehm brach in der 45. Minute durch, schoss Töpper an und verwandelte im Nachschuss zum 2:1. Als in der Pause des um 17 Uhr angepfiffenen Matches das Ergebnis aus Bottendorf die Runde machte, hatten die Bauerbacher offenbar die Tabellenführung gewittert. Im zweiten Abschnitt spielten sie weit aggressiver und wirbelten den GSC mit schnellen Kombinationen durcheinander. Ademi traf mit zwei Abstaubern nach Unsicherheiten Töppers (58., 80.) und mit einem an Brehm verschuldeten Foulelfmeter (64.), Dennis Kräling setzte den Ball aus 20 Metern ins Netz (65.). Mit dem Schlusspfiff gelang Jan Müller der zweite GSC-Ehrentreffer.

Bauerbach: Lerch - Köhler, Jäger, Trier, Kräling, Schläfer, Berger, Ademi, Florent Raistaj (70. Herrmann), Brehm (85. Walz), Nix

GSC: Christian Töpper - Dirk Schneider, Jannick Kraus, Suat Öcalan, Fabian Marenda, Jan Müller, Hendrik Hinspeter (68. Michael Zimmermann), Jochen Krupa (60. Frank Niederhöfer), Marco Schott, Jan Kuhlmann (74. Julian Taus), Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Opper (TSV Dodenau) - Zuschauer: 120 - Tore: 1:0 Manuel Brehm (6.), 1:1 Dirk Schneider (7.), 2:1 Manuel Brehm (45.), 3:1 Alban Ademi (58.), 4:1 Alban Ademi (64., Foulelfmeter), 5:1 Dennis Kräling (65.), 6:1 Alban Ademi (80.), 6:2 Jan Müller (90.)
 

So.,.29.08.2010 GSC - FSV Buchenau 1:4 (1:1) 7. Spieltag

Buchenau lässt dem GSC wenig Chancen und gewinnt verdient mit 4:1

Die Erfolgsstory des FSV Buchenau geht weiter, wenngleich es über weite Strecken der Partie nicht danach aussah. Nach einem Freistoß von GSC-Spielertrainer Dirk Schneider brachte nämlich Jan Müller seine Farben per Kopf mit 1:0 in Front (29.). Jan Kuhlmann vergab für die Hausherren zwei große Möglichkeiten zum Ergebnisausbau (43.), was sich 60 Sekunden vor der Pause rächen sollte, denn Osman Özdemir glich für Buchenau zum 1:1 aus. Gladenbach hielt der spielerischen Überlegenheit der Gäste viel Einsatz entgegen und stand erneut vor der Führung, als die cleveren Buchenauer zuschlugen. Osman Özdemir staubte zum 2:1 für den FSV ab (66.), der jetzt seine Klasse unter Beweis stellte, Clemens Haberzettls Freistoß fand noch abgefälscht den Weg in den Gladenbacher Kasten (72.) und vier Minuten später krönte Haberzettl eine feine Einzelleistung mit dem Tor zum 4:1-Endstand für den Favoriten. Dieser siegte nicht unverdient, aber gemessen an den Bemühungen des GSC, der über eine lange Zeit gleichwertig war, um das eine oder andere Tor zu hoch. "Das Spielertrainer-Duo de Buchenauer mit Steffen Schäfer und Osman Özdemir machte den Unterschied", kommentierte Gladenbachs Sprecher Volker Kluska, dessen Team ersatzgeschwächt antrat und sogar mit dem guten, 40 Lenze zählenden Spielertrainer Dirk Schneider, auflief.

GSC: Christian Töpper - Dirk Schneider, Suat Öcalan, Björn Müller, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Hendrik Hinspeter (67. Fabian Marenda), Frank Niederhöfer, Ümit Kurudere, Marco Schott (87. Jonas Müller), Jan Kuhlmann

Buchenau: Weintraut - Stefan Wege, Steffen Schäfer, Grebe, Fabian Freund, Clemens Haberzettl (87. Tobias Freund), Hermann, Sebastian Freund (74. Weber), Nicolai Wege, Osman Özdemir, Jäckel

Schiedsrichter: Patrick Haustein (FC Großen-Buseck) - Zuschauer: 120 - Tore: 1:0 Jan Müller (29.), 1:1 Osman Özdemir (44.), 1:2 Osman Özdemir (66.), 1:3 Jan Müller (72., Eigentor), 1:4 Clemens Haberzettl (76.)
 

Sa.,.04.09.2010 FV Wallau - GSC 1:1 (0:1) 8. Spieltag

Wallau schafft das Remis

Mit einem 1:1 haben sich die beiden Hinterländer Kreisoberligisten FV Wallau und SC Gladenbach getrennt. Vor 100 Zuschauern brachte GSC-Akteur Ümit Kurudere die Gladenbacher in der 10. Minute in Führung. Der Ausgleich fiel erst in der 67. Minute durch Christian Roßbach. Der gut leitende Schiedsrichter Felix Zwick (Wehrda) hatte wenig Mühe mit der Partie. Die 1:0-Pausenführung der Gäste war durchaus verdient, denn die hatten mit Marco Schott den mit Abstand besten Akteur dieser Partie in ihren Reihen. Allerdings scheiterte er auch aus kurzer Distanz (39.) am Wallauer Keeper Lauber. Die Gastgeber kamen erst im zweiten Durchgang richtig zur Entfaltung. Aus einer Vielzahl von Chancen fiel nach einem Blöcher-Freistoß dann der durchaus verdiente Ausgleich, nachdem kurz zuvor Schott die Chance zur Resultatsverbesserung für Gladenbach vergeben hatte.

Wallau: Lauer - Mike Grebe, Basak (65. Heiko Biesenhal), Vendel (63. Schäfer), Jens Grebe, Blöcher, Roßbach, Reiber, Tutsch, Cetinkaya, Pfister

GSC: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Frank Niederhöfer, Fabian Marenda, Jan Müller, Marco Schott, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann (78. Dirk Schneider)

Schiedsrichter: Felix Zwick (FV Wehrda) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Ümit Kurudere (10.), 1:1 Christian Roßbach (67.)
 

So.,.12.09.2010 GSC - SG Bunstruth/Haina 3:1 (1:1) 9. Spieltag

Am verdienten Gladenbacher Sieg ließ der SC-Pressewart keinen Zweifel. Allerdings bescheinigte er dem Gast, dass dieser sich vehement gegen die Niederlage gesträubt habe. Von Beginn an machte die SG deutlich, dass sich die Gladenbacher anstrengen sollten, wenn sie die Punkte im Hinterland behalten wollten. Nur allmählich bekam der GSC in der kampfbetonten Partie Oberwasser. Dabei half sicherlich das frühe 1:0 von Ümit Kurudere (4.). Doch auch der Gast arbeitete sich Chancen heraus. So wurde ein Schuss von Alessandro Salviati gerade noch zur Ecke gelenkt (14.). Auf der Gegenseite parierte Keeper Keith Möbus ein Gladenbacher Geschoss (17.). Dann kam es aber doch zum Ausgleich: Ibrahim Yoldaser erlief einen langen Ball und nutzte die Untätigkeit der Gastgeber-Abwehr zum 1:1 (24.). Nach der Halbzeit hatte der Gast durch Timo Metz gar die Chance zur Führung. Dann aber übernahm Gladenbach das Kommando. Marco Schott (50.) und Spielertrainer Dirk Schneider scheiterten noch, doch nach einer Stunde Spielzeit marschierte Jan Müller durch die Gästeabwehr und schloss zum 2:1 ab. Zu diesem Zeitpunkt saß Bunstruths Andrej Lich bereits mit Gelb/Rot bedacht auf der Bank (57.). Dort wurden auch noch Jan Müller (86.) und Thomas Maurer (88.) mit der Ampelkarte hingeschickt. Da war das Spiel aber schon entschieden. Zunächst hatte Schneider mit einem Schuss die Latte des Tores erzittern lassen (77.). Der eingewechselte Julian Taus (82.) machte den Sieg perfekt.

GSC: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter, Suat Öcalan, Fabian Marenda, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Ümit Kurudere (80. Julian Taus), Marco Schott, Dirk Schneider (85. Jochen Krupa), Jan Kuhlmann (89. Jannick Kraus)

Bunstruth/Haina: Möbus - Maurer, T. Metz, Moradaoglu, Muratidi, Röder (72. Trümmer), Lich, Yoldaser, Yüksel, Salviati (85. M. Metz), Beil

Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (FSV Schröck) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Ümit Kurudere (4.), 1:1 Ibrahim Yoldaser (24.), 2:1 Jan Müller (60.), 3:1 Julian Taus (82.) - Gelb/Rot: Andrej Lich (57.), Jan Müller (86.), Thomas Maurer (88.)
 

Mi., 15.09.2010 GSC - FSG Homberg/Ober-Ofleiden 2:0 (1:0) Regionalpokal Viertelfinale

SC Gladenbach erreicht nach 2:0 gegen Homberg Halbfinale im Regionalpokal - Jetzt wartet der FSV Fernwald

Der SC Gladenbach hat das Halbfinale im Fußball-Regionalpokal erreicht. Die Schützlinge von Spielertrainer Dirk Schneider, Rangsechster der Kreisoberliga Nord, setzten sich vor eigenem Anhang mit 2:0 (1:0) gegen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, Tabellenführer der Kreisoberliga-Süd, durch und erwarten in der Vorschlussrunde am 6. Oktober Hessenligist FSV Fernwald.
Die hoch eingeschätzten Gäste wurden den Erwartungen nicht gerecht. Gladenbach erstickte die Angriffsbemühungen der FSG durch frühes Angreifen. "Wir standen so kompakt, wie ich mir das vorgestellt hatte", lobte GSC-Spielertrainer Dirk Schneider. Zugute kam den Hausherren auf dem Hartplatz am Blankenstein die frühe Führung. Fabian Marenda zog aus 20 Metern ab und sein Schüsschen ließ Gäste-Ersatzkeeper Tobias Borst zum Entsetzen der Kameraden passieren.
Ein Fehler, der den Gladenbachern noch mehr Mut und Energie verlieh. Dirk Schneiders Freistoß, der sein Ziel nur knapp verfehlte (31.), und Großchancen von Jan Kuhlmann (40.) sowie Marco Schott (41.) hätten die Gladenbacher sogar deutlicher in Führung gehen lassen können. Homberg/Ober-Ofleiden hatte außer einer Gelegenheit von Gilbert Löchel, die GSC-Schlussmann Christian Töpper vereitelte (29.), vor der Pause keine Möglichkeit. "Das war enttäuschend. Wir haben verdient verloren, weil wir nicht genügend Präsenz zeigten", klagte Gäste-Spielertrainer Peter Niestatek. Der einstige Stadtallendorfer lief als Libero auf, weil Stammkraft Michael Emmerich fehlte. Damit war dem Süd-Kreisoberligisten viel an Dynamik in der Vorwärtsbewegung genommen.
Anders die Hausherren, bei denen der überragende Marco Schott wahlweise in der Spitze oder hinter den fleißigen Angreifern Jan Kuhlmann und Ümit Kurudere Regie führte. "Diese drei haben vorne richtig Betrieb gemacht", freute sich Dirk Schneider. Suat Öcalan, der überhastet abschloss (50.), Frank Niederhöfer, dessen Schuss nach tollem Solo knapp den Gästekasten verfehlte (58.), und "Joker" Julian Taus, der 60 Sekunden nach seiner Einwechselung eine gute Gelegenheit hatte (74.), hätten Homberg/Ober-Ofleiden noch deutlicher auf die Verliererstraße bringen können. Mit dem 2:0 für Gladenbach, das Frank Niederhöfer markierte (53.), war der vermeintliche Favorit noch gut bedient.

GSC: Christian Töpper - Dirk Schneider, Suat Öcalan, Michael Zimmermann, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Frank Niederhöfer, Fabian Marenda, Marco Schott (90.+1 Jochen Krupa), Ümit Kurudere (72. Julian Taus), Jan Kuhlmann (90. Jannick Kraus)

Homberg/Ober-Ofleiden: Borst - Niestatek - Weitel, Altenhain (71. Klein) - Justus, Schmidt, Pfeil, Löchel, Gül (63. Alev) - Gunkelmann, Beydilli

Schiedsrichter: Steffen Rabe (Asphe) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Fabian Marenda (11.), 2:0 Frank Niederhöfer (53.)
 

So., 19.09.2010 SG Niederweimar/Haddamshausen - GSC 2:3 (0:0) 10. Spieltag

Rund 70 Minuten nahmen sich die Kontrahenten nicht viel. Zumeist war das runde Leder im Mittelfeld zu finden, die Torhüter waren praktisch beschäftigungslos. In der Schlussphase kamen die Zuschauer des Derbys doch noch auf ihre Kosten. Jan Müller brachte den Sportclub mit einem Freistoß in Front (69.), doch der Jubel währte bei den Gästen nicht lange. Die Mannen aus Niederweimar und Haddamshausen wendeten das Blatt. Zunächst egalisierte Seifo Yalak den Rückstand postwendend (71.). Jason Gries wurde im Strafraum gelegt, Manuel Ferber verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (74.) und sorget für berechtigte Hoffnungen auf den nächsten SG-Dreier. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich Fehler im Deckungsverbund der Heimelf. Jan Kuhlmann war in der 81. Minute mit dem Ausgleich zur Stelle. Als sich schon alles auf eine Punkteteilung eingestellt hatte, stach noch ein SC-Joker in der Schlussminute: Jochen Krupa stellte mit seinem Treffer den Kontakt für seinen Verein zur Führungsgruppe her (90.+2).

Niederweimar/Haddamshausen: Gornert - Schwarz, David Kauffmann, Jason Gries, Hauer, Herud, Kraft, Jordan Gries, Yalak (84. Gründemann), Ferber, Kuhl (57. Bullach)

GSC: Christian Töpper - Dirk Schneider, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Frank Niederhöfer (64. Jochen Krupa), Fabian Marenda, Marco Schott, Ümit Kurudere (54. Julian Taus), Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Timo Clemens (SV Rennertehausen) - Zuschauer: 90 - Tore: 0:1 Jan Müller (69.), 1:1 Seifo Yalak (71.), 2:1 Manuel Ferber (74., Foulelfmeter), 2:2 Jan Kuhlmann (81.), 2:3 Jochen Krupa (90.+2)
 

So.,.26.09.2010 GSC - FSG Südkreis 2:1 (1:0) 11. Spieltag

Südkreis gleicht in 88. Minute aus, doch Jan Müller lässt Gladenbach noch jubeln

Gladenbach feierte einen verdienten Sieg, der am Ende noch einmal in Gefahr geriet und schließlich erst in der Nachspielzeit sichergestellt wurde. Die Platzherren begannen stürmisch. Schon in der vierten Minute wusste FSG-Torwart Dennis Rosenberg den frei auf ihn zueilenden Julian Taus nur regelwidrig zu stoppen. Rosenberg hatte Glück, dass sein Foul an der Strafraumgrenze nur mit Gelb geahndet wurde, musste dann aber zusehen, wie Jan Müller den fälligen Freistoß an der miserabel stehenden Südkreis-Mauer vorbei zum 1:0 ins Tor setzte. Die einzige Großchance der Gäste vergab Nicolas Combé, der den Ball aus elf Metern weit über das Tor schoss (10.). Gladenbach versäumte es danach, einen komfortablen Vorsprung heraus zu schießen. Marco Schott setzte den Ball haarscharf am Tor vorbei (20.), seinen zweiten gefährlichen Fernschuss lenkte Rosenberg gerade noch so zur Ecke (28.). In der 41. Minute köpfte Jan Müller nach einer Kurudere-Ecke knapp vorbei. Mit der Einwechslung von Jannik Veith und Robert Fazekas zur zweiten Halbzeit nahm das Spiel der Gäste an Fahrt auf und die rund 200 Zuschauer sahen nun einen offenen Schlagabtausch. Philipp Klein (60.) und Veith mit einem Rückzieher (70.) zwangen GSC-Keeper Christian Töpper zu Großtaten. Auf der Gegenseite verfehlten Marenda, Taus und Schott knapp, Dirk Schneider scheiterte mit einem 25-Meter-Freistoß an Rosenberg (78.). Der Gladenbacher Sieg schien dahin, als Marc Tauchen in der 88. Minute einen Freistoß zum Ausgleich ins Tor zirkelte. Doch in der 91. Minute nahm Jan Müller eine Steilvorlage im Südkreis-Strafraum mit der Brust an und haute den Ball per Drehschuss volley zum Siegtor der Platzherren ins Netz.

GSC: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Fabian Marenda, Jochen Krupa (72. Mario Bobenau), Marco Schott, Ümit Kurudere (86. Michael Reinhardt), Julian Taus (67. Dirk Schneider)

Südkreis: Rosenberg - Tauchen, Fabian Wenz, Kevin Schneider, Akci (46. Fazekas), Combé (46. Veith), Fischer, Sven Eidam (40. Klein), Niklas Müller, Becker, Lukas Wenz

Schiedsrichter: Murat Bozkir (SSV Dillenburg) -  Zuschauer: 200 - Tore: 1:0 Jan Müller (4.), 1:1 Marc Tauchen (88.), 2:1 Jan Müller (90.+1) - Gelb/Rot: Daniel Fischer (90.+2)
 

Sa., 02.10.2010 TSV Bottendorf - GSC  4:1 (1:1) 12. Spieltag
Von Beginn an stellten sich die Gäste als starker Gegner vor, der nach hinten geschickt verschob, die Räume eng machte und so Torchancen kaum zuließ. Die Gastgeber waren erstmals in dieser Saison mit Florian Kowalewski auf der Liberoposition angetreten. Als der einen Ball unglücklich zur Ecke abfälschte und diese nicht abgewehrt wurde, stand Jochen Krupa goldrichtig und traf zur Gladenbacher Führung (14.). Die Räume blieben für Bottendorf eng, das gefürchtete Konterspiel fand nicht statt. Dennoch gelang Moritz Kowalewski durch energisches Nachsetzen der Ausgleich (21.). Zwei Minuten später schlug ein Ball von Felix Nolte an den Pfosten. Doch der Gast hatte vier Minuten vor der Pause eine Kopfball-Chance von Jan Müller. Der Ball senkte sich aber auf die Latte. Im Gegenzug traf Lars Lauer das Tor im Nachsetzen, nachdem Gästekeeper Christian Töpper abgewehrt hatte. Doch aus Lauers passivem Abseits wurde ein aktives - der Treffer zählte nicht. 13 Sekunden waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Felix Nolte davonzog, schoss, aber der Ball von Töpper abgeklatscht wurde. Moritz Kowalewski stand goldrichtig und drückte die Kugel über die Linie (46.). Das Spiel wurde nickliger und offener. Gästelibero Hendrik Hinspeter sah die Gelb-Rote Karte (50.). Der dritte Treffer fiel nach einer Ecke. Jan Schmidt zog das Leder vors Tor und Töpper faustete sich den Ball selbst ins Netz (69.). Schmidt krönte seine gute Leistung mit dem 4:1, als er energisch in den Strafraum eindrang und zum Endstand traf (72.).

Bottendorf: Hilbert - Seitz, Möller, Jan Schmidt (85. J. Michel), Florian Kowalewski, Glaßl, Pakura, Lauer, Felix Nolte, Moritz Kowalewski (78. Harreck), Patrick Nolte

GSC: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jochen Krupa (74. Jannick Kraus), Fabian Marenda, Jan Müller, Julian Taus (55. Dirk Schneider), Marco Schott, Jan Kuhlmann (62. Ümit Kurudere)

Schiedsrichter: Sebastian Bärenfänger (Eimelsrod) - Zuschauer: 150 - Tore: 0:1 Jochen Krupa (14.), 1:1 Moritz Kowalewski (21.), 2:1 Moritz Kowalewski (46.), 3:1 Christian Töpper (69., Eigentor), 4:1 Jan Schmidt (72.) - Gelb/Rot: Hendrik Hinspeter (50.)
 

Di., 05.10.2010 GSC - FSV Fernwald 0:3 (0:1) Regionalpokal Halbfinale
Der Favorit lässt keine Zweifel aufkommen - Kopfballtor von Müller annulliert

Fußball-Kreisoberligist SC Gladenbach hat das Endspiel um den Regionalpokal verpasst. Der krasse Außenseiter musste sich dem klar favorisierten FSV Fernwald auf dem Hartplatz am "Blankenstein" mit 0:3 (0:1) beugen. Im Finale trifft der Cupsieger des Kreises Gießen auf den Gewinner der zweiten Partie SV Bauerbach gegen SSV Langenaubach, die am 20. Oktober stattfindet.
Die Sensation blieb aus für den Gladenbacher Sportclub. Zu überlegen war das Team von FSV-Trainer Dayiel Bulut. Von Beginn an ließ der FSV Fernwald mit den zwei "Hinterländer Jungs" Dominik Völk (Mornshausen) und Kapitän Daniel Beck (Holzhausen) keinen Zweifel daran aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde.
Vor 150 Zuschauern bestimmten die Gäste das Geschehen und gingen durch einen satten Linksschuss von Idris Akpunar von der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung (7.). Kurz zuvor gab es bereits den ersten Aufreger der Begegnung, denn nach einem langen Ball aus der eigenen Spielhälfte köpfte Jan Müller zum vermeintlichen 1:0 für den SC Gladenbach ein, doch zeigte der Schiedsrichterassistent eine Abseitsstellung an, die höchst umstritten war. Es dauerte knapp eine halbe Stunde, ehe Müller auf Seiten des GSC mit einem Fernschuss aus 18 Metern das Ziel hauchdünn verfehlte. Wenig später steuerte FSV-Akteur Daniel Beck auf Schlussmann Christian Töpper zu, schlug aber einen Haken zu viel und scheiterte am Keeper.
Ein unverändertes Bild bot sich in der zweiten Halbzeit. Fernwald hatte das Spiel unter Kontrolle und Gladenbach mühte sich vergebens. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel traf dann Dominik Völk zum Steinbacher 2:0 und markierte in Minute 82 auch den 3:0-Endstand für den ersten Finalteilnehmer. Vor allem aufgrund der souverän gestalteten zweiten Hälfte gab es am Sieg der Gäste nichts zur rütteln.
GSC-Trainer Dirk Schneider war trotz der Niederlage mit seinem Team durchaus zufrieden. "Wir haben uns gut verkauft und viel erreicht, doch hat es für eine Überraschung nicht gelangt", bedauerte Schneider.
FSV-Coach Danyiel Bulut analysierte das Spiel kurz und knapp: "Wir wollten unbedingt gewinnen und hatten die Partie jederzeit unter Kontrolle."

GSC: Christian Töpper - Dirk Schneider, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Fabian Marenda, Jan Kuhlmann (86. Jannick Kraus), Ümit Kurudere (85. Mario Bobenau), Marco Schott, Julian Taus (79. Jochen Krupa)

Fernwald: Mundine - Öztürk, Schadeberg, Pintaric, Erben, Völk, Vural (63. Buss), Gouri, Akpunar, Damar, Beck (55. Marankoz)

Schiedsrichter: Christof Günsch (Reddighausen) - Zuschauer: 150 - Tore: 0:1 Idris Akpunar (6.), 0:2 Dominik Völk (47.), 0:3 Dominik Völk (82.)

Gießener Anzeiger: (wi). Vor 200 Zuschauern auf dem Hartplatz hatte der Gast, bei dem Trainer Daniyel Bulut einigen Spielern aus der zweiten Reihe einsetzte, zunächst eine Schrecksekunde zu überstehen, als der SC ein Tor erzielte, was aber von Schiedsrichter Günsch (Reddighausen) wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Zwei Minuten später traf stattdessen auf der Gegenseite Akpunar zur FSV-Führung. Fortan machte Fernwald den Unterschied von drei Spielklassen deutlich, war vor allem läuferisch klar überlegen, deutete aber auch in vielen Szenen an, warum er sich in der Hessenliga so schwer tut. Es fehlte häufig die letzte Konsequenz im Abschluss, oft scheiterten die Gäste auch am glänzend aufgelegten SC-Torhüter Töpper. Der musste sich erst in der 48. Minute zum zweiten Mal geschlagen geben, nach Ansicht des SC-Pressesprechers ging dem 2:0 durch Dominik Völk aber eine Abseitsstellung von „mindestens zwei FSV-Spielern“ voraus. Gladenbach hatte in der gesamten zweiten Halbzeit keinen Torschuss zu verzeichnen. Völk, der wie schon gegen Baunatal im Mittelfeld agierte, zeichnete in der 82. Minute auch für den 3:0-Endstand verantwortlich.
 

So.,.10.10.2010 GSC - Türk Breidenbach 0:0 (0:0) 13. Spieltag

Das schlechte Spiel endete leistungsgerecht unentschieden, beide Teams besaßen dennoch gute Einschussmöglichkeiten. Mit einem Volleyschuss scheiterte Jan Müller aus 18 Metern am gut reagierenden TG-Schlussmann Sezigin Tökez (9.), auf der Gegenseite zirkelte Burak Dasgin einen Freistoß knapp neben das Tor (13.). Mit zunehmender Spieldauer gestalteten die durch zahlreiche Sperren dezimierten Gäste das Geschehen offener. Vor dem Tausch musste Gladenbachs Jan Kuhlmann wegen Beleidigung mit dem roten Karton (42.) gehen. Ümit Kurudere hatte die Führung nach einer Ecke auf dem Fuß, ein Landsmann klärte jedoch auf der Linie (55.). Eine Krupa-Vorlage verfehlte der junge Angreifer nur um Haaresbreite (68.). Bei einem Schuss von Salih Celik musste SC-Keeper Christian Töpper sein ganzes Können aufweisen. Celik musste nach wiederholtem Foulspiel vom Feld (83.), die numerische Gleichheit hätte Jan Müller beinahe genutzt. Zunächst klatschte ein Kopfball nur ans Lattenkreuz (83.), ein Freistoß strich knapp über den Querbalken (85.). In einer munteren Schlussphase spielten beide Teams auf Sieg, Hendrik Hinspeter musste beim Spotclub mit der Kartenkombination gehen (90.). In der vierten Minute der Nachspielzeit foulte Fabian Marenda einen Gästespieler im Strafraum. Yavuz Yildirim scheiterte aber mit dem fälligen Strafstoß am starken Töpper.

GSC: Christian Töpper - Hendrik Hinspeter, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Fabian Marenda, Jochen Krupa (90.+3. Mario Bobenau), Dirk Schneider, Ümit Kurudere (69. Julian Taus), Jan Kuhlmann

Breidenbach: Tökez - Yazici, Kocaaslan, Bicen, Cetin, Yoldaser, Celik, Yildirim, Sevki Emül, Mustafa Emül, Dasgin

Schiedsrichter: Peter Nahrgang (TSV Stadtallendorf) - Zuschauer: 150 - Rote Karte: Jan Kuhlmann (42.) - Gelb/Rote Karten: Salih Celik (83.), Hendrik Hinspeter (90.) - Bes. Vorkommnis: Christian Töpper hält Strafstoß von Yavuz Yildirim (90.+4)
 

Sa., 16.10.2010 VfB Holzhausen - GSC 2:0 (0:0) 14. Spieltag
Vogler rettet den VfB-Sieg

Beide Keeper zeichneten sich mehrfach durch Glanzparaden aus, wobei aber VfB-Torwart Stephan Vogler den Heimsieg rettete. In der ersten Halbzeit waren die Torchancen auf dem schwer bespielbaren Boden selten, obwohl der VfB leichte Vorteile hatte. In der 53. Minute trat Frank Hartmann zum Freistoß aus 20 Metern Entfernung an. Schiedsrichter Stefan Möbus (Roßdorf) hatte den Ball schon freigegeben, da stellte GSC-Keeper Töpper noch die Mauer. Über die aber kam schon der Ball hinweg und schlug im Netz ein. Es folgte eine Viertelstunde mit einer Vielzahl von Karten. Neun mal zückte der Unparteiische Gelb, Krupa (G.) und Schreiner (H.) mussten nach einer Rangelei jeweils mit Gelb-Rot (59.) vom Feld. Fabian Marenda (G.) sah wegen Schiedsrichter-Beleidigung Rot (70.) und Timo Wassermann (H., 74.) erhielt Gelb-Rot. Nach einem schönen Konter, den Rene Beck über die rechte Seite lief, flankte er vors Tor, wo Jan Debus den Ball nur über die Linie zum 2:0 (89.) drücken musste.

Holzhausen: Vogler - Schreiner, J. Debus (90. Bamberger), Pfeiffer (85. Lorenz), Hartmann, Rene Wassermann, St. Debus (90. Möller), Schorge, Beck, Weigel, Timo Wassermann

GSC: Christian Töpper - Dirk Schneider, Michael Zimmermann (46. Mario Balzer), Suat Öcalan, Hendrik Hinspeter, Jan Müller, Michael Stanilewicz, Fabian Marenda, Jochen Krupa, Julian Taus, Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Stefan Möbus (Roßdorf) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Frank Hartmann (53.), 2:0 Jan Debus (89.) - Rote Karte: Fabian Marenda (70., Schiedsrichterbeleidigung) - Gelb/Rot: Jochen Krupa (59.), Schreiner (59.), Timo Wassermann (74.)
 

So.,.24.10.2010 GSC - TSV Erksdorf 1:0 (0:0) 15. Spieltag

In einer eher farblosen ersten Halbzeit erarbeiteten sich beide Mannschaften jeweils eine Großchance zum Führungstreffer. Der von Marco Schott steil geschickte Jochen Krupa überlupfte Erksdorfs Keeper Markus Kugler aus spitzem Winkel, doch hüpfte der Ball am langen Pfosten vorbei ins Toraus (18.). Auf der Gegenseite drosch Peter Karasek den Ball aus zentraler Position über das Quergestänge (25.). Die erste Möglichkeit nach der Pause hatte Gladenbachs Ümit Kurudere, der jedoch am glänzend aufgelegten Kugler scheiterte (53.). Dann begann die stärkste Phase der Gäste, die aber stets links und rechts vorbei semmelten. Nur Andrzej Fydrych zielte besser, doch fischte GSC-Tormann Christian Töpper das Leder aus dem Dreieck (59.). Die entscheidende Szene folgte in der 71. Minute: Stefan Ertl schob den Ball steil in den Strafraum auf Hendrik Hinspeter, der zum 1:0 vollstreckte. Danach hatte Gladenbach den Gegner sicher im Griff, verpasste es aber mit dem 2:0 für Ruhe zu sorgen. Julian Taus eilte zweimal allein aufs TSV-Tor zu, scheiterte jedoch zunächst an Kugler (75.) und zielte anschließend daneben (80.). Auch Marco Schott prüfte Kugler in der Nachspielzeit nochmals mit einem Volleyschuss.

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Hendrik Hinspeter, Michael Stanilewicz, Jochen Krupa (70. Jannick Kraus), Mario Bobenau, Marco Schott, Ümit Kurudere (62. Stefan Ertl), Julian Taus (90.+5 Michael Reinhardt)

Erksdorf: Kugler (.) - Gänsler, Penckert, Ochs, Maik Klös, Linker, Sommer, Fydrych, Moldovan, Schäfer (38. Kraft), Karasek

Schiedsrichter: Daniel Klingelhöfer (SSV Eiershausen) - Zuschauer: 90 - Tor: 1:0 Hendrik Hinspeter (71.)
 

So.,.31.10.2010 GSC - SV Beltershausen 2:1 (1:1) 16. Spieltag

Vor 150 Zuschauern vergab der GSC drei klare Chancen. Mit einem trockenen Distanzschuss aus mehr als 30 Metern sorgte Beltershausens Thomas Schäfer für die Führung der Gäste (25.). Jan Müller glich nach einer Ecke aus (32.). Erst nach dem Wechsel markierte der sehr agile Marco Schott mit einem krachenden 30-Meter-Freistoß die längst überfällige Gladenbacher Führung (49.).

GSC: Daniel Reinhardt - Mario Balzer, Suat Öcalan, Michael Zimmermann, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Mario Bobenau (90. Jannick Kraus), Ümit Kurudere, Marco Schott, Jan Kuhlmann (72. Stefan Ertl), Julian Taus (81. Dirk Schneider)

Beltershausen: Rauch - Mengel, Wege, Schmidt, Debelius, Weber, Block, Herrmann, Willow (23. Schäfer, 59. Block), Leske, Nau

Schiedsrichter: Angelique Zirfas (TuS Driedorf) - Zuschauer: 150 - Tore: 0:1 Thomas Schäfer (24.), 1:1 Jan Müller (32.), 2:1 Marco Schott (49.)
 

So., 07.11.2010 SV Großseelheim - GSC 2:0 (1:0) 17. Spieltag

Die Platzherren begannen dominant, bereits in der fünften Minute bewahrte GSC-Keeper Christian Töpper seine Farben mit einer Parade gegen den freistehenden Niklas Kraus vor dem frühen Rückstand. In einer kleinen Drangphase besaß der Gast zwei Halbchancen, was auch die einzig nennenswerten Möglichkeiten für den Rest der Partie sein sollten. In der 28. Minute nahm sich Stefan Gerber aus 18 Metern ein Herz und traf mit einem satten Flachschuss zum verdienten 1:0. Nach dem Wechsel machten die Grün-Weißen weiter das Spiel, ohne sich dabei zwingende Chancen zu erspielen. Goalgetter Brian Davis hatte noch die beste Möglichkeit, den Sack frühzeitig zuzumachen, köpfte aber neben das Tor. Der eingewechselten Flügelflitzer Malte Braß markierte den Endstand, nachdem er gleich vier Gladenbacher ausgespielt hatte (83.).

Großseelheim: Nölker - Kurz, Wilbur (88. Schnell), Vollmer, Schott, Kraus (76. Braß), Brian Davis, Sommer, Neis, Gade, Gerber

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Fabian Marenda, Mario Bobenau (62. Julian Taus), Marco Schott, Ümit Kurudere (75. Dirk Schneider), Jan Kuhlmann (85. Stefan Ertl)

Schiedsrichter: Johannes Günther (SV Alsfeld) - Zuschauer: 90 - Tore: 1:0 Stefan Gerber (28.), 2:0 Malte Braß (83.)
 

So., 14.11.2010 GSC spielfrei --- 18. Spieltag - Rückrunde
So.,.21.11.2010 GSC - SG Versbachtal 1:0 (0:0) 21. Spieltag

Marco Schott besiegelt hoch verdienten Sieg Gladenbachs über Versbachtal

Der SC Gladenbach rückte dank eines 1:0 gegen die SG Versbachtal auf Rang fünf vor. Nachdem sich beide Teams auf dem Hartplatz am Blankenstein zunächst im Mittelfeld neutralisiert hatten, riss der GSC das Spielgeschehen an sich. Die passiven Gäste kamen ihrerseits im ersten Abschnitt kaum zu Chancen und hatten großes Glück, dass den Hausherren vor dem Tor ein ums andere Mal die Nerven versagten. So scheiterte zunächst Marco Schott nach einer Flanke von Jan Kuhlmann freistehend aus kurzer Distanz (17.) und wenig später setzte Ümit Kurudere einen Kopfball knapp neben das Tor (22.). Kurz nach der Pause wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren endlich belohnt: Marco Schott nahm eine Kurudere-Flanke gekonnt mit der Brust an und drosch das Spielgerät volley in die Maschen (55.). Fortan erhöhte Versbachtal den Druck. Da aber Gladenbachs Abwehr keine Schwächen offenbarte, kamen die Gäste nur noch zu vereinzelten Distanzschüssen, so dass der hochverdiente GSC-Sieg nicht mehr in Gefahr geriet.

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Jan Müller, Mario Bobenau (89. Dirk Schneider), Fabian Marenda (67. Julian Taus), Marco Schott, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann (77. Hendrik Hinspeter)

Versbachtal: Moritz - Weigand (52. Hroch), Ruth, Herold, Badouin, Becker, Schmilewski, Christian Plitt, Valentin, Neumann, Kreutz

Schiedsrichter: Jörn Becker (SV Queckborn) - Zuschauer: 100 - Tor: 1:0 Marco Schott (55.)
 

So., 30.01.2011 GSC - FV Breidenbach
GSC - SG Mornshausen/Dautphe
GSC - TSV Michelbach
GSC - SSV Hommertshausen
GSC - FSV Friedensdorf
0:2
1:2
1:2
2:1
1:0
Hallenturnier in der Hinterlandhalle
(VA: TSV Mornshausen/D.)

1 Christian Töpper, 3 Jonas Müller, 4 Michael Stanilewicz, 5 Mario Balzer, 6 Frank Niederhöfer, 7 Fabian Marenda, 8 Jan Müller, 9 Jan Kuhlmann, 10 Marco Schott, 11 Julian Taus, 12 Michael Reinhardt

Tore: Jan Müller (2), Jan Kuhlmann, Julian Taus, Fabian Marenda
 

Sa., 05.02.2011 GSC - SV Erdhausen
GSC
- VfL Weidenhausen
GSC
- SSV Allna-/Ohetal
GSC
- Spvgg. Frohnhausen
GSC
- SG Mornshausen/S.
6:0
0:0
1:1
1:0
1:1
Hallenstadtmeisterschaft
(VA: VfL Weidenhausen)

1. Platz

Dank des besseren Torverhältnis setzte sich der GSC in der Abschlusstabelle gegen die punktgleichen Mannschaften aus Mornshausen und Weidenhausen durch. - Pressebericht

1 Christian Töpper, 2 Mario Balzer, 3 Julian Taus, 4 Jan Kuhlmann, 5 Ümit Kurudere, 6 Michael Stanilewicz, 7 Marco Schott, 8 Fabian Marenda, 9 Frank Niederhöfer

Tore: Marco Schott (4), Jan Kuhlmann (2), Frank Niederhöfer, Michael Stanilewicz, Mario Balzer


 

Sa.,.26.02.2011 GSC - FSV Cappel 6:2 (2:0) Testspiel

1 Christian Töpper - 2 Jannick Kraus, 3 Jan Kuhlmann, 4 Niklas Flurschütz (9 Michael Reinhardt ab 46.), 5 Mario Balzer, 6 Jan Müller, 7 Marco Happel, 8 Michael Zimmermann, 10 Marco Schott, 11 Ümit Kurudere, 15 Dirk Schneider

Tore: Jan Kuhlmann (2), Marco Schott, Michael Reinhardt, Ümit Kurudere, Jan Müller
 

Di.,.01.03.2011 GSC - VfL Weidenhausen 5:0 (2:0) Testspiel

1 Christian Töpper - 2 Mario Balzer, 3 Mario Bobenau, 4 Jan Müller, 5 Julian Taus (ab 46.), 6 Jannick Kraus (ab 46.), 7 Hendrik Hinspeter, 8 Michael Stanilewicz, 10 Marco Schott, 11 Niklas Flurschütz (ab 46.), 12 Fabian Marenda, 13 Michael Zimmermann, 14 Jan Kuhlmann, 15 Ümit Kurudere

Tore: 1:0 Jan Kuhlmann (3.), 2:0 Jan Müller (31.), 3:0 Marco Schott (58.), 4:0 Julian Taus (60.), 5:0 Michael Stanilewicz (67.)
 

Die Mannschaft ist wieder der Star

(Bericht zur Rückrunde aus der Oberhessischen Presse) ->

Sa., 05.03.2011 VfB Marburg II - GSC 2:1 (0:0) 20. Spieltag
GSC verhilft dem VfB Marburg II zu einem Sieg gegen den drohenden Abstieg

Schön war die Partie nicht anzuschauen und das Gros der knapp 30 Zuschauer freute sich als Anhänger der Gäste, dass die nach 53 Minuten in Führung gingen. Nach einem Freistoß von Marco Schott lenkte Jan Müller das Leder über die Linie. Doch mit der Führung änderte das Hinterländer Team seine Spielweise. Der Druck fehlte und beim VfB wurde die Offensive verstärkt. Für die Entscheidung sorgte Billy Hagos-Fassehai. Er glich in der 79. Minute aus und trat fünf Minuten später auch noch zum Freistoß an, der im Gladenbacher Tor zum Siegtreffer für die abstiegsbedrohte Schimmelreiter-Reserve landete.

GSC: Christian Töpper (75. Daniel Reinhardt) - Mario Balzer, Jannick Kraus, Michael Stanilewicz, Hendrik Hinspeter, Jan Müller, Mario Bobenau, Fabian Marenda, Marco Schott, Ümit Kurudere (65. Michael Zimmermann), Jan Kuhlmann (60. Julian Taus)

Schiedsrichter: Topali - Zuschauer: 30 - Tore: 0:1 Jan Müller (53.), 1:1 Billy Hagos-Fassehai (79.), 2:1 Billy Hagos-Fassehai (84.)
 

So., 13.03.2011 FSV Buchenau - GSC 3:0 (2:0) 24. Spieltag

FSV Buchenau beherrscht das Derby gegen Gladenbach über 90 Minuten

In einem nur durchschnittlichen Match beherrschte Buchenau das Geschehen 90 Minuten lang und feierte einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Dennis Springer leitete die frühe FSV-Führung ein. Einen Freistoß des Neuzugangs vom FSV Braunfels wehrte ein GSC-Verteidiger per Kopf ab, Fabian Freund nahm den Ball volley und setzte ihn aus 20 Metern ins Netz (7.). Ein "halbes Tor" Freunds folgte in der 39. Minute: Eine scharfe Flanke des Buchenauers verlängerte der Gladenbacher Mario Balzer per Kopf ins Dreieck des eigenen Tores. Freund traf per Freistoß noch die Latte (34.), einen Kopfstoß Nicolai Weges kratzte Suat Öcalan von der Torlinie (36.). Für die beste Möglichkeit der Gäste sorgte Jan Müller, als er einen Freistoß über die Latte zirkelte (64.). Den 3:0-Schlusspunkt setzte Clemens Haberzettl nach Diagonalpass von Julian Pfeiffer mit einem Dropkick aus spitzem Winkel (72.).

Buchenau: Lauer - Standke, Hahn, Springer, Fabian Freund, Aksöz (80. Veit), Pfeiffer, Hermann (77. Berlanda), Nicolai Wege (77. Sebastian Freund), Özdemir, Hberzettl

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Michael Stanilewicz, Mario Bobenau, Hendrik Hinspeter, Jan Müller, Fabian Marenda (19. Julian Taus), Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Hofmeister (TSV Rosenthal) - Zuschauer: 130 - Tore: 1:0 Fabian Freund (7.), 2:0 Mario Balzer (39., Eigentor), 3:0 Clemens Haberzettl (72.)
 

So.,.20.03.2011 GSC - FV Wallau 3:1 (0:1) 25. Spieltag

Der GSC absolvierte sein voraussichtlich letztes Punktspiel auf dem altehrwürdigen Hartplatz am Blankenstein und krönte diesen historischen Moment mit einem 3:1-Heimsieg. In der ersten Halbzeit stellten allerdings die Gäste die bessere Mannschaft. Heiko Biesenthal sorgte mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern bereits für die frühe Wallauer Führung (4.): Das Leder strich dabei Christian Töpper über die Fingerspitzen. Auszeichnen konnte sich der GSC-Keeper, als er einen Biesenthal-Kopfball nach Freistoß parierte (35.). Michael Stanilewicz verpasste kurz nach der Pause den Ausgleich bei einem Lattenkopfball (48.). Das 0:2 lag in der 55. Minute in der Luft: Markus Reiber spielte den Ball auf Steffen Pfister. Dieser ließ Torwart Töpper aussteigen und versuchte aus spitzem Winkel einzuschieben, doch Hendrik Hinspeter kratzte den Ball von der Torlinie. Mit dem Ausgleich (67.) durch Jan Müllers Freistoß-Hammer aus 28 Metern übernahmen die Platzherren das Kommando. Nur fünf Minuten später brach Ümit Kurudere bis zur Grundlinie durch, flankte über die FV-Abwehr hinweg auf den langen Pfosten, wo Frank Niederhöfer lauerte und den Ball volley zum 2:1 (72.) ins Tor drosch. Kurudere verwertete eine Vorlage von Stanilewicz zum entscheidenden 3:1 (80.).

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Mario Bobenau (57. Frank Niederhöfer), Jan Müller, Hendrik Hinspeter, Fabian Marenda, Marco Schott, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann (42. Michael Stanilewicz)

Wallau: Lauber - Jonas Schäfer (72. Stefan Schäfer), Jens Grebe, Petri, Meier, Mike Grebe (62. Cetinkaya), Tutsch, Reiber, Naumann (83. Roßbach), Heiko Biesenthal, Pfister

Schiedsrichter: Gerhard (SV Emsdorf) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Heiko Biesenthal (4.), 1:1 Jan Müller (67.), 2:1 Frank Niederhöfer (72.), 3:1 Ümit Kurudere (80.)
 

So., 27.03.2011 SG Bunstruth/Haina - GSC 3:0 (0:0) 26. Spieltag

Der Beginn der ersten Halbzeit war kein besonderer Leckerbissen für die Fans. Yoldaser (11.) und Salviati (24.) für die SG sowie Jan Kuhlmann für Gladenbach hatten ihre Chancen, die allerdings nichts einbrachten. Die Gastgeber waren überlegen und hatten in Yoldaser den Spieler, der die Akzente setzte und mit zunehmender Spieldauer für Tempo nach vorn sorgte. Gladenbach hatte nach dem Wechsel den besseren Start und zwei vielversprechende Möglichkeiten durch Marco Schott. In der 55. Minute brachte der SG-Trainer den angeschlagenen Necip Yüksel, der das Spiel der Gastgeber belebte. Gladenbach brachte nun nicht mehr viel zustande. Vergab Yoldaser (62.) seine Chance noch, so traf Yüksel aus dem Gewühl heraus (65.). Nach einem Konter über Maurer, baute Kamil Tkocz die Führung des Schlusslichts aus (80.), Alessandro Salviati sorgte per Kopf für den Endstand (86.).

Bunstruth/Haina: Möller - Muratidi, T. Metz (60. M. Metz), Hoffmann, Beil, Salviati, Tripp (55. Yüksel), Tkocz, Yoldaser, Maurer, Klinge (86. Rami)

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann (75. Dirk Schneider), Suat Öcalan, Mario Bobenau (80. Michael Reinhardt), Jan Müller, Hendrik Hinspeter, Fabian Marenda, Marco Schott, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann

Schiedsrichter: Sebastian Bärenfänger (Eimelsrod) - Zuschauer: 70 - Tore: 1:0 Necip Yüksel (65.), 2:0 Kamil Tkocz (80.), 3:0 Alessandro Salviati (86.)
 

So.,.03.04.2011 GSC - SG Niederweimar/Haddamshausen 2:0 (1:0) 27. Spieltag

In einer fair geführten Partie fuhren die Hausherren dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen verdienten Sieg ein. Bereits nach knapp sieben Minuten hatten die rund 120 Zuschauer erstmals den Torschrei auf den Lippen: Jan Müller hatte im Strafraum drei Gegenspieler stehen lassen, doch anschließend verzog er aus zehn Metern. Kurz danach hätten dann die Gäste in Führung gehen können, aber Fabian Kauffmann köpfte freistehend über das Tor (10.) Fortan diktierte der GSC das Spielgeschehen, während die Gäste nur vereinzelt bei Standardsituationen gefährlich waren. Als Marco Schott einen 25-Meter-Schuss ins rechte obere Eck zirkelte (22.), durften die Hausherren die hochverdiente 1:0-Halbzeitführung bejubeln. Kurz nach dem Wechsel sorgte Jan Kuhlmann per Abstauber bereits für die Vorentscheidung (55.). Danach hätte Gladenbach seine Führung angesichts guter Einschussmöglichkeiten noch ausbauen können. Die beste Chance vergab der agile Müller, der nach einem Steilpass im Strafraum zwei Gegenspieler umkurvte, dann aber in Gäste-Torwart Mike Wege seinen Meister fand (63.).

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Suat Öcalan, Mario Bobenau (67. Michael Stanilewicz), Jan Müller, Fabian Marenda, Hendrik Hinspeter, Marco Schott, Jan Kuhlmann (78. Dirk Schneider), Ümit Kurudere (88. Milton Kawusu)

Niederweimar/Haddamshausen: Wege - Bienhaus (70. Sardino), David Kauffmann, Kuhl, Hauer, Fabian Kauffmann, Gründemann, Jordan Gries, Yallack, Schäfer, Schmidt (46. Müller)

Schiedsrichter: Steffen Failing (SKG Rodheim-Bieber) - Zuschauer: 120 - Tore: 1:0 Marco Schott (22.), 2:0 Jan Kuhlmann (55.)
 

Mi., 06.04.2011 FV Wehrda - GSC 1:0 (0:0) 22. Spieltag - Nachholspiel

Gladenbach trifft Tor nicht

In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften eine bescheidene Vorstellung. Dementsprechend dünn waren die Höhepunkte gesät. Beide Seiten sorgten jeweils nur einmal für Raunen unter den Zuschauern. Doch Wehrdas Moritz Pape verfehlte den gegnerischen Kasten mit seinem Fernschuss in der fünften Minute ebenso knapp wie der Gladenbacher Jan Kuhlmann Sekunden vor dem Pausenpfiff. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Gleich mit dem ersten Angriff schickte Wehrdas Marcel Schwalb seinen Mitspieler Simon Zingsheim steil, dieser überlupfte den aus seinem Tor eilenden GSC-Keeper Christian Töpper und der Ball tropfte auf die Querlatte des Gästegehäuses (46.). Zwei Minuten später eroberte Schwalb den Ball im Mittelfeld, lief noch ein paar Meter, fasste sich diesmal selbst ein Herz und versenkte das Leder mit seinem schwachen rechten Fuß zum 1:0 im rechten Winkel (48.). Im direkten Gegenzug hatten die Gladenbacher Fans den Torschrei auf den Lippen. Ein Freistoß Marco Schotts fand den Kopf von Jan Müller, doch verhinderte die Latte den Ausgleich. Die Entscheidung nahte, als GSC-Verteidiger Michael Zimmermann Zingsheim im Strafraum zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter aber setzte Schwalb am Tor vorbei (73.). So bot sich den Gästen noch eine Chance zum Remis. Nach Schott-Vorlage kam Müller im Fünfmeterraum frei zum Abschluss, doch auch er fand das Ziel nicht. Zu zehnt - Mario Balzer sah nach Foulspiel Gelb/Rot (85.) - drückten die Gladenbacher Wehrda in der Schlussphase in die Defensive. Sie agierten jedoch zu einfallslos mit schlichten langen Bällen, um den FV nochmals ernsthaft in Gefahr zu bringen.

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Suat Öcalan (70. Dirk Schneider), Jochen Krupa (85. Michael Reinhardt), Jan Müller, Fabian Marenda, Hendrik Hinspeter (78. Niklas Flurschütz), Marco Schott, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Thorben Fleck - Zuschauer: ? - Tor: 1:0 Marcel Schwalb (48.) - Gelb/Rot: Mario Balzer (85.)
 

So., 10.04.2011 FSG Südkreis - GSC 4:2 (1:0) 28. Spieltag

Nach eine ereignisarmen Anfangsphase übernahmen die Hausherren das Kommando. Trotz guter Einschussmöglichkeiten dauerte es bis kurz vor der Pause, ehe die FSG in Führung ging: Torjäger Nicolas Combé vollstreckte nach Zuspiel von Marc Tauchen per Flachschuss aus sieben Metern (39.). Im zweiten Abschnitt knüpfte der Gastgeber an die ansprechende erste Hälfte an. Nach einem Doppelpack des agilen Lukas Wenz (48., 62.) schien das Match bereits entschieden. Doch die Gäste kämpften sich zurück und kamen - begünstigt durch kapitale Abwehrfehler der FSG - wieder heran: Zunächst erzielte Ümit Kurudere das 1:3 (68.), und nachdem Jochen Krupa zum Anschlusstreffer vollstreckt hatte (78.), stand die fair geführte Partie auf des Messers Schneide. Wenig später war es dem überragenden Tauchen vorbehalten, den Sack endgültig zuzumachen: Nach einem langen Pass von Hans-Jürgen Laus überwand er den machtlosen GSC-Torhüter Christian Töpper mit einem Schuss aus 20 Metern (84.).

Südkreis: Rosenberg - Tauchen, Fabian Wenz, Kevin Schneider (67. Eidam), Laus, Combé, Fischer, Lukas Wenz, Veit, Müller (88. Simon Wenz), Becker (75. Markus Böth)

GSC: Christian Töpper - Dirk Schneider, Michael Zimmermann, Michael Stanilewicz, Mario Balzer, Mario Bobenau (52. Jochen Krupa), Hendrik Hinspeter, Fabian Marenda, Marco Schott, Jan Kuhlmann, Ümit Kurudere

Schiedsrichter: Jonas Mülot (Eifa) - Zuschauer: 220 - Tore: 1:0 Nicolas Combé (39.), 2:0 Lukas Wenz (48.), 3:0 Lukas Wenz (62.), 3:1 Ümit Kurudere (68.), 3:2 Jochen Krupa (78.), 4:2 Marc Tauchen (84.)
 

So.,.17.04.2011 GSC - TSV Bottendorf 0:1 (0:0) 29. Spieltag

Die Bottendorfer gaben in der ersten Halbzeit den Ton an. Aber auch Gladenbach spielte gut mit und so kamen beide Mannschaften zu Chancen, die aber meist von den beiden Torhütern zunichte gemacht wurden. Dazu benötigten sie allerdings keine großen Glanzparaden, da die zu bewältigenden Aufgaben in der Regel aus der zweiten Reihe heran rauschten. Nach dem Seitenwechsel gewann Gladenbach immer mehr die Oberhand. Aber wie in der ersten Hälfte auch, waren die Chancen verteilt. Ein sauber vorgetragener Konter führte schließlich zum Gästesieg: Moritz Kowalewski bekam in der Zentrale das Leder und spielte dieses dem rechts startenden Felix Kowalewski in den Lauf, der Gladenbachs Keeper Christian Töpper keine Chance ließ (80.). Da das große Aufbäumen des GSC ausfiel, war das Spiel entschieden.

GSC: Christian Töpper - Dirk Schneider, Michael Zimmermann (56. Stefan Ertl), Michael Stanilewicz, Mario Balzer, Mario Bobenau (85. Niklas Flurschütz), Hendrik Hinspeter, Fabian Marenda, Marco Schott, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann

Bottendorf: Hilbert - Seitz (30. Glaßl), P. Nolte (61. Beil), Schott, F. Kowalewski, Wenzel, T. Schmidt, Pakura, F. Nolte, M. Kowalewski, Lauer

Schiedsrichter: Hartmut Martin (VfR Niederwald) - Zuschauer: 100 - Tor: 0:1 Felix Kowalewski (80.)
 

Do.,.21.04.2011 GSC - SV Eckelshausen 1:1 (1:0) 19. Spieltag - Nachholspiel

Thomas-Tor in der 90. Minute rettet Eckelshausen einen Punkt in Gladenbach

Gladenbach erwischte den besseren Start. Die beste Chance hatte zunächst Michael Stanilewicz, dessen Flugkopfball knapp am Tor vorbei rauschte (16.). Als Fabian Marenda auf der Gegenseite den Ball vertändelte, kam Ibush Gashi frei zum Schuss, scheiterte aber an GSC-Keeper Christian Töpper (21.). Eine zwischenzeitliche Drangphase der Gäste beendete der Gladenbacher Führungstreffer in der 40. Minute. Stefan Ertl flankte scharf in den Strafraum, ein Verteidiger des SVE lenkte den Ball direkt vor die Füße von Jan Kuhlmann und dieser vollendete aus kurzer Distanz. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verpasste Mario Balzer das 2:0 mit einem Fernschuss knapp (47.), danach drückte Eckelshausen die Platzherren in die Defensive, kam aber nur selten zum Abschluss. In der 51. Minute zwang Ibush Gashi Töpper mit einem Aufsetzer zu einer Glanzparade, das war´s für lange Zeit. In den Schlussminuten wurde die Partie ruppiger. Der eingewechselte Gladenbacher Jan Müller handelte sich in der 88. Minute Gelb/Rot ein und so durfte Eckelshausen doch noch jubeln. Joker Marco Thomas kam in Minute 90 im Strafraumgewühl an den Ball und verlud Töpper. Beinahe hätte der GSC noch zurück geschlagen, doch Marendas Kopfstoß ging knapp daneben (90.+2).

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Fabian Marenda, Mario Bobenau, Hendrik Hinspeter (30. Jan Wagner), Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Stefan Ertl (69. Jan Müller), Michael Stanilewicz (91. Niklas Flurschütz)

Eckelshausen: Ellmer - Giuda, Löffler, Zielonka, Ajjour (69. Thomas), Dersch, Mehmet Özdemir, Aykut Babayigit, Recep Babayigit, Valjbon, Gashi

Schiedsrichter: Daniel Weber (TSG Mandeln) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Jan Kuhlmann (40.), 1:1 Marco Thomas (90.) - Gelb/Rot: Jan Müller (88.)
 

Sa., 30.04.2011 Türk Breidenbach - GSC 1:3 (1:2) 30. Spieltag

Die ohne vier Stammkräfte angetretenen Gastgeber legten einen Blitzstart hin. Nach 33 Sekunden wurde Sevki Emül im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Sedat Varlibas zum 1:0. Die frühe Führung trieb Türk Gücü allerdings in die Passivität, was die Gäste konsequent ausnutzten. In der 13. Minute setzte sich Jan Kuhlmann auf der linken Seite durch, seine Flanke verwandelte Ümit Kurudere volley zum Ausgleich. Als nach einer Unstimmigkeit der Türkenabwehr Dirk Schneider der Ball an der Strafraumgrenze vor die Füße fiel, zog der GSC-Spielertrainer beherzt ab und schoss seine Farben in Front. Drei Minuten nach der Pause fälschte Mustafa Barak den Ball zum 1:3 ins eigene Tor ab. Danach zog Gladenbach den Abwehrring dichter und ließ nur noch wenige Chancen der nun stürmischeren Breidenbacher zu. Ishan Barak (52.) und Ibrahim Celik (66.) zielten knapp daneben. Einen Kopfball Erkan Kurts klärte Michael Zimmermann per Brust auf der Torlinie (73.) und GSC-Keeper Christian Töpper parierte einen Kopfstoß Kurts nach Varlibas-Freistoß glänzend (84.).

Türk Breidenbach: Tökez - Yokaribas, Kurt, Varlibas, Mustafa Barak (49. Salih Celik), Yoldaser, Ishan Barak, Yavuz Yildirim (46. Secer Dogan), Sevki Emül, Ibrahim Celik, Bicen

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Mario Bobenau, Fabian Marenda, Frank Niederhöfer (59. Joachim Nitz), Jan Müller, Jan Kuhlmann (84. Stefan Ertl), Ümit Kurudere, Michael Stanilewicz, Dirk Schneider (43. Hendrik Hinspeter)

Schiedsrichter: Christof Günsch (SV Reddighausen) - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Sedat Varlibas (2., Foulelfmeter), 1:1 Ümit Kurudere (13.), 1:2 Dirk Schneider (36.), 1:3 Mustafa Barak (48., Eigentor)
 

Di., 03.05.2011 GSC - SV Bauerbach 0:4 (0:1) 23. Spieltag - Nachholspiel

Der SV Bauerbach hat beim SC Gladenbach einen 4:0-Sieg gefeiert. Dieser war zwar nicht unverdient, fiel aber doch etwas zu hoch aus. Gladenbach hatte Fabian Marenda und Michael Stanilewicz zu ersetzen, bot dem Gast aber in einem guten Spiel ordentlich Paroli. So hätten die Hinterländer im ersten abschnitt auch durch zwei Freistöße in Führung gehen können. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schoss der Bauerbacher Bernd Wiesner im Strafraum zum 0:1 ein (45.+1). In der 54. Minute passte Ümit Kurudere vor das Bauerbacher Tor, Jan Müller schoss über das Tor. Im Gegenzug gelang Florent Raishtaj das 0:2 (54.). In Minute 67 war es wieder Bernd Wiesner, der mit einem verdeckten Schuss traf. Auch danach hatte Gladenbach noch Möglichkeiten. In der 75. Minute war wieder Florent Raishtaj mit dem 0:4 zur Stelle. Eine Ergebniskosmetik gelang auch dem Gladenbacher Jan Müller nicht mehr. Bei einem Pass von Kurudere kam ihm der Bauerbacher Tormann in der 85. Minute knapp zuvor.

GSC: Christian Töpper - Joachim Nitz, Michael Zimmermann, Mario Balzer, Frank Niederhöfer, Mario Bobenau, Jan Müller, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann, Marco Schott (82. Milton Kawusu), Stefan Ertl (69. Niklas Flurschütz)

Schiedsrichter: Joachim Spahn (Herborn) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Bernd Wiesner (45.+1), 0:2 Florent Raishtaj (54.), 0:3 Bernd Wiesner (67.), 0:4 Florent Raishtaj (74.)
 

So.,.08.05.2011 GSC - VfB Holzhausen 2:1 (0:1) 31. Spieltag

Nach einer Großchance des Gladenbachers Marco Schott, machte sich unter den 150 Zuschauern zunächst Ernüchterung breit: Mit einem sehenswerten Schuss aus 16 Metern markierte Frank Hartmann die Gäste-Führung (7.), Fortan zeigte sich der GSC zwar bemüht, doch vor dem gegnerischen Tor fehlte es meist an der nötigen Durchschlagskraft, ehe Jan Kuhlmann in der 30. Minute hätte ausgleichen können: Aber nach einem Doppelpass mit Marco Schott verzog er aus kurzer Distanz. Im zweiten Abschnitt ging der Gastgeber noch zwingender zu Werke. Nach dem schnellen Ausgleich nach einem Eigentor von Jan-Philipp Debus (47.) ließ der VfB aber zunächst nur wenig zu. Erst in der Schlussphase brachte der Gastgeber die Holzhäuser Hintermannschaft ins Schwimmen. Nachdem Jan Müller (70., 75.) und Mario Balzer (85.) aus aussichtsreicher Position gescheitert waren, hatten die GSC-Anhänger doch noch ein zweites mal Grund zum Jubeln: Nach einer Flanke von Schott vollstreckte Müller spektakulär per Flugkopfball zum leistungsgerechten 2:1-Endstand (90.+1).

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Mario Bobenau, Frank Niederhöfer (32. Michael Zimmermann), Fabian Marenda, Jan Müller, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Hendrik Hinspeter (76. Stefan Ertl), Michael Stanilewicz (60. Joachim Nitz)

Holzhausen: Vogler - Jan-Philipp Debus, Schreiner, Lorenz, Hartmann (60. Weigel), Bamberger, Steffen Debus (70. Jansen), Koch, Beck, Schorge, Timo Wassermann

Schiedsrichter: Jonas Biesenthal (FV Wallau) - Zuschauer: 150 - Tore: 0:1 Frank Hartmann (7.), 1:1 Jan-Philipp Debus (47., Eigentor), 2:1 Jan Müller (90.+1)
 

So., 15.05.2011 TSV Erksdorf - GSC 4:0 (1:0) 32. Spieltag

Nachdem Andrzej Fydrych mit einem Kopfball den ersten Erksdorfer Warnschuss abgegeben hatte (3.), konnten die Gastgeber nur 120 Sekunden später jubeln: Nach einer Karasek-Ecke war Dominik Pafla zur Stelle (5.). Mit der frühen Führung im Rücken, diktierte der TSV das Geschehen, konnte den Vorsprung vor dem Wechsel jedoch nicht ausbauen. Stattdessen hätte der Sportclub bei einer Doppelchance nach der Halbzeit ausgleichen können: Jan Kuhlmann hatte mit einem Lattenkopfball Pech (54.), Marco Schott fand in TSV-Keeper Florian Knack seinen Meister (54.). Nach einer scharfen Hooß-Flanke drückte Fydrych das Leder mit der Brust zur 2:0-Vorentscheidung über die Linie (61.). In der Folge vergab Erksdorf noch einige gute Möglichkeiten, dann traf Andrej Moldovan per Freistoß (75.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte René Ochs. Nach Vorarbeit von Patrick Kraft lupfte das Eigengewächs den Ball gefühlvoll aus zwölf Metern über den machtlosen GSC-Tormann Christian Töpper hinweg ins Tor (89.).

Erksdorf: Knack - Rödding, Pafla, Przygodda, Gänsler, Hooß (78. Irmak), Sommer, Kraft, Karasek (60. Schulz), Fydrych, Moldovan (80. Ochs)

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer (58. Michael Reinhardt), Michael Zimmermann (70. Milton Kawusu), Mario Bobenau, Hendrik Hinspeter, Jan Müller, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Ümit Kurudere, Stefan Ertl (88. Christoph Koch), Michael Stanilewicz

Schiedsrichter: Johannes Günther (SV Alsfeld) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Dominik Pafla (5.), 2:0 Andrzej Fydrych (61.), 3:0 Andrej Moldovan (75.), 4:0 René Ochs (89.)
 

So., 22.05.2011 SV Beltershausen - GSC 2:4 (2:2) 33. Spieltag

In einem ansehnlichen Spiel auf technisch hohem Niveau feierte Gladenbach einen aufgrund der besseren Defensivleistung verdienten Sieg. Bereits nach knapp zwei Minuten schoss Christoph Nau Beltershausen mit einer Direktabnahme nach Einwurf in Front, doch schon im Gegenzug nutzte Stefan Ertl einen ersten Schnitzer der SVB-Abwehr und glich aus. Erneut zwei Minuten darauf schoss Nau aufs Gladenbacher Tor, Marc Leske verlieh dem Ball eine entscheidende Richtungsänderung und es hieß 2:1. Gästetormann Christian Töpper verhinderte einen dritten Beltershäuser Treffer, als er Christian Debelius Schuss parierte (17.). Ertl köpfte nach einer Ecke zum Ausgleich ein (36.) und scheiterte kurz darauf an der Latte (41.). Direkt nach der Pause fischte Töpper einen Schuss Lais Webers aus dem Torwinkel. Als sich in der 66. Minute die Abwehr der Platzherren mit einem Hackentrick überlisten ließ, war Jan Müller zur erstmaligen GSC-Führung zur Stelle. SVB-Keeper Michael Burk verhinderte die Vorentscheidung, in dem er einen Strafstoß Mario Balzers parierte. Reißenweber hatte zuvor Müller gefoult. Beltershausen drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich und wurde in der dritten Minute der Nachspielzeit ausgekontert: Milton Kawusu traf zum 2:4-Endstand.

Beltershausen: Burk - Mengel, André Block (60. Willow), Dirk Schmidt, Debelius, Stig Weber, Lais Weber, Christian Reißenweber (85. Wellner), Leske, Nau, Markus Hoss

GSC: Christian Töpper - Mario Balzer, Michael Zimmermann, Mario Bobenau, Frank Niederhöfer (66. Jan Wagner), Jan Müller, Fabian Marenda, Jan Kuhlmann, Marco Schott, Ümit Kurudere (90. Michael Reinhardt), Stefan Ertl (78. Milton Kawusu)

Schiedsrichter: Timo Kutzschebauch (SV Burkhardsfelden) - Zuschauer: 120 - Tore: 1:0 Christoph Nau (2.), 1:1 Stefan Ertl (3.), 2:1 Marc Leske (5.), 2:2 Stefan Ertl (36.), 2:3 Jan Müller (66.), 2:4 Milton Kawusu (90.+3) - Besonderes Vorkommnis: Michael Burk pariert Foulelfmeter von Mario Balzer (73.)
 

Sa.,.28.05.2011 GSC - SV Großseelheim 1:4 (1:1) 34. Spieltag

Großseelheim drängte die Gladenbacher in der Anfangsphase in die Defensive, der erste gefährliche Angriff der Platzherren aber führte zum Tor: Stefan Ertl ließ Großseelheims Torwart Mathias Nölker aussteigen, doch seinen Schuss klärte ein Verteidiger auf der Linie. Die daraus resultierende Ecke zirkelte Ümit Kurudere auf den Kopf von Jan Müller und es hieß 1:0 (16.). Damit verschoben sich die Kräfteverhältnisse schlagartig. Der GSC hätte bei drei Großchancen die Vorentscheidung erzwingen können, doch schossen Kurudere (21.) und Müller (31.) freistehend über das Tor, Marco Schotts Freistoß-Hammer aus 40 Metern lenkte Nölker glänzend um den Pfosten (24.). Dies wurde bestraft: Gladenbachs Abwehr vertändelte den Ball an den hellwachen Brian Davis, welcher Niklas Kraus das 1:1 auflegte (36.). In der zweiten Spielhälfte gaben die Gäste den Ton an. Davis ging im Strafraum zu Fall, als sich Kurudere bei ihm einhakte, und verwandelte den Strafstoß zur Großseelheimer Führung (56.). Gladenbach kam danach kaum noch aus der Defensive heraus. Kraus mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (65.) und Davis fast vom Elfmeterpunkt (78.) legten noch zwei Gästetörchen nach.

GSC: Christian Töpper - Joachim Nitz (66. Milton Kawusu), Mario Balzer, Fabian Marenda (46. Michael Zimmermann), Mario Bobenau, Jan Müller, Hendrik Hinspeter (46. Frank Niederhöfer), Michael Stanilewicz, Ümit Kurudere, Marco Schott, Stefan Ertl

Großseelheim: Nölker - Kurz, Wilbur (72. Sandmüller), Kostic, Braß, Kraus, Brian Davis, Sommer, Neis, Gade, Stefan Gerber (87. Florian Gerber)

Schiedsrichter: Andreas Hofheinz (SSV Sechshelden) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Jan Müller (16.), 1:1 Niklas Kraus (36.), 1:2 Brian Davis (56., Foulelfmeter), 1:3 Niklas Kraus (65.), 1:4 Brian Davis (78.)
 

So., 05.06.2011 SSV Elspe - GSC 2:2 (1:2) Freundschaftsspiel

Beide Vereine spielten bei ihrem größten sportlichen Erfolg in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals am 29.07.1977 gegeneinander. Der GSC gewann damals 2:1 und scheiterte in der 2. Runde am SV Sandhausen. Zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des SSV Elspe trug der GSC zum Beginn einer Sportwoche dort ein Freundschaftsspiel aus. Elspe spielt in der A-Liga Olpe.

GSC: Christian Töpper - Michael Reinhardt, Mario Bobenau, Michael Stanilewicz, Mario Balzer (52. Niklas Flurschütz), Jan Müller, Frank Niederhöfer, Ümit Kurudere, Jan Kuhlmann, Milton Kawusu (52. Kevin Mougraby, 79. Christoph Koch), Stefan Ertl (61. Karsten Justus)

Schiedsrichter: André Reifenrath - GSC-Tore: 0:1 Milton Kawusu (23.), 1:2 Jan Kuhlmann (39.)

Fotos vom Spiel
 

Torschützenliste 1. Mannschaft 2010/11   (nur Meisterschaftsspiele)

1. Jan Müller 14 . 7. Stefan Ertl 2
2. Ümit Kurudere.. 8 . 6. Hendrik Hinspeter 2
3. Marco Schott 7 . 9. Julian Taus 1
4. Jan Kuhlmann 4 . 8. Milton Kawusu 1
5. Dirk Schneider 4 . 10.

Frank Niederhöfer

1
6. Jochen Krupa 3 . 10.

Michael Stanilewicz..

1
5. . . . 10.

Eigentore

2

Einsätze 1. Mannschaft 2010/11   (nur Meisterschaftsspiele)

.

Sp. e. a. T.
Ümit Kurudere 32 1 10 8
Christian Töpper 31 . 1 .
Jan Müller 30 . 1 14
Marco Schott 28 . 2 7
Fabian Marenda 28 1 4 .
Michael Zimmermann 28 5 5 .
Jan Kuhlmann 27 . 12 4
Hendrik Hinspeter 26 3 7 2
Michael Stanilewicz 26 2 2 1
. Sp. e. a. T.
Mario Balzer 23 1 2 .
Suat Öcalan 22 . 1 .
Dirk Schneider 21 12 2 4
Mario Bobenau 20 2 8 .
Frank Niederhöfer 15 3 6 1
Julian Taus 13 8 4 1
Stefan Ertl 11 6 4 2
Jochen Krupa 10 3 6 3
Jannick Kraus 10 6 1 .
. Sp. e. a. T.
Michael Reinhardt 6 6 . .
Milton Kawusu 5 5 . 1
Niklas Flurschütz 4 4 . .
Joachim Nitz 4 2 1 .
Jonas Müller 3 3 . .
Daniel Reinhardt 2 1 . .
Jan Wagner 2 2 . .
Björn Müller 1 . . .
Christoph Koch 1 1 . .

Eigentore

. . . 2

Spiele, eingewechselt, ausgewechselt, Tore

Abschlusstabelle 2010/11   alle Ergebnisse (fussball.de) | Regionalpokal

Kreisoberliga Nord

zurück - Saison - vor

Pl.

Verein Sp. g u v Tore Diff. Pkt.
1. FSV Buchenau* 32 22 4 6 99:43 +56 70
2. SV Bauerbach 32 20 6 6 109:50 +59 66
3. SV Großseelheim 32 18 7 7 73:45 +28 61
4. SV Beltershausen (N) 32 18 2 12 66:54 +12 56
5. TSV Bottendorf (N) 32 17 4 11 82:57 +25 55
6. FSG Südkreis (A) 32 15 5 12 71:51 +20 50
7. SG Versbachtal (A) 32 14 7 11 73:62 +11 47
8. VfB Holzhausen (N) 32 15 3 14 70:68 +2 47
9. SC Gladenbach 32 14 3 15 50:63 -13 45
10. TSV Erksdorf 32 10 9 13 63:70 -7 39
11. SV Eckelshausen 32 12 3 17 58:66 -8 39
12. FV Wallau 32 12 3 17 56:85 -29 39
13. FV Wehrda 32 10 8 14 58:65 -7 38
14. SG Niederweimar/Haddamshausen** 32 10 7 15 54:67 -13 37
15. Türk Breidenbach** 32 11 5 16 56:67 -11 35
16. VfB Marburg II** 32 7 4 21 45:112 -67 25
17. SG Bunstruth/Haina** 32 5 4 23 45:103 -58 19

*Aufsteiger | **Absteiger | N: Neuling | A: Absteiger

Abzug wg. Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls: SG Versbachtal (-2), VfB Holzhausen (-1)
sonstiger Abzug: Türk Breidenbach (-3)

Absteiger aus der Gruppenliga: TSV Kirchhain, FC Ederbergland, Aufsteiger aus den A-Ligen: VfL Weidenhausen (Meister A-Liga Biedenkopf/Marburg), SG Fronhausen/L. (Meister A-Liga Marburg), TSV Röddenau (Meister A-Liga Marburg/Frankenberg), SV Kirchhain (Vizemeister A-Liga Marburg, Sieger der Relegation)


Relegation zur Gruppenliga Gießen/Marburg 2011

Mi., 01.06.11 Steinbach - Kinzenbach (in Altenkirchen) 1:1 . Tore Pkt.
Werdorf - Bauerbach (in Großen-Buseck) 1:3  1. TSV Steinbach 7:2 7
So., 05.06.11 Steinbach - Bauerbach 4:1 2. SG Kinzenbach 5:2 5
Kinzenbach - Werdorf 3:0 3. SV Bauerbach 5:6 4
Mi., 08.06.11 Bauerbach - Kinzenbach 1:1 4. FC Werdorf 1:8 0
Werdorf - Steinbach 0:2 Steinbach und Kinzenbach steigen auf

FC Werdorf (15. der GL GI/MR), SV Bauerbach (2. der KOL Nord),
TSV Steinbach (2. der KOL West), SG Kinzenbach (2. der KOL Süd)

Relegation zur Kreisoberliga Nord 2011

Di., 31.05.11 Eder - Kirchhain (in Rosenthal) 0:2 . Tore Pkt.
Niederweimar/H. - Biedenkopf (in Hartenrod) 2:2  1. SV Kirchhain 4:1 7
Sa., 04.06.11 Eder - Niederweimar/Haddamshausen 4:0 2. VfL Biedenkopf 8:6 4
Kirchhain - Biedenkopf 2:1 3. SG Eder 6:7 3
Di., 07.06.11 Biedenkopf - Eder 5:2 4. SG Niederweimar/Haddamshausen 2:6 2
Niederweimar/Haddamshausen - Kirchhain 0:0 SV Kirchhain steigt auf

SG Niederweimar/Haddamshausen (14. der KOL Nord), VfL Biedenkopf (2. der A-Liga Biedenkopf/Marburg),
SV Kirchhain (2. der A-Liga Marburg), SG Eder (2. der A-Liga Marburg/Frankenberg)

zum Seitenanfang

Presseberichte wurden dem Hinterländer Anzeiger entnommen.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Aufträgen und Einkäufen die uns unterstützenden Firmen und Werbepartner.